Wer das Abenteuer liebt, braucht keine Erfahrung....

  • Nur mal zur Erinnerung:
    Dieser Thread ist ja nicht der erste des Threaderstellers. Wie Olly richtig bemerkte, gab es eine Anfrage bereits am 25.10.2011. Also vor mehr als 5 Monaten. In dieser Zeit hat er es nicht geschafft, wenigstens teilweise Antworten auf seine Fragen zu finden. Das zeigt mir(!), dass es mit der Intensität und Wichtigkeit nicht sooo weit her sein kann.


    Eine Weltumsegelung ist mehr eine Kopfsache, denn eine Frage des Materials. Es gibt genügend Leute, die mit relativ kleinen Schiffen und einfachster Ausrüstung um die Welt gekommen sind.


    Wer wirklich(!) um die Welt will oder ein besonderes Abenteuer bestreiten will, geht die Sache konsequent(!) an und nicht mit ein paar lapidaren Anfragen in einem Seglerforum, in dem sich kaum "Weltenbummler" befinden.


    Ein gutes Beispiel für Konsequenz war die " Einhandruderin" Janice, die hier im Forum ihre gezielten Fragen stellte...

  • Quote

    Original von peje


    Wo hört Rationalität und Realsinn auf und wo beginnt die ignorante und negative Grundeinstellung.......schwer hier eine Trennungslinie zu ziehen. :smiling_face:


    das ist sicherlich nicht einfach, ich habe es an beispielen versucht die rationalen aussagen positiv zu formulieren und es damit aufzuzeigen.


    Es ist destruktiv zu sagen "du wirst an die wand klatschen". Diese art von formulierung hat sicherlich eine positive absicht dahinter. Bringt aber nichts.


    Es ist besser zu formulieren "wenn du eine kurze aber intensive ausbildung machst, bekommst du keine boesen ueberraschungen". Positive beispiele aufzeigen und nicht negative.


    Den positiven weg aufzeigen haben die menschen verlernt. Vielmehr zeigt man lieber schicksale auf und setzt genau dieses schicksal mit dem ratsuchenden in verbindung als wenn es unausweichlich dazu kommen wird.


    Das meine ich mit negativer grundeinstellung, nicht das die menschen boese sind, eben die gute absicht dahinter bestreite ich nicht. Aber bei einem ratsuchenden kommt sowas nicht an, hilft kein bischen weiter weil keiner eine loesung aufzeigt sondern nur die negativen folgen.


  • Jop. Treffer und versenkt kann ich da nur anmerken.


    Was die Negativierung angeht, so spielt da sicherlich auch eine Portion Neid eine Rolle.
    Wer will denn nicht alles flitzen lassen und mal für ein paar Jahre auf die Meere?
    Aber da ist ja schon
    - Frau
    - Auto auf Kredit
    - Haus
    - Studium
    - Firma
    -der feste Job


    die Liste kann man wohl beliebig fortsetzen.


    Und dann kommt da so ein kleiner XXX und stellt ein paar Fragen und MACHT das womöglich noch...
    Da fragt man sich doch schon, wieso der und ich nicht? grrrrr!


    Nicht falsch verstehen, ich schließe mich da überhaupt nicht aus, im Gegenteil, ich stehe sicher mit ganz vorn.
    Ich will seit 20 Jahren um die Welt und immer kommt irgend etwas das mich zurückzucken lässt...
    Das Problem ist: man wird immer vorsichtiger je älter man wird und das ist für einen solchen Traum absolut tödlich


    Es gibt da ein schönes Sprichwort:


    Florida ist voll von Menschen die 78 Jahre alt sind und mit genügend Zeit und genügend Geld in Ihrem Leben etwas Großes vollbringen wollten.
    Jetzt haben sie Zeit, jetzt haben sie Geld - und sind 78 Jahre alt!


    Das es auch anders geht haben wir gerade ins Forum bekommen: Er hats geschafft

    .
    .
    Ein Leben ohne Boot ist möglich - aber sinnlos!



    RAN the Elan

    Edited 2 times, last by Laithy ().


