Sie sind nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 1 000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Gestern, 23:49

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Raymarine EV-100 Pinne

Hallo Paul, das ist ja mal eine für mich brauchbare Aussage, meine Dank dafür. Wenn der EVO auf Deinem Tri bestens funktioniert, dann dürfte er auch auf meinem keine dicken Backen machen. Gruß aus Travemünde Bernd

Gestern, 20:27

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Ich bin neuwertig! Aber neu ist, dass das Ding nun mir gehört.

Es gibt eben Stangen die einer ausreichender Schmierung bedürfen. Ohne oder zu wenig ist schon mal ganz schlecht.

Gestern, 20:22

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Raymarine EV-100 Pinne

Das Gewicht des Schiffes dürfte kaum das Problem sein, denn das schiebt der 1000+ auch und locker. Es ist die Reaktionszeit und die Häufigkeit der Korrekturen die den 1000'der aussteigen lassen. Daher wäre es gut zu wissen, ob es Nutzer des EVO's mit leichten Schiffen gibt und er dafür geeignet ist.

Gestern, 12:05

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Rm Evo 100

Da ich mich auch mit dem Gedanken trage mich von meinem 1000+ zu trennen und auf einen EVO um zu steigen eine Frage, auf was für einem Schiff muss er bei Dir werkel. Bei mir wäre es eine Tri 28 F mit 1,3 To. Bei dem ist der 1000+ hoffnungslos überfordert und steigt laufend aus.

Donnerstag, 21. Juni 2018, 17:04

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Beinahe versenkt

Durchgangshülse gerissen? Zu fest angezogen?

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:46

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Rymarine EVO 100

Damit hast Du sicherlich Recht, sie brauchen dann viel Strom. Aber ein PP der ständig aussteigt geht mir auf die "Gute Laune-Bilanz". So ein Krüppel kann auch an Land bleiben.

Donnerstag, 21. Juni 2018, 16:21

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Rymarine EVO 100

Habe ich mir durchgelesen, passt me nicht so ganz zu meinem Thema. Ein Tri reagiert auf Wellen, Windböen anders als ein Mono. Erheblich sensibler, er ist eher ein nervöses Hemd. Da wäre es gut zu wissen welche Erfahrungen andere Tri-Segler oder Segler mit leichten und schnellen Schiffen mit dem EVO 100 gemacht haben. Mir so auf Verdacht und voller Optimismus so ein Teil zu kaufen möchte ich nicht. Wenn der es auch nicht packt, dann hätte ich eine teure Erfahrung gemacht, die ich mir nicht antuen...

Donnerstag, 21. Juni 2018, 15:27

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Rymarine EVO 100

Meine Frage an die Spezialisten oder die mit der entsprechenden Erfahrung. Ausgangslage: An meinem Trimaran, 28 Fuß, möchte ich den dort werkelnden PP gegen den EVO austauschen. Problem: Mein derzeitiger PP ein 1000+ steigt gerne und sehr oft aus. Er ist nur unter Motor und bei sehr leichten Wind brauchbar, also weniger gut geeignet. Ich nutze ihn überwiegend beim Setzen der Segel oder wie oben beschrieben. Andere Tri-Segler berichten ähnliches, auch vom 2000+. Frage: Wäre der EVO 100 für meinen...

Mittwoch, 20. Juni 2018, 12:08

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Sliphaken

Kenne ich persönlich nur von Backstagen auf großen Booten, für eine N20 vielleicht etwas überdimensioniert. Oder weißt Du von kleinen, die irgendwo im Angebot sind? Da sollte ein Rigger weiter helfen können, denn auch meine sind nicht vom Baum gefallen.

Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:58

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Sliphaken

Schon mal etwas von klappbaren Wantenspannern gehört? Mit denen entspannt man die Wanten und der Mast kann gelegt werden. Beim Spannen, wenn der Mast wieder steht, die Hebel umlegen, sichern und gut ist.

Mittwoch, 20. Juni 2018, 00:15

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Bootskauf: Beurteilung Mast und Rigg

Als Laie wäre es gut vor der dem Kauf einen Gutachter hinzu zu ziehen. Bei einem ältere Schiff liegt der Teufel im Detail. Da dürfte nicht nur das Rigg einer intensiven Begutachtung bedürfen.

