Sie sind nicht angemeldet.

Blog

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Alle Artikel (919)

919

Atlantiküberquerung: morgen nachmittag geht es los!

Von Kokopelli (Dienstag, 19. Oktober 2021, 22:17)

Die vergangenen Tage haben wir mit diversen Vorbereitungen
verbracht. Einkaufen, natürlich; aber wie berechnet man die benötigte Menge
Lebensmittel für drei bis vier Wochen? Vor allem, was kauft man ein, wenn man
weiß, dass frisches Obst, Gemüse oder Milch sich nur wenige Tage halten? Mich,
der extra einige Tage früher angereist ist um an der Proviantierung mitzuwirken,
stellt das doch vor einige Probleme. Und nach jedem Einkauf stellen wir fest,
dass wir doch etwas vergessen haben.

Dieser Artikel wurde bereits 136 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt, Törnberichte


918

12 Inseln

Von MichaelK (Donnerstag, 7. Oktober 2021, 13:36)

12 Inseln hat der Dodekanes, darum heißt er ja so. Und 12 Inseln haben wir in drei Wochen besucht, wenn auch nicht alles die Hauptinseln des Dodekanes und manchmal bestand der Besuch nur darin, den Anker im Sand vor der Insel zu versenken.

Dieser Artikel wurde bereits 80 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt


917

Jubi-on-tour: Endlich wieder Meer!

Von Peeweejh (Mittwoch, 6. Oktober 2021, 11:25)

Montag, 04.10.2021
„Canal-du-Schrott“ ist Co-Skipperins Ausdruck des Tages an ihrem Geburtstag für den letzten Teil des Canal-du-midi, außerdem der erste richtige Regentag bei bisher guten Wetterverhältnissen. Die Schrottkisten am Kanalufer sind nicht nur traurig anzusehen, sondern immer wieder einmal tatsächlich auch noch bewohnt, wenn man dabei überhaupt von Wohnen sprechen kann. Die Unbewohnten: Altmetallentsorgung auf französisch? Zahlreiche Boote wurden hier offenbar für den Winter einst ...

Dieser Artikel wurde bereits 58 mal gelesen.


Donnerstag, 30. September
Abfahrt Trébes gegen 8:45 Uhr, nächster Stopp 10 Minuten später wegen Wartungsarbeiten an der Schleusenmechanik. Ein gute Gelegenheit, auf ein Doppelschleusenbecken zu blicken, wenn es gefüllt wird. Hat schon Wildfluss-Charakter! Mehr als 3000 Kubikmeter Wasser braucht man für eine Schleusung zu Berg, etwas mehr als die Hälfte für die Talschleusung. In der Schleusenkammer selbst dann eine halbe Stunde später das übliche Gewimmel und Gerammel. Wir liegen vorn backbo ...

Dieser Artikel wurde bereits 48 mal gelesen.


915

Juni-on-Tour: Von nun an geht‘s bergab…

Von Peeweejh (Donnerstag, 30. September 2021, 11:56)

Montag, 27. September 2021
Am Tag Eins nach der Bundestagswahl kommen wir erst kurz vor Mittag los und bewältigen ohne Mühe die letzte Aufwärts-Schleuse bei Océan (Nr. 17). Bald darauf ist mit dem Naurouze-„Pass“ der höchste Punkt des Kanals erreicht und damit die Wasserscheide zwischen Atlantik und Mittelmeer. Ein Gedenkstein erinnert an Riquet, den Erbauer des Canal du Midi. Wir sind jetzt auf der Scheitelstrecke des Kanalsystems. Den Geräuschen nach zu urteilen muss sich ein halber Wald unte ...

Dieser Artikel wurde bereits 66 mal gelesen.


25. September

Nach ausgedehnter Besichtigung der Toulouser Altstadt mit Mittagsimbiss brechen wir gegen halb drei Uhr nachmittags auf. Zunächst ist der Weg schleusenfrei, er verläuft unter einem reinen Blätterdach knorriger Bäume. Immer wieder rumpelt es unter dem Kiel trotz angezeigter 80 bis 90 cm weiterer Wassertiefe. Was das wohl noch werden wird? Die wenigen uns Entgegenkommenden zwingen einen unangenehm weit an den Rand des Fahrwassers mit seinen flacheren Bedingungen. Da hilft nur ein ...

Dieser Artikel wurde bereits 56 mal gelesen.


913

Jubi-on-tour: Au Revoir Garonne, bonjour Canal-du-midi

Von Peeweejh (Samstag, 25. September 2021, 19:41)

Mittwoch, 22. – Freitag 24.September 2021
Wir starten in Pommevic bei schönstem Wetter. Der Kanal hat jetzt eine ganz eigenartige, herbstliche Atmosphäre mit der stillen sonnigen Ruhe, wie man sie nur in dieser Jahreszeit findet. Uns kommen zahlreiche Fernwanderer entgegen. Offenbar laufen auch hier große Teile des Jakobsweges. Die Schleuse bei Boudou ist erstaunlich groß und etwa dreieinhalb Meter hoch. Lästig sind die sehr breiten, in die Schleusenwand eingelassenen Leiternischen von knapp 1, ...

