Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Sasha

Moses

  • »Sasha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: München

Bootstyp: Minicat 420

Heimathafen: PKW

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. Januar 2020, 11:23

Neopren oder Schutzkleidung Herbst - Frühling?

HI,

habe mir nach langem hin und her ein Minicat 420 gekauft, habe bis jetzt Erfahrung nur mit normalen Yachts wie Bavaria/Elan oder Jollen, also mit wenig/kaum Wasserkontakt.
Gibt es hier Leute mit ähnlichen Cats mit relativ niedriger Sitzposition zu Wasser und ob gewisse Empfehlungen zur Kleidung gäbe, was ich bei kalten Wassertemperaturen in Seen wie Como/Garda/Starnberg usw. tragen sollte? Voraussetung ist, dass ich allein bin und also beim Kentern (lieber nicht) nicht einfriere..

Danke für Eure Hilfe
Gruß,
Sasha

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 085

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. Januar 2020, 11:38

Sinnvolle Kleidung ist auf einem Cat die gleiche wie auf einer schnellen Jolle (505, FD, Korsar usw.) Wenn es kalt ist unbedingt ein vernünftiger Trockenanzug mit Fleece und Skiunterwäsche darunter. Das tragen manche sogar auf dem DN.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 876

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. Januar 2020, 11:46

Entscheidung zwischen Neo und Trockenanzug:

  • wie kalt ist Wasser & Luft?
  • ist man ein Frostköttel oder läuft man auch im Winter im T-Shirt herum?
  • sitzt man lange still oder hampelt man ständig auf dem Boot herum?

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 605

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. Januar 2020, 11:49

Würde einen Trocken-Neo nehmen. Man ist viel beweglicher. Darüber eine Boardshorts tragen, dann scheuert da nix durch. Und ne Wollmütze.

Beiträge: 730

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. Januar 2020, 12:27

Wenn Neopren, dann würd ich auf 5mm raten. in 7mm ist man schon ziemlich unbeweglich.
Gute Handschuhe und 7mm Neopren Schuhe, da darfs dann was mehr sein.

Wenn du kein Hungerhaken bist der andauernd sagt ihm ist kalt und seine Freunde sagen "quatsch voll gut", dann sollte das für dich auch reichen.

Im Frühling müsste man die Wassertemperatur kennen, im Herbst ist das Oberflächen-Wasser sicherlich noch warm genug dass du da mit beweglichen 5mm stundenlang rumgurken kannst.

Also ich geh mit den 5mm easy bei 16 Grad ne Stunde tauchen. Danach brauch ich aber auch ein bisschen Sonne zum aufwärmen. Man kühlt auch aus wenn man nicht unbedingt zittert.

Ich würds einfach mal ausprobieren. Hab wenig Erfahrung mit Halbtrocken oder Trockenanzügen.

Übrigens, Neos werden auch ganz schnell ZU warm. Zu viel und du springst freiwillig vom Boot :-)

Gibts am See ne Surf oder Tauchbasis? Leih dir da mal verschiedene Anzüge, das machen die bestimmt. Und dann kaufst halt 2, vielleicht noch nen Shorty dazu falls es zu warm wird.

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. Januar 2020, 13:18

Ich würde das selbe wie beim Jollensegeln anziehen.
Decathlon hat gute Long John mit Verstärkungen an Knien und Gesäß, zB. https://www.decathlon.de/p/long-john-can…392596&c=ORANGE ist zwar nicht zum Segeln erfunden, taugt aber auch dafür.
Oder auch einen kompletten Neo Anzug https://www.decathlon.de/p/neoprenanzug-…83864&c=SCHWARZ Finde aber Long John besser weil man flexibler ist und ich finde ist auch bequemer.
Obenrum entweder noch ein Neo Oberteil oder Shirt und Spraytop, nur Shirt, oder nur Spraytop oder... man ist halt flexibel und kann sich der Wassertemperatur anpassen.
Dazu noch Neo Schuhe
Wenn das dann alles zu warm ist, dann kurzen Neo und wenn das Wasser gut über 20 Grad hat, nur noch Neo Short (find ich angenehmer als irgendeine andere nasse Hose anzuhaben) und schnell trocknendes langes oder kurzes Shirt wie sie die Surfer auch tragen.
Damit komme ich gut vom Frühjahr bis zum Herbst auf dem Ammersee zurecht.
Ich richte mich immer nach der Wassertemperatur, nicht nach der Lufttemperatur.

