Vendée Globe 2020/2021

  • Bin mir nicht so sicher ob seine Körpersprache da mit dir einer Meinung ist.


    Bin auch nicht so überzeugt das Bestaven so glücklich ist ...er hatte mal fast 2 Tage Vorsprung. Aber sehr sympathisch .... und er scheint das Polarmeer mehr zu lieben als Boris

  • Moin, uups das war der nervöse Finger. Gerade Feierabend und ich sehe, hier ist ja jede Menge passiert. Die VG wird ja als Olymp der Einhandsegler bezeichnet und da mir offensichtlich die nötige Expertise für eine fachliche, sportliche und diesem Forum gerecht werdende, vor allem seemännische Diskussion fehlt. Habe ich die meiner Meinung nach beste Aussage einfach mal nach vorne geholt. ( nervöser Finger)Und die Auswahl war nicht einfach.
    Grüße Stefan :lol:

  • er hatte mal fast 2 Tage Vorsprung


    Wenn man einen Vorsprung an einem Tag verliert, hatte man dann vorher zwei Tage Vorsprung? Ich glaube, er lag mal gut 400sm vorne. Da ist eben nur gut ein Tag bei Wind. Aus unserer Lahmboot-Perspektive klingt das immer so viel - 400sm - das ist ja mehr als ein Wochentörn. Bei denen aber eben nur eine Nacht und ein Tag.

  • Wie war das noch kürzlich an dieser Stelle?? Boris hat zuwenig Biss?? Der denkt zuviel nach?? :grinning_squinting_face: Dann legt Euch mal wieder schlafen, Ihr Experten!! :face_with_rolling_eyes:


    Ich hoffe, Desjoyeaux oder Alain Gautier sind ausreichende Experten?
    Beide haben sich zu den Leistungen vieler Skipper vor KH geäussert.
    Und insbesondere Gautier hat sich explizit gewundert, das Boris so lange so konservativ gesegelt ist.
    Ich finde, in dem einen Interview war Boris auch durchaus selbstkritisch.


    Ich finde es auch toll, dass Boris jetzt so super dabei ist.
    Das ändert aber an den Meilenverlusten vor KH nichts.
    Und er hat - zusammen mit ein paar anderen Skippern - natürlich auch das Glück, das jetzt neu gestartet wird.


    Hoffentlich hat er jetzt noch ein gutes Händchen was den Wind angeht.
    Ich finde, ein 6. Platz wäre super.
    Super unterhaltsam, das Rennen, oder?


    Holger

  • Dennoch hat er recht. Es ist anstrengend zu lesen, mit diesen Abkürzungen.

  • Zitat Destremau: "I hope you are not in too much of a hurry to see us finish because this new incident may make me slightly late ... " :grinning_squinting_face:




    Wobei das jetzt eigentlich nicht lustig ist :O er hat einen Riss am Bug und kann wahrscheinlich den Bugspriet und damit großen Gennaker nicht mehr benutzen.


    https://www.vendeeglobe.org/en…ers-crack-in-bow-of-merci
    https://www.vendeeglobe.org/fr…geant-sur-le-vendee-globe

  • Ich ziehe vor allen Teilnehmern und den Teilnehmerinnen den Hut. Eine außerordentliche physische und psychische Leistung. Ich drücke natürlich Boris die Daumen, aber nochmals: Chapeau, egal ob ausgeschieden oder noch dabei!

    Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

  • Diese Platzierungsberechnung ist einfach eine schwierige Theorie... Denn weil Bestaven taktisch (aus meiner Sicht klug) sich nah zur Ostküste orientiert hat, weil dort nach Norden beständigere Winde zu erwarten waren (die jetzt aber auch abgeschwächt sind), hatten die anderen, die in das bis dahin vorhandene "Windloch" gefahren sind, theoretisch eine Platzierung vor ihm, weil halt direkt zum Ziel gemessen wird. Da sie aber jetzt alle Richtung Bestaven abdrehen, verschwindet diese trügerische Platzierungsberechnung und morgen früh dürfte Bestaven dann wieder vorne sein. Es ist dann eine Frage, wie stark die Windabschwächung wird, ob er dann einen Vorsprung herausgerechnet hat, oder nicht.


