Wurde schon mal jemand wegen MwSt. kontrolliert?

  • Guten Morgen aus dem Süden,


    Wurde von euch schon mal ein MwSt-Nachweis verlangt und wenn ja, was wurde da akzeptiert? Reicht ein Makler-Kaufvertrag in dem drin steht "Vat paid"?


    Danke!
    Michael

    The only borders I saw were the mind of human beings.


    Thor Heyerdahl

  • Ja ich. Vor zehn Jahren. Holländer. Nein wollten die original Rechnung.

    Handbreit
    paulemeier1

  • Hi,


    zum Vertrag gehört eine Rechnung.
    Da sollte MWSt. ausgewiesen sein.
    Allerdings ist Makler ja nur Vermittler. Wenn das Boot also Privatmann gehörte wird tatsächlich auf der Rechnung zum KV keine MWSt. ausgewiesen worden sein.
    Wenn allerdings das Boot zu diesem Zeitpunkt innerhalb der EU verkauft wurde ist-rein theoretisch- bei Verkauf unter Privatleuten -auch wenn Makler involviert- eigentlich die Ware Gemeinschaftsware. Aber ob das so einfach mit jeweiligen Zöllner ausdiskutierbar ist wage ich zu bezweifeln.
    Wenn der Makler VAT paid in den Vertrag geschrieben hat muss es einen Nachweis (Rechnung, Zollpapier, Bescheinigung z.B. Niederländische BTWVerklaaring o.ä.) dafür geben, sonst hätte er das nicht reinschreiben dürfen.


    Grüße


    Andreas

  • In unserem Kaufvertrag – wir haben das Boot von den Ersteignern gekauft – steht folgender Passus:


    „Der Verkäufer versichert, dass er bei dem erstmaligen Erwerb für das Fahrzeug und die Ausrüstung Zölle und gesetzliche Mehrwertsteuer gezahlt hat.“


    Eine Kopie der Werftrechnung haben wir allerdings auch, darin ist die MWSt ausgewiesen.
    Wir sind aber noch nie danach gefragt worden, nicht einmal - aus russischen Gewässern kommend – in Klaipeda, wo man „alle unsere Schiffspapiere“ schon sehen wollte, bevor wir überhaupt am Steg fest waren...

  • Wurde von euch schon mal ein MwSt-Nachweis verlangt und wenn ja, was wurde da akzeptiert?


    Ja, in NL vor 6 Jahren, wir haben beim Kauf des Boots eine entsprechende Bescheinigung der niederländischen Finanzbehörde bekommen und konnten diese zeigen.


    Krusefix

    wer Verantwortung von sich weist,
    weist auch die Freiheit von sich.

  • Von mir wollte sogar die österreichische Finanzbehörde über meine MWSt-Zahlung in D einen Nachweis - als ich das neue Boot ohne Umsatzsteuer in Österreich gekauft und nach D bereits eingeführt hatte. Einen Nachweis zum Verbleib des Bootes in D wollen sie auch noch. ;(


    Das gab einen wenig freundlichen Brief meinerseits zu den Allmachtsphantasien des österreichischen Finanzapparats, aber den Nachweis habe ich beigelegt. :)


    Volker

  • :D Das kommt davon, wenn man dem Staat was web nimmt :rolleyes:

    you'll never walk alone, hinter dem Horizont geht's weiter und yolo

  • Wurde von euch schon mal ein MwSt-Nachweis verlangt und wenn ja, was wurde da akzeptiert? Reicht ein Makler-Kaufvertrag in dem drin steht "Vat paid"?


    Ja, vor 3 Jahren in Monemvasia. Warum? Ich weiß es nicht, die Port Police hat damals alles kontrolliert von Versicherungsnachweis, Crewlist, Funkzuteilung, Flaggennachweis ... bis CE.
    Das kam mir mehr wie eine Lehrveranstaltung für die begleitende junge Polizistin ohne Streifen vor.


    Wir haben den MwSt.-Beleg vom Finanzamt Rom - dort hatte der Ersteigner das Schiff bei Einfuhr in die EU versteuert - vorgelegt, das hat natürlich gereicht.


    Gruß

  • Moin,


    ja, bei einer gezielten Kontrolle in Cherbourg vom französischen Zoll. Das Schiff war eine 44 Fuß Schwedin und registriert durch eine Firma in den BVI. Es wurde in europ. Gewässern durch einen Europäer geführt, sodass die MwSt. fällig wurde. Interesanterweise wurde dies zuvor bei einer Kontrolle der niederländischen Behörden nicht aufgedeckt.


    Das Schiff wurde an die Kette gelegt bis die Steuer bezahlt worden ist.

