Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Heute, 19:08

Forenbeitrag von: »F28«

Ohne Papierkarte

nachdem sich jetzt Papiertiger, Muschelrücken, Stromfuzzis und andere Experten gegenseitig die Meinung gegeigt haben, noch ein Gedanke von mir zu dem Thema: die Entwicklung ist ja völlig klar: die Berufsschiffer ist längst auf Elektronik umgestiegen, viele Yachtskipper ziehen ebenfalls mehr und mehr den Plotter vor und sparen sich den Kauf der Seekarten (ob man das gut oder schlecht findet, wurde ja oben bereits erörtert). Ich frage mich mittlerweile aber, wie lange die Versorgung mit Papierkart...

Dienstag, 20. Februar 2018, 12:53

Forenbeitrag von: »F28«

Schleuse Holtenau - Wartezeiten bei einer Kammer?

Zitat von »Quallenschubser« Dazu könnte man dann zur Zuverlässigkeit moderner Technik vulgo elektonischer Steuerungsanlagen im Vergleich zum Maschinentelegrafen spekulieren.... Es gibt einen ausführlichen BSU-Bericht zu einer der Schleusen-Karambolagen der letzten Zeit. Ursache war ein Problem mit der Maschinensteuerung. Wenn ich mich recht entsinne, hatte jemand an der Konfiguration der (natürlich elektronischen) Steuerung rumgespielt und "vorwärts" und "rückwärts" vertauscht. Das wurde bei de...

Samstag, 17. Februar 2018, 14:05

Forenbeitrag von: »F28«

Yanmar 2GM20F startet nach 12h schlecht

Zitat von »christian73hl« Was mich wundert ist, dass nach dem Beenden des Startens kurz vor Stillstand des Motors immer eine kleine schwarze Qualmwolke aus dem Lufteinlass kommt. dann dreht sich die Kurbelwelle wohl kurz vor dem Stillstand rückwärts, das Abgas der letzten Zündung wird dann durch das Einlassventil in den Ansaugtrakt geschoben. Ich würde mich nochmal um die Steuerzeiten und den Einspritzzeitpunkt kümmern.

Samstag, 17. Februar 2018, 13:07

Forenbeitrag von: »F28«

Hilfsmotor für Fahrt in Kanäle oder Beiboot

Zitat von »Moderboot« Nach meiner eigenen nicht ausnahmslos guten Erfahrung bergen gerade alte Motoren, an denen was überholt wurde ein eigenes gewisses Risiko. hört sich so an, als ob es hier noch mehr Leute geben würde, die ihre halbe Jugend damit verbracht haben, mit öligen Fingern irgendwo am Straßenrand zu hocken und zu versuchen, die verdammte Karre, die schon wieder verreckt ist, irgendwie wieder an's Laufen zu bringen. Generelle Skepsis gegenüber alten Motoren halte ich aber nicht für a...

Donnerstag, 15. Februar 2018, 14:18

Forenbeitrag von: »F28«

Om 617

Zitat von »Alchimist« Man lügt sich gerne in die eigene Tasche mit dem Argument überholt ist besser als neu, na, so ganz stimmt das meiner Ansicht nach nicht. Ein gut überholter Motor ist (nach der Überholung) jedenfalls so gut, wie er damals war, als er das Werk verließ. Ob er besser oder schlechter ist als ein neuzeitlicher Motor, ist dann wieder eine völlig andere Frage (endloses Thema). Aber konkret zum vorliegenden Fall: an Stelle des TE hätte ich die Maschine auch überholen lassen. Er ken...

Mittwoch, 14. Februar 2018, 20:52

Forenbeitrag von: »F28«

Hilfsmotor für Fahrt in Kanäle oder Beiboot

Du kennst den Waal? Die Strom- und Verkehrsverhältnisse dort, samt Wellenschlag durch die Frachter? Vergiss alle Experimente mit Beiboot und Außenborder und bring den Diesel auf Vordermann. Wenn das nicht gehen sollte, such dir eine andere Strecke. Ein Boot ohne zuverlässige Maschine hat auf dem Waal nix verloren.

