Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Sonntag, 12. Mai 2019, 22:04

Anfänger

Hallo zusammen,ich bin neu hier. Gibt es einen Anfänger-Bereich oder empfehlenswerte Threads für Anfänger?
Ich habe kein Boot, kein Revier, keinen Schein und kann nicht segeln, möchte es aber. Wie gehe ich am besten vor?

Nach allem was ich gelesen habe, denke ich, dass es für mich passend sein könnte, den Sportbootführerschein See und binnen (Segel und Motor) zu machen, eine Einhandjolle wie z.B. die RS Ventura oder die Laser Bahia gebraucht zu kaufen und im holländischen Zeeland anzufangen zu segeln, weil das von Köln aus am schnellsten zu erreichen ist.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Reihenfolge stimmt und ob ich mich nicht übernehme: Also ob es nicht sinnvoller ist, erst den Binnenschein zu machen und auf Binnenseen zu lernen und erst dann aufs Meer bzw. ob ich als Anfänger ohne Segelerfahrung den Schein auch schaffe.

Kann jemand einen Kompaktkurs empfehlen, wo man im Urlaub den Schein macht?Vielen Dank schonmal für Tipps und Empfehlungen!

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 106 845

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Mai 2019, 22:22

Hallo und herzlich Willkommen. :welcome:
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

3

Sonntag, 12. Mai 2019, 22:43

Erst mal herzlich willkomen hier bei den segelkranken ! :D

Den ersten Schritt hast Du doch schon gemacht, Du hast Dich hier eingebracht. Alle haben mal klein angefangen. Es gibt bekanntlich viele Wege die nach Rom führen. Gut ist es manchmal, wenn man die Möglichkeit hat bei einem Segler mitzusegeln. Dann ersegelt man sich praktische Erfahrungen. Daraus ableitend weiß man dann auch wo man segeln möchte.

Ein Schein machen kann man, aber der macht aus einer Landratte keinen Segler, jedenfalls keinen mit wenigtens grundlegenden Erfahrungen. Diese kann man sich als Mitsegeler viel besser aneignen. Segelvereine sind eine gute Anlaufstelle.
Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
Alexis Carrel

SaskiaK

Offizier

Beiträge: 192

Wohnort: Köln

Bootstyp: Contest 34

Heimathafen: Marina Stavoren

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Mai 2019, 23:05

Tag!

Also.
Segeln lernt man durch segeln. Allerdings ist es gar nicht verkehrt, sich mal vorher mit der Materie etwas auseinandergesetzt zu haben.

Mitsegelgelegenheiten findet man zB bei Facebook ("Crewbörse IJsselmeer").

Scheine:
- SBF See im Rheinauhafen bei Achim Blank. http://www.rheinische-sportschifffahrtschule.de/ Theoriekurse kannste mache, musst du aber nicht. Siehe Materialien weiter unten.
- SBF Binnen am Unterbacher See http://www.unterbachersee.de/fileadmin/u…schule_2019.pdf Bei denen bekommst du für einen fairen Preis 26 Segelstunden auf der Jolle. Auch hier gilt, Theoriekurs kannst du machen, musst du aber nicht.

Materialien (Lesen und Lernen)
- Alles für die Scheine findest du hier: http://www.wassersport-akademie.org/
- Ein Buch, dass man zumindest mal durchgelesen haben sollte: https://smile.amazon.de/Sportküstenschifferschein-Sportbootführerschein-See-amtlichen-Fragenkatalog/dp/3667111657/ (für den Binnen-Schein lohnt es sich mMn nicht ein Buch zu kaufen.
- Gehört bei jedem Segler ins Regal: https://smile.amazon.de/Seemannschaft-Handbuch-für-den-Yachtsport/dp/3667116586/

Tja.... sonst... bei Fragen fragen!
Bootlos. Möchte das gerne ändern. Wer eine Contest 34 findet darf sie mir melden! (Ähnliche Boote auch)


Boot hat mich gefunden!

5

Sonntag, 12. Mai 2019, 23:42

Danke für die freundliche Aufnahme!

Zu diesem hier:
"Ein Schein machen kann man, aber der macht aus einer Landratte keinen Segler, jedenfalls keinen mit wenigtens grundlegenden Erfahrungen."

Genau das ist mir ja klar. Deshalb wollte ich erstmal einhand in Küstennähe in Zeeland das Segeln lernen. Und wie ich es es verstanden habe, ist rein von den Gesetzen her, der Schein die Vorraussetzung, dass man das darf. Stimmt das?
"Fockaffe" war ich auch schon und so ein paar Grundkenntnisse der Segelei kenne ich schon.

6

Montag, 13. Mai 2019, 00:09

Danke an SaskiaK! Sehr freundlich. Schaue ich mir alles an.

