Soll das nächste Boot auch eine Radsteuerung haben, oder ist Pinne besser?

  • Man muss ja mal zu planen beginnen. :smiling_face:


    Die Dehler 35 SV hat ein Rad. Ziemlich sicher werden wir sie nicht bis an unser Lebensende segeln können. Was also tun, wenn das neue Boot entschieden wird?


    Das nächste Boot wird ja wahrscheinlich kleiner oder auch ebenso wahrscheinlich größer sein als die derzeitige Dehler. Wahrscheinlich wird es ein Motorboot, oder auch ebenso wahrscheinlich wird es ein Segler werden.



    Karin wünscht sich immer ein Rad, mir ist es eigentlich egal. Einzig, dass ich natürlich hier schneidiger auftreten kann, wenn ich schreibe: "Seht her, ich fahre mit Pinne! Und das bei jedem Wetter und mit jedem Boot. " :smiling_face:

  • Pinne und angehängtes Ruder, einfacher und wartungsfreier geht es wohl nicht.
    Persönlich würde ich immer Segler mit Pinne bestellen. Zumindest ich sehe damit immer in welcher Stellung das Ruder steht. Bei Rad-fahrern sieht man schon mal, dass die erstmal am Rad drehen um das zu erkunden.

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Uwe, ich antworte im Ernst. Wir haben das ja durch, guter Segler angepasst an unsere Kräfte jetzt und in Zukunft. Pinne, sie ist die Art zu steuern, die dich teilnehmen lässt. Grosse Räder sperren weg, aus. Einer steuert, der die Andere trimmt. Im Hafen Pinne hoch, alles frei.
    Ansonsten rate ich, sowas wie unsere Winner als letztes Boot zu nehmen, falls man weiterhin gerne segeln will. Segeln. Das meint auch Kreuz und so. So etwas wieunsere W. treibt nicht, man fährt in jede Ecke, findet fast immer Platz. Platz unten ist für zwei genug. Nicht riesig, aber genug.
    Klar, ne Sirius oder so ist für den Liveonboard komfortabler, aber wer das nicht braucht....spart viel Geld. Die Lasten, rollreffen ohne Winsch, Grossbergen, so what, Fock wechseln, machen wir. C

  • Direkter und schneller als mit Pinne kann man wohl nicht steuern, oder irre ich da?

    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben zu geben.
    Alexis Carrel

  • Wahrscheinlich wird es ein Motorboot,


    Mit Pinne? Lass Deine Frau doch erstmal das Boot aussuchen und frage dann :winking_face:

    Fragt Fritzchen seinen Vater: „Papa,
    ist der Stille Ozean den ganzen Tag still?“
    :ueberlegen: darauf der Vater: :kopfkratz: „Kannst du mich nichts besseres fragen?“ Sohn: „Ok, woran ist dann das Tote Meer eigentlich gestorben?“ :confused_face:

  • Nun, gute Räder wie bei X, mit Schubstange, sind auch sehr direkt. Aber immer thronste da hinten wie Graf Koks von der Gasanstalt.

  • Hallo Uwe,
    so wie du das schreibst gibt es kein "richtig" oder "falsch" - hängt einfach vom Boot ab.
    Segelboot mit Rad? Nur, wenn das Cockpit dafür konstruiert ist. Das kann mit 2 Rädern sogar ganz cool sein. Aber wenn die Pinne paßt, finde ich die in jedem Fall besser.

    Und ein Mobo? Na klar, dann mit Rad!
    :cheers:
    Grüsse aus FFM,
    Markus

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • :smiling_face: Uwe, ist die Frage Dein Ernst?
    Wenn man Dich fragen würde könnte ich das verstehen :).


