Voltmeter - praktischer Nutzwert

  • Ich habe auf meinem Schiff ein Voltmeter. Nun bin ich weder Elektriker noch Elektroniker. Was ich zu dem Thema weiss, habe ich aus einem kleinen Buch "Elektrik an Bord". Wofur habe ich nun das Voltmeter genutzt.


    1. Batteriespannung


    Es läßt sich die Batteriespannung messen und so zugleich prüfen, ob die eventuell vorhandene Spannungsanzeige an Bord funktioniert. Das betrifft die Verbraucher- und Straterrbatterien, aber auch die kleinen Batterien in Taschenlampen usw.


    2. Kabeldefekt


    Ich hatte ein defektes Kabel, was ich daran erkannt habe, dass Ton des Durchflussmessers ausblieb. Wäre das Kabel in Ordnung gewesen, hätte das Gerät einen Ton abgegeben.


    Vielleicht habt ihr noch andere praktische Ideen.
    Vielleicht kommt so eine schöne und hilfreiche Liste zusammen.


    Wolfgang

  • Eigentlich halte ich das eingebaute Voltmeter für nicht sehr aussagekräftig. Man kann die Ladespannung kontrollieren. Exakte Aussagen über den Ladezustand kann man so nicht machen, da das voraussetzt, dass die Batterie über Stunden vom Bordnetz getrennt ruht.

    Gruß Jens

  • Ein Voltmeter an Bord ist schon sinnvoll. Man kann damit Fehler in der Elektrik feststellen. Angesichts des Preises sind die Voltmeter heute auch nichtmer wirklich eine Investition.


    Das eingebaute Voltmeter ist - wenn es denn ausreichend genau ist - eine sehr sinnvolle Sache um den Ladezustand der Batterie festzustellen.

  • Quote

    Original von Tamino
    Eigentlich halte ich das eingebaute Voltmeter für nicht sehr aussagekräftig. Man kann die Ladespannung kontrollieren. Exakte Aussagen über den Ladezustand kann man so nicht machen, da das voraussetzt, dass die Batterie über Stunden vom Bordnetz getrennt ruht.


    Quote

    Original von cat rig
    Das eingebaute Voltmeter ist - wenn es denn ausreichend genau ist - eine sehr sinnvolle Sache um den Ladezustand der Batterie festzustellen.




    ?(?( Ja, wat denn nu ?(?(

    Ulli

  • Hallo Wolfgang,


    du kannst mit einem Voltmeter (nicht dem eingebauten) an jedem Gerät erstmal bei der Fehlersuche messen ob es Versorgungsspannung hat. Ist die vorhanden liegt der Fehler im Gerät. Liegt keine Spannung an dann Sicherung defekt oder Kabelbruch.
    Den Fall, dass die Spannung wesentlich zu gering ist schliesse ich jetzt mal aus. Der Fehler dürfte sehr selten vorkommen.


    Das geht an einem Schalter genauso. Funktionert der Schalter nicht, liegt aber an beiden Polen Spannung an sind höchstwahrscheinlich die Kontakte korrodiert.


    Statt mit dem Durchgangsprüfer den Kabelbruch festzustellen würde ich das mit dem Ohmmeter machen. Ich hatte schon mal den Fall, dass es nicht gepiept hatte die Leitung aber in Ordnung war. Das lag daran, dass der Widerstand zu gross war und das Teil deshalb nicht gepiept hatte. Zeigt der Widerstand unendlich an dann ist ein Kabelbruch vorhanden.


    Denk mal an Deinen Plotter und AIS. Darüber konnten wir die NMEA-Leitungen zuordnen. Ausserdem konnten wir dadurch, dass die Spannung zusammengebrochen ist sehen, dass überhaupt Daten gesendet wurden. Die ganze NMEA-Geschichte zu erläutern wird aber jetzt zu kompliziert.


    Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein.


    Grüße
    Andreas

    Edited once, last by AndreasH ().



  • Taminos Version ist korrekt.



    Gruss, Hannes

  • Naja, Wenn Du das sagst dann wird's schon stimmen.


  • Der Hannes hat Recht. ;)

  • Quote

    Original von partyrocket


    Der Hannes hat Recht. ;)


    Sehr interessante These :D
    Aus der Spannung auf die Ladung zu schließen, da freut sich die Physik :D

    Alwin

  • Quote

    Original von Hägar
    Aus der Spannung auf die Ladung zu schließen, da freut sich die Physik :D



    Hmmm,


    es ist abzusehen, dass dieser Thread für einen Laien nicht sehr hilfreich wird.


    Natürlich kann auch ein Laie aus der Beobachtung des eingebauten Bord-Voltmeters
    Rückschlüsse auf den Zustand seiner Bord-Batterie ziehen. Das ist gar nicht so schwer.
    Dazu braucht er nur ein wenig Anleitung, ein wenig Übung und eigene Erfahrung.


    Bitte aufpassen, genau hingucken, ich schreibe: "Zustand",
    ich schreibe nicht "Ladezustand".