Dienstag, 19. Juni 2018, 18:02

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Catamaran und Trimaran treffen in Hellevoetsluis 5. - 8. July 2018

Ich würde sehr gerne auch kommen, aber "leider" sind wir in diesem Jahr 4 Monate im Mittelmeer unterwegs. Unser Mitgefühl begleitet Dich und Deine Lieben. Gruß aus Travemünde

Samstag, 16. Juni 2018, 15:40

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Meine Erfahrungen mit beiner Dehlya 22

Auch ich hatte mehrere Jahre eine Dehlya 22 und war gut mit ihr auf den nl Binnenmeeren bedient, segelt bestens und ist fehlerverzeihend. Leider war bei meiner ein Osmoseschaden, er saß in den Ballasttanks. Auf der Innenseite der Tanks war von der Bauwerft kein Gelcoat aufgetragen worden. Sieht der Kunde ja nicht und es spart Gewicht. Da half die Sache nichts, ich habe die Wasserballastanlage tot gelegt und bin auf Innenballast umgestiegen. Dazu habe ich das Einlassventil ausgebaut, das Loch zu ...

Samstag, 16. Juni 2018, 00:18

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Faurby 330 deluxe

Da stellt sich mir die Frage: "Was will man mit einer Faurby am Bodensee"? Diese Schiffe haben ihr Gewicht und sind für schweres Wetter gebaut. Der B-See ist doch eher eines der windschwachen Binnenrevier. Da wäre ein leichtes Schiff mit einem entsprechenden Rigg die bessere Wahl. Mit einer Faurby geht es bei 4 Bv erst los und bei 5 - 6 wird es richtig gut. Wie oft herrschen am B-See diese Windverhältnisse? An Nord- und Ostsee sind diese Schiffe in ihrem Element, denn dafür wurden sie gebaut. Am...

Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:26

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Trimaran um die 25 Fuß, Trailerbar

Grundberührung müsste ich auch nicht haben. Ein Tri mit einem Klappschwert wäre die bessere Lösung. Für die Wassertiefe habe ich meine Lotanzeige. Mit Wassertiefen haben wir an der O-See mit 1,5 m Tiefgang keine Probleme. Wenn ich an den Stand fahre ziehe ich das Schwert und gut ist.

Mittwoch, 13. Juni 2018, 17:19

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Mast sackt ab

Ich sehe da auch nichts Abgesacktes. Der Mastfuß müsste dann ja auch mit abgesackt sein. Vielleicht liegt im Mastfuß eine Dämpferplatte, die nun nach Erneuerung ruft.

Mittwoch, 13. Juni 2018, 13:12

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Trimaran um die 25 Fuß, Trailerbar

Ich hatte im Herbst 2017 die Gelegenheit bei einen DF 25 Sport mit zu segeln. Mir hat nicht gefallen, dass der Steuermann bei dem ständig auf dem Schwimmer sitzen muss. Es war nicht so meine Ding. Auch war das Platzangebot unter Deck mehr als überschaubar, es erinnert mich an meine Dehlya 22. Richtig ist auch, dass der Faltmechanismus der DF's eine technisch anspruchsvolle Lösung ist, die der Pflege und Wartung bedarf. Der Wechsel der Wasserstagen dürfte keine preiswerte Angelegenheit sein. Auch...

Mittwoch, 13. Juni 2018, 00:44

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Trimaran um die 25 Fuß, Trailerbar

Über einen neuen 28'ger habe ich auch gelesen. Es wird bereits bei einem Händler erwähnt.

Dienstag, 12. Juni 2018, 23:01

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Verein in Hamburg

Da solltest Du die Alster im Fokus behalten. Ein Landliegeplatz mit Slipp würde ja auch gehen. Auch ist das Segel auf der Alster höchst unterhaltend und mit Badegarantie. Auf der Elbe besser nicht, denn die ist nicht ohne.

Dienstag, 12. Juni 2018, 21:38

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Trimaran, bewohn- und trailerbar

Hallo Malte, da stellt sich mir die Frage mit wie vielen Personen Du den Tri segeln möchtest. Da habe die 24- 25 Fusser ihre Schwächen, denn unter Deck wird es eng. Da muss man sich schon mögen, auch zu zweit. Da wären 28 Fuß besser. Auch kommt es darauf an welche Komfortansprüche Du abdecken möchtest oder musst. Das Maß der Dinge ist und bleibt DF. Erstklassige Verarbeitung, beste Segelleistung und ein gutes System fürs Ein- und Ausfalten. Wer seinen Tri in einer Box einparken muss, wird das Sy...

Montag, 11. Juni 2018, 11:54

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

schwenkbarer Gennaker Baum aus Surfrigg!?

Falles Du es doch mit einem Surfmast probieren willst. Ich habe noch das Oberteil eines teilbaren Sufmastes, North, Karbon, im Keller. Zum Experimentieren sollte er gut sein.