Ein Trockenanzug taugt mir nicht, ist teuer und ich bin zu unflexibel was die Anpassung ans Wetter betrifft. Wintersegler bin ich auch nicht.
Gruß Gerhard

Sasha

Moses

  • »Sasha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: München

Bootstyp: Minicat 420

Heimathafen: PKW

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Januar 2020, 16:20

danke für die erste Rückmeldungen!

@Marinero:
wie kalt ist Wasser & Luft? - 10/13°C - 13/18°C (April-Mai)
ist man ein Frostköttel oder läuft man auch im Winter im T-Shirt herum? eher durchschnittlich, hängt von Beweglichkeit ab.
sitzt man lange still oder hampelt man ständig auf dem Boot herum? - ist eher zu hampeln, Manöver usw. ausprobieren.. Voraussetzung dass ich trocken bleibe, nur bei Kentern ist die Gefahr komplett nass zu werden..

Beiträge: 720

Schiffsname: Neline

Bootstyp: Breehorn 37

Heimathafen: Jemgum

  • Nachricht senden

8

Montag, 13. Januar 2020, 20:30

Wenn du planst, häufiger zu kentern, dann nimm den Neo. Wenn eher die Ausnahme, nimm den Trocki (ohne Füßling). Warum? Neo funktioniert nur dann gut, wenn mit (warmen) Wasser gefüllt. Wenn du also nur ‚mal‘ kenterst, ist bis zu dem Zeitpunkt kein Wasser im Neo und beim ersten, unbeabsichtigten Kentern wird es kalt, möglicherweise zu kalt.
Gilt übrigens ähnlich bei viel Welle: in dem Fall wirst du regelmäßig nass und der Neo ist gut geeignet.

Grüße,
ruhrpottsegler

Sasha

Moses

  • »Sasha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: München

Bootstyp: Minicat 420

Heimathafen: PKW

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Januar 2020, 20:53

Wenn du planst, häufiger zu kentern, dann nimm den Neo. Wenn eher die Ausnahme, nimm den Trocki (ohne Füßling). Warum? Neo funktioniert nur dann gut, wenn mit (warmen) Wasser gefüllt. Wenn du also nur ‚mal‘ kenterst, ist bis zu dem Zeitpunkt kein Wasser im Neo und beim ersten, unbeabsichtigten Kentern wird es kalt, möglicherweise zu kalt.
Gilt übrigens ähnlich bei viel Welle: in dem Fall wirst du regelmäßig nass und der Neo ist gut geeignet.

Grüße,
ruhrpottsegler
Danke, um sicher zu sein, unter Trocki ist ein Trockenanzug gemeint? (etwas wie hier: https://www.online-surfshop.de/mystic-tr…nzug-black-2017 )
also keine Regenwetter-Kleidung für Fahrräder usw., korrekt?

rund um München gibt es selten so viel Wind für die Wellen, oder täusche ich mich?

Gruß

Beiträge: 720

Schiffsname: Neline

Bootstyp: Breehorn 37

Heimathafen: Jemgum

  • Nachricht senden

10

Montag, 13. Januar 2020, 21:17

Entschuldigung, ja: Trocki = Trockenanzug, so etwas wie von dir verlinkt. Gibt es auch vergleichsweise günstig gebraucht bei (z.B. ebay Kleinanzeigen). Für Süddeutschland vielleicht auch mal bei willhaben.at gucken.
Wenn du überwiegend auf den Alpenseen unterwegs bist, dürfte der Trocki richtig sein (da war ich aber noch nie, kann also auch keine eigene Erfahrung beisteuern).
Ach so: wenn Trocki, dann so viel Luft wie möglich rauslassen (anziehen, in die Hocke, Luft raus, zumachen) und ggf noch an den Beinen Klettband umzu. Dann bleibst du nicht so schnell hängen und wenn du mal im Wasser landest, bleibt die Luft da, wo sie hin soll - oben :-)
Grüße
ruhrpottsegler

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 876

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

11

Montag, 13. Januar 2020, 22:37

also keine Regenwetter-Kleidung für Fahrräder usw., korrekt?

