Wärtsilä iSailor

  • Jetzt ist die Katze aus dem Sack.


    http://www.isailor.us/


    Für apple ist das Update schon draußen.
    Künftig wird es kostenlose Updates nur für ein Jahr geben, wie bei der Konkurrenz. Nicht alle alten Kartensätze wird es weiter geben, schade. Von einer Aufrüstung der Software ist weder etwas zu merken noch die Rede.
    Die Preise liegen bei 34 Euro für die gängigen Sätze.

  • Was für ein Sch... :frowning_face:
    Aber war nicht anders zu erwarten. :nixweiss2: Wäre auch zu schön gewesen. :headspinn: :lalala:

  • Die einst gekauften Kartensätze bleiben zwar erhalten, aber kostenlose Kartenaktualisierungen zum Beginn jedes Quartals, so wie bisher, gibt es dafür leider nicht mehr.


    Die können die AGBs für bisher gekaufte Karten einfach mal so mir nichts dir nichts einseitig ändern? Bei Wärtsilä handelt es sich doch um ein in der EU ansässiges Unternehmen. :confused_face: :confused_face:

  • Na super, :neutral_face:


    ich habe auch heute die Nachricht und das "Update" bekommen. Es ist ja grundsätzlich nicht superschlimm wenn man für (gute) Karten zahlen muss, aber mich verwirrt das mit dem neuen "Abo". Muss ich jetzt etwa alle bisher gekauften Karte kündigen? (In die Ostsee beispielsweise komme ich so bald wohl nicht wieder...


    Jo :confused_face:

  • Jo,


    so sieht das bei mir auch aus. Verwirrend finde ich den Text:


    Each time when a chart update is available, you will see a star notification and an update button in the Chart Store.


    Your subscription will automatically renew unless auto-renewal is turned off at least 24 hours before the end of the subscription period. You can cancel your subscription in the Chart Store any time.
    All previously purchased chart folios will remain available for you and can be restored from the service via the Chart Restore function. To receive subsequent chart corrections for your purchased charts, you will need to subscribe to annual updates in the Chart Store.
    [/i


    Google übersetzt mir das so:

    Wenn Sie Ihr nächstes Segelziel auswählen und das Chart-Folio über den Chart Store kaufen, wird das Enddatum des Abonnements für Ihren Korrekturdienst unter dem Folio-Namen angezeigt.
    Jedes Mal, wenn ein Kartenupdate verfügbar ist, werden im Diagrammspeicher eine Sternbenachrichtigung und eine Aktualisierungsschaltfläche angezeigt.


    Ihr Abonnement wird automatisch verlängert, sofern die automatische Verlängerung nicht mindestens 24 Stunden vor Ablauf des Abonnementzeitraums deaktiviert ist. Sie können Ihr Abonnement jederzeit im Chart Store kündigen.
    Alle zuvor erworbenen Kartenblätter bleiben für Sie verfügbar und können über die Funktion Diagrammwiederherstellung aus dem Dienst wiederhergestellt werden. Um nachfolgende Diagrammkorrekturen für Ihre erworbenen Diagramme zu erhalten, müssen Sie die jährlichen Updates im Chart Store abonnieren.


    ...und ich mache mir Sorgen :confused_face:

  • Sehe ich das richtig, das für die west. Ostsee künftig keine Karten mehr zur Verfügung gestellt werden?
    Sprich: Die Karte mit dem Update vom 11.03.2018 ist die "letze" ihrer Art?


    :-/


    Max

  • Transas hat die letzten 5 Jahre damit geworben, dass Karten-Updates umsonst sind.
    Das stand noch dieses Jahr und zurück bis 2011 auf der Website: https://web.archive.org/web/20…r.us:80/isailor/index.htm


    Ich finde es mindestens bedenkenswert, dass mir der Wert meiner Käufe jetzt einfach im Nachhinein gestohlen wird.


    Bei Facebook bricht gerade ein Shitstorm los. Macht alle mit! Die darf man nicht damit durchlassen.
    https://www.facebook.com/Wartsila.iSailor/


    Den Mutterkonzern am besten auch gleich
    https://www.facebook.com/wartsila/

    Edited once, last by steehl ().

  • Ich find es auch absolut unmöglich was da gerade passiert.


    Die Karten wurden schon einige Zeit immer kleinteiliger und immer teurer. Jetzt im Nachhinein die Käufer so zu verarschen finde ich unmöglich.


    Ich hab das update noch nicht, es ist finde ich eine sauerei so mit den Leuten umzugehen und wenn die Updates bei der Kleinteiligkeit der Karten 34 EUR kosten sollen auch noch unverschämt teuer.


    Schade... ich hab immer iSailor und Navionis benutzt wobei ich iSailor den Vorzug gab... jetzt bleibt nur noch Navionics... bis Garmin auch das verhunzt hat. :frowning_face:


    Die Frage ist nur.. was verwende ich dann? Die Apps von NV, Delius oder Imray sind finde ich nicht besonders gelungen.


    Und dann auch noch den kack-apple-abodienst verwendet... jede vernünftige App hat das intern abgebildet. Die Appleabos sind total augenfällig unter
    Einstellungen -> AppleID (das ganz oben) -> iTunes & AppStore -> AppleID -> AppleID verwalten -> Abos
    zu erreichen. Ist bestimmt jeder schon mal zufällig drüber gestolpert...

    Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

  • grübel. Was sagt eigetlich Apple dazu?
    Apple hat doch ziemliche starke Regularien was den Verkauf von Apps angeht. Und hier fällt eine zugesicherte Leistung weg.


    wie ist das mit der Rückgabe?

  • Bei Facebook bricht gerade ein Shitstorm los. Macht alle mit! Die darf man nicht damit durchlassen.


    Das ist nichts anderes als ungeheuerlich!
    Wer will sich anmaßen über eine Firma zu richten, deren Schuhe ihm nicht passen weil er nichts mit dieser Firma zu tun hat, ausser ein Produkt von ihnen erworben zu haben??? Das ist eine strategische Entscheidung der Geschäftsführung und diejenigen werden sich das wohl richtig überlegt haben. Auch eventuelle Konsquenzen.


    Es ist immer so leicht aufs rote Knöpfchen zu drücken, wenn man scheinbar hinter dem Deckmantel der Anonymität sitzt.


    Das einzig Wahre und vor allem Machbare in diesem Fall ist, a) dass man Aug in Aug mit den Verantwortlichen spricht (gegebenenfalls telefoniert) und/oder b) dass man die Software einfach nicht mehr kauft und sich woanders umsieht.
    Nicht Reaktion, sondern Aktion!


    Mit allem anderen (Bewertungen, Shitstorm u.ä.) gibt man sich als Kleingeistig zu erkennen.


    So einfach ist das.


    Bytheway... auch ich habe iSailor. Aber andere Mütter haben auch schöne Töchtings und ich bin nicht mit iSailor verheiratet.

  • Wird so ein rechtsverdreherding sein. Das was Du gekauft hast wirst Du noch haben... die Seekarte an sich, aber halt veraltet und damit effektiv unbrauchbar. Ich weiß nicht, moralisch/emotional ist man verschaukelt, rechtlich kömmte ich mir vorstellen wirds schwierig.
    Ich hab Wärtsilä mal angeschrieben, dass mein hauptsächlicher Kaufgrund und eine zugesicherte Eigenschaft gerade weggefallen sind und ich mein Geld zurück will, sie möchten mir doch bitte verraten welche Angaben sie dazu brauchen. Mach ich aber eher für ein „gutes Gefühl“ überhaupt was gemacht zu haben, die Erfolgsaussichten allerdings schätze ich auf null...