Dieser Artikel wurde bereits 57 mal gelesen.


912

Wieder unterwegs

Von MichaelK (Donnerstag, 23. September 2021, 11:43)

Nachdem die Saison 2020 wegen des von uns allen inzwischen so lieb gewonnenen Corona Virus erst im Juni startete und Anfang Oktober bereits wieder vorbei war und für Sioned im wesentlichen aus dem teils wochenlangen liegen an einem Ankerplatz bestand, ging es im August nach 10 Monaten Liegezeit auf Kreta endlich mal wieder los.

Dieser Artikel wurde bereits 59 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt


Samstag, 18.September 2021
Kurz vor halb neun beginnt das Wochenende mit heftigem Regen und einem Termin beim Hafenkäptn für Unmengen von Papierkram, dann erklärt er mir den kurzen Weg zur nächsten Schleuse. Dort gebe es auch einen Schlauch an einem Kabel über dem Fluss, daran müsse man drehen(?).
Wir brummen los. Vor uns schließt sich die Schleusentür hinter einem anderen Boot. Dann bedeutet uns der Hafenkäptn in seiner Funktion jetzt als Schleusenwärter per Handzeichen, zurück zu fahren. Mach ...

Dieser Artikel wurde bereits 78 mal gelesen.


910

Jubi-on-tour: Es wird flacher….

Von Peeweejh (Sonntag, 19. September 2021, 00:05)

Freitag, 17. September 2021
Am Morgen, es ist 5:30 und stockdunkel, erwache ich von dem Geräusch lauter Straßenkehrmaschinen, die sich dann jedoch als die Triebwerke eines großen französischen Patrouillenbootes herausstellen, welches ebenfalls mit Schlepperhilfe auf unseren Steg zuhält… Es ist kurz vor Hochwasser, der Tidenhub bestimmt mehr als drei Meter! An Deck überall Mannschaften, die das Manöver interessiert beobachten. Auch hier wieder tolle Seemannschaft und Zentimeterarbeit bei gurgelnd ...

Dieser Artikel wurde bereits 40 mal gelesen.


Donnerstag 16. September 2021
Am Morgen organisiert Julien, der freundliche Hafenmeister mir einen Liegeplatz in Bordeaux, direkt am Ponton d´honneur vor dem Saint-Pierre-Viertel, dem historischen Zentrum der Stadt. Meine vielen Versuche, auf elektronischem Weg eine Vignette für die Kanäle der VNF zu ergattern, scheitern aus ebenso vielen Gründen. Da muss ich morgen noch einmal ´ran! Wir jedoch brummen mit der Strömung stromauf und machen um halb drei in Bordeaux fest. Wieviele Menschen hier au ...

Dieser Artikel wurde bereits 39 mal gelesen.


908

Jubi-on-tour: Wunder geschehen und eine große Abbitte

Von Peeweejh (Samstag, 18. September 2021, 23:37)

Mittwoch, 15.September 2021
Am nächsten Morgen starten Nick und Janne mit ihrem kräftigen Motorkreuzer stromauf. Ob wir sie wohl noch einmal wieder treffen? Dem für heute zum Mastkranen terminierten Skipper biete ich nicht ganz uneigennützig meine Hilfe an, die er dankbar annimmt, da er singlehanded ist. Im Gegenzug wird er später mir helfen. Gegen 11:00 Uhr ist es soweit: Bei noch kräftiger Srömung im Hafenbecken, durch das die braune Brühe der Gironde gurgelt, setzen wir die große Yacht um. 50 ...

Dieser Artikel wurde bereits 26 mal gelesen.


907

Jubi-on-tour: Tage in der Gulaschsuppe

Von Peeweejh (Samstag, 18. September 2021, 23:31)

Dienstag 14. September 2021
Wäre der Herrgott ein Franzose, hätte er bestimmt mehr als zehn Tage für die Erschaffung der Welt gebraucht…..
Das Leben eines französischen Hafenmeisters an der Gironde aus Sicht eines ungeduldigen Deutschen: Spät anfangen mit der Arbeit, nicht zu früh mit dem Kranen eines – leider fremden – Yachtmasten beginnen und davor viel palavern, damit direkt nach erfolgreicher Aktion sich ein weiteres Kranen nicht mehr lohnt und die gewerkschaftliche Mittagspause von 12:00 bi ...

Dieser Artikel wurde bereits 16 mal gelesen.


906

Juni-on-Tour: Der Weg außen herum

Von Peeweejh (Dienstag, 14. September 2021, 20:27)

Freitag 11. Sept. -Montag, 13.Sept.

