Interesse an RYA Trainings- ein paar Fragen


  • Ja.
    .....


    Falsch.
    Es gibt bei den RYA Scheinen keine festgelegte Reihenfolge.
    Wenn Du es drauf hast und die Bedingungen erfüllst kannst Du direkt den YM Ocean machen.
    Der Dayskipper ist ein Schein, der voraussetzt das Du Segeln kannst. Das wird geprüft. Die Theorie ist easy, ähnlich SBF See, aber mehr Segellastig.
    Die Englische Sprache sollte man halbwegs können. Das kommt aber automatisch bei einem RYA Training.

  • Es ging ja darum, dass die geforderten SM nicht nachgewiesen werden können. Wenn die nicht da sind, kann man gar nichts "überspringen". Aber natürlich könnte man die Meilen auch auf anderem Weg als dem CC-Kurs sammeln.

  • Es ging ja darum, dass die geforderten SM nicht nachgewiesen werden können. Wenn die nicht da sind, kann man gar nichts "überspringen". Aber natürlich könnte man die Meilen auch auf anderem Weg als dem CC-Kurs sammeln.


    Nicht zu vergessen: TidenMeilen. Nordsee, Atlantik, Kanal zählen. Ostsee, Ijsselmeer, Ostsee nicht.


    Unabhängig davon: eine englische Segelausbildung ist Lernen fürs reale Seglerleben, davon hat jeder etwas - mit oder ohne Schein. Ich habe direkt nach dem SSS den YM Offshore gemacht, das war eine ganz andere Hausnummer, mit Nachtfahrten, Strömung, Tiden... alles das was man in den deutschen Segelschulen und vor allem in den Führerscheinkursen nicht macht. Mir hat neulich ein (deutscher) Segellehrer ganz klar gesagt, dass es in ihrer Schule darum geht den Schein zu bestehen - da wird nicht links und rechts geguckt. Das sehen die Engländer deutlich anders!


    Also: unbedingt machen!

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • Vielen Dankf für Eure Antworten. Ich habe keine Seemeilen und werde deshalb erstmal den RYA Competent Crew machen und damit die Grundlagen lernen. Vermutlich bei ANA Sail in Kraotien.
    Der SBFSee hat mit ehrlich gesat garnix gebracht, das ist nur auswendig lernen aber Segeln kann man damit nicht "wirklich". Nicht mal eine Nachtfahrt gehört zu der Ausbildung....


    Englisch wird schon irgendwie klappen, wenn die Vokabeln sitzen, denke ich. Hat jemand noch eine gute Segelschule die er empfehlen kann?


    Vg Philipp

  • Englisch wird schon irgendwie klappen, wenn die Vokabeln sitzen, denke ich. Hat jemand noch eine gute Segelschule die er empfehlen kann?


    Yep - Absolute Empfehlung: https://www.universalyachting.com/course-listing/ Infos zu Theorie gibts hier: https://www.rya.org.uk/trainin…ore-theory-course-csyoscc. "Coastal" ist das Pendant zum SKS, damit bist Du für alle weiteren RYA-Kurse gut dabei. Auch und gerade was Vokabeln und so angeht. Reicht aber eigentlich auch eines der RYA-Bücher.


    Lutz

    So ein Schietwetter, es regnet ja gar nicht!

  • werde deshalb erstmal den RYA Competent Crew mache


    Jetzt erst gelesen - da würde ich nochmal drüber nachdenken. Bei mir war ein Anwärter auf"Competent Crew" als Deckhand zur Prüfung mit an Bord - da ging es um Leinenhandling, Windrichtungen,... Buchen wohl auch viele MoBo-Einsteiger. Ich glauber mit Dayskipper tust Du dir eher einen Gefallen...


    Lutz

    So ein Schietwetter, es regnet ja gar nicht!

  • Ich habe direkt nach dem SSS den YM Offshore gemacht, das war eine ganz andere Hausnummer, mit Nachtfahrten, Strömung, Tiden... alles das was man in den deutschen Segelschulen und vor allem in den Führerscheinkursen nicht macht. Mir hat neulich ein (deutscher) Segellehrer ganz klar gesagt, dass es in ihrer Schule darum geht den Schein zu bestehen - da wird nicht links und rechts geguckt. Das sehen die Engländer deutlich anders!


    So wird das aber nicht überall gehandhabt und möchte ich nicht verallgemeinert wissen. Wer bei uns im Verein den Weg zur SKS-Ausbildung geht, hat in der Praxis-Ausbildung auch Nachtfahrten, Leuchtfeuer, mehr als einen Anlegeplatz, Ankern, die Verantwortung als Skipper ... erlebt.. Auch Segelanfänger haben danach das Handwerkzeug - sicherlich nicht für jedes Revier, jedes Wetter und jedes Boot- zum Skippern und sollten Ihren Weg zum nächsten Hafen sicher zurücklegen können, auch wenn der Plotter mal ausfällt.


    Gruß

  • Vielen Dankf für Eure Antworten. Ich habe keine Seemeilen und werde deshalb erstmal den RYA Competent Crew machen und damit die Grundlagen lernen. Vermutlich bei ANA Sail in Kraotien.
    Der SBFSee hat mit ehrlich gesat garnix gebracht, das ist nur auswendig lernen aber Segeln kann man damit nicht "wirklich". Nicht mal eine Nachtfahrt gehört zu der Ausbildung....


    Englisch wird schon irgendwie klappen, wenn die Vokabeln sitzen, denke ich. Hat jemand noch eine gute Segelschule die er empfehlen kann?


    Vg Philipp

    Fairerweise muss man auch sagen, dass der SBF See ein reiner Motorschein ist. Von daher wäre für Segelkenntnisse der SBF Binnen der entsprechende Schein. Praktisch kannst du nach Erwerb des SBF See ein kleines Boot rudimentär auf dem Wasser mit Motorkraft bewegen.
    Viele Grüße,


  • So wird das aber nicht überall gehandhabt und möchte ich nicht verallgemeinert wissen. Wer bei uns im Verein den Weg zur SKS-Ausbildung geht, hat in der Praxis-Ausbildung auch Nachtfahrten, Leuchtfeuer, mehr als einen Anlegeplatz, Ankern, die Verantwortung als Skipper ... erlebt.. Auch Segelanfänger haben danach das Handwerkzeug - sicherlich nicht für jedes Revier, jedes Wetter und jedes Boot- zum Skippern und sollten Ihren Weg zum nächsten Hafen sicher zurücklegen können, auch wenn der Plotter mal ausfällt.


    Vereine können sich Zeit nehmen und müssen nicht so auf die Bestehensquote achten. Ich glaube sehr gerne, dass da die Ausbildung besser und breiter ist.

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------


  • Jetzt erst gelesen - da würde ich nochmal drüber nachdenken. Bei mir war ein Anwärter auf"Competent Crew" als Deckhand zur Prüfung mit an Bord - da ging es um Leinenhandling, Windrichtungen,... Buchen wohl auch viele MoBo-Einsteiger. Ich glauber mit Dayskipper tust Du dir eher einen Gefallen...


    Lutz

    Ich habe leider keine Seemeilen noch Nachtfahrten auf dem Konto. Bin bisher nur Binnen gesegelt. Denke aber das man in 5Tagen beim Competent Crew nicht nur Knoten lernt sondern auch die Basics im Segeln.

