Bente is b(l)ack

    • Official Post

    @KlausIch verstehe Deine Kritik schon. Aber: Neun Messetage sind für die Frontleute vielbesuchter Stände schon so eine Art "Höchststrafe".....
    Beste Grüße
    Heiko


    Vermutlich hast Du recht. Ich war wohl einfach zu spät da. An anderen Ständen, z.B. Raymarine sah auch irgendwie nicht mehr viel besser aus. Alle wollten wohl nach Hause. Beim nächsten mal werde ich vermeiden, am letzten Tag zur nochmal zur Messe zu gehen. Samstag war ich ja auch da, habe aber die Bente nicht geschafft.


    Gruß Klaus

  • Klaus13: war auch gestern da und habe es so wie Du empfunden. Leider ging bei mir nur der letzte Messetag, dennoch erwarte ich das sich ein Aussteller auch dann noch Mühe gibt. Bestes Beispiel war Winner, da war ich in der 8.00 um mal Mass zu nehmen... Sofort wsr jemand da und bemühte sich... Auch bei Jeanneau war es so... So what.

  • Oops, der Segelplan sieht ja sehr konservativ aus. Ich dachte, dass das Ding kein Achterstag bekommt, weil sie ein Squaretop fahren wollen ... aber da scheine ich mich wohl - für die Basisversion - getäuscht zu haben. Wahrscheinlich soll aber , wie auf dem Modell - in der Performance-Version ein sehr weit ausgestelltes Groß gefahren werden.



    Mich hätte das Rigg ohne Achter- und Backstagen interessiert, aber das war ja noch nicht so weit. Wenn ich mir die technischen Daten ansehe ( Link ), habe ich das Konzept aber vermutlich etwas falsch verstanden, und das Ganze wird doch konservativer als ich gedacht hatte.

  • [Blocked Image: http://segelreporter.com/wp-content/blogs.dir/1/files/bente-boot/10929545_742095625886822_9067973726400017685_n.jpg]


    Das hatte ich wohl in Erinnerung. (Danke frank_x )


    Und da dachte ich: 25.000 Euro, Alu-Mast, kein Achterstag, keine Backstagen, und dann ein Fat-Head-Segel. Das wird spannend.


    Okay, der Basis-Preis ist ein bischen höher. Aber wenn die es schaffen, so ein Rigg zu liefern, ohne dass die Kosten dann gänzlich aus dem Ruder laufen, dann fände ich das immer noch sehr spannend.


    Die auf der Bente24 Seite gennanten 22qm für das Großsegel sollte man bei einem Boot dieser Größe auch mit Achterstag hinbekommen. Deshalb hatte ich mich gefragt, ob ich das Konzept nicht verstehe.

  • Bavaria 9.7 Easy, Biga 270, Dehler 46 / 38 / 32, und beinahe alle anderen.
    Da kommt auch die effektive Ausstattung erst am Ende. Bei der 9.7 Easy bsp erst nach Baunummer 3, 5,5 Monate nach Preisbekanntgabe...
    Es gab keine Bilder, keine Renderings, aber eine Preisliste. Die gab es schon zur Boot 2013!
    Bei Biga gerade das gleiche. Boot bekannt seit Oktober inkl. Preis und der Rumpf ist noch nicht fertig. Bilder ja, aber Ausstattung?
    Das ist üblich, ich denke mal um preislich orientierte Kunden im Vorfeld davon abzuhalten, ein anderes Boot zu kaufen.
    Ich hatte ein paar Mal mit Stefan gesprochen und ohne nach dem Preis gefragt zu haben, hatte er immer wieder gesagt, dass das Boot in der Herstellung auf jeden Fall unter 25.000 liegen soll.
    Nach üblichem Geschäftsrechnen ist das ohne Steuer. Das haben sie geschafft.


    Wenn ich Vertrauen in die Bente UG setze, und mich für das Boot interessiere, dann kommt doch irgendwann immer der Punkt, an dem ich auch vertrauen muss. Wenn man mir sagt: Kostet so und so viel, segelfertig, dann heißt das für mich: Das kann ich so bestellen, um die Details werden die sich schon kümmern.

    Ja, kannst Du. Aber wohl ausverkauft für dieses Jahr. Auslieferung erst im kommenden Jahr.
    Bavaria hatte die 9.7 auf der Messe angekündigt.
    Nachdem ich viele von denen gefragt hatte, bekam ich heraus, dass das Boot auf Jahre ausverkauft ist und sie deshalb die 33 Cruiser mitgebracht hatten, die eigentlich nicht vorgesehen war....
    Da waren für 2013 auch bereits alle auf der Boot 2013 verkauft und da war allein die Idee gerade ein paar Tage alt. Alles war im Unklaren bis auf den Preis und das Konzept.


    Und eine Annanas habe ich entdeckt. Daneben ein Tisch mit einem gelangweilt wirkenden Digger, einem gelangweilt wirkenden Judel/Frolik Designer, die ich zwar gerne angesprochen hätte, die aber uninterressiert wirkten; also habe ich es gelassen. Ja, ich weiß, dass das jetzt eine harsch Kritik ist, aber so verkauft man keine Boote.

    Nun, der Vorwurf ist nachvollziehbar. Doch habe ich es erlebt, dass sich beide wirklich den Mund fusselig geredet haben.
    Dabei habe ich in kurzer Zeit sehr vieles über das Boot gelernt, was ich wirklich super finde.
    Die "Digger Sichtweise", die ja ganz allein und vollkommen ausschließlich die Grundlage zur Idee des Bootes gewesen ist, wurde doch wesentlich konsequenter umgesetzt, als das die Forum gemachten Aussagen erahnen lassen. Es ist "sein" Boot, durch und durch und das war die Ansage, das war der Plan, das wurde erreicht. Und ach ja: Bente muß natülich auch mit können...


    Die tatsächliche Konsequenz der Kiste erschließt sich erst, wenn man eine Weile drin war, denke ich (Segelverhalten mal weg gelassen).
    Das ist ein Ein bis Zwei Personen Boot, das durchaus auch für Langefahrt gedacht und tauglich ist.
    Also wirklich drei Monate unterwegs inkl. Wasser und Nahrung, wenn es denn sein muss.
    Alles andere ist nur der Kompromis, um es realisieren zu können, was ja ebenfalls eine "gute Sache" darstellt.
    Ich persönlich finde den Dodger oder wie auch immer auch etwa 5 cm zu kurz, aber eine entsprechende Abspannung kann das auch gut regeln. Außerdem bin ich länger und deutlich dicker als Digger, was da auch viel ausmacht.
    Coole Idee mit der verschiebbaren (ganz nach hinten.... Das ist neu) Kochkiste.
    Hatte so die Idee, dass man so etwas auch für einen kleinen AB machen könnte. Evt. Dahinter.
    Also von hinten nach vorne: AB, herausnehmbare Kochkiste. Mit dem angedachten Seilsystem und der herausnehmbaren Kochkiste, könnte man den AB bei längerem Nichtgebrauch oder im Hafen bei längerer Abwesenheit gut und sicher verstauen....
    Dazu noch dieses: Einen "quasi Einbautank" an Stb. hinter der herausziehbaren Spüle.
    Ganz hinten mit Einfüllstutzen und Motoranschluss im Heckspiegel und Schlauchanschluß an Plastiktank, der auch herausziehbar gestaltet sein könnte.
    Sollte ich die Bente je für meinen jetzt kleinen Sohn gebraucht kaufen (bisher war immer eine VA 18 gebraucht angedacht), so bekäme "unsere" Bente höchstwahrscheinlich eine Badeplattform zum Abklappen.
    Schlitz für die Pinne so groß, dass man die Plattform drüber hinweg klappen kann. Gleichzeitig Cockpitabfluß und Heckabschluss....
    Also das Boot schafft Ideen in meinem Kopf. So sollte es sein, so war es gedacht, so wurde es gemacht.

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

    Edited once, last by Nightfighter ().

  • Das ist ein Ein bis Zei Personen Boot, das durchaus auch für Langefahrt gedacht und tauglich ist.
    Also wirklich drei Monate unterwegs inkl. Wasser und Nahrung, wenn es denn sein muss.


    Und sicher im Vergleich zur VA18 ein Luxusfahrzeug.



    Nach üblichem Geschäftsrechnen ist das ohne Steuer.


