Greifswalder Bodden Treff

  • Hallo


    Mir ist aufgefallen das eine Menge User am oder um den Greifswalder Bodden segeln bzw.
    ihr Boot liegen haben.


    Getroffen habe ich aber bisher noch keinen.


    Was haltet ihr denn davon sich Mal irgendwo zu treffen. Am einfachsten vielleicht sogar mit den Booten.


    Ankern als Päckchen, oder dann an Land treffen. Shuttles per Schlauchboot zum Strand sollte doch wohl machbar sein.


    Es muss ja nicht immer im Hafen sein, was natürlich auch geht. Aber wir haben um den Bodden so viele Plätze zum Ankern.
    Ich denke da z.b. an den Strelasund, genug Platz für alle, kein Naturschutz, kann man also am Strand grillen.
    Oder in der Having hinterm Gobbiner Harken und dann bei den Fischerhütten einen Umtrunk bzw. Nen Stück Fleisch zu sich nehmen.
    Geht ja auch tagsüber, dann muß man nicht vor Anker übernachten. Zum Abend kann man ja in einen Hafen fahren.
    Das Wetter muß natürlich mitspielen


    Ich bin auch noch nicht mit dem Boot im Wasser, noch nicht einmal wieder in Deutschland, aber der Sommer kommt und ich denke positiv.


    Ich weiß im Moment mit Corona ist alles schwer zu planen.
    Aber der Sommer ist lang und der September hat auch schöne Tage.


    Was haltet ihr davon?


    Es würde mich freuen endlich Mal den einen oder anderen zu treffen.
    Kann ja irgendwie nicht angehen, das wir in der gleichen Gegend rumfahren und uns nicht kennen.

  • Prinzipell sehr gute Idee. Ich fürchte nur einen Termin zu finden wird schwierig werden, und ob dann der Wind so weht, dass man an dem vereinbarten Ankerplatz ankern kann, wage ich eher zu bezweifeln.


    Dann sollten wir uns lieber in einem Hafen treffen, da könnte man auch ein Bierchen trinken, was ja unter Anker nur bis max. 0,5 Promille möglich ist und ich mit meinen 0,0 Promille Prinzipien auf See, eh nicht.


    Häfen, welche Kapazitäten haben, solle es eigentlich genug geben im Strelasund. Z.B. Fähre Stahlbrode an einem Sonnabend Abend, sollte man erreichen können aus West, Ost, Süd und Nord.


    Was meinen die anderen Greifswalder Bodden Anreiner?

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Bin ich aus Ueckermünde noch Bodden - Anreiner ?
    Dann würde ich auch kommen .


    Wir waren vor ein paar Jahren in Neuhof . Der Hafen wurde von ein jungen Leuten betrieben ,
    bei denen ich das Gefühl hatte die nehmen es nicht so genau mit 22 Uhr Bettruhe .
    Grillplatz gab es vor der Kneipe und kurz nach 22 Uhr sagte der Boss : T'schüß bis morgen ,
    ihr wisst ja , wo alles steht . macht das Feuer aus , wenn ihr ins Bett geht .
    Und weg war er .


    Weiß nicht , ob Euch der Hafen zusagen würde , der fällt mir gerade so ein .
    Ruden fällt mir auch noch ein aber ich weiß nicht , was da heute los ist .
    Darf man den noch anlaufen und wie sieht der Anleger aus ?


    Mit dem Ankern habe ich auch so meine Probleme .

  • Ich fände es eine gute Idee. Sollte es sich irgendwie mit meiner Urlaubsplanung und dem Wetter einrichten lassen (Juli, wenn möglich Boddenküste), würde ich kommen. Vsl allein mit meinem Sohn. Insofern wäre Landverbindung ganz gut. Ein 20er ist für einen bewegungshungrigen Zwerg von 13 J etwas eng.
    Ganz günstig wäre aus meiner Sicht Krummin am Achtrewasser, man kann ganz entspannt unterm weißen Berg bei Lütow ankern oder wahlweise zum sehr entspannten Krumminer Hafen wechseln.
    Neuhof wäre sicher auch nett. Stahlbrode... nun ja.


    Wenn ankern, dann, wenn irgