Raspberry Schnitstellen Openplotter / signalk >>MarineControlServer

  • scheint dasselbe Problem zu sein mit deinem Monitor, der 12V Wandler des Monitors hat die Masse nicht am Minuspol des Raspi. Wenn du das so anschliest, erzeugst du einen fetten Kurzschluss.

    Das habe ich noch nicht ganz verstanden. Ich haben ein Gerät, das mir vom Bordstrom 12 Volt bereitstellt. Daran habe ich einen Schalter angeschlossen, an dem nun parallel das MCS und der Monitor hängen.


    Wo könnte da nun ein Kurzschluss entstehen?

  • Die HDMI Schnittstelle an den Raspis grillt es leider öfter durch Potentialunterschiede.

    Meistens sind sie aber weiterhin headless nutzbar, notfalls für ein anderes Projekt.

    Für die USB Anschlüsse gibt es ja bezahlbare Devices zur galvanischen Trennung.

    Bei HDMI ist nichts so richtig gescheites unterwegs. Klar, mit LWL Konvertern, aber das ist deutlich zuviel Aktion...

  • Meistens sind sie aber weiterhin headless nutzbar,

    Allerdings wird mein Raspberry heiß (außer ich stecke in die nun kaputte HDMI-Buchse meinen angeschalteten Monitor, auch wenn der dann nichts anzeigt). Hättest du denn eine Idee, wie man den HDMI-Anschluss abgeschaltet bekommt, ohne dass ich dort den angeschalteten Monitor drinlasse, der dann ja auch nichts anzeigt?

  • Allerdings wird mein Raspberry heiß (außer ich stecke in die nun kaputte HDMI-Buchse meinen angeschalteten Monitor, auch wenn der dann nichts anzeigt).

    Und was passiert, wenn Du nur ein Kabel reinsteckst? Nicht das das ein mechanisches Problem ist das den Kurzschluss erzeugt.

  • Das habe ich noch nicht ganz verstanden. Ich habe ein Gerät, das mir vom Bordstrom 12 Volt bereitstellt. Daran habe ich einen Schalter angeschlossen, an dem nun parallel das MCS und der Monitor hängen.


    Wo könnte da nun ein Kurzschluss entstehen?


    Nun ja, der MCS erzeugt sich seine 5V+ aus den 12V+ dabei wird die Masse(-) im DC/DC Wandler auf beiden Seiten verbunden.

    Wenn nun ein anderes Gerät auch seine eigene 5V Spannung erzeugt und hier aber die gemeinsamen Pole auf (+) gelegt hat, dann darf man diese Geräte nicht etwa mittels HDMI oder Audiokabel verbinden da sonst der 5V Ausgang kurzgeschlossen wird. Die DC/DC Wandler sind zwar meistens kurzschlussicher gebaut aber bei dem HDMI Datenleitungen welche mit 1...3V laufen geht da leicht was in die Binsen.


    Zum Glück ist bei fast allen DC/DC Wandlern die Masse auf dem Minuspol. Leider war es bei meinem und wohl auch bei deinem HDMI-Monitor nicht so. Mit 230V Netzteil passiert hier kein Fehler, dies Problem entsteht erst durch die gemeinsame Gleichstromversorgung. Also besser vor dem Anschliessen der HDMI Kabel aussen an den Abschirmungen messen ob die beiden Seiten auch wirklich auf Masse liegen. Von Victron gibt zwar es auch einen DC/DC Wandler mit isolierter Masse, dieser

    nützt bei diesem Problem jedoch nichts, da ja die gemeinsame Masse gebraucht wird.


    Übrigens wird mein defekter Raspi auch heiss....


    ... ich habe starke Hoffnung dass die Dinger wieder verfügbarer und dann auch wieder billiger werden.


    LG

  • Mit 230V Netzteil passiert hier kein Fehler, dies Problem entsteht erst durch die gemeinsame Gleichstromversorgung.

    Schon mal super vielen Dank. D.h. damit könnte dann bereits eine Erklärung gefunden sein, warum mir der HDMI-Ausgang kaputt gegangen ist.


    Allerdings habe ich das Problem von elektronischer Seite noch nicht verstanden. Ich habe am 12-Volt-DC/DC-Wandler ja sowohl den Monitor als auch das MCS parallel angeschlossen. Damit müssten dann beiden doch den identischen Minus-Pol haben, sodass eigentlich keine Probleme auftreten dürften. Offensichtlich habe ich da aber noch irgendwo einen Denkfehler. Gibt es für dieses Problem evtl. irgendwo einen kleinen Schaltplan, der das Thema veranschaulicht?


    Zudem hätte ich nun noch zwei Fragen.


    1. Sehe ich es richtig, dass der Raspberry nun Abfall ist und auch nicht mehr irgendwie headless nutzbar ist?


    2. Ich bekomme heute (auch wenn leider zu einem deutlich höheren Preis als mein vorheriger) bereits einen neuen Raspberry geliefert. Was kann ich tun, damit das Problem nicht erneut auftritt, aber ich den Raspberry trotzdem unterwegs ohne Landstrom betreiben kann? Die Idee, den Raspberry und Monitor über denselben DC/DC-Wandler zu betreiben, um beides über einen einzigen Schalter an- und ausschalten zu können, ist im ersten Versuch ja leider auf "teure" Weise gescheitert. Als Übergangslösung hätte ich ansonsten noch einen "Billig-300-Watt-Inverter", wobei ich mir nicht sicher bin, ob das vielleicht auch wieder zum Problem werden kann, weil das vermutlich z. B. keine echte Sinus-Welle sein wird und/oder da ebenfalls wieder das Kurzschlussthema auftreten kann?

  • Hallo, hat noch jemand ein MCS Board über welches ich erwerben könnte?

    glowntiger : Schon eine Idee wann neue Board erhälltlich sind?

  • Ein galvanisch trennender DC/DC Wandler für den Monitor sollte aber helfen.

    Vom Monitor ggf. noch eine zusätzliche Masse ( z.B. USB Anschluss) zum MCS.

    Die 12V Seite vom Monitor aber nur an den Wandler - sonst nirgends.

    Dann bist Du ja ungefähr wieder da, wo Du mit dem Umweg über 230V bist.

  • Moin Moin,


    Gibt es zu dem MCS eine Technische Zeichnung des Boards mit Maße?


    Ich habe zwar ein Plan gefunden, aber dort sind statt zahlen nur Punkte eingetragen.


    Und weis jemand wann das Board wieder lieferbar ist?


    Dankeschön

  • Moin,


    Erstmal vielen dank an die Maße Norbert,


    Ich bin aktuell dabei ein Gehäuse für das MCS Board zu kreieren aus 20x20 Profil.


    Nun wollte ich die Kiste so dicht wie möglich machen.


    Macht es Sinn auf dem PI trotzdem ein Lüfter/Kühler zu setzen?


    Im Fall eines Originalgehäuses wäre dieses ja auch komplett geschlossen.



    Vielen Dank im vorraus.



    gehäuse_rp4.JPG

  • Macht es Sinn auf dem PI trotzdem ein Lüfter/Kühler zu setzen?

    das würde ich Dir auf jeden Fall empfehlen.


    Warum nutzt Du nicht gleich das Gehäuse von Thomas. Das ist ungefähr genau so groß.