    Kaie, das Problem ist nicht, dass man halt ein Alternativprodukt wählen muss, sondern dass man das aktuelle Produkt schon gekauft hat. Was ich nicht tun werde, allein schon aus Protest, ist, dass ich meine Karten (und das sind wirklich viele) kostenpflichtig updaten werde. Damit tu ich meinen Unmut kund, aber „helfen“ tut mir das auch nicht mehr, die ausgegebene Kohle ist effektiv futsch.

    Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

  • Kleiner Nachtrag....


    Wo es ünrigens wirklich weh tut und m.E. unsteittig auch der rechte Platz ist, ist der Appstore. Wer sich ärgert kann dort gut seinen Unmut mit einer schlechten Bewertung äußern und so direkt an der Stelle wehtun wo es was kostet, denn ne schlecht bewertete App holt sich ja keiner, solange es bessere Alternativen gibt.

    Wenn das Leben eine Reise ist, ist eine Segelyacht mein Ziel.

  • Beim Androiden ist noch nix angekommen.


    Echt schade, ich hatte Kopplung mit externem GPS, AIS-Empfänger per WiFi-Knoten fertig/stabil laufen.


    Daß jemand, der Karten aktualisiert auch bezahlt werden muß ist für mich durchaus verständlich. Die 2 Fragen sind die Gestaltung (Preis, Ablauf) und wie man denkt mit "Gebrauchtkarten" umzugehen. Wenn ein Abo- / updatemodell die bereits gekauften Karten z.B. durch den updatepreis quasi vollständig entwertet, dann müßten wir noch mal reden...


    Die Beteiligung an "shitstorm" ist nicht meins. Man stellt sich damit nur selbst in so eine gewisse Ecke....


    Wie weiter? Aus lauter Verpeiltheit hab ich MaxSea und Adrena leider in einen Topf geworfen (falsche Übernahme-Info). Erst mal schauen, wie Zusatzdaten da zu importieren sind...


    Tja schade, der Ei_Segler war imho irgendwie hübscher als der Navionics und hatte einen richtig brauchbaren Nacht-Modus.


    spliss

    Holt groß das Dicht !

  • Wenn man aktuelle Karten und AIS möchte landet man dann wohl bei OpenCPN mit o-charts. Diese Kombi kann alles, ist aber an max. 2 Geräte gebunden. Wenn man ein Gerät wegen eines Defektes einschicken muss und es neu aufgesetzt zurückbekommt ist schon eine Lizenz futsch. Eine Wechsel des anderen Gerätes gegen ein besseres ist dann nicht mehr möglich, ohne sich alle Karten neu kaufen zu müssen. So war das bei mir, da gibt es auch keine Kulanz. Der Wunsch nach einem leistungsfähigeren Gerät kommt auf, denn OpenCPN ist bei weitem nicht so schlank wie die professionellen Softwares.
    NV wäre auch noch eine Alternative, kann aber wohl keine Daten (Wegepunktlisten) importieren. Diese Funktion ist aber interessant, um auch ältere Karten via Nautin.nl aktuell halten zu können.
    Bei ISailor geht das, bei Navionics nicht. Ist allerdings nur für Nordsee- und Hollandsegler interessant.
    WinGPS ist eine gute Alternative, aber Holland erste Wahl, aber teurer.

  • Ich fühle mich auch vom iSailor etwas über den Tisch gezogen.
    Aber das Abo Modell greift um sich. Bei allem und ist sogar eine Empfehlung von Apple. Von daher bin ich nicht wirklich überrascht, sonder nur verärgert.
    Andere Anbieter sind für mich keine Alternative, da noch teurer oder bieten nicht den Funktionsumfang.
    Android mag ich nicht (mehr) da zuwenig Kontrolle über meine Daten, Kompatibilitätsprobleme und der Kram veraltet zu schnell.
    Ein Bord PC ist mir zu groß bzw. diesen Aufwand mit permanentem Updaten will ich nicht (mehr) treiben. Wenn ich zum Boot komme will ich segeln gehen. Zur Not schmeiß ich den ganzen Elektronikkram über Bord und mache es wie früher. :winking_face:

  • Zitat von »steehl«
    Bei Facebook bricht gerade ein Shitstorm los. Macht alle mit! Die darf man nicht damit durchlassen.