Samstag, 10. Februar 2018, 08:46

Forenbeitrag von: »F28«

Englische Ostküste - Shakedown Cruise

OK, damit kann man schon deutlich mehr anfangen. Diese Nummer haben wir auch schon gemacht, von der Oosterschelde (Roompot) aus, also etwas weiter südlich. Heißt also: rüberheizen, ausschlafen, einmal rund um den Hafen spazieren und wieder zurück. Keine Zeit für touristische Exkursionen jedenfalls. Mit eine 26er verlängert sich die Zeit auf dem Wasser natürlich nochmal, was im Umkehrschluss reduzierte Zeit für den Landaufenthalt bedeutet. In diesem Fall würde ich emfehlen: Ramsgate! Sehr netter ...

Freitag, 9. Februar 2018, 18:58

Forenbeitrag von: »F28«

Kanalquerung

Zitat von »Holger H.« Und dann wollte ich einen Hinweis erhalten, ob ich etwas nach Süden fahren sollte und dann unterhalb von dieser Sandettie Bank einfach anfangen sollte zu queren oder lieber nördlich wo ich und die anderen ja fahren können wie sie wollen. Nördlich auf keinen Fall, denn dort kommst Du in den Abzweig des VTG in Richtung Antwerpen, da ist zu viel kreuz und quer-Verkehr. Du musst auch nicht unbedingt südlich der Sandettie-Bank queren, wenn man nach Ramsgate will, führt das etwa...

Freitag, 9. Februar 2018, 18:01

Forenbeitrag von: »F28«

Kanalquerung

Zitat von »Holger H.« Ich habe die beiden Orte mal mit der Luftlinie verbunden. Kopfschmerzen bereitet mir das VTG. Sollte ich lieber erst nach Calais und dann rüber? nee, das mit dem graden Strich wird nix. Einmal wegen der Bänke, zum anderen wg. Regel 10 der KVR (die kennst Du doch, oder?). Die Bänke haben in der Tat an den flachsten Stellen nur ca. 2m Kartentiefe (teilweise sogar nur 1m), selbst bei ruhigem Wetter habe ich nicht die Nerven, da einfach drüberzusemmeln. Und das VTG um die Sand...

Freitag, 9. Februar 2018, 15:34

Forenbeitrag von: »F28«

Englische Ostküste - Shakedown Cruise

Zitat von »milchcow« Wir planen unseren "Shakedown Cruise" für eines der langen Mai-Wochenenden an die Ostküste Englands. Was sind denn da so eure bevorzugten Ziele? Stour and Orwell? Ramsgate? Harwich? hier im Forum gibt es eine ganze Reihe von Leuten, die Dir was zu diesen Häfen sagen können. Werden sie allerdings wohl nicht tun, solange nicht etwas mehr Input kommt (Starthafen, Bootsgröße, Wetterresistenz und Ehrgeiz der Crew etc.) (OT: ich mag mich täuschen, aber in letzter Zeit tauchen wie...

Donnerstag, 8. Februar 2018, 13:13

Forenbeitrag von: »F28«

Om 617

Zitat von »Michael58« Hallo, Ja gelaufen ist er hatte nur hohen Ölverlust siehe weiter oben Mit "Ölverbrauch" meinte ich das, was er im Betrieb aus dem Auspuff bläst, nicht das, was unten raustropft. habe grade mal die Kompressionsvorgaben für den OM617 rausgesucht: (alles für die heiße Maschine gültig) : normale Kompression: 22 bis 24 Minimum: 15 bar max Differenz: 3 bar Bis auf den Ausreißer (Z4) bist Du da ja noch auf der sicheren Seite, vor allem, wenn "kalt" gemessen wurde (dann sollten di...

Donnerstag, 8. Februar 2018, 12:54

Forenbeitrag von: »F28«

Om 617

Zitat von »Michael58« 1Z 22 2Z 20 3Z 18 4Z 15 5Z 18 hm, das ist schon ziemlich an der unteren Grenze. Ich kenne die genauen Vorgaben für den OM617 nicht, aber allgemein geht man beim Diesel davon aus, dass unterhalb von 20 bis 23 bar so langsam Schluss ist. Außerdem sollte der Unterschied zwischen den Zylindern nicht größer als ca. 3 Bar sein. Da läuft 4Z etwas aus der Reihe. Normalerweise würde man schon beim Kompressionstest etwas Öl in den Zylinder geben, um zu sehen, ob es eher an der unter...