  • Mit diesen Ausführungen hast du sicherlich recht, das sehe ich ähnlich.
    Jemanden für sein angedachtes Vorhaben Mut machen und unterstützen darf aber nicht bedeuten, sofern man erkennt dass er etwas "blauäugig" ist, sich über Unwägbarkeiten und Gefahren auszuschweigen
    Nachgefragter Rat beinhaltet immer, eigene Ansichten und Vorgehensweisen artikulieren zu dürfen.
    Ob der Fragende etwas annimmt ist ganz alleine seine Sache, sich aber darüber zu beschweren steht ihm dann nicht zu.


    Leider hat es sich in unserer schnelllebigen und immer oberflächlicher werdenden Zeit eingebürgert, dass man nicht fragt um Rat zu bekommen, sondern nur noch um bestätigt zu werden. Der Fragende interessiert sich oftmals, um es auf neudeutsch zu sagen, "nicht wirklich" für meine Antwort.


    Hier im Segeln Forum ist dieses Verhalten aber zum Glück weitgehendst noch die Ausnahme. :smiling_face:


    Peter

    Edited once, last by peje ().

  • Puuuuh, jetzt habe ich aber so einiges zu schreiben.... Na dann mal los:


    @Jambo_31HT:
    Ich danke Dir fuer die vielen Tipps! Anscheinend bleiben die „Uebelreder“ allmaehlich fern..
    Natuerlich werde ich Dich auch noch per PN anschreiben und sicher mal etwas Deiner Erfahrung anzapfen!! Ich suche immernoch einen erfahrenen Segler, der mich vielleicht eine oder zwei Wochen begleiten koennte um mir das ein oder andere beizubringen.. :winking_face:
    Und Dein zweiter Text hat mich echt angesprochen!! Dass seine Augen strahlen nach den Erfahrungen, die er gemacht hat, Dein Freund.. Schoen!! :winking_face:


    Taranga1:
    Wir stehen ja schon im Kontakt.. :winking_face:


    @Kaeptain Blaubaer:
    Ich schau mal ob ich was ueber dieses Buch in Erfahrung bringen kann.. Aber denkst Du dass gute 30.000 eingeplante Euros „kleines Geld“ ist??


    nixxe:
    Mit jedem Satz den Du schreibst offenbarst Du nur Deine Distanz zu dem was Du eigentlich darstellen moechtet.... :winking_face: Am besten ziehst Du Dir Deinen eigenen Mokassins mal an und laeufst ein Stueck... :grinning_squinting_face:


    Korsar22:
    Sehe es wie Du! :winking_face:


    Hamburgerjung:
    Du, Kaelte ist nichts fuer mich und der Norden ebenso wenig.. Ich halte mich doch lieber naeher am Aequator auf...


    @giftzwockel:
    Wieder so ein Text... Habe ich Erfahrung, wenn mir jemand aus seiner Erfahrung hilfreiche Tipps gibt?? Ich denke doch nicht.. Ich kann durch Fragen an andere nur mein Wissen erweitern; meine Erfahrung kann ich nur selbst erleben... Eben Erfahrung sammeln.. Und wo koennte ich das besser, als auf meinem Schiff??
    Habe ja auch nie gesagt, dass ich alleine sofort ne Weltumseglung machen will... :winking_face:


    @eddisailer:
    Wo, Deiner Meinung nach soll ich das Segeln denn lernen?? Klar, Scheine machen, ein wenig Theorie und so, natuerlich, aber ich halte mich doch nicht Monate oder Jahr in Klassenzimmern auf um dann irgendwann ein Segelschiff zu betreten...


    saltygoose:
    Danke Dir, finde ich ne gute Einstellung! Zudem war Deine Message sehr aufschlussreich.. Ich wuerde ja gerne jemanden mit Erfahrung mitnehmen, sofern ich mich fuer die Miglitsch entscheide.. Doch meine Frage ist:


    Der Rumpf und das Deck sollten ueberholt werde heisst es... Das ist doch ne Menge Arbeit oder!?
    Einer aus dem Forum meinte, ich kann ein Jahr damit einplanen.. Ich denke, wenn ich eit habe und mir jemand hilft, koennte ich das in zwei drei Wochen bewaeltigen.. Was denkst Du?