:no:

Entweder Neopren (Taucheranzug) wärmt wg. dünnem Wasserfilm
oder Trockenanzug (mit Gummimanschetten an Hals, Händen, Füßen) wärmt weil's innen drin trocken bleibt.

Mit normalem Regenzeugs wird's schnell unangenehm, im schlimmsten Fall gefährlich.

12

Montag, 13. Januar 2020, 22:38

Wir hatten vor einigen Jahren zum KatKurs am Gardasee im April unsere Trockenanzüge mit, während Andere den Neo von der Schule anhatten. Am ersten Abend trafen wir die Kameraden im Segelladen, wo wir Souvenirs kauften und sie Trockis anprobierten ;)
Wichtig beim Trocki: Immer ganz schließen !!

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

13

Montag, 13. Januar 2020, 22:48



rund um München gibt es selten so viel Wind für die Wellen, oder täusche ich mich?

Gruß


Gibt es schon, die Frage ist doch die ob Du da auch rausfährst.


Wegen Trockenanzug, bei uns am Ammersee auf dem Platz hab ich damit noch keinen gesehen. Bei uns fahren alle Neo. Wozu auch, bei den Wassertemperaturen?
Gruß Gerhard

Sasha

Moses

  • »Sasha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: München

Bootstyp: Minicat 420

Heimathafen: PKW

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:46

scheint so, als ob ich Neo und eine Wind/Regenjacke drüber ziehen sollte. Falls trocken, dann hilft die Jacke, falls ich doch kentere, dann nimmt Neo die Arbeit auf.
Alternativ, wie beim Windsurf vor dem Segeln erst eine Dusche im Neo (so haben wir am Starnberg gemacht..)

Olaf_P32

Seebär

Beiträge: 1 085

Wohnort: Steinhagen

Schiffsname: Irrwisch

Bootstyp: 15m² Jollenkreuzer

Heimathafen: Mardorf

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:59

Also Ende März und im April ist die Wassertemperatur des Steinhuder Meer normalerweise einstellig. Wenn du da ein paar mal von der Welle geduscht wurdest wird es im nass Neo einfach saukalt. Der ist etwas für den Sommer. Im Frühjahr so lange die Wassertemperaturen noch einstellig sind ist der Trockenanzug nicht zu übertreffen. Trockenanzüge gibt es übrigens auch aus Neopren. Die sind genau so für Kälte geeignet wie die von Musto oder Dry Fashion. Allerdings meist auch etwas teurer.
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber ist es auch lebenswert ?
:wickie:

Beiträge: 1 181

Wohnort: hamburg,schweiz

Schiffsname: amphitrite 2

Bootstyp: bavaria 35 holiday

Heimathafen: Orth a. Fehmarn

Rufzeichen: db 7452

MMSI: 211593350

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 14. Januar 2020, 09:16

Umbedingt Trockenanzug
Ich bin jahrelang Dart 6000 gesegelt und habe beides probiert, wenig Spritzwasser und Wind lassen den Neo schnell kalt werden selbst im Hochsommer.
Also mein Tipp Trockenanzug und Vlies.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 605

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. Januar 2020, 09:38

Ich weiß nicht, wie alt eure Neoprenanzüge sind/waren. Seit Jahren gibt es richtig bequeme Trocken-Neoprene. Da muss auch kein Wasser rein, um zu wärmen. Man schwitzt seinen Wasserfilm oder nimmt winzige Mengen beim "Baden" auf. Die habe Trockenreißverschlüsse, vorn oder hinten, ist Geschmackssache. Für Segler gibt es die mit Verstärkungen an Popo und Knie, man arbeitet ja auf dem Boot und scheuert sich an aufgerauhten Flächen.
Die neuen Neos sind sehr weich / flexibel und damit gut zu tragen. Ich hatte einen in 7 mm für den Winter und 5 mm für wärmere Jahreszeiten (Nordsee). Hochsommer: 2 mm. Immer Onepiece, kein LongJohn / Bolero; das ist 70er Jahre! (Ältere) Taucheranzüge taugen nicht, weil die meist doppelt kaschiert sind und man damit schnell friert (Verdunstungskälte); unter Wasser gibt es keinen Windchillfaktor.