Sonntag, 10. Juni 2018, 17:06

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Liegeplatz längsseits oder in einer Box

Ich hatte beides und bin nun auf einen Liegeplatz gewechselt auf dem ich längsseits liegen kann. Nachteil bei meinem Liegeplatz, an einer Kaimauer, die Leinen müssen locker sein. Denn auch an der Ostsee haben wir Veränderungen im Wasserstand, die dann ausgeglichen werden müssen. Auch fahre ich mit meinem Tri rückwärts ins Hafenbecken, denn so ist er erheblich besser auf engen Raum zu manövrieren. Mit meinem letzten Mono, ein 1/4-Tonner, war ich in einer Box mit Schwimmstegen bestens aufgehoben.

Samstag, 9. Juni 2018, 21:50

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Wantenspannungsmessgeräte - Unterschied?

Mit dem Zollstock messen hatte für meine Zwecke immer bestens gereicht. Ich hatte mal einen Spannungsmesser, den mit der Sackwaage. Nie genutzt.

Samstag, 9. Juni 2018, 21:45

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Theorieprüfung von BFS Segel und Motor binnen gemeinsam ablegen?

Ich habe auch den SBF See und Binnen an einem Tag gemacht. So war dann keine zweite praktische Prüfung erforderlich. Aber das dürfte wohl kaum noch aktuell sein. Am besten beim Prüfungsverband anfragen.

Samstag, 9. Juni 2018, 21:40

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

schwenkbarer Gennaker Baum aus Surfrigg!?

Da dürfte der P-Joint kaum der Last gewachsen sein und reißen. Auch der Surfmast ist dafür nicht ausgelegt. Lasse es und kaufe etwas brauchbares.

Samstag, 9. Juni 2018, 12:43

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Manches sieht man erst nach Reinigung und Politur.

Ich habe an meiner Schalupe auch diese Hinterlassenschaften der Voreigner. Einer muss sogar ein Grobmotoriker gewesen sein. Ich arbeite diese Stellen Stück für Stück ab. Gut ausschleifen, Dremel, dann mit Azeton reinigen, Gelcoat auftragen und mit Folie glätten. Die Meisten habe ich bereits beseitigt, aber Einige lächeln mich noch immer an.

Freitag, 8. Juni 2018, 18:12

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Reinigung der Kedderleiste Rollfockanlage

Gehe mal in einen Waffenladen und frage nach Gewehrreinigungsbürsten. Die gibt es in verschiedenen Durchmessern, sogar mit Messingbürsten.

Freitag, 8. Juni 2018, 13:12

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Die Kurbel, die jede Winsch zur E-Winsch macht.....

Ich predige bei mir an Bord immer: Wenn etwas per Hand schwer geht - ungewöhnlich schwer, laßt es, hört auf, da stimmt was nicht. Da hast Du recht, aber das Großsegel ist nun mal sehr schwer und schwer bleibt schwer. Ich reinige vor der Saison die Mastnut, die Rollenrutscher und Umlenkrollen sind gut gängig, auch Marinegleitspray ist im Einsatz Es handelt sich um ein Foliensegel mit reichlich Segellatten. Mit der verlängerten Winschkurbel und dem Doppelhandgriff ist es machbar, aber eine elende ...

Freitag, 8. Juni 2018, 12:48

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Wann seid Ihr das letzte Mal vom Boot ins Wasser gefallen?

Ich bin vor zwei Jahren im Hafen in voller Montur, ohne R-Weste, beim Verpacken des Vorsegels ins Wasser gefallen. Selbst da war das Aufsteigen ein Akt. Ich bin ums Schiff geschwommen und Hilfe meiner Taucher- Badeleiter wieder auf Deck gestiegen. Mit den vorhandenen Kaileitern war es nicht machbar. So etwas sensibilisiert.

Donnerstag, 7. Juni 2018, 20:51

Forenbeitrag von: »erpel-ernst«

Ist eine E-Winschkurbel zu teuer, überflüssig?

Ich habe seit Anfang der Saison eine E-Wischkurbel, eine Wichrite. Erster Einsatz, den Mast hoch winschen. Es war schon beeindruckend wie sie den Elefantenfuß geliftet hat. Dann beim hoch winschen des Großsegels. Sie schafft es gerade auf der letzten Rille. Da muss ich nur kurz von Hand nachwischen und Alles ist wie es sein soll. Nach diesen Eindrücken möchte ich das Teil nicht mehr missen. Nachteile, sehr klobig, kann über Bord gehen (ich habe sie mit einem Tau gesichert), die Batterien müssen ...

Kontrollzentrum

Helvetia