Dienstag, 6. Februar 2018, 09:36

Forenbeitrag von: »F28«

Ostsee - Holland

ein sehr ergiebiges Thema.... 2 persönliche Gedanken dazu: - in 8 Jahren Segelei auf holländischen Gewässern habe ich genau 1 Boot mit absoluten Voll-Idioten angetroffen. Das waren....(tätäää): Kölner - lernt wenigstens die wichtigsten Niederländisch-Floskeln. Wer mit einem fröhlichen "goeie morgen" (Aussprechanleitung: "chuje mochen") das Hafenmeisterbüro betritt, hat schon mal bessere Karten.

Montag, 5. Februar 2018, 13:57

Forenbeitrag von: »F28«

Seetoilette

Zitat von »bullimaus« Danke Euch erstmal für die Antworten. Wie ist denn die Rechtslage wenn kontrolliert wird und eine Seetoilette ohne Tank an Bord ist? ich verstehe die Frage nicht - wir hatten doch oben geklärt, dass es keine Vorschrift gibt, einen Fäkalientank an Bord zu haben. Du hast eine Friendship 28, richtig? Die fahren doch alle ohne Tank herum..... Und von Kontrollen habe ich zumindest in unserem Revier (Zeeland) noch nie gehört.

Montag, 5. Februar 2018, 12:25

Forenbeitrag von: »F28«

Seetoilette

ja, Andreas29 hat recht. Es ist völlig egal, ob Du ein Klo mit Fäkalientank hast, oder ein Klo ohne Fäkalientank hast, oder nur eine Pütz. In's Wasser darf so oder so genau gar nix gelangen. Insofern ist die Rechtslage sehr simpel. (Zur Realität: in unserem Hafen gibt es eine Fäkalienabsaugstation. Benutzung ist allerdings schwierig, da meistens das hafeneigene Baggerboot dort geparkt wird. Noch Fragen?)

Sonntag, 4. Februar 2018, 14:29

Forenbeitrag von: »F28«

Defekte Bordelektrik durch Ladestrom der Lichtmaschine wenn Verbraucherbatterie nicht angeschlossen wurde?

Zitat von »fiete-34« Moin F28, vermutlich war Deine "zischende" Starterbatterie ohnehin am Ende ihrer Lebensdauer angelangt, vielleicht zu früh, oder auch nicht, denn hier sieht alles dannach aus, dass der LiMa- Regler (ist es ein serienmäßiger, welcher bei 14,5 V abzuregeln hat?) schon länger defekt war und die kleinere Starterbatterie regelmäßig überladen worden ist ja, es ist ein serienmäßiger Regler an einer serienmäßigen Valeo-Lima. Un defekt kann er eigentlich nicht sein, denn ich hatte L...

Sonntag, 4. Februar 2018, 12:54

Forenbeitrag von: »F28«

Kette türmt sich im Ankerkasten bis zur Winsch

prima, offenbar bin ich nicht der einzige Kettentürmer. Hatte schon gedacht, unsere Werft hätte bei der Nachrüstung der Winsch nicht richtig nachgedacht. Werde also auch weiterhin wärend der Verschnaufpausen beim manuellen Ankerwinschen das Türmchen gelegentlich umschubsen und mich nicht weiter ärgern.

Sonntag, 4. Februar 2018, 12:37

Forenbeitrag von: »F28«

Defekte Bordelektrik durch Ladestrom der Lichtmaschine wenn Verbraucherbatterie nicht angeschlossen wurde?

es gibt da noch ein wichtiges Detail, das bisher nicht erwähnt wurde. Ich weiß es auch nur, weil ich es mal versehentlich ausprobiert habe: Gleiche Konfiguration bei mir wie beim TE. Maschine gestartet, Verbraucher-Hauptschalter versehentlich noch auf AUS. Nach einer Minute fing meine (frisch eingebaute) Starterbatterie an zu zischen. Grund war bei mir wohl die Sense-Leitung, die vom Regler aus direkt und ohne Unterbrechung auf die Verbraucherbatterie gelegt ist. Da passierte dann folgendes: Sen...