    Klar, die Taranga ist schon chic, aber sie kostet auch gleich mal das Doppelte... :winking_face:
    Und bezgl, Vorteil wegen Stahl: Hm.. Das habe ich mittlerweile gelernt, dass das Material ne persoenliche und somit subjektive Sache zu sein scheint, oder..??


    flosse:
    Von spannenden Erlebnissen kann ich ein Buch schreiben amigo.. :winking_face: Bloss war davon keins auf See, was ich versuche schnell zu aendern..
    Ich bin kein nostalgischer Stubenhocker.. Wer mich kennt, wird das bezeugen.. :winking_face:


    sevenseas:
    Ich habe zwar aktiv noch nie gesegelt, aber ich habe trotzdem (wenn ich mal zurrueck rechne) mindestens 3000 Std. auf dem Meer erlebt und mir wurde nie auch nur ein kleines bisschen schlecht.. Darunter waren auch ein paar stuermische Stunden..
    Aber klar, wenn ich erstmal mit 10 bis 13 Metern auf hoher See bin, kann das anders sein, ist mir klar... :winking_face:


    @jambo_31HT:
    Tolle Story mit Deinem Freund.. Lebt er denn noch??


    rt66:
    das mit der Moeglichkeit hat mir sehr gut gefallen!! Jeder ist seines Glueckes eigner Schmied.. Oder wie man da sagt... :winking_face:
    Gab es denn, als Du von Marmaris zurueckgekehrt bist immernoch diese Kritiker??
    Und ja, ich glaube auch, dass es Menschen gibt, die fuer die See gemacht sind!! ich kenne mich, meine Gefuehle und mein Empfinden sehr gut und ich kenne keine Situation an irgendwelchen Orten der Erde, an denen ich mich wohler und gluecklicher gefuehlt habe, als am Meer oder auf dem Meer!! Fuer mich ist das der einzige ware Ort, an dem man zu sich kommen kann und zufrieden sein kann; wenn es schoenes Wetter ist... :winking_face:
    Okay bei Tauchen kann ich auch suuper entspannen- genial!! Aber das ist ja auch im Wasser.. Also ich liebe es und will so viel Zeit wie moeglich in oder auf dem Wasser verbringen!!
    Wie oft bist Du denn auf See??


    sevenseas:
    Das habe ich schon ausprobiert, danke! :winking_face: Ich habe min. 3000 Stunden auf dem Meer hinter mir... Okay, habe keinerlei Segelkenntnis, aber das braucht man ja auch nicht um zu wissen, dass man schonmal selbst „seetauglich“ ist, oder..??


    sailaholic:
    Ist das nicht die von Dirk??


    fridolin:
    „Wer Blauwasser-Segeln moechte, der sollte seine Angelegenheiten an Land schon geregelt haben“
    Find ich genial den Spruch!! :winking_face: Auch wenn ich so gut wie nichts zu regeln habe, da ich ein unabhaengiger Vagabund bin... :winking_face:


    Go_for_Speed:
    Danke fuer den Hinweis; hatte ich fast vergessen... :grinning_squinting_face:
    Nee, im Ernst, vor 5 Monaten.. Ja, da war ich gerade fertig mit einer nur zum Teil erfolgreichen Saison auf Mallorca.. Ich hatte nicht ausreichend Geld und das bisschen das ich hatte, wollte ich eben in weitere Abenteuer investieren und so bin ich eben nach Suedamerika...
    Ich lebe hier seit mittlerweile knapp 6 Monaten und habe nur 3000,-€ ausgegeben... :winking_face: Habe hier keine Menschenseele gekannt und auch nicht gewusst, wo genau ich hingehen werde.. Bin erstmal in Caracas angekommen, von dort in den Staat Falcón, habe ein paar Wochen auf den Cayos verbracht.. Dann bin ich nach Caracas, habe jede Menge Leute kennengelernt und dort auch drei Monate geblieben... Danach bin ich fuer zwei Wochen nach Kolumbien.. Da ich dort aber nur ueble Abenteuer hatte, bin ich wieder nach Venezuela und wohne nun seit zwei Monaten auf 2000Metern, in wunderbar angenhmen Klima und gigantischem Blick...
    Ich habe mir einen Teil von der letzten Saison auf die Seite gelegt und weiss, dass ich es dieses Jahr schaffen werde- habe eben nur n Jahr ausgesetz, aber dafuer ist der Drang nun umso staerker...
    Solltest Dich mal mit der Nixxe austauschen.. Die hat tolle Weisheiten, wie die mit den Mokassins... :winking_face:
    Du hast meine noch nie angehabt, also bilde Dir keine Meinung ueber mich!