    Schalte doch einmal einen starken elektrischen Verbraucher ein,
    zum Beispiel den Anlasser vom Schiffsdiesel oder eine elektrische Ankerwinsch
    und beobachte dabei das Bordnetz-Voltmeter. (Helfer nötig)


    Je nach dem, wie tief die Spannung beim Einschalten eines starken elektr. Verbrauchers absinkt, kann man sehr wohl Rückschlüsse auf den Zustand der Bordbatterie ziehen.
    Vor allem dann, wenn sie fast leer ist oder dann, wenn sie in die Jahre gekommen ist und ihr Ableben kurz bevorsteht.
    [SIZE=1]Ironie ein:[/SIZE] Und mit solchen Batterien hat man es an Bord von Segelyachten eigentlich immer häufiger zu tun. ;-)


    ------------------------------


    Für einen Elektriker oder einen Hobbyelektriker ist das Vorhandensein eines zuverlässigen
    elektrischen Universalmessinstruments an Bord ein absolutes Muss.
    Sein Einsatz ist ungeheuer vielseitig.


    Ich denke dabei --- aus aktuellem Anlass --- spontan an:


    1.) Fehlersuchen im Bordnetz,
    insbesondere durch das Messen von [url=http://www.google.de/#hl=de&cp=27&gs_id=5c&xhr=t&q=Spannungsabfall+im+Bordnetz&pf=p&sclient=psy&source=hp&pbx=1&oq=Spannungsabfall+im+Bordnetz&aq=f&aqi=&aql=&gs_sm=&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.&fp=642ee43b239a9783&biw=1193&bih=869]Spannungsabfällen [/url] beim Aufspüren von korrodierten Kontakten, wenn das Bordnetz in die Jahre gekommen ist.
    Wer mag den technischen Hintergrund dafür einmal hier im Forum erklären ???
    Ich weiß, das ist aufwändig, aber es wäre für viele wertvoll.


    2.) Fehlersuchen an der Lichtmaschine.
    Wohl dem, der sich auf See selber helfen kann ......


    usw. usw. usw. usw. usw. .........



    Allerdings setzen alle diese Einsatzgebiete fundierte Grundkenntnisse in der Bordelektrik voraus.
    Ein WWW-Forum kann dir umfassende theoretische Grundlagen nicht vermitteln.


    Mein Rat an den Threadstarter lautet deshalb:


    Kauf dir ein gutes Lehrbuch und arbeite dich sorgfältig in die Bordelektrik ein,
    dann ergeben sich die Einsatzgebiete für dein Messinstrument von ganz alleine.


    Als Elektrik-Laie läufst du Gefahr mit dem Messinstrument durchaus auch einmal ungewollt Funken und Schrott zu produzieren. Das kann teuer werden.


    Erfahrungsgemäß liefern die Antworten im einem WWW-Forum keine umfassenden Grundkenntnisse.


    Gruß
    René

  • Quote

    Original von Rene11


    Hmmm,


    es ist abzusehen, dass dieser Thread für einen Laien nicht sehr hilfreich wird.
    ...


    So ist es. Aber vielleicht kann man dem Laien helfen, die oftmals schon vorhandenen Voltmeter richtig einzuschätzen? Als Charterer muss ich doch sowieso mit dem Leben, was auf dem Schiff ist.


    Ein Voltmeter kann Daten liefern, die unter bestimmten Umständen falsch interpretiert werden können. Es gibt zwar Tabellen:
    Klemmspannung Ungefährer Ladezustand
    12,65 V 100 %
    12,45 V 75 %
    12,24 V 50 %
    12,06 V 25 %
    11,89 V 0 %
    (aus WikiPedia, Starterbatterien)
    aber das haut oftmals nicht hin.


    Man kann sich jetzt natürlich über Toleranzen, Peukert, Säuredichtemessung usw. unterhalten, aber wenn ich jetzt nicht gerade eine Atlantiküberquerung mache, sollte doch ein pragmatisches Vorgehen ausreichen.


    Wenn mein Voltmeter mit meiner Batterie (Vetus) 12,8 V anzeigt, dann ist die Batterie auf meinem Schiff voll, bei spätestens 12,3V lade ich nach, da solche Batterien leiden, wenn sie mehr als 50% leer sind.


    Aber das gilt nur:
    - für meine Batterie auf meinem Boot
    - wenn der Ladevorgang vor mindestens 2 Stunden abgeschlossen wurde
    - bei der Messung kein Verbraucher eingeschaltet ist
    - die Außentemperatur irgendwo zwischen 15 und 30 Grad liegt


    Sollte die Spannung unter Last schnell fallen, weiß ich, dass es mehrere Ursachen geben kann:
    - Batterie defekt
    - es gibt einen kaputten Verbraucher.


    Habe ich irgendwas Wichtiges vergessen?

  • man kann mit einem Voltmeter schon einiges feststellen.


    Beispiel: Ich habe ein fest eingebautes Voltmeter, wird mit einem kleinen Schalter von aus wahlweise auf die 1. oder 2. Batterie geschaltet.


    Wenn ich an Bord komme, prüfe ich kurz durch umschalten auf die 1., dann die 2. Batterie.
    - wenn über 12 Volt, dann beruhigt
    - wenn nicht, oder gar NULL - gab es leider schon - dann ?( X(;( hatte beim Verlassen den Hauptschlalter vergessen, gibt irgendwo einen Verbraucher.


    Wenn Motor läuft, mal kurz schauen, wenn ganz viel :-) , so 14 - 15 V, dann wird geladen


    Wenn Landstrom, ebenso, wie vor, dann alles zufrieden :):)


    Beim Segeln - Ankern - nach einigen Stunden, kurz prüfen, kann feststellen, ob genug Saft für die Elektronik / PIPI da ist. Ist bisher immer o.k., beruhigt aber sehr. 8) 8)


    Also mir hilft ein Voltmeter schon :O

    Edited once, last by Werner43 ().