    Das ist nichts anderes als ungeheuerlich!
    Wer will sich anmaßen über eine Firma zu richten, deren Schuhe ihm nicht passen weil er nichts mit dieser Firma zu tun hat, ausser ein Produkt von ihnen erworben zu haben??? Das ist eine strategische Entscheidung der Geschäftsführung und diejenigen werden sich das wohl richtig überlegt haben. Auch eventuelle Konsquenzen.


    Wie kommst Du zu dieser Meinung? Ich finde Dein Urteil sehr viel ungeheuerlicher als meine Aufforderung, seinen Unmut auf einem Platz, den sich das Unternehmen zur Kommunikation ausgesucht, zu teilen.


    Außerdem:


    Erstens: Ich habe auf Facebook meine Verärgerung ausgedrückt, dass ich nicht in Ordnung finde, was sie machen. Wie viele andere auch. Und das nicht mit dem Deckmantel der Anonymität, sondern mit meinem echten Namen, also weniger anonym als hier.


    Zweitens: Ich bin der Auffassung, dass das eben keine freie Entscheidung der Geschäftsleitung ist, sondern ein mit mir geschlossener Vertrag gebrochen wird. Mir wurde beim Kauf der Karten versprochen, dass zukünftige Kartenupdates umsonst sein. Das sind sie nun nicht mehr, ich muss die Karten jedes Jahr quasi neu kaufen. Natürlich können für Neukunden oder sogar für in Zukunft von Bestandskunden gekauften Karten neue Bedingungen definiert werden, aber nicht bestehende Verträge einseitig geändert werden.


    Drittens: habe ich in direkter Ansprache Wärtisäla um eine Stellungnahme zu dieser Position gebeten mit der Information, dass ich die Antwort in entsprechenden Kreisen auch verteilen werde. Bisher kam keine Antwort.


    Update: Gerade kam eine Reaktion:

    Dear Steffen,
    thank you for your query. We're checking on this with the Transas team, and will have a reply for you as soon as possible.
    Best regards,
    Dinesh from Wärtsilä Communications

    Ich halte es für wünschenswert, dass das Unternehmen seine Position den Bestandskunden gegenüber ändert. Dieses wird aber nur geschehen, wenn sich genug Bestandskunden beschweren oder es ein rechtliches Urteil gibt, dass sie es tun müssen. Ein Unternehmen, welches auf Facebook mit seinen Kunden und potentiellen Kunden in Kontakt tritt, muss sich gefallen lassen, dass auch Unmut geäußert wird. Natürlich in angemessener, sachlich richtiger und nicht beleidigender Form, was für die große Mehrheit der Meinung auf der Seite von iSailor auch gilt.


    Die andere Möglichkeit, die einige und auch ich ernsthaft in Erwägung ziehen, ist, die europäische Schlichtungsstelle für Online-Streitigkeiten der Europäischen Kommission einzuschalten. https://ec.europa.eu/consumers/odr


    Noch ein Nachtrag, um keinen zweiten Beitrag zu posten:
    Ich habe gestern im ersten Reflex auch darüber nachgedacht, die App im Apple Store schlecht zu bewerten, habe mich dann aber dagegen entschieden, weil ich dem Hersteller die Möglichkeit geben möchte, zu korrigieren. Die schlechte Bewertung würde ich dann aber nicht entfernen können, was nicht fair wäre. Tut sich nichts, sieht das natürlich anders aus.


    Mal sehen, was passiert.

    Edited once, last by steehl ().

  • Wie kommst Du zu dieser Meinung?


    Einfach.