    rt66:
    Deine Messages sind echt genial!! :winking_face:


    Laithy:
    Der kleine XXX hat, sofern er das auch umsetzen mag, wovon ich ueberzeugt bin, wohl so einiges richtig gemacht, nicht wahr?? Koennten sich einige Mal echt Gedanken machen..
    Seit 20 Jahren willst Du um die Welt und hast es noch nicht getan?? Vielleicht fehlt Dir ein bisschen von der Verrueckheit und Leichtigkeit des Seins des Gewissen kleinen XXX...??? :winking_face:
    Versuche ihn mal persoenlich anzuschreiben und tausche Dich mit ihm aus, vielleicht steckt seine „Krankheit“ ja an und Du kommst noch zu Deiner Weltumseglung.. Sonst hockst Du in 15 Jahren da und bereust es, dass Du es nie getan hast.. :winking_face:


    @peje:
    Um Bestaetigung zu bekommen, schreibe ich hier sicher nichts ins Forum... :grinning_squinting_face: :grinning_squinting_face:
    Da bin ich einfach im wahren Leben ich selbst... :winking_face:




    Liebe Gruesse an alle!! Auch an die Mokassin-Nixxe!! :winking_face:

    Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will..

  • Das kleine Geld bezieht sich auch auf die laufenden Kosten wenn man unterwegs ist, also mit möglichst wenig geld und möglichst viel komfort möglichst lange unterwegs sein...


  • Warum sollte ich mir keine Meinung über dich bilden dürfen?


    Du hast vor 5 Monaten ne Anfrage gestellt, dich auf keine(!) der Antworten gemeldet und jetzt kommst du mit den gleichen Fragen wieder. Du musst mir auch nicht erklären, warum du dich angeblich anders entschieden hast und auch nicht, dass der Drang jetzt umso größer ist...
    Dein erster Thread begann:
    "Hi Leute,
    ich habe vor, mir im Herbst 2012 ein eigenes Segelboot zu kaufen , mit dem ich den ersten Winter bei den Malediven und in Sued-Asien verbringen moechte und im zweiten Winter in der Karibik verbringen moechte.."


    Mir reicht das für eine Meinungsbildung... :grinning_squinting_face:

  • Der Spruch meines Kumpels, welcher nur mit einem kleinen 6,50 Boot einige Stürme auf der Ostsee abwetterte und monatelang unterwegs war bezog sich auf den Respekt vor den Elementen nicht auf Unabhängigkeit.


    Du musst immer damit rechnen nicht mehr wieder zu kommen.


    Respekt der Natur und Anderen gegenüber.


    Warum nicht mal kurz mit jemanden Erfahrenen segeln und dann den Ego-Trip ausleben?


    :winking_face:

  • Mal noch 'n Vorschlag zum Thema:
    Wenn Du noch ganz unerfahren bist - nimm ein paar Euro (so <~4K sollten ausreichen), kauf Dir einen kleinen Kajütkreuzer (so um 20 Fuß) und fahr damit eine Saison auf einem anspruchsvollen "Wasser" für so ein Boot (also nicht nur auf 'nem See).
    Vermutlich wirst Du nach einem Sommer + einem Winter ziemlich gut wissen, was Du wirklich haben willst, was wichtig ist, was überflüssig ist - und vor allem, wie es Dir gefällt.
    Danach wieder verkaufen (hast Du vielleicht 1000-2000€ verbraucht - weniger als ein paar mal chartern) und dann das "richtige" Boot kaufen. Vorteil ist: Du bist schon mal Eigner gewesen und weißt dann was so alles dran hängt.
    Ist ein bisschen wie Haus bauen: Das erste für den Feind, das zweite für den Freund, das dritte für mich.

  • Quote

    Original von don domingo
    .............
    Nee, die gibt es naemlich nicht mehr..
    ............


    Das tut mir leid!
    Entschuldigung, wenn ich Dir zu nahe getreten bin!

    Viele Grüße!


    Andreas
    ___________________________________________________________________
    Alt ist man, wenn man an der Vergangenheit
    mehr Freude hat als an der Zukunft


    Homer Gershwin Adams

  • ...ich kann zu der Diskussion nur folgendes beitragen:


    Jeder macht seine eigene Reise.


    und um das genauer zu erklären, hilft ein Blick auf die unterschiedlichen "Weltumsegler". Da ist Aaron Meder auf seiner Carina 18 Aaron


    .....naja und dann die anderen üblichen Verdächtigen mit Ihren "1122,50 Tage Work-Life-Balance" oder wie die ganzen durchgestylten "Abenteurer" Ihre "Projekte" nennen.


    Keins ist besser als das andere.


    Entscheidend ist, was man selber will.


    Mir/uns muss es nicht gefallen...


    Also deshalb:


    Wenn nur das Budget der limitierende Faktor ist, dann mach Dich auf die Suche nach einem Boot in Deinem Kostenrahmen. Wie alle möglichen Leute bewiesen haben, ist die Auswahl des Untersatzes das kleinste Problem bei dem Vorhaben. Die eigene Einstellung dazu entscheidet.


    Daher geh in Dich und überlege, was Du für dauerhafte Zufriedenheit und Angstfreiheit benötigst...und vielleicht ändert sich das Budget ja nochmal. :smiling_face:


    Und den ganzen Damen und Herren, die dann hier mit der Moralkeule kommen: "Er bringt ja nicht nur sich in Gefahr, sondern auch die, die ihn da raus hauen müssen", überlegen noch mal wie ernst sie das wirklich gemeint haben...


    ...und bei diesen Überlegungen sollten Sie nicht Ihre Beitrage zum Thema "Segeln und Alkohol" oder wie der Fred hier hieß, vergessen und auch nicht die letzte Autofahrt mit "drei bar Druck im Turm"....oder auch nur dem Feierabendbierchen im Auge...


    In diesem Sinne...Prost!


    Herzlicher Gruß


    Volker


  • schöner Beitrag, danke dafür.
    LG Jürgen

  • @Kaeptain Blaubaer:
    "Das kleine Geld bezieht sich auch auf die laufenden Kosten wenn man unterwegs ist, also mit möglichst wenig geld und möglichst viel komfort möglichst lange unterwegs sein..."


    Ich habe mir ueberlegt, da ich ja junge Leute schule, wie sie Touristen ueberzeugen, auf einem unserer Katamarane mitzufahren, koennte ich das ja auch selbst "on tour" machen.. Ich meine damit, dass ich wo immer ich auch bin, am Strand Leute anquatschen kann, ob sie nicht Lust haben, einen Tagesausflug mit mir auf meinem Segelschiff zu machen..
    Aus meiner Erfahrung will das so gut wie jeder, wenn das Preis-Leistungsangebot stimmt..
    (Natuerlich erst dann, wenn ich mein Boot sicher navigiere!!) :winking_face:



    wellenvogel:
    Danke, ist ne gute Idee!! Auf Mallorca komme ich sicher an was guenstiges ran.. Werde mal Ausschau halten und ggfs das auch umsetzen! :winking_face:



    @That's Me:
    Kein Problem, kannst Du ja nicht wissen.. :winking_face: Das zum Thema Mokassins tragen... :face_with_tongue:



    Skrollan:
    Gut auf den Punkt gebracht! :winking_face:

    Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will..

  • wenn's recht ist, haette ich zu folgendem Schiff noch eine Frage:


    http://www.boatshop24.com/de/s…miglitsch-de-riss-2201637


    Es wird beschrieben, dass man am Rumpf, sowei am Deck einige Arbeiten zu machen hat..
    Glaubt Ihr ich kann das mit Hilfe in ein zwei Wochen machen?? Denn man sagte mir, ich kann von einigen Monaten ausgehen.. Das kann doch soo lange nicht dauern, dieses Schiff auf Vordermann zu bringen, oder doch??


    (jaja ich weiss, ich habe keine Ahnung, aber deswegen frage ich ja... :winking_face: )


    Ich bin handwerklich eigentlich nicht unbegabt und habe auch ab September den ganzen Tag und jeden Tag Zeit, mich um dieses Schiff zu kuemmern.. Koennte also "vollzeit" daran arbeiten.. :winking_face: Morgens aufstehen, arbeiten, Bierchen, weiterarbeiten, Bierchen... Betrunken einschlafen und am naechsten Tag mit nem Kater weiterarbeiten- so wuerde das aussehen.. Wer kann mir da sagen, wieviel Zeit ich in etwa dafuer einplanen muss und auf was ich unbegingt zu achten habe??


    DANKE auch schonmal!! :winking_face:

    Kein Wind ist demjenigen günstig, der nicht weiß, wohin er segeln will..


  • also ahnung hab ich ja auch keine, aber man dazu einfach mal was daherquatschen versuch ich doch mal


    Ich hab mir das boot auch mehrmals jetzt wieder angeschaut, ich koennte mir das sehr gut vorstellen fuer meine zwecke wenn ich ein liveaboard projekt machen wollen wuerde.


    Von der beschreibung her (und das sollte man nicht alles glauben) sind dort relativ neue segeln und neues stehendes gut ... also wanten und stage. Angeblich ist der motor auch relativ neu. es gibt bestimmt unzaehliges an kleinarbeit im innenraum und an deck. Schleifen, streichen, etc ... aber das kann man alles peux a peux unterwegs machen. Das ding muss halt seeklar gemacht werden. Es steht angeblich seit 5 jahren an land.


    Fangen wir mal mit dem rumpf an. Schleifen schleifen schleifen, viellleicht hier und da ein paar fieberglasmatten und ein wenig epoxy drueber streichen und wieder schleifen schleifen schleifen. Dann streichen, diverse schichten nacheinander auftragen unterschiedliches material. Kann man sicherlich googeln was genau. Das denke ich wird das laengste sein. 2-3 wochen?


    Dann die wassertanks und vermutlich alle leitungen sind voller schimmel und bakterien. Ausbauen und reinigen oder ersetzen. Wassertank kann man vermutlich mit ner geballten ladung chlor reinigen und ausspuelen. Denke hierfuer vielleicht auch eine woche.


    Alle stromleitungen kontrollieren / durchmessen und ggf austauschen. Neue baterien, 2 getrennte schaltkreise, eine fuer bord und eine fuer motor. Alle elektrischen geraete, funk, GPS, plotter was auch immer drauf ist kontrollieren ggf. austauschen. Genuegend baterien planen, kaufen montieren, basteln was auch immer noetig ist. solarzellen planen kaufen montieren. es gibt generatoren die man an einer leine im wasser nachziehen kann die strom generieren auch wenn man vorwind segelt. wieder eine woche.


    Das rig kontrollieren, das gesamte stehende und laufende gut. ggf. austauschen. Du willst nicht gleich gerissene schoten oder fallen haben. Natuerlich willst du auch auf gar keinen fall eine gerissene oder ausgebrochene want oder stag haben. Also alle aufhaengepunkt kontrollieren, ggf. verstaerken mit einem sperrholzbrett und ein paar lagen glasfaser matten und epoxy harz. Alle winschen kontrollieren auch die befestigungspunkte. Am schwierigsten wird es mit dem mastfuss. Wenn es da probleme gibt sieht man das nur wenn man das schiff komplett abriggt. Also wenn man es rihtig machen will, dann nimmt man das ganze zeug runter und legt es neben dem schiff aus und überprüft alles und riggt dannach das schiff wieder auf. wuerde sagen je nach zustand 1-2 wochen. Ach ja, die segel auch noch kontrolieren. Naehmaschine kaufen und an bord bringen, reperatur segel stuecke und kleber kaufen und an bord bringen.


    Dann koennte man das schiff auch schon glatt ins wasser bringen ... ich hab sicherlich irgend etwas wichtiges vergessen ... ach ja, die rettungsinsel püfen lassen, feuerloescher, gasanlage pruefen lassen, rettungswesten überprüfen, gaspatronen wechseln ggf. und so zeug ... also nochmal ne woche.


