Lazybag - Diskussion zum n+1. Mal ;-)

  • Ich bin einerseits sehr zufrieden mit meinem ersten Lazybag:

    - Das Segelbergen vor der Hafeneinfahrt gestaltet sich jetzt sehr einfach, auch einhand. :OK_hand:


    Andererseits war mir immer (weil: "Ich bin schon etwas perormancebetont") der Zustand meines Großsegels wichtig:

    - Früher wurde es nach Alt-Väter-Sitte liebevoll auf dem Baum so aufgetucht, dass es keine Falten wirft. Jetzt bilden sich vom Fall in den Beutel immer wieder neue leichte Knicke. OK, ich bin kein Regattafreak sondern fahre nur Ripstop-Dracon, da ist das erträglich. Übrigens das Squaretop ist nur beim Setzen ein leichtes Problem: Bleibt leicht in den Lazyjacks hängen, passt aber in den Bag. :thumbs_down:


    Volker

  • Bevor ich das Segel setze, binde ich die Lazy Jack Leinen weg. Da verheddert sich dann beim Setzen des Segels auch keine Segellatte.

    Beim Reffen gehe ich auf einem hohen Kurs (90-30°) und reffe das Segel. Die Lazy Jacks sind ja weggebunden und stören daher nicht.

    Bevor das Segel geborgen werden, werden die Leinen wieder dichtgeholt.

    Das alles ist mit sehr wenigen Handgriffen, auch für mich als Einhand-Segler, erledigt und sehr einfach.

    Beste Grüße

    Bo

    Fair wind and following seas!

  • Also ich habe keine Lazies. Manchmal wünschte ich mir welche, aber da ich mein Boot auch trailere, befürchte bei gelegten Mast noch mehr Geschnuddel.

    Was aber auch gut geht, grad alleine bei viel Wind und wenn es eilt, das Schiebeluck aufmachen, Baum und Segel in die Kabine hängen lassen. Dann ist mal Ruhe und man gewinnt Zeit.

  • ex-express

    Moin Matthias,

    momentan haben wir eine Dehler 35 SV mit Segeln der Segelwerkstatt Stade. Sowohl Jens als auch Klaas und bestimmt auch Morten mögen keine Lazybags. Sie lassen sich nur mit sehr viel Geld überreden. Ich mag genauso eine keine Lazybags. Wir haben das auf unserem Boot ja abgebaut und bereuen das nicht.

    Also nur normale Lazys auf unserem Kreuzer.

    Uwe

  • Ich wollte kein neues Bag , Frauchen war anderer Meinung. Wer hat sich durchgesetzt? :smiling_face:

  • Klar, nur interessiert mich beim Segelmacher eher die Qualität und Machart des Segels als die Machart der der zugehörigen Persenning. :grinning_squinting_face:

    Ja, es gibt auch da andere

    Gruß Odysseus


    P.S.: es ist bekannt, dass Du mit denen verbandelt bist und häufig "Schleichwerbung" betreibst.

  • P.S.: es ist bekannt, dass Du mit denen verbandelt bist und häufig "Schleichwerbung" betreibst.

    Lass mal die Kirche im Dorf. Es stimmt, dass ugies mit den Stadern "verbandelt" ist, er macht da auch keinen Hehl draus. Ihm Schleichwerbung zu unterstellen geht IMHO mir zu weit. Ich habe das nie so wahrgenommen. Es ist manchmal hilfreich, wenn man versucht, eigene Befindlichkeiten nicht auf die Ebene des Faktischen zu hieven.

    "To infinity and beyond" (Buzz Lightyear)

  • odysseus hast du ein Smiley vergessen? ugies Schleichwerbung vorzuwerfen kann doch nicht dein Ernst sein.


    "xy mögen keine Lazybags" ist sicher kaum ein Argument, aber in der Sache ist das bei knitterempfindlichen natürlich verständlich.

    Volker

  • Da ich jetzt am Wochenende von Lazyjack zu Lazybag aufgerüstst habe, habe ich auch eine klare Meinung dazu.

    Lazyjacks sind schon eine Erleichterung, mit dem Bag noch einmal deutlich bequemer. Das Segel fällt in seine Tasche, liegt dort so schön ordentlich und faltenfrei, wie selbst die schwäbische Hausfrau kein Bettlaken gebügelt bekommt.

    Ich habe versucht beim Segeln einen Unterschied zu erfahren, merke aber bei meinem Boot und meinem Groß gar nichts. Allerdings habe ich auch kein freifliegendes Unterliek und mein Bag ist ziemlich zierlich.

    Für mich, eine deutliche Verbesserung. Sieht gut aus, das Segel ist gut geschützt, sowohl Setzen als auch Bergen geht aus dem Cockpit und dauert nur Sekunden. Perfekt.

    Jürgen

  • Also... wir haben uns an Lazies mit Bag gewöhnt. Segel bergen ist wesentlich einfacher und stressfreier als nur mit Lazies, und das Geraffel ohne - Gross hängt über das ganze Deck - möchten wir uns erst recht nicht antun.

    Wir setzen die Gross auch mit stehenden Lazies, mit ein wenig Sorgfalt gar kein Problem. Und wenn das den letzten Zehntel Knoten kostet - sei es drum :tee:

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • Lazybags auf einem nonstop Atlantikumrunder finde ich irgendwie...Sinnlos

  • Ein gutes Lazybag ist für mich unverzichtbar. Das von Jeanneau taugte nichts, weil einteilig, daher mit den neuen Segeln wieder von de Vries, die ein separates Teil für das Stück um den Mast haben. Natürlich mit eingenähten Netzgittern im Bag gegen Staunässe.

    Einhand und zweihand die totale Entspannung. Gerade bei rauhen Bedingungen, Großfall lösen und erstmal (langsam) in das Bag fallen lassen. Wenn ruhig, dann direkt die Falten durch Ziehen am Achterliek richtig richten, ansonsten halt im Hafen. Seit Jahren mit DCX kein Problem. Und wenn man im Wind steht ist Setzen auch mit Squaretop kein Thema, einfach den Baum ein wenig zur Seite drücken, wenn das Top zu heftig sich bewegt.

    Beim Reffen stört es doch sowieso nicht. Auch da kein Auswehen des Segels, einfach Großfall öffnen, soweit wie nötig fallen lassen, Einleinenreff dicht holen, Großfall noch das wenige wieder hoch und gut ist es.

    Aber so ist jeder anders. Ich würde nie mehr ohne.