Beiträge: 497

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Mai 2019, 03:05

Hey Santiago,

herzlich Willkommen!

Zu aller erst müssten wir eigentlich noch ein bisschen genauer wissen was du genau möchtest. Yacht, Kleinkreuzer oder Jolle segeln, im Wettbewerb oder für Wochenend-Ausflüge zum vergnügen.
Wenn es letzteres ist, kannst du dir theoretisch den ganzen "Mit der Jolle 1-2 Jahre auf dem See üben" sparen.

Wie gesagt, segeln lernt man durchs segeln. Die SBF Scheine sind ganz gut als Basis um zumindest mal navigieren zu können, aber dann, wenn du weißt was du willst, kannst du dir auch gleich eine Kielyacht zulegen, mal auf einer mitsgeln, und ab gehts.
Es gibt nichts einfacheres als den Lappen mal irgendwie in den Wind zu halten sodass man am Wochenende eine schöne Zeit auf dem Wasser hat.

Neben dem Forum hier gibt es auch tolle Informationsmöglichkeiten auf Youtube. Zum Beispiel der Kanal "Segeln" der ganz locker und ruhig die Grundtechniken und Tips erklärt. https://www.youtube.com/watch?v=OOJu7OWp…nC-qGuFUMdXLdPr (Nur ein Beispiel, da kann man sich gut durch die Playlist fressen)

Hat mir sehr geholfen, da ich gar keinen Schein machen wollte und erst das Boot gekauft habe und vor der Überführung mal gegoogelt hab wie ich das Boot aus dem Hafen und in den anderen bugsiere.

Wenn du aber das Segeln als Sport betreiben willst, dann bringt dir das Jollensegeln natürlich sehr viel.

Also mein einziger Rat, mach dir klar was dein Ziel ist, dann kannst du immernoch entscheiden ob du den direkten oder den weiten, nicht schlechteren, Weg nimmst :-)

8

Montag, 13. Mai 2019, 08:15

Wenn Dir Zeeland gefällt, dann würde ich mich an deiner Stelle direkt darauf konzentrieren.
Mache einen Urlaub dort. Zb bei Bruinisse/Aquadelta.
Dort gibt es eine Segelschule Aquavitesse und viele Wohnmöglichkeiten.
Die können dir dann alles Revierspezifische vermitteln. Die deutschen Scheine würde ich ggf erstmal hintenan stellen. Lernen kannst du auch - bzw erstmal sogar besser! - in zeeland.

Wenn dir das gefällt würde ich die ständig umworbene jolle überspringen und direkt ein kleines kajütboot kaufen. Eh nicht viel teurer. Und du hast einen eigenen platz vor ort. Mit pütt, pann, bett, griller und hafenbekannten. Darum gehts ja auch irgendwie.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Riggse« (13. Mai 2019, 09:49)


SaskiaK

Offizier

Beiträge: 192

Wohnort: Köln

Bootstyp: Contest 34

Heimathafen: Marina Stavoren

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Mai 2019, 08:35

Eine Jolle kaufen würde ich mir auch nicht.

Ich würde aber die Ausbildung auf der Jolle nicht missen wollen. Du lernst halt sehr schnell auf der Jolle, denn das Feedback bei Fehlern erfolgt direkt und in sehr feuchter Ausführung :-D

Ich habe es so gemacht wie ich oben beschrieben habe. Frühling 2016 den SBF See, dann im Sommer für den SBF Binnen die Jollenstunden auf dem Unterbacher See. Dabei dann auch gleich andere Segler kennengelernt und so schon die ersten Mitsegelgelegenheiten gefunden. Ab September 2016 bin ich als "Segelhu*e" unterwegs gewesen. 2017 habe ich noch den SKS gemacht, wobei es mir da hauptsächlich auch nochmal um's Lernen ging. 2018 dann die erste Saison alleine auf der ollen Neptun 22 und seit Ostern bin ich Dickschiffeigner :-)
Bootlos. Möchte das gerne ändern. Wer eine Contest 34 findet darf sie mir melden! (Ähnliche Boote auch)


Boot hat mich gefunden!