Trockentüten, mit den Gummimanschetten: klar, man kann den Faserpelz drunter anziehen; wobei ich immer Merinowolle dem Fleece vorziehen würde. Aber: die Dinger sind unbequemer, man muss die Manschetten regelmäßig auswechseln, schmierig und teuer. Sie sind nicht gänzlich ungeeignet, viele Jollis fahren damit.

Über den Neo kann man auch gut eine dünne Regenjacke ziehen, die würgt einen auch nicht so ab wie diese Gummihalsmanschetten.

Zhik, O´Neill, Quiksilver, ProLimit, Ion, Mystic, Billabong....... usw.

Es lohnt sich vielleicht mal, einen Kiter-Trockenanzug anzusehen. Auf absolute Bewegungsfreiheit ausgelegt, aber nicht ganz billig. Z.B. bei Surf-Pirates (ION).

18

Dienstag, 14. Januar 2020, 10:01

Bei den Auftriebsverhältnissen wirst Du ja nicht viel kentern. Sofern es absehbar in erster Linie um Spritzwasser geht, hat ein Trockenanzug Vorteile, die noch nicht genannt wurden: Mit der passenden Kleidung drunter, ob viel für Sportlichere (= Hungerhaken) oder wenig für Übergewichtige (= …) ist man an Bord zunächst sehr viel beweglicher, weil er nicht einengt.

Neoprene hat immer einen Wurstpelleneffekt der bewirkt, dass man den Oberkörper mit Kraft nach vorn drehen muss und mit Kraft den Kopf nach Luv dreht. Longjohn, Bolero und vielleicht noch einen Shortie obendrüber und man wird insgesamt doch recht steif. Sitzt Du und hast Ausreitgurte, ist der Effekt sogar noch stärker als beim Fahren im Trapez, weil mehr Drehung aus dem Rumpf kommt. Der gleiche Krampf beim Wenden oder Halsen, wenn man sich richtig klein machen muss. Geht alles, aber es strengt an und kostet Bootsgefühl, ohne, dass man einen Gegenwert hätte, der mit ein paar Euro mehr müheloser zu haben wäre.

Bei Decathlon wird hat man zumindest beim Preis alles richtig gemacht. Zwischen Pfingsten und 3.10 wird man damit vielleicht gut zurechtkommen. Vor dem Hintergrund scheint ein gefüttertes Neoprenshirt für weit über 100 € rausgeschmissenes Geld zu sein. Der "passende" Longjohn dazu erst recht. Wenn schon Decathlon empfohlen wird, erlaube ich mir etwas Werbung für Magic Marine zu machen, die außer guten Reißverschlüssen das weicheste Neopren, den besten Tragekomfort und viel Haltbarkeit bieten. Es gibt Anzüge für wirklich kaltes Wetter. Guck selber mal. 3 bis 4 mm Neopren + Beschichtung und Zusatzfutter hält richtig warm und es erhält viel Beweglichkeit. Apropos Kentern: Es kann ja immer mal sein, dass man über die Kante geht und der Dampfer fährt noch ein Stück weiter. Es gibt zahllose Triathleten, die in Neopren schwimmen, aber keinen der einen Trockenanzug im Tütendesign trägt.

Wegen dem "windchill" hat kaschiertes Neoprene einen schlechten Ruf. Je billiger die Kaschierung ist, umso mehr Wasser speichert sie. Trotzdem ist bei kaltem Wetter ein Spraytop über dem Neopren eine feine Sache. Atmungsaktivität ist völlig egal. Von Palm gibt’s für Paddler ein einfaches, das aber sehr strapazierfähig ist. Kein Grund mehr Geld aus dem Fenster zu werfen.

Neoprenschuhe müssen nicht perfekt sitzen wie ein Kletterschuh. Mit Reißverschluss ist es bequemer, aber ohne hat man keinen Reißverschluss, der mit Sand verstopft wird. Härte der Sohle ist Geschmackfrage. Weil die ohnehin Verschleißteile sind, reicht da auch Decathlon.

Neopren-Handschuhe halten nicht lange, weil man doch oft die Schot aus der Hand fahren wird (resp. sollte/muss). "Normale" Segelhandschuhe, die u.a. den schneidend kalten Wind etwas abhalten tun schon viel Gutes.

Neoprenhaube ist wichtig, sollte aber nicht in ein Laibchen oder ein Schulterteil übergehen, weil man den Kopf gut drehen können muss und beim Kälteschutz da Abstriche hinnehmen sollte.