  • Ich wurde mehrmals in Niederlanden kontrolliert, einmal in Frankreich. Gereicht hat immer das Flaggenzertifikat. In Frankreich hat eine deutsche Yacht ohne FZ 200 € Strafe bezahlen müssen .Die Niederländer betonten sogar ausdrücklich das ihnen das FZ reicht, da der deutsche Staat die Zahlung belegt haben will vor Ausstellung des FZ.. Ich habe letzte Woche eine Anfrage an das deutsche Haupzollamt bezügl. Mwst gesendet. Darin teilte man mir schriftlich mit, das wenn ich ein Schiff innerhalb der EU von einem EU Bürger mit Sitz in der EU kaufen würde ich keine Originalrechnung mit ausgewiesener Mwst benötigen würde. Dies würde nur bei einem Neukauf vom Händler erforderlich sein. Tja, hat sich da was geändert oder hatte der Sachbearbeiter keine Kentnisse vom Sachverhalt ?

  • Tja, hat sich da was geändert oder hatte der Sachbearbeiter keine Kentnisse vom Sachverhalt ?


    Ja, vor ein paar Jahren hat sich tatsächlich etwas geändert gehabt. Ja wie oben schon geschrieben ist grundsätzlich jede Ware innerhalb EU als Gemeinschaftsware anzusehen, erst recht bei Kauf unter Privatleuten. Es sei Zoll hat Beweise fürs Gegenteil. Privatleute können auf der Rechnung nicht die MWSt ausweisen.
    200€ Strafe waren für irgendwas aber bestimmt nicht für fehlenden MWSt-Nachweis. Da wird das Schiff an die Kette gelegt bis Nachweis erbracht oder MWSt. bezahlt ist.
    Flaggenzertifikat war mal in F Pflicht, seit mehreren Jahren wird dort aber auch anderer Eigentumsnachweis wie z.B. IBS anerkannt.
    Flaggenzertifikat ersetzt genau genommen nicht den MWSt. Nachweis.
    Das ist alles schon x-mal durchgekaut worden.
    Sucht nach Beiträgen von Schebun: dann werden sie geholfen.


    Grüße


    Andreas

  • Wir wurden im Mittelmeer ( Spanien/Frankreich) in 35 Jahren daraufhin noch nicht kontrolliert. Es ist aber uns Folgendes passiert, weil ein Boots Versicherer in Deutschland vom Finanzamt eine Prüfung hatte, wurden wir vom Finanzamt aufgefordert nachzuweisen mit welchem Geld und wie wir das Boot finanziert haben. Datenschutz?

    Gruß SY mona Willi

  • Datenschutz?


    Ne, Geldwäsche. Die Finanzämter prüfen gelegentlich, wie jemand etwas finanziert hat, besonders, wenn gegenüber dem Verkäufer in Bar bezahlt wurde. Ansonsten sind das Stichproben.


    Gruß, christian

    "Nach vorn geht mein Blick, zurück darf kein Seemann schau'n!" (La Paloma, Hans Albers)

  • Der Vollständigkeit halber zu diesem Fall, möchte ich noch anmerken,nach Rücksprache mit dem Sachbearbeiter beim Finanzamt, es gibt eine Gesetzliche Zeitspanne wo so etwas möglich ist. Mir wurden 10 Jahre genannt.

    Gruß SY mona Willi

  • Ja, vor 4 Jahren in Warnemünde.


    Der Herr war sehr freundlich. Wir hatten den Originalbeleg der Werft (ein Vorbesitzer) und unseren Kaufvertrag dabei und damit war alles (O-Ton): "vorbildlich in Ordnung"

  • vor 10 Jahren,Einreise von Borkum -Westfriesische Inseln. Bestätigung des Finanzamtes. Es wurde von der niederländischen Küstenwache u. A. explizit nach einer Bescheinigung gefragt.

  • Ich bin mal dem Zoll bei meiner Einreise aus einem nicht eu land hinterhergerannt (der fühlte sich gestört), ich sollte nach mittag zu denen aufs Amt kommen. Hab ich auch gemacht. Wollte ordnungsgemäß wieder zu Hause einklarieren. Die Frage ob ich was zu verzollen habe, habe ich wahrheitsgemäß mit Nein beantwortet.


    Dann war der richtig sickig und fragte, was ich denn überhaupt hier wolle. Ehrlich Antwort. Ich hätte als Erinnerung an meine Rückkehr gerne einen Stempel. Daraufhin wurde ich hinaus komplementiert. Dann halt nicht.


    Meine Boote und ich machen scheinbar einen zu ärmlichen Eindruck :-)

  • Ja in Burgstaaken. Papiere wollten sie keine sehen. Waren zufrieden, dass ich ihnen gesagt habe, dass ich sie gezahlt habe.


    Waren mehr davon fasziniert, dass ich 6 x im Jahr 1000km zum Schiff fahre....