    Da ist immer die Frage, mit wem ich rede - und hier sind sehr wenige Menschen unterwegs, die so ein Schiffchen geschäftlich einsetzen.
    Die etwas streng anmutende Gesetzeslage dient ja dazu, daß Brutto- und Nettopreise klar unterscheidbar sind.
    Wir könnten jetzt eine Umfrage starten, wie eine Preisaussage ohne Angabe, ob es sich um Brutto oder Netto handelt, hier im Forum und generell online verstanden wird. Nun werde ich keine Täuschungsabsicht unterstellen, wenn es einfach nur ein Kommunikationsproblem war.
    Du referenzierst aber auch den Herstellungspreis. Der taucht in der Diskussion das erste mal auf und interessiert ausschließlich den Hersteller.


    Ich fasse mal die Geschichte ein wenig zusammen:


    "Preis 25000€, segelfertig"
    "das war ein Nettopreis"
    "nur für das Messekontingent"
    "und wir redeten auch nur über Herstellungskosten".


    Letzteres ist jetzt keine offizielle Aussage, aber das wäre jetzt wirklich ein wenig dick aufgetragen.

  • der Verkauf von 15 Einheiten spricht doch ein ganz klares Wort.


    Der Markt findet das Produkt gut, Ich denk mal, die erste Jahres Produktion ist auch ohne das die Kunden Details wissen sehr schnell verkauft worden.


    das J&V Design hat da sicher das nötige vertrauen bei der Kundschaft erzeugt keine " bleierne Ente " ( wie ich diese Wortschöpfung hasse :smiling_face: )


    zu kaufen.


    Dies allein ist schon sehr beachtlich, wenn das Boot seine Feuertaufe auf dem Wasser bestanden hat sehe ich ehrlich gesagt keinen Grund, warum wir hier nicht bei der Geburt des neuen Rotkäppchen 2.0 dabei gewesen sein sollten.


    das Boot in der Alex Variante interessiert mich sehr, ich denke die Kiste wird sicher auf der Bahn so manchen verwundern.


    Toby das wäre doch das richtige für Dich... damit fährst Du kreise um die dicken bei der PCO :grinning_squinting_face: :grinning_squinting_face:

  • Jens


    Ach Mist!
    Ausgerechnet einen Rechtschreibfehler von mir musst Du zitieren....


    :upside_down_face: :O :winking_face:


    Edit:
    So. Habs geändert..


    Das mit den "Herstellungskosten" hatte er nicht im Zusammenhang mit Preisen genannt! Da war also keine Frage, wie teuer das Boot werden wird, oder so.
    Das war im Kontext und ganz sicher in keinster Weise verbindlich auf der Hanseboot oder auf der Boot und Fun!
    So ähnlich wie:"Und wir schaffen es, das Boot für unter 25.000 auf die Beine zu stellen" oder:" ..und wir bekommen das für unter 25.000 realisiert..."
    Also eigentlich keine echte Zahl, kein echter Preis. Und nach meiner Interpretation nach ging es dabei um die Herstellungskosten...


    Ach eigentlich alles blubber, oder?


    Günstig BLEIBT sie, ein Event IST sie und Weltumseglerin WIRD sie, denke ich....

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

    • Official Post

    Ich möchte nochmal kundtun, dass ich meine gestrige Kritik am Protagonisten-Duo auf dem Messestand zurücknehme möchte. Tut mir im nachinein leid, das falsche Timing lag auf meiner Seite.


    Gruß Klaus

  • Scharfer Satz, bei dem ich nur die ersten beiden Teile als gegeben ansehe. Letzteres wird sie - außer Digger segelt damit selbst um die Welt, was ich als unsinnig ansehen würde, da er ja für die 60kE die er dann in sein Schiff reingesteckt hat ein besser geeignetes (weil größer) kaufen könnte - aller Vorraussicht nicht, bis sie vlt. irgendwann mal als wirklich günstiges/billiges Gebrauchtboot zu haben sein wird und irgendjemand der kein Geld für ein größeres Schiff hat, statt auf der Shark dann eben auf der Bente segelt.


    Günstig BLEIBT sie, ein Event IST sie und Weltumseglerin WIRD sie, denke ich....

