Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

unregistriert

1

Donnerstag, 1. März 2012, 12:01

Eine Frage der Kosten

Hallo allerseits,

nein, ich plane nicht die Weltumsegelung #59384. Ich würde nur gerne wissen, was so ein Traum kosten würde, falls ihn jemand ihn hätte und realisieren wollen würde.

Also mal angenommen, jemand wünschte sich ein Boot, das vorzugsweise einen Stahlrumpf hat und einen Langkiel (kein Muss, vielleicht hat der jemand nur zu viele Reiseberichte gelesen) und viel(!) Platz für eine Person und evtl. mal einen oder zwei Gäste. In robustes, sicheres Schiff, dass in schwerem Wetter gutmütig ist und für die Hochsee geeignet. Mal weiter angenommen, dieser jemand würde dieses Schiff alleine segeln und langfristig auf dem Schiff leben wollen (also so ein Aussteiger Fatzke). Mal noch weiter angenommen, dieser jemand hätte kein Interesse an einem Statussymbol mit Mast drauf, sondern sucht eher den alten Volvo Unkaputtbar und im Backsteinlook. Mal noch viel weiter angenommen, dass das Budget dieses Jemand zwar schmal, aber dafür ungebremster Wille und Opferbereitschaft vorhanden ist.

Wieviel Geld müsste dieser jemand mindestens aufbringen bis er losfahren könnte? Also, die laufenden Kosten während der Reise ausgeschlossen.

HanZZ

Proviantmeister

Beiträge: 257

Wohnort: Bonn

Heimathafen: ... am Chartersteg

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. März 2012, 12:23

Exakt 32.127,66 € !

Cheers
HanZZ
Ich signiere nix!

3

Donnerstag, 1. März 2012, 12:29

Mit Glück kann dieser jemand ein 9-10m Stahlboot für ca 10.000 Euronen erwerben
Dieser jemand müsste dann exakt 1,25 Jahre das Dingen für den großen Törn ausrüsten. Das würde ich mal mit ca 8.655€ annehmen. Dann losfahren.
Untewegs kommt dann dieser anspruchslose zurückhaltende Mensch mit 500-1000 Eur im Monat aus.

Würde ich sagen...
Chris

Stoppel

Kap Hornier

Beiträge: 11 137

Wohnort: Steinhuder-Meer/Ferienpark

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: ca.150 mtr. zum Steg/Winterlager 250mtr.

Rufzeichen: Handy Nr.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. März 2012, 12:31

Hallo Mats

Erstmal Willkommen im Club,

wie Lange willst Du den unterwegs sein?
Gruß,Frank

smurfi

Salzbuckel

Beiträge: 2 436

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Sigma36

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. März 2012, 12:32

wenn Du es genau wissen willst -
zwischen 1 und 1.000.000€ - viel genauer kann ich Dir leider grade nicht sagen - und dies ist ohne Garantie...
... Das Leben ist zu kurz, um langsam zu segeln ..
(Anm. d. Aut.: ... oder das falsche Boot...)

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 594

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. März 2012, 12:35

Hallo Mats,

auch ungebremster Optimismus und Willenskarft wil was zu beißen haben :D.

Zu den Kosten: schau mal im Blog von Hinnerk Weiler, der hat im letzten Jahr eine Kostenaufstellung zum Lebensunterhalt pro Monat gemacht, die sehr interessant war, weil sie eben auch Versicherungen, Kosten für eingelagerte Möbel etc. enthielt. Im Segeln-Magazin wurde das veröffentlicht.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

7

Donnerstag, 1. März 2012, 12:36

Moin und
:willkommen:

Zu deiner Frage kann ich dir als Charterer nichts sagen außer, dass ich für das Vorhaben nicht chartern wollte :D
Liebe Grüße
Stefan

www.segeltrainer.org
Jeder Hafen ist ein Tor zur Welt. Eine Segelyacht ist der Schlüssel, der uns dieses Tor öffnet.