    Wer Seekarten kauft, investiert wissentlich ein Produkt mit Halbwertzeit. So eine Karte ist - ja nach Standpunkt des Karteneigners - nach einiger Zeit sowieso nichts mehr wert.


    iSailor ist verkauft worden und wird jetzt vom neuen Eigentümer monetarisiert. Transas zumindest hat sein Wort gehalten und die Updates sämtlich kostenlos rausgehauen. Warum auch immer....


    Wer soll schlecht bewertet werden? Transas? Wohl kaum.
    Der neue Eigentümer? Warum? Weil er Geld verdienen will und deshalb in Kauf nehmen muss, dass ihm Altkunden flöten gehen?
    Möglicherweise implementiert er in iSailor avantgardistische Möglichkeiten, die auf der nördlichen Hemisphäre lang gesucht, aber noch nie gefunden wurden, so dass der neue Preis mehr als gerechtfertigt ist...
    Abwarten.


    PS. steehl: möglicherweise fühlst Du Dich jetzt durch mich hintergründig als "Kleingeistig" bezeichnet? Das allerdings habe ich nicht gemacht; so eine Bewertung steht mir nämlich gar nicht zu, denn wir kennen uns gar nicht persönlich.
    Wenn wir uns denn persönlich kennen würden, hätte ich Dich kurz angerufen und Dir gesagt "Mein lieber Freund, mach das nicht. Shitstorm ist das Ventil der kleinen Leute. Und Du bist doch kein kleiner Leut":


    Freundschaft!



    Ansonsten sind virtuelle Bewertungssysteme grundsätzlich Humbug.


    Gehen wir mal von der zu bewertenden Bedienung irgendeiner Sache aus: was für den einen halbwegs geschickten Menschen passt, kann für den anderen Bewegungslegasteniker zum Trauma werden.
    Der eine schreibt jetzt: "Wow toll toll toll, passt!", der andere schreibt: "Unbrauchbar, so 1 Shice, geht ja gar nicht".


    Was aber wichtig wäre zu wissen - nämlich dass der Bewegungslegasteniker aufgrund seiner Ungeschicklichkeit nicht mit der richtigen Bedienung klarkommt - steht da nicht. Wahrscheinlich weiss er nicht mal was von seinem Handicap. Und wenn, dann schreibt man doch nichts davon, oder?
    Also, Bewertung in dieser Hinsicht unbrauchbar, gar obsolet. Oder zumindest nur brauchbar von Leuten, die sowieso nichts hinterfragen und mit diesen schwarz auf weiss zu lesenden Worten steuerbar sind.


    Und das kann man auf alle Bereiche des Lebens ausdehnen.


    Andere Sache... ich selbst bzw. meine Firma wurde Opfer eines zum Glück nur kleinen Shitstorms auf Facebook und Google. Die Facebook-Bewertungen konnte ich abschalten, Google sagte nur "Gerade die negativen Bewertungen sind doch das Salz in der Suppe" (...allein DAS muss man sich auf der Zunge zergehen lassen). Aber auch das mit Google wurde geregelt, was unfasslich schwer war.


    Grund des begrenzten Shitstorms war, dass jemand 4 meiner international geschützten Produkte nachgemacht hat und dabei war, sie gewerblich zu vertreiben. Einer meiner Vertriebspartner hat das gemerkt und als FB-Kommentar lediglich "Das Original gibts aber da und da..."
    Keine zwei Stunden später hatte die gesamte Sippe und der Freundeskreis des Plagiateurs die Facebook-Seite meiner Firma und Google mit schlechten Rezensionen zugespamt. Schlechte, teils beleidigende Bewertungen.
    Ich wusste erst gar nicht, wie mir geschah...


    Mit dem Plagiator habe ich dann gesprochen. Ein Russ. Auswanderer, der nur sagte, dass er jetzt nicht umsonst in einem Land leben würde, wo man ungestraft seine Meinung sagen kann.
    Er war sich absolut keiner Schuld bewusst.


    Was dann von meiner Seite folgte, kann man sich vorstellen?


    Shitstorm wünscht man keinem!!!

    Edited once, last by Kaie ().