  • Letzteres wird sie - außer Digger segelt damit selbst um die Welt, was ich als unsinnig ansehen würde, da er ja für die 60kE die er dann in sein Schiff reingesteckt hat ein besser geeignetes (weil größer) kaufen könnte


    Na, dann schau Dir mal an, was in den letzten 5 Jahren alles um die Welt gegangen ist auf Booten dieser Größe, 26, 28 und sogar 22 und 20 (!) Fuß !
    Bei den polnischen Werften besteht da im Moment wohl ein kleiner Wettkampf, wer am schnellsten, welche Frau einhand nonstop auf kleinsten Booten um die Welt schickt oder auch Männer selbstverständlich.
    Serienboote alles miteinander natürlich....


    Und ich kann mir ehrlich gesagt TATSÄCHLICH kein anderes Schiff vorstellen, dass ausgerechnet für DIGGER besser geeignet sein sollte.
    Im Augenblick ist Digger Bente und Bente ist Digger. Nicht vom Projekt her oder vom Verkaufen...
    Er LEBT dieses Boot und dieses Boot lebt durch ihn und mit ihm.
    In Gedanken ist er bereits weg und nur er allein wird wirklich wissen, an welchen Strand er sich wirklich träumt...
    Und er WIRD es schaffen, er WIRD drüber erzählen, er WIRD uns hinhalten und exakt DAS macht ihn auch ein bisschen aus, nicht wahr, Stefan?


    Und ich gehe ganz fest und unumstößlich davon aus, das er mindestens ein, wenn nicht sogar mehrere Bücher schreiben wird...
    Und die Erfahrung wird ihn verändern, so wie ihn die Jahre mit seinem Boot Digger verändert haben.
    Diese prägten sein Denken, schärften seine Bedürfnisse, polarisierten das Machbare. Heraus kam seine Idee, nicht meine wohlgemerkt, und als er es kommunizierte trat er einen Hype los, da jeder in dem zuerst unscharfen Projekt seine eigenen Vorstellungen verwirklicht sah oder sehen wollte.
    Dabei gerieten die Eckpunkte, die Digger für sich festgemacht hatte (und auch kommuniziert hatte - ganz ausgiebig) mehr und mehr in den Hintergrund und das Projekt wurde VON UNS kommerzialisiert, da WIR AUCH so ein Boot - allerdings nach unseren Richtlinien geformt - entstehen sehen lassen wollten (Mann! Vier Verben direkt hintereinander und drei unkonjugiert und es ergibt SINN !!!).


    So entstanden die Diskrepanzen, da Digger auf "seiner" Sichtweise "bestand" (eigentlich hat er es nur "mitgeteilt"), da es SEIN Projekt war, das ein Boot generieren sollte, das FÜR IHN perfekt ist.
    Vor diesem Hintergrund bekommt auch die Preisliste etwas weniger Gewicht ab im Gegensatz zur Ausführung des Ganzen....
    Für UNS war das Boot nicht gedacht - nicht primär zumindest.
    Die Idee war da, die Frage kam:"Wer findet das auch toll?" und ab dem Zeitpunkt schieden sich die Geister.... Auch mein eigener natürlich.
    So kann ich auch gut verstehen, dass persönliche Kritik von Stefan etwas - sagen wir mal "säuerlich" aufgenommen wird, da es aus seiner Sicht so aussehen MUSS, als würden WIR IHM aufoktroieren wollen, wie ER SEIN Boot finden soll....


    Eigentlich im Wortsinn absurd, oder?

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

    Edited once, last by Nightfighter ().

  • Ach eigentlich alles blubber, oder?


    Yep... Ich habe mich eben auf dem Heimweg auch gefragt, warum ich mich in sowas so involvieren lasse. :grinning_squinting_face:


    Das Teil scheint sich zu verkaufen. Das ist ein schwer zu widerlegendes Argument dafür, daß das Produkt Leute so interessiert, daß sie bereit sind, dafür Geld in die Hand zu nehmen.


    Trotzdem stehe ich dazu, daß man hier im Forum auch verschiedene Meinungen kundtun darf, wie zum Beispiel, daß es einige Ungereimtheiten in der Kommunikation gibt. Kritik und der Umgang damit gehören zum Leben.