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 108 704

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. März 2012, 13:21

Hallo und herzlich Willkommen. :welcome:
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

cross2502

Admiral

Beiträge: 921

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: vela

Bootstyp: Cross 25

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 1. März 2012, 13:28

Die Weltumsegler, die ich persönlich kenne (5) würden folgendem Satz immer zustimmen:

"Es kostet genau so viel wie du (gespart) hast"

Mehr Infos beispielsweise unter

http://www.picaroonblog.com/2011/08/11/july-expenses/

oder

http://interviewwithacruiser.blogspot.com/
... born to sail .... but forced to work....

mrspin

Proviantmeister

Beiträge: 318

Schiffsname: Ijsvogel

Bootstyp: Bavaria 30 c

Heimathafen: Bruinisse

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 1. März 2012, 14:43

Zitat

Original von Klaus13
Hallo Mats,

auch ungebremster Optimismus und Willenskarft wil was zu beißen haben :D.

Zu den Kosten: schau mal im Blog von Hinnerk Weiler, der hat im letzten Jahr eine Kostenaufstellung zum Lebensunterhalt pro Monat gemacht, die sehr interessant war, weil sie eben auch Versicherungen, Kosten für eingelagerte Möbel etc. enthielt. Im Segeln-Magazin wurde das veröffentlicht.

Gruß Klaus



Hallo Klaus,

hast du da mal einen Link

schönen Gruß

Stefan

Wellenreiter 1

Proviantmeister

Beiträge: 502

Schiffsname: Petermann

Bootstyp: Contest 30 MK II

Heimathafen: Elmshorn

Rufzeichen: DA 6684

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 1. März 2012, 14:48

:willkommen:
Gruss Peter

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 594

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 1. März 2012, 15:46

Zitat

Original von mrspin

Hallo Klaus,

hast du da mal einen Link

schönen Gruß

Stefan


Hinnerk Weiler

Bitteschön, Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

unregistriert

13

Donnerstag, 1. März 2012, 18:49

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich bin doch erleichtert, dass die wenigen genannten Zahlen sich in einem mittelfristig realisierbaren Rahmen bewegen. Die Frage nach der länge der Reise würde sich wohl nur mit mindestens 1 Jahr und dann "bis das Geld alle ist" beantworten lassen.

Bei einer spontanen Suche nach einem stählernen Langkieler "zum selber aufmöbeln" im 10.000er Bereich bin ich allerdings nicht fündig geworden. Suche ich vielleicht an den falschen Stellen oder gibts solche Angebot nur sehr selten?

Beste Grüße!

--

Ich plane nichts. Ich frage nur.

14

Donnerstag, 1. März 2012, 19:08

Das war das letzte was ich gesehen habe: link

Gibt ab und zu solche Angebote. Am besten von Leuten die gerad wieder zurück von großer Fahrt sind und dringend Geld für den Wiedereinstieg ins normale Leben brauchen. Die haben die Ausrüstung schon drauf. Allein dafür mußt Du sonst etliche tausend Euro rechen.

Gruß

unregistriert

15

Donnerstag, 1. März 2012, 19:15

Hallo Mats,

auch wenn er nicht auf Weltumsegelung war, so hat Björn Larsson doch mehrere Jahre an Bord gelebt. Seine Reisen verliefen im Nordatlantik, mit Überwinterungen in Galicien, Irland, Dänemark. In seinem Buch "Kap Zorn" gibt er ausführlich Auskunft über ein Leben an Bord, dabei ist es mit der Finanzierung alleine nicht getan!

Außerdem ist der Rahmen aus der Entfernung schwer einzuschätzen! Beispiel: Schenk und Matzen sind beide erfahrene Langfahrtsegler. Dennoch hatten beide sicher ganz unterschiedliche Budgets zugrunde gelegt!

Mein Tipp:
Rechne ehrlich aus, was Du dringend an Geld für Lebenserhaltungskosten monatlich brauchst,
überlege, welche Eigenleistungen Du auf der Reise einbringen kannst (Motor- und Segelreparatur als Beispiele),
denke daran, dass sich unterwegs nicht mehr so leicht Geld verdienen läßt wie zur Zeit Rollo Gebhards oder Willi Erdmanns (1. Reise),
überlege, ob es nicht sinnvoll sein kann, die Reise in einer sicheren Ecke der Welt zu unterbrechen und eine Zeit lang zuhause einer bezahlten Tätigkeit nachzugehen.