Olaf_P32

Admiral

Beiträge: 941

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

10

Montag, 13. Mai 2019, 09:26

Sicherlich braucht man keinen deutschen Binnenschein um zu segeln. Allerdings besteht der Schein ja nicht vorrangig aus der Theorie, sondern aus dem praktischen Erlernen des Segelns. Sicher, wenn man die Prüfung hinter sich hat kann man noch nicht sicher segeln, hat aber die theoretischen und praktischen Grundkentnisse. Und warum nun den SBF Binnen machen ? Eigentlich ganz einfach. Wenn du irgendwo in D binnen segeln möchtest, dann brauchtst du den Schein. Die Aussage das man den SBF ja unter Segeln nicht benötigt ist in diesem unserem Lande nur bedingt gültig. Auf Bundeswasserstraßen braucht man den Schen wirklich nur wenn man einen großen Motor an Bord hat. Nur leider sind die meisten Seen keine Bundeswasserstraßen. Die Eigentümer verlangen üblicherweise einen "Segelschein". Ich kennen kein Gewässer außer der Alster, das keine Bundeswasserstraße ist und auf dem kein Schein verlangt wird. Hier ein Beispiel aus der Eifel: http://becker-wassersport.de/liegeplaetz…ungen/index.php
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Sander 850

Kapitän

Beiträge: 733

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Mai 2019, 09:44

Ich würde mir einen Verein suchen.

Bei uns in Koblenz läuft das so, dass Vereinsmitglieder dir einen Sommer lang zeigen wie man segelt. Ich glaube ich hatte da am Ende um die 20-30 "Fahrstunden". Wobei das ein win-win war weil der "Fahrlehrer" auch froh war einen zweiten Mann zu haben da zu zweit auf der Jolle viel mehr Spass macht als alleine.

Dann macht man im Winter einen Theoriekurs, auch von Mitgliedern gehalten, der ist ausführlicher als in jeder kommerziellen Fahrschule und im Frühjahr dann die Prüfung zum SBF Binnen.

Damit kann man sich dann eins der 5 Vereinsboote jederzeit nehmen. Kostet null, Kosten wie für einen normalen Sportverein + ca. 80 € Aufschlag für die Segelabteilung.

Da lernst du das segeln besser als in jedem Kurs und vor allem weißt du am Ende was für ein Boot du haben willst oder ob du überhaupt eins brauchst.

Wenn du größeres vor hast, dann würde ich mal bei der Uni nachfragen.

Die nehmen meist auch nicht Studenten für ihre Kurse.

http://www.segeln.uni-koeln.de/

Da zahlst dann ein paar Euro mehr aber die Ausbildung ist in der Regel sehr gut.

12

Dienstag, 14. Mai 2019, 21:16

Danke für die Antworten, ich glaube ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil. ;-)

Das mit den Scheinen ist erstmal verwirrend, aber ich werde es jetzt wohl so machen, dass ich für den SBF See und Binnen per Onlinekurs mir die Theorie aneigne, die Praxisprüfung (Motor) bestehe, scheint nicht so schwer zu sein, und dann einen Segelkurs mache, hoffentlich im Sommerurlaub und dann schon möglichst ausprobieren, ob das mein Sport sein könnte mit einer Jolle auf dem Meer wg. der Bewegung an der frischen Luft und auf dem Wasser. Und damit das Segeln lernen und vielleicht im Laufe der Zeit verschiedene Reviere kennenlernen.
Später dann vielleicht eine Yacht kaufen mit einem Liegeplatz, das ist aber eher Zukunftsmusik.

Entscheidend ist für mich, dass man offensichtlich eigentlich keine extra "Segelscheine" braucht zum Segeln. Auf der Seite des DSV steht "Seit dem 1. Januar 2018 gibt es nur noch einen Führerschein, auf dem die Geltungsbereiche Binnenschiffahrtsstraßen und/oder Seeschiffahrtsstraßen nach erfolgreich abgelegter Prüfung dokumentiert werden." Und was mir auch nicht klar war: Die praktische Prüfung für den SBF See muss man gar nicht auf dem Meer machen, das geht auch vor Ort z.B. auf dem Rhein. Die professionellen Segelschulen stellen das Ganze m.E. etwas komplizierter dar, als es tatsächlich ist.

Wenn jemand noch einen Tip für einen Segelkurs im Urlaub hat, dann bitte gerne her damit. Riggse hat ja schonmal einen Tipp für Seeland gegeben. Vielen Dank dafür!

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 122

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 14. Mai 2019, 21:42

Ich mach es so.
Hab mir eine kleine gebrauchte Jolle gekauft, liegt jetzt auf einem Liegeplatz am Ammersee, welcher auch mein bevorzugtes Segelrevier sein wird.
In 2 Wochen mache ich einen 1 wöchigen Lehrgang (keinen Schein) bei einer Segelschule am Ammersee.
Wie ich später weiter mache werde ich dann sehen, jetzt wird erstmal ganz viel mit der Jolle gesegelt und gelernt.
Träumen tu ich von ein paar Rentnerjahren auf einem eigenen Boot im Mittelmeer, bis zur Rente hab ich noch 6,5 Jahre.
Gruß Gerhard

14

Dienstag, 14. Mai 2019, 23:03

Ich mach es so.
Hab mir eine kleine gebrauchte Jolle gekauft, liegt jetzt auf einem Liegeplatz am Ammersee, welcher auch mein bevorzugtes Segelrevier sein wird.
In 2 Wochen mache ich einen 1 wöchigen Lehrgang (keinen Schein) bei einer Segelschule am Ammersee.
Wie ich später weiter mache werde ich dann sehen, jetzt wird erstmal ganz viel mit der Jolle gesegelt und gelernt.
Träumen tu ich von ein paar Rentnerjahren auf einem eigenen Boot im Mittelmeer, bis zur Rente hab ich noch 6,5 Jahre.