Den Neoprenanzug gibt es so nicht. Es ist zumindest kein besseres Unterscheidungserkmal als von roten Autos oder blauen Motorrädern zu sprechen.
Wenn es doch ein Trockenanzug werden sollte, kriegt man maßgeschneiderte für relativ kleines Geld (<< 500) bei einem der Katamaranspezialisten an der westdeutschen Ostsee. Die halbe Hobie-KV deckt sich bei Detlef ein. Kiten kann man damit sicher auch, aber hier steht ja Segeln drüber.

Chris

rocket6861

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: Dachau

Bootstyp: Häfele H - 415

Heimathafen: Stegen (Ammersee)

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. Januar 2020, 10:10

scheint so, als ob ich Neo und eine Wind/Regenjacke drüber ziehen sollte. Falls trocken, dann hilft die Jacke, falls ich doch kentere, dann nimmt Neo die Arbeit auf.
Alternativ, wie beim Windsurf vor dem Segeln erst eine Dusche im Neo (so haben wir am Starnberg gemacht..)

Spraytop drüber ziehen.
Gruß Gerhard

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 605

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. Januar 2020, 11:44



Neoprene hat immer einen Wurstpelleneffekt der bewirkt, dass man den Oberkörper mit Kraft nach vorn drehen muss und mit Kraft den Kopf nach Luv dreht. Longjohn, Bolero und vielleicht noch einen Shortie obendrüber und man wird insgesamt doch recht steif. Sitzt Du und hast Ausreitgurte, ist der Effekt sogar noch stärker als beim Fahren im Trapez, weil mehr Drehung aus dem Rumpf kommt. Der gleiche Krampf beim Wenden oder Halsen, wenn man sich richtig klein machen muss. Geht alles, aber es strengt an und kostet Bootsgefühl, ohne, dass man einen Gegenwert hätte, der mit ein paar Euro mehr müheloser zu haben wäre.



Wegen dem "windchill" hat kaschiertes Neoprene einen schlechten Ruf. Je billiger die Kaschierung ist, umso mehr Wasser speichert sie. Trotzdem ist bei kaltem Wetter ein Spraytop über dem Neopren eine feine Sache. Atmungsaktivität ist völlig egal. Von Palm gibt’s für Paddler ein einfaches, das aber sehr strapazierfähig ist. Kein Grund mehr Geld aus dem Fenster zu werfen.

Neoprenschuhe müssen nicht perfekt sitzen wie ein Kletterschuh.


[/quote]

Von Ina: (ich habs heute nicht mit dem richtigen zitieren)

Sorry, aber das ist der Stand der 70/80er Jahre. Es gibt keine LongJohnBoleros mehr, seit 20 Jahren nicht! Kaschierte Neos ebensowenig (nur bei Tauchern). Die Dinger sind nicht Wurstpelle, die sind äußerst weich und dehnbar, als Suits. Gibt sogar welche ohne Zipper, da kommt man gut rein. Ich besitze etwa 8 Neos in allen Stärken. Damit segelte ich Laser, Hobie, windsurfte, kitete, wellenritt und badete ich zu Weihnachten. Man kann auch dünne Skiunterwäsche unter den Neo ziehen, macht dann noch wärmer.
Neohaube ist gut, man hört nur schlechter. Pudelmütze reicht. Neo-Stirnband dazu. Sogar EVA-Schaumhelme hab ich dabei getragen. Handschuhe: auch da gibt es Fortschritte; Neopren mit ausgehöhlten Handinnenflächen. Allerbest. Schuhe: da empfehle ich alles, was die Firma ATAN hergibt: warm, rutschfest, gefühlsecht. Reißverschlüsse gibt es seit Jahrzehnten nicht mehr, gut ist ein Klettband obenrum. Barfußfeeling. Und die müssen perfekt sitzen, sonst wickeln die sich um den Fuß, da eher ne Nummer kleiner kaufen.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Sasha

Legende: Administratoren, Moderatoren, Super Moderatoren

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 259   Hits gestern: 3 084   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 223 713   Hits pro Tag: 2 367,53 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 13 776   Klicks gestern: 20 474   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 647 483   Klicks pro Tag: 18 422,55 

Kontrollzentrum