    Jetzt aber das schiff ins wasser. jetzt kann der motor service gemacht werden. Alle filter wechseln, oel wechseln, alle leitungen kontrollieren, alle seilzuege zum motor, impeller, bla zeug was auch immer. Teilweise kann man das ein oder andere noch an land machen. Motor wird man meiner meinung nach erst im wasser starten koennen wegen der kuehlung. Also hier auch nochmal eine woche.


    Dann erste testfahrt, schiff kennen lernen, ggf. schon die abschleppkosten vorher mit dem stegnachbarn aushandeln :smiling_face: ... wieder zurueck reparieren, veraendern was einem nicht gefaellt, nochmal testen, wieder zurueck ... also noch eine woche.


    Dann koennte es eigentlich los gehen. Also so oder so aehnlich wuerde ich das machen ... aber ich bin nur der einaeugige :smiling_face:


    Schoenheitsreperaturen am deck und so macht man dann im schoenen mittelmeer oder auf den kanaren, denn es muesste ja schon fast november sein wenn du im september anfaengst.


    Also wenn ich das so zusammen zaehle dann komme ich auf irgend was zwischen 9-11 wochen. Deutlich weniger als ein kind auszutragen :smiling_face:


    dabei gehe ich natuerlich davon aus, dass du jeden tag hart arbeitest


    das geniale daran ist aber, dass du dann dein schiff sehr gut kennst und wenn dann noch was sein sollte, dann kannst du es vermutlich auch auf hoher see selber reparieren. wenn du die ersatzteile dabei hast.


    Werkzeug wuerde ich dann eine flex, stichsaege, naehmaschine, bohrmaschine, und natuerlich die anderen manuellen werkzeuge, hammer, zange, diverse schraubenzieher, schluessel etc ...



    Sag bescheid wenn du los segelst, ich wuerde gerne ein paar meilen mitkommen. Schick dir noch meine email per PN.


    Ich will mir nen kat kaufen und muss noch ein wenig warten. Aber bin auch schon sehr nah dran. Vielleicht klappt es bei mir noch dieses jahr bei mir, nur werde ich keine weltumsegelung machen. Nur mittelmeer und karibik / sommer winter maessig.


    lg,
    robin.

  • ach ja ruderanlage ueberpruefen, auch sehr sehr wichtig das ding :smiling_face:


    bei den aufhaengungen von den winschen, stagen und wanten wuerde ich echt viel zeit investieren. Ggf. musst du da teile raussaegen wenn das GFK weich oder spraede oder bruechig. Ggf. einen experten fragen ob das haelt. Da kommen unglaubliche kraefte drauf. Das dumme ist diese dinger gehen vermutich nur bei starkem wind kaputt und dann ist es echt bloede mit so einem rig das im wasser treibt und immer wieder an das boot knallt.


    Um das ding wirklich einhand zu segeln musst du vermutlich viel ueben.


    hab bestimmt noch ne menge vergessen, aber wenn du mal am schiff bist frag dich einfach fuer was jeder einzelne quadrat centimeter gebraucht wird und denk ob es seine funktion erfuellen kann. Dann wirst du schon nichts uebersehen.


    hmm, also doch so 2-3 monate ... mist haette ich jetzt eigentlich nicht gedacht, aber bei ein bischen plausibilisieren kommt man damit schon hin.


    vielleicht ist der zustand ja doch besser, dann wirds evtl. schneller gehen. Oder du arbeitest 24 stunden am tag und 24 stunden in der nacht, dann gehts doppelt so schnell, so mach ioch das meistens wenn ich viel arbeit habe :smiling_face:

  • ach ja, wenn du es nicht ganz so eilig hast mit der weltumsegelung, dann kann ich nur dem rat von wellenvogel empfehlen. Segel einfach mal ne zeit lang auf nem kleinen billigen teil ohne viel daran zu machen. Oder versuch ueber hand-gegen-koje ... kann man googeln ... bei verschiedenen schiffstypen mitzusegeln, damit du ein gefuehl bekommst was du fuer ein schiff haben moechtest.