Ihr habt in Bayern richtig große Seen. Die haben wir im Rheinland nicht. Da bist du ja schon jedenfalls viel weiter als ich. Viel Spaß und Erfolg!

15

Dienstag, 14. Mai 2019, 23:19

Der Vollständigkeit halber für andere Anfänger, das Thema wurde auch hier schon besprochen:

Aus rechtlicher Sicht, welcher Führerschein ist erforderlich?

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 122

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 15. Mai 2019, 06:07

Große Seen und viele Auflagen und Kosten ......
Gruß Gerhard

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 70 094

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 15. Mai 2019, 08:12

Moin

:willkommen: :Laie_22:
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

18

Mittwoch, 15. Mai 2019, 08:27

Wenn ich Dir eine Reihenfolge empfehlen darf:
1. Schule Zeeland. Und so oft wie möglich gen Holland.
Ggf günstige (Dauer-)Unterkunft checken. Camping?
2. Sbf See. Evtl bei einer Schule die an Bord unterrichtet.
Das reicht für dieses Jahr.
3. Sbf -Binnen. Die extended Version wäre im Verein vor Ort bei Dir. Die einfachste Variantr ist das Bodenseepatent. Das kann man umschreiben zum Binnen. Generell wird Dir der Motorteil vom sbf see angerechnet. Daher macht es auch sinn den sbf see zuerst zu machen.
4. Funk. Src & ubi. Mal irgendwann im winter.

Wenn du merkst es macht dir freude. Nicht lange zögern und ein boot um 6/7/8m herum kaufen.
Dort ist das geld auch erstmal sinnvoller angelegt als bei sks & co.
Wenn du es ganz pragmatisch magst: meines wissens nach braucht man in holland gar keinen schein.
Das weiss die segelschule in zeeland aber wohl am besten. Dort hast du auch revieransprechpartner.
Zeeland ist ja überschaubar und nicht allzu dramatisch.
Das bisserl kvr und bojen hast recht rasch erfasst. Der rest kommt dann eh später.

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 70 094

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 16. Mai 2019, 10:42

Ich bin mir aber nicht sicher, ob die Reihenfolge stimmt und ob ich mich nicht übernehme: Also ob es nicht sinnvoller ist, erst den Binnenschein zu machen und auf Binnenseen zu lernen und erst dann aufs Meer bzw. ob ich als Anfänger ohne Segelerfahrung den Schein auch schaffe.
Man muss bei den Sportbootführerscheinen SBF beachten, dass Inhaber eines SBF zu sein, nicht gleich bedeutet, dass man alles kann und weiß. Das Erlernte ist ein gewisses Grundgerüst auf dem man aufbauen und Erfahrung sammeln kann.
Der SBF-See Teil bedeutet auch nicht, dass Du auf dem Meer gefahren sein musst / fahren musst. Ausbildung und Prüfung See werden z.B. auch bei Dir in der Umgebung stattfinden. Warum es sinnvoll erst See zu machen und dann Binnen (Anerkennung der Motorbootpraxis) wurde im vorherigen Beitrag schon erwähnt.#
Ach Ja - auch in D benötigt man auf den meisten Gewässern fürs Segeln rechtlich keinen Schein (Ausnahmen: Berlin + einige regionale Gewässer (ggf. vor Ort erkundigen)).
liebe Grüße

Mattze :Kaleun_Sleep:

Olaf_P32

Admiral

Beiträge: 941

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 16. Mai 2019, 11:36

Ach Ja - auch in D benötigt man auf den meisten Gewässern fürs Segeln rechtlich keinen Schein (Ausnahmen: Berlin + einige regionale Gewässer (ggf. vor Ort erkundigen))
Na dass würde ich so nicht unterschreiben, da die meisten Gewässer im Privat- oder Landesbesitz sind. So verlangen die meisten Talsperrenbetreiber einen "Befähigungsnachweis". Genau wie die Bundesländer z.B. Niedersachsen auf Steinhuder Meer und Dümmer und die Städte. Beispiel: Maschseeordnung Hannover.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 309   Hits gestern: 1 571   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 749 985   Hits pro Tag: 2 342,2 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 547   Klicks gestern: 8 484   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 37 638 916   Klicks pro Tag: 18 559,58 

Kontrollzentrum