    Falls die Entscheidungsfindung Richtung Motorboot geht, stehe ich Dir gerne zur Verfügung.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Was ist das denn für ein Quatsch. Radfahrer müssen erst Ihr Rad drehen, damit sie sehen wie das Ruder steht. Ich habe an meiner Bavaria auch ein Rad und ich kann Dir immer sagen, wie das Ruder steht.
    Ich habe am Rad eine Markierung, die mir anzeigt "gerade aus". Ich drehe jeweils nur innerhalb eines Halbkreises, wenn ich eine Kurve fahre.
    Pinne und Rad haben Vor- und Nachteile.

    sdw :Laie_22:





    Auf`m Boot :segeln: ist wie zu Hause auf`m Sofa (Entspannung) :segeln:

    • Official Post

    Hallo Uwe


    Die kleine Sirius mit Pinne zu nehmen, war für mich eine der besten Entscheidungen. Bei diesem Schiff nie was anderes. Nicht nur wegen der Vorteile beim Segeln und bei Hafenmanövern. Am Liegeplatz klappe ich die Pinne hoch und habe das komplette Cockpit zur Verfügung.


    Wäre es eine Sirius 35 geworden (sehr theoretischer Gedanke), wäre es eine Radsteuerung mit diesem schwenkbaren Rad geworden, ich glaube von Jefa.


    Sollte es ein Mobo werden, dann selbstverständlich auf jeden Fall mit Rad - und zusätzlichem Außensteuerstand.


    Noch wichtiger als die Frage ob Pinne oder Rad finde ich aus meiner Sicht die Entscheidung für einen leistungsfähigen Autopiloten. Auch bei Pinne! Und zwar keinen Pipi, sondern einen "richtigen", der direkt auf die Steuersäule angreift. Vor allem wenn ich allein unterwegs bin segele ich zu 80 % unter AP.


    Gruß, Manfred


    PS: aber in Wirklichkeit willst du uns doch nur von Corona ablenken, oder? :smiling_face:

  • Motorboot immer mit Rad. Da macht steuern ohnehin keinen Spaß und der AP übernimmt.

    Der Weg ist der Weg. Das Ziel ist das Ziel.

  • Ansonsten rate ich, sowas wie unsere Winner als letztes Boot zu nehmen, falls man weiterhin gerne segeln will.


    So ist das. Bei mir wäre die Winner eine Excel. Das Prinzip ist das gleiche.


    Aber ein bischen ist das noch hin. Herbert Weidling war eine Kieler Legende. Vielleicht kennst du ihn ja. Igendwann in seinen 80ern hat er seine recht große X gegen eine First 27.7 getauscht und die "Ultima" also "die letzte" genannt. Nur wenig später wurde sie ersetzt, zu schlechter Segler und zu klein. Die dann neue war eine Hanse 310 wenn ich es richtig erinnere. Die hieß dann "Ultima 2 "



    Ich habe Hoffnung. :winking_face:

  • Moinsen,


    schon wegen Ziehen Schulter Rücken: je älter desto Rad.
    Jedenfalls wenn man schon eins hatte. Wenn nicht, zögert man es hinaus. Wer will schon ohne allerhöchste Not Rad (außer der Dame, die den Arbeitstitel "Karin" trägt)?


    Ansonsten, golden rules bei 2er Eignergemeinschaft:


    1. Eine(r) will was, dem/der andere(n) ist es recht oder egal: Wer was will kriegt es => Karin kriegt ihr Rad
    ------
    2. Beiden ist es egal: Nix machen oder Münze werfen
    3. Beide wollen was anderes: Seufz. Münze werfen
    4. Beide wollen was anderes und keine Münze werfen: Auch seufz. Dann nix machen
    5. Beide wollen was machen, aber jede(r) etwas anderes, können sich nicht einigen, auch nicht auf Münze werfen: Stöhn. Also gut, chiao, Boot bleibt bei einem der bisherigen Partner (Münze werfen...).


    Bleib bei 1), kein Stress.... :grinning_squinting_face:


    Grüßle
    Andreas

  • Sach ich doch, Andreas... :grinning_squinting_face:


    Karin ist übrigens der reale Vorname der Admiralität.


    Herbert Weidling hat das mit dem Segeln echt lange ausgereizt.
    Einmal hat es die Unterstützung einer anderen Crew gebraucht, um die Ultima 2 in Marstal längsseits an die Pier zu bringen.
    Und zwar bei Leichtwind.


    Holger