    Zum Thema: "Die großen Werften verkaufen auch Schiffe, nachdem sie das Rumpfmodell stehen haben!": Im Prinzip richtig, nur haben die schon einige Jahrzehnte Erfahrung im Geschäft, verfügen über genügend Kapital und sind vorhersehbar. Klar, das benachteiligt kleine, unbekannte Neulinge auf dem Markt, aber das ändert nichts an der Situation. Auch namhafte Designer garantieren ja nicht dafür, daß die Fertigung vernünftig läuft - und so weiter.

  • Wat ham hier manche für krause Gedanken.


    Stimmt. Wir sind uns nur noch nicht einig, welche Hälfte der Threadteilnehmer das ist. :grinning_squinting_face:

  • Im Prinzip richtig, nur haben die schon einige Jahrzehnte Erfahrung im Geschäft, verfügen über genügend Kapital und sind vorhersehbar.


    Eine gewagte These, in Zeiten, in den speziell solche namenhaften Firmen mit "Jahrzehnten der Erfahrung" peu a peu in die ewigen Jagdgründe entschwinden.


    Aber Spaß beiseite, es gibt ja mehrere Möglichkeiten sich da abzusichern (Bezahlung von Bauabschnitten, Anderkonten, ...). Wenn der Serienbau genauso schnell läuft wie der Proto gehts da um 8 bis 12 Wochen der "Vorfinanzierung". Zudem sind die "Kostentreiber" ja bisher recht klein?! Einen großen Verwaltungsapparat wirst Du also nicht vorfinanzieren – zumindest bisher.


    VG

  • Also ich bin fröhlich, lächele und will hier wirklich niemanden angreifen, nur falls es so verstanden worden ist.
    Ich versuche nur mitzuteilen, wie ich dieses Projekt wahrnehme. Lächelnd, ja geradezu glücklich, ein Teil dessen sein zu dürfen und sei es nur innerhalb der Diskussion darüber....
    Und ach ja: Ich schreibe recht schnell (zu schnell für meine Tastatur...) und auch sehr gern... und auch auf Klimax stehe ich, was den meisten wohl aufgefallen sein wird....


    :O


    Sollte sich jemand direkt von mir diskreditiert fühlen, so falle ich auf die Knie und entschuldige ob dessen was zu dieser Empfindung geführt haben mag...

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

  • Das ist mir zu lyrisch ... und ich bleibe da lieber bei meinem Statement - wenn jemand mit einem kleinen Boot über den Atlantik oder gar um die Welt segelt, dann hat er auch kleines Budget und das ist nicht Bente (da alles eher neu). Wozu jemand - außerhalb einer Regatta oder einem Rekordversuch - umbequem möchte auch wenn er mit dem gleichen Budget bequem (und schneller) haben könnte kann ich nicht nachvollziehen.


    Kann es sein, dass Du den Stefan (fast) anbetest ?


    Und ich kann mir ehrlich gesagt TATSÄCHLICH kein anderes Schiff vorstellen, dass ausgerechnet für DIGGER besser geeignet sein sollte.
    Im Augenblick ist Digger Bente und Bente ist Digger. Nicht vom Projekt her oder vom Verkaufen...
    Er LEBT dieses Boot und dieses Boot lebt durch ihn und mit ihm.
    In Gedanken ist er bereits weg und nur er allein wird wirklich wissen, an welchen Strand er sich wirklich träumt...
    Und er WIRD es schaffen, er WIRD drüber erzählen, er WIRD uns hinhalten und exakt DAS macht ihn auch ein bisschen aus, nicht wahr, Stefan?

  • @TrampMuc:
    Jup.
    Doch mehr, denke ich, kann man nicht sparen.
    Die Zulieferer wollen leben, das geht nicht günstiger.
    Planung, Proto und Werbung waren kostenarm, aber jetzt kommt Material...
    Das kostet und die Leute sind auch nicht im Projekt "involviert", denke ich und damit auch eher weniger zu "Umsonst" bereit....
    Gerade deshalb war am Ende die Kommerzialisierung ja auch zwingend!
    Sonst könnte man das Boot ja auch auf Warenschein hin verschenken wollen.... und somit niemals auch nur ein einziges gebaut haben....

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

    Edited once, last by Nightfighter ().