Überschlagsrechnung:
Nehme ich mal alles zusammen, was ich an Verlautbarungen in den letzten Jahren gelesen habe, werden, Sparsamkeit vorausgesetzt, 10.000 € - 15.000 € im Jahr ausreichen.
Riskierst Du zuwenig, kann es Dir finanziell den Kopf kosten, Du verlierst Dein Boot und kannst von den Restgeldposten gerade noch die Reise als Deckshand an Bord eines Frachttramps bezahlen.

Mich persönlich interessiert eine Weltreise gar nicht. Mein Heimatrevier ist hier oben so groß und schön, dass selbst 2 Leben es nicht fertig brächten, alles zu erleben!

Gruß
Klaus

unregistriert

16

Donnerstag, 1. März 2012, 19:15

Danke für den link. Das wärs ja gewesen! Hier habe ich was gefunden. Zwar kein Langkiel aber Stahl. Und die Größe stimmt auch. Ist es für einen handwerklich begabten Menschen denkbar, dass er sowas selber ausbaut? Unter Anleitung eines Erfahrenen?

17

Donnerstag, 1. März 2012, 19:25

Hätte für das Geld eine gut erhaltene Etap22 anzubieten, mit einer Nr kleiner ist eine Familie mit Kleinkind um die Welt gesegelt ;)

unregistriert

18

Donnerstag, 1. März 2012, 19:29

Hallo Mats,

für 10.000 Euro wirst Du keine Hardware für eine Weltumsegelung finden. Ich möchte die hier gemachten Aussagen nicht kritisieren, doch wenn Du ernsthaft verlässliche Infos dazu suchst, kontaktiere lieber ein Blauwasserforum.

Grüße,
KN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Käptn Nuss« (1. März 2012, 19:32)


19

Donnerstag, 1. März 2012, 19:32

Selberbauen macht wirtschaftlich keinen Sinn. Material und Ausrüstung ist im Bootsbau sehr teuer, der Bau extrem zeitaufwendig und die Preise für gebrauchte Schiffe geben das nicht mehr her. Interessant eher für Leute die gern zu Hause an nem Boot rumschrauben und nicht in erster Linie aufs Wasser wollen.

Such Dir lieber ein gutes Gebrauchtes was sonst am Markt nicht so gefragt ist. Mit den alten Stahlschiffen liegste da nicht falsch.

Vllt macht es auch Sinn sich einen Partner zu suchen mit dem Mann sowas zusammen macht und sich dann in Etappen abwechselt. Dann hat man ein höheres Budget, weniger finanzielles Risiko und kann zwischen durch immer mal nach Hause und bischen Geld verdienen. Über sowas hab ich auch schon öfter nachgedacht, nur man muß so jemanden halt auch erstmal finden... :-)

Lütche Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 274

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 1. März 2012, 19:49

Zitat

Original von maxiyacht
.....Selberbauen macht wirtschaftlich keinen Sinn.....
.....Material und Ausrüstung ist im Bootsbau sehr teuer.....
.....der Bau extrem zeitaufwendig.....


Moin Maxiyacht,

....alles eine Sache der Perspektive !!

Ich empfehle jedem, der sich mit dem Gedanken trägt,
sich sein Schiff selbst zu bauen oder wie z.Zt. sehr wirtschaftlich,
sich den Kasko in Alu zu besorgen, die Lektüre aus der Yacht-Bücherei,
Band 68, von Kurt Reinke: ---> Wie baue ich meine Yacht.

Da werden die oben angeführten Behauptungen sehr schnell
ins Nirvana geschickt !!

Beste Grüße (eines Selbstbauers)
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 140   Hits gestern: 2 182   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 975 517   Hits pro Tag: 2 355,9 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 878   Klicks gestern: 13 629   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 006 216   Klicks pro Tag: 18 469,42 

Kontrollzentrum