Am 11.9. brechen wir früh um 06:30 Uhr auf, um rechtzeitig nach St. Denis d´Oléron zu kommen, bevor die Schwelle vor dem Hafen unpassierbar wird. Es ist dunkel wie im Bärenhintern! Wie sich der nahende Herbst und die westliche Lage der Insel doch auf die Morgendämmerung auswirken! Bald nach der Ausfahrt drehen wir nach backbord ab und fahren entlang der Insel mit 6 Knoten unter Motor. Jetzt wird uns auch klar, warum es so unerwartet dunkel war: im Osten beher ...

Dieser Artikel wurde bereits 64 mal gelesen.


905

Jubi-on-Tour: Byebye Atlantik, hallo Mittelmeer

Von Peeweejh (Dienstag, 14. September 2021, 19:57)

Byebye Atlantik und hinein in den Schlamm

Wieder einmal sitzt der Skipper im Zug und holt sein Auto ab. Eingestiegen in Pauillac, geht es nun über Bordeaux nach La Rochelle.
So früh schon? Tatsächlich: Und das kam so:

Dieser Artikel wurde bereits 47 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt, Peeweejh


904

Und warum die geplante Langfahrt dann doch nix wird

Von zooom (Montag, 23. August 2021, 11:09)

Nun, ich hatte es ja probiert, die Atallia vorbereitet, ausgerüstet und vollbepackt.
Ausklariert in Pula, rüber nach Rimini. Dort mußte ich wg. eines Termins eine Woche pausieren.
Dann we iter nach Ancona, 35°, Wind gegenan, motoren. An der italienischen Adriaküste, die ja bis auf Ausnahmen nicht sehr abwechslungsreich ist, kann man fast überall ankern, schön auf Sandgrund.
Weiter Richtung Civitanova, 35°, kein Wind oder gegenan, motoren.
Da wurde für mich klar, wenn ich so weitermache, sterbe i ...

Dieser Artikel wurde bereits 366 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt


903

luvlee heißt sie auch

Von zooom (Freitag, 30. Juli 2021, 13:28)

Irgendwann hatte dann der Bundesbedenkenminister in mir oft genug gemault: Mit 8m transatlantik?
Ok, daß der Kerl Ruhe gibt, wurde es dann eine Jeanneau Attalia 32 mit stattlichen 9m70.
Rollsegel und knochentrocken, gestern bin ich in der Bucht von Kuje (Liznijan) los nach Veruda zur Bootwäsche, 18 Monate Boje, da wächst zusammen, was nicht hingehört. 3,5kn FÜG, mehr ging nicht mehr.
https://m.youtube.com/watch?v=mbb_6wto8bU&pp=sAQA
Morgen soll es dann nach Pula zum Ausklarieren, ansc ...

Dieser Artikel wurde bereits 319 mal gelesen.

Kategorien: Planungen und Überlegungen


17.7. - 21.7.21
Den kleinen idyllischen Hafen Bourgenay verlassen wir am 19. Juli. Wir haben uns hier zwei Tage lang sehr wohl gefühlt, nachdem wir Les Sables d´Olonne verlassen und die wenigen Meilen an der Küste hinunter bis zu diesem Ort zurückgelegt hatten. Trotz umfangreicher Touristikangebote im Hinterland einschließlich eines Golfplatzes mit einer ganzen Ferienhaussiedlung drumherum, wie wir sie weiter südlich schon einmal im Hinterland der Cote d´Argent gesehen haben für bestimmt ein Vi ...

Dieser Artikel wurde bereits 82 mal gelesen.


Hafentage in Pornichet, St.-Nazaire, eine Überraschung und die Ile dYeu

12.7-16.7.21
Die nächsten Tage ist etwas stärkerer Wind angesagt, weshalb wir uns entschließen, länger als geplant in Pornichet zu bleiben und den angenehmen Hafen als Ausgangsort für eine Erkundung von St. Nazaire zu nutzen. Nach einem gemütlichen Frühstück brechen wir mit den Fahrrädern auf. Es soll gar nicht so weit sein,und bis man Tickets für die Bahn gekauft hat und auch noch für die Fahrräder…Also auf! Schließlich we ...

Dieser Artikel wurde bereits 177 mal gelesen.

Kategorien: Langfahrt


900

Und da steht sie heut noch...

Von zooom (Montag, 12. Juli 2021, 13:54)

Schließlich wurde luvlee eingewintert und in einer in der Nähe gelegenen Scheune abgestellt. Da steht sie, hoch und trocken, nachdem das vergangene Jahr ja gar keine Perspektiven geboten hatte, sie nach Frankreich zu überführen um dort den ambitionierten Einhand Träumen näher zu sein.
Es könnte also sein, daß, wie vom Voreigner vorgeschlagen, der Weg von luvlee im kommenden Jahr nach Holland führen wird. Und so lange bleibt luvlee unter Dach.
Und was wird nun aus dem Atlantik? Gute Frage, das is ...

Dieser Artikel wurde bereits 254 mal gelesen.

Kategorien: Planungen und Überlegungen




Statistik:

142 Blogs - 932 Artikel (0,15 Artikel pro Tag) - 1 232 Kommentare.

Kontrollzentrum