    Insofern ist das mit Bestaven unabhängig von welcher Körpersprache auch immer, die ich nicht verfolgt habe (mir ist das Suchen von Videos zu anstrengend) für mich der beste Kurs gewesen.


    Aber auch das ist alles nur Wetterraten. Und das ist gut so, denn das macht die Sache so angenehm spannend.

  • So, wie zu erwarten ist Bestaven damit wieder Erster. Da aber eine kräftigere Windfront seitlich nach Osten verschoben ist, vergrößert sich der Abstand zu den nächsten Plätzen nicht so starkt, wie vermutet. Der Wettergott will das Rennen noch ein paar Tage extrem spannend halten. Die Verfolgergruppe ist jedenfalls deutlich zusammen gerückt.

  • die letzten 4 Stunden hat der Boris ein paar Meilen verloren. Ohne das ich das jetzt genau weiß - mir scheint er benötigt so ca. 15 Knoten Wind um ordentlich zu foilen, um dann auch deutlich schneller zu sein. Im Augenblick sind es ca. 10 Knoten aus Ost.
    Die Unterschiede sind jedoch recht gering. Am schnellsten war die Linked out(letzten 4 Stunden).

  • Ich frage mich, ob Isabell Joschke den Kiel fixiert hat. Könnte das Ziel sein, einfach eine Menge Seil in der Querachse außen um das Boot zu wickeln. Dazu müßte die Befestigung an der Kielbombe bewerkstelligt werden.
    In meiner laienhaften Vorstellung könnte man vom Bug aus eine Seilschlinge (mit Gewicht beschwert) unters Boot gleiten lassen, um damit nach der Kielbombe zu angeln. Letztlich sollten die Kielkräfte flächig durch Seilreibung aufgefangen werden, da es wohl einfach keinen ausreichend festen einzelnen Fixierpunkt gibt.
    kann auch grandioser Quatsch sein.

  • Ich frage mich, ob Isabell Joschke den Kiel fixiert hat. Könnte das Ziel sein, einfach eine Menge Seil in der Querachse außen um das Boot zu wickeln. Dazu müßte die Befestigung an der Kielbombe bewerkstelligt werden.
    In meiner laienhaften Vorstellung könnte man vom Bug aus eine Seilschlinge (mit Gewicht beschwert) unters Boot gleiten lassen, um damit nach der Kielbombe zu angeln. Letztlich sollten die Kielkräfte flächig durch Seilreibung aufgefangen werden, da es wohl einfach keinen ausreichend festen einzelnen Fixierpunkt gibt.
    kann auch grandioser Quatsch sein.


    Ernsthaft? Habe das mal mit Bildern aus der Erinnerung, Erfahrungswerten aus anderen Situationen mit Seilen unter dem Boot, Bildern von der Vendee Globe gedanklich durchgespielt.
    Nie konnte ich den Kiel mit einer Schlinge einfangen, dafür das Ruder die Schraube oder ein Lebewesen aus dem Meer. Eine Zeichnung wäre hilfreich. Tauchen wäre vielleicht eine Option und dann vielleicht mit Bindedraht oder Angelschnur aus dem Überlebenspaket fixieren? :O :winking_face:

    ... und ich lächelte, ...

  • Vermutlich macht Boris die nächsten Stunden wieder Boden gut. Wind leicht von vorne, rund 15knoten Wind, da ist er mal schnell 3-5 Knoten schneller als die Foiler ohne Foil.


    Dazu braucht er erst mal Wind - die Angaben auf dem Tracker von VG oder auch von der Boris Webseite stimmen nicht - das ist die Vorhersage von Windy. Im Raceboard von Boris sieht man tatsächliche Windgeschwindigkeit und Bootsgeschwindigkeit...scheint mir sogar ziemlich in Echtzeit.
    Es ist böig zwischen 3 und 10 Knoten. Vorne scheint es schon wieder besser zu sein.