  • Hi Philipp
    wenn du bereits gute Binnenerfahrung hast und bereits wenden, halsen, steuern, Segel setzen usw kannst und auch genug 'Windgefühl' mitbringst, kannst du wirklich Competent Crew überspringen. Wenn nicht, kannst du die CC-Woche durchaus als Vor-Trainingswoche für die Day-Skipper-Woche gestalten (lassen). Am besten klärst du das im Gespräch mit der ausgewählten Schule - es gibt wirklich flexible Lösungen. Ich hatte gerade eine Trainingswoche auf den Kanaren, und einer auf dem Boot hatte CC und DS als 2-Wochen-Kurs gebucht. In der CC-Woche konnte er schon mal alles üben, was er in der 2. Woche als DS- Kandidat duirchlafen soll. Das wäre für dich vielleicht auch eine Möglichkeit. Niemand pocht auf die Bestimmungen in Bezug auf Seemeilen, Nachtstunden usw..
    Ich habe meinen Day-Skipper-Schein bei Universal gemacht (https://www.universalyachting.com/) und kann die Schule ebenfalls empfehlen - super! Nur ist das Reisen im Moment kompliziert (Corona-Pflichttest am 2. Tag in GB, recht teuer). Sonst kann ich Canary Sail empfehlen (https://canarysail.com/) - die sind einfach toll - ich mache dort gerade meinen Slow-Track-Yachtmaster (2 Wochen alle paar Monate!). Offiziell ist das ein Gezeitenrevier, aber natürlihc nicht mit dem Solent zu vergleichen.
    Nur in einem Punkt scheinen die Schulen streng zu sein: beim DS-Kurs soll die Theorie allerdings vorher schon sitzen. Es ist während des Praxiskurses keine Zeit, die Grundlagen zu vernitteln.
    In meiner Day-Skipper-Woche hatte übrigens niemand den CC-Kurs gemacht. Ich hatte selber den SBF-Binnen plus ca 15 Jahre Jollenerfahrung sowie den RYA-Theoriekurs (hat völlig gereicht). Von den anderen Aspiranten war einer noch nie aufm Boot(!) hat sich aber in Punkto Segeln als Naturtalent erwiesen. Nur hatte er vorher Null Theorie angeschaut und hat deswegen diese Teil des Kurses nicht bestanden. Eine weitere hatte die Theorie aber keine Praxis und hat auch nach einer Woche weder Wende noch Halse geschafft, Also kommt es sehr auf deine Vorkenntnisse an, und nicht so sehr auf konkrete (Meilen-)Nachweise. Wenn deine Segelerfahrung ausreicht und du die Theoriekenntnisse auch mitbringst (Bücher von der RYA, z.B. dieses hier: https://www.rya.org.uk/shop/p/…-skipper-shorebased-notes), warum es nicht einfach versuchen? Ein großer Vorteil bei den RYA-Scheinen ist zudem, dass es nicht nur 'bestanden' oder 'durchgefallen' gibt. Dein Instructor, der/die die ganze Wiche mit dir an Bord ist) bescheingt dir in deinem RYA-Logbuch vielmehr das notwendige Können in etlichen Teilbereichen, - z.B. 1: Preparation for Sea, Deck Work, Navigation, Rules of the Road, Handling under Sail. Wenn du in nur einigen Bereichen die Anforderungen nicht erfüllst, kannst du dich in der Wiederholungswoche nur darauf konzentrieren (obwohl natürlich alles noch mal gemacht wird).
    Und zu guter Letzt die Sprachkenntnisse: mit 'normalem' Englisch wird's schon gehen , erst recht, wenn diu vorher die Theorie auf Englisch lernst!), allerdings soll man schon in der Lage sein, das gesamte Geschehen an Bord zu verstehen, da der Kurs zu 100% auf Englisch ist.
    Fair winds
    Hannah

  • Also ich chartere für gewöhnlich am Bodensee eine Scholtz22 und bin dann mit bis zu 4 Personen den ganzen Tag am Segeln. Das mache ich seit gut 2 Jahren. Habe auch ein Skippertraininig auf einer 33er Bavaria gemacht, traue mir aber kein Yachthandling zu. Die Scholtz22 ist kein Thema, Wenden, Halsen, Vorwind, Beidrehen, An/Ablegen usw. geht ganz gut, z.T. auch schon alles Einhand geübt.


    Ich möchte halt nur gut vorbereitet sein um nicht der Crew an Board das Leben unnötig schwer zu machen. Wenn die Segelschule akzeptiert, das ich nur Binne Segelerfahrung und keine Seemeilen nachweißen kann wäre das natürlich klasse.
    Was mir halt etwas Bauchweh macht ist alles auf Englisch, ein paar Tage sind schon vergangen als ich das letzte Mal gesprochen hab.
    Das RYA Competent Crew Buch hab ich jetzt hier und werden alle Vokabel rausschreiben und lernen. Nebenher Filme auf Englisch schauen und die DuoLingo App auf dem Handy. Über den Winter ggf. Theorie RYA Dayskipper,....so die grobe Planung bis jetzt.
    Achso, Praxis dann im Frühjahr deshalb auch gerne an einem Ort wo es etwas wärmer ist :-)


    Vg Philipp

  • Dann mach halt Seemeilen. Ist doch kein Problem.
    HgK bei einer Überführung . Da geht immer was.
    Oder ein Mitsegelntörn auf der Nordsee. Gibt genügend Angebote.
    Z.b. Segelpartner Nordsee

  • Hi Philipp
    ....Sonst kann ich Canary Sail empfehlen (https://canarysail.com/) - die sind einfach toll - ich mache dort gerade meinen Slow-Track-Yachtmaster (2 Wochen alle paar Monate!). Offiziell ist das ein Gezeitenrevier, aber natürlihc nicht mit dem Solent zu vergleichen.
    Nur in einem Punkt scheinen die Schulen streng zu sein: beim DS-Kurs soll die Theorie allerdings vorher schon sitzen. Es ist während des Praxiskurses keine Zeit, die Grundlagen zu vernitteln.....

    Hab mich über Ostern bei canarysail.com angemeldet. RYA Competent Crew mit der Option auf gleich den Dayskipper zu machen. Vielen Dank für den Tipp, freue mich schon sehr :-)


    Vg Philipp