    Ansonsten musst du einfach deinem gefuehl vertrauen ob dein auserwahltes schiff dir passt. Innen kannst du alles nach deinem gusto umbauen peux a peux.


    Dinge die du nicht veraender kannst oder nur schwer.


    Monohull oder multihull ... meiner meinung nach fast unmoeglich es sei denn du machst irgendwie einen trimaran aus deinem mono.


    Langkieler oder kielbombe. Ich persoenlich bin noch nie mit einem langkieler unterwegs gewesen, aber von der fardynamik her ich mal sagen, sind mir die langkieler zu schwerfaellig. Aber eben, da kann ich nur auf mein gefuehl vertrauen, keine erfahrung.


    Die takkelage, ein master, zwei master, sloop, ketch, schoner, keine ahnung was es da alles gibt. Denke erstmal ist es wichtig ob 1 oder 2 masten. Hab selber auch keine erfahrung. Rein vom gefuehl her wuerde ich sagen einmaster ist super einfach einhand zu segeln. Zweimaster stelle ich mir etwas schwieriger vor aber machbar mit dem freund autopilot. Bei schwerwetter reffen stelle ich mir dann aber eher schlimm vor. Zum glueck kommen solche wetter nicht ploetzlich, also immer die elemente beobachten und ein gefuehl dafuer entwickeln.


    Dafuer finde ich aber 2 master viel viel schoener :smiling_face: ... ist aber subjektiv. Nun sloop, oder 3 viertel oder 7/8 oder was auch immer es da gibt ... denke das ist egal. Rollsegel finde ich nicht so gut wegen der sicherheit. Wenn das segel mal klemmt und du unbedingt reffen willst ist das unter umstaenden unangenehm. Latten gross ist natuerlich auch performanter, haben einen anderen schnitt und mehr segel flaeche im oberen drittel.


    jaaa .. glaube jetzt geh ich mal schlafen

  • Da steht, es seine an Rumpf und Deck "Überholungsarbeiten" zu machen ... Wenn die mehrere Monat dauern sollen, sind es keine "Überholungsarbeiten" mehr :face_with_rolling_eyes:


    Was könnte es sein???
    Teakdeck ist neu, aber der REst des Aufbaus iat aus Holz. Da wird wohl etwas so durchgegammelt sein, dass es ersetzt werden muss, vielleicht tragende Elemente? Wenn es Monate dauert, muss wohl reichlich was zerlegt und wieder neu aufgebaut werden.
    DEr Rumpf soll aus Sandwich bestehen? Das wäre doch sehr außergewöhnlich, aber na ja. Wenn dem so ist, kann es sich um Delamination handeln. Das bedeutet, die äüßere GFK-Schicht zu entfernen (teilweise), das Sandwichmaterial zu erneueren und dann wieder neu zu laminieren.
    Vielleicht ist auch irgendwas mit den tragenden Elementen, Kielaufhängung oder so???


    Es kann durchaus sein, das in dem Schiff jede Menge Arbeit steckt, die mit professioneller Arbeit in mehreren Monaten erledigt ist. Als Ncht-Bootsbauer können da dann auch mal Jahre draus werden ...


    Der Brauckmann ist nicht dafür bekannt, seine Boote zu Niedrigpreisen zu verschleudern, da wird also was dran sein.

  • Was mich stutzig machen, ja abschrecken würde ist der ungewöhnliche Preisnachlass.
    Von ursprünglich 66.900 auf 17.500 ist doch primär mit "Unverkäuflichkeit" zu erkären.
    Die Ursachen dafür; nun man wird wohl mindestenz die Differenz zwischen beiden Summen als Kosten für ein notwendiges Refit reinstecken müssen.
    Schaffe dir also keine unkalkulierbare Baustelle an, diese könnte dich so weit "herunterziehen" dass du dein Vorhanben aufgibst, nicht nur aus finanziellen Gründen.


    Peter


  • Du schreibst doch, wer das Abenteuer liebt, braucht keine Erfahrung !!!
    Also frag nicht so viel und stürze Dich ins Abenteuer !!! Oder wird Dir etwa doch etwas bang bei dem Gedanken einen Schrotthaufen zu erstehen ? Gruß Andreas2