Samstag, 3. Februar 2018, 14:28

Forenbeitrag von: »F28«

Kette türmt sich im Ankerkasten bis zur Winsch

habe das gleiche Problem, allerdings mit meiner handbetriebenen Ankerwinsch. Da nutze ich die Verschnaufpausen, um mit dem Bootshaken den Kettenturm umzuschmeißen. Oder umgekehrt verschaffen mir die Umschmeiß-Pausen gleichzeitig die nötigen Verschnaufpausen. OK, hilft Dir nix, aber ich wollte auch mal was sagen......

Freitag, 2. Februar 2018, 10:34

Forenbeitrag von: »F28«

Ostsee - Holland

Zitat von »Lupo« Ich finde die Situation hier zu der Haupteinlaufzeit wesentlich entspannter. Ich war ja bisher erst einmal im Sommer in der Ostsee unterwegs - und fand (als NL-Segler) das dort praktizierte Prinzip " blödes Abfahren der Boxen und Suche nach einem freien Platz" komplett bescheuert. Lupo hat schon recht: in den NL-Häfen läuft das sehr viel besser organisiert ab. Erstens gibt es da (immer!) Hafenmeister, die auf Zack sind (und die man besser nicht ignorieren sollte). In Häfen mit ...

Freitag, 2. Februar 2018, 10:21

Forenbeitrag von: »F28«

Om 617

Um Gottes willen, lass Dir bloß keinen neuen Motor andrehen. Der OM617 ist ein tolles Gerät, das ich nicht leichtfertig weggeben würde. Grade die große Ölmenge läßt üblicherweise eher auf ein Problem schließen, das eher einfach zu beheben ist (Kurbelwellendichtringe, Ölwanne, Ölfilter). Alles Kleinkrams, den ein guter Motoren-Mechaniker problemlos beheben kann. Wieso wird die Maschine überhaupt rausgenommen? Ist der Motor derartig unzugänglich, dass man auch mit Lampe, Spiegel, Endoskop etc. nic...

Freitag, 2. Februar 2018, 10:12

Forenbeitrag von: »F28«

Ostsee - Holland

Zitat von »smaugi« - allerdings muss man Päckchen mögen . absolut richtig. Auch wir haben schon in der achten Reihe gelegen. Oder direkt an der Pier, aber dann eben mit dem Verkehr von 8 Crews über unser Boot. Wer die Mentalität hat: "mein Boot ist mein Reich, da hat niemand drüberzulaufen und auch niemand dran festzumachen" sollte besser wegbleiben. In den Stadthäfen gilt: 1. Boote sind hauptsächlich dazu da, um möglichst viele weitere Boote dran festzumachen 2. solange irgendwo noch Wasser im...

Mittwoch, 31. Januar 2018, 22:56

Forenbeitrag von: »F28«

Mobilfunk Netzabdeckung zwischen Niederlande Belgien und England

Zitat von »Bluis« Vielleicht liegt es ja an der Marke ( Apple). Till hatte, glaube ich , ein Samsung bei mir war es auch ein Samsung.... kenne mich zwar mit Apple-Gedöns nicht aus, aber es würde mich wundern, wenn es an der Frage liegen würde, ob man Apple oder Samsung benutzt. Probier es beim nächsten Mal einfach aus, wenn die Windmühlen am Horizont auftauchen. Bei den Belgiern scheint BASE der Provider zu sein, der auch die Windparks versorgt. Sollte dann natürlich auch ein Roaming-Partner De...

Mittwoch, 31. Januar 2018, 21:54

Forenbeitrag von: »F28«

Mobilfunk Netzabdeckung zwischen Niederlande Belgien und England

Zitat von »Bluis« No, letztes Jahr kein Netz, mit verschiedenen Handys, Providern etc könnte es an den Einstellungen des Telefons liegen? Ich glaube, mein Teil ist so eingestellt, dass es jegliches Netz nimmt, das ihm in die Finger kommt (bin mir aber nicht so sicher, ist ein Firmengerät....) Der Provider, über den ich letzen Sommer mitten auf der Nordsee telefoniert habe, war BASE (stand auf dem Display). Das sind die ganz normalen Telefongesellschaften, die auch auf dem Festland aktiv sind. D...

