Seekarte für Griechenland - Imray oder Eagle Ray?

  • Ich habe für den Sommer meinen ersten eigenen Charter gebucht. Eine Flotille ab Lefkas.


    Nun würde ich mich gerne auf den Törn vorbereiten und hatte überlegt mir eine Seekarte des Gebiets zu kaufen.


    Ich habe diese zwei gefunden:

    • Eagle Ray PC18 – Lefkada, Amvrakikos Gulf Pilot Chart
      Edition 2016,1:93.000


    • Imray - G121 The Inland Sea
      Edition 2019, 1:95.000


    Macht es einen Unterschied, welche der Karten ich kaufe? Oder sind die gleich gut?


    Gruß, Stefan

  • Anbord aller Charterboote, die ich bisher hatte, waren Imraykarten. Zur Vorbereitung würde ich die dann ebenfalls wählen.
    Allerdings ist für das Seegebiet keine Vorbereitung nötig, Google Maps reicht da völlig.

    Gruß, Klaus

  • Danke für die schnelle Antwort.


    Ja, wahrscheinlich ist keine Vorbereitung notwendig. Es ist ja auch noch eine Flotille.


    Aber es ist mein erster "echter" Törn als Skipper und da möchte ich lieber 100% vorbereitet sein :)


    Google Maps? Aber da sehe ich doch keine Wassertiefen, Tonnen usw.

  • Du wirst auch im Ionischen Meer keine Tonnen sehen, da sind nämlich keine (außer im Kanal von Lefkas, und da erklären Sie sich selbst). Und Wassertiefen interessieren dich da auch nicht, solange du nicht mit einem Uboot unterwegs bist. Will sagen: es ist überall tief genug. Beim Flotillensegeln findet die Vorbereitung morgens beim Briefing durch den Flotillenführer statt. Du brauchst nichts anderes zu tun, als den Tag zu genießen. ;)

    Gruß, Klaus

  • Moin,


    Deinen Vorbereitungswunsch kann ich 100% verstehen.


    Anfangs hab ich auch mit Karten geplant (Imray ist in GR eine gute Wahl). Seit langem mache ich es ausschließlich mit Tablet (I-Pad) und Navionics Software bzw zusätzlich I-Sailor. Die Software bietet schnelle Übersicht (Entfernungen, Untiefen etc) sowie auch bei Zoom Details (Liegplatztyp, Tonnen / Tiefenangaben in Häfen und Buchten, usw). Zudem Routenplanung und Tracking Funktion.
    Auch ist die Software meist günstiger als die Karte.
    Die Papierkarte (in GR meist eine alte Imray) ist bei Charteryachten Pflichtausstattung an Bord.
    Zusätzlich habe ich eigene Hafenführer für die Tiefen / Fallwind-Infos, Ankergrund- Info etc.
    (Für GR / Ionisches Meer = Rod Heikell oder Hafeguide Hotvedt, Radspieler ist trotz neuer Ausgabe weniger aktuell)


    Bis neulich

  • Du hast die 2-3 Tonnen vor Preveza vergessen, Klaus. Farbe: Rost. ;)


    Ansonsten würde ich auch sagen, wenn ihr ein Tablet habt, kauft euch die Navionics Karte. Da habt ihr mehr von als von einer Imray, die dann eh an Bord ist.
    Oder schaut euch die Gegend auf der Navionics Website an.


    In der Flotille habt ihr eh keine Sorgen. Die haben eher die anderen :verstecken:

  • ...wenn du magst, kauf dir Imray und den Radspieler. An Bord wird wohl eine ältere Imray und ein älterer Rod Heinkel sein. Ist eigentlich auch ausreichend (zumal wenn du noch Navionics auf dem Tab hast).
    Aber daheim auf dem Sofa voller Vorfreude, so mit Papier, das mach ja auch Spaß. Ich verstehe das gut.


    Holger


    edit: wenn sie dir zu teuer sind, dann leihe ich sie dir auch gerne. Brauche diese in 2021 nicht.

    SV RUNAWAY (Catalina 34)

  • Danke für Eure Tips. Dann schaue ich mir erst einmal mal die Navionics Karten im Internet an.



    In der Flotille habt ihr eh keine Sorgen. Die haben eher die anderen :verstecken:


    Genau dafür habe ich ja eine Flotille gebucht :thumb: Hoffentlich bedeutet das etwas weniger Stress für den ersten eigenen Törn.



    edit: wenn sie dir zu teuer sind, dann leihe ich sie dir auch gerne. Brauche diese in 2021 nicht.


    Vielen Dank für Dein Angebot. Wenn mir Navionics nicht zusagt, dann komme ich vielleicht nochmal auf Dich zurück.