Mittwoch, 31. Januar 2018, 19:22

Forenbeitrag von: »F28«

Mobilfunk Netzabdeckung zwischen Niederlande Belgien und England

Zitat von »WoJo« weiss jemand wie gut die Mobilfunk-Netzabdeckung zwischen der Belgischen Küste und England ist ? ja, weiß ich. Zitat von »Bluis« wischen der Festlandküste und GB hast du keine Netzabdeckung. Ich kann Dir nicht genau sagen ab wann die Abdeckung aufhört und wieder anfängt, aber ich denke so ca. 8sm -10sm von der jeweiligen Küste. das war früher zutreffend. Das heißt, bevor die südwestliche Nordsee mit Windparks zugepflastert wurde. Denn: diese Windparks haben alle eigene Mobilfun...

Samstag, 27. Januar 2018, 12:18

Forenbeitrag von: »F28«

Spezial-Segelbot für Weltumsegelung

Zitat von »Manawa« Na ja, ich denke da z.B. an Kapstadt, Südafrika, da ist meist flacher Sandstrand. keine Ahnung, da bin ich noch nie gewesen. Aber es gibt Leute, die waren da schon - und die haben dabei auch gleich die Wassertiefen gemessen und Seekarten gemalt. Die kann man sich z.B. hier angucken: klick Da kannst Du Dir auch gleich erste Kenntnisse in der Interpretation von Seekarten aneignen - und nachsehen, wie sich die lokalen Gegebenheiten aus Sicht des Dickschiffers darstellen.

Freitag, 26. Januar 2018, 17:04

Forenbeitrag von: »F28«

Spezial-Segelbot für Weltumsegelung

Zitat von »Manawa« Kurzbeschreibung: Weltumsegelung mit Windsurf-Material um an die besten Windsurfspots zu kommen, wo andere nur schwer oder gar nicht hingelangen. das dürfte im Regelfall implizieren, dass keine mit Anhänger befahrbaren Radwege gemäß dt. StVO vorhanden sein werden Und ohnehin wird ja zu 99% geankert. Also dürften Klapprad und Anhänger als Lösung eher ausscheiden. Infrage kämen wohl nur Kübelwagen, Jeep etc. (kleiner Scherz...) Anstelle des TE würde ich mir auf Google (oder bes...

Freitag, 26. Januar 2018, 16:03

Forenbeitrag von: »F28«

Spezial-Segelbot für Weltumsegelung

Zitat von »Gedönsrat« Nee iss klar......bei 7-8 die der TE bevorzugt mit dem Schlauchi durch die Brandung mit dem ganzen Geraffel noch im Beiboot. Ich glaube das wird nicht einfach. doch doch. Als brandungserfahrener Surfer sollte es kein Problem sein, mit einem gutmotorisierten Schlauchi auf dem Vorderhang der Wellen durchzurutschen. Klappt natürlich nur an Spots, wo die Wellen nicht knallhart auf den Strand donnern. Aber "Dumping Shorebreak" mögen die Brandungs(Wind-)surfer ohnehin nicht, das...

Freitag, 26. Januar 2018, 15:00

Forenbeitrag von: »F28«

Spezial-Segelbot für Weltumsegelung

Zitat von »txg« Ist die Frage ob man sowas auch mit der umfangreicheren Ausrüstung und Mast hinbekommt. sollte eigentlich zu machen sein. na, ich weiß nicht. Minimum-Ausstattung ist ja üblicherweise 1 x Waveboard (aka Sinker oder sonstwas) 1 x Mast - gibt es einteilig oder 2-teilig (naja, früher jedenfalls) 1 x Gabelbaum (verstellbar in Grenzen) 2 bis 3 x Segel (je nach erwarteter Windstärke in den passenden Größen plus Reservesegel, wenn es mehr oder weniger wird) 1 x Neopren 1 x Trapezgurt 1 ...

Freitag, 26. Januar 2018, 14:08

Forenbeitrag von: »F28«

Spezial-Segelbot für Weltumsegelung

Zitat von »CarstenWL« bei 5-8 Bft und ENTSPECHENDER Welle holst Du nichts mehr sicher an Bord. Weder Gerät noch Mensch. um es noch deutlicher zu formulieren: das Rumplanschen in der Nähe einer Badeplattform bei den typischen Surferwellen ist schlichtweg lebensgefährlich. Man muss sich zur Veranschaulichung nur mal das knallende Geräusch in Erinnerung rufen, das jedesmal entsteht, wenn die Plattform von oben auf das Wasser donnert. Das ist ja genau der Grund, warum es so verdammt schwer ist, im ...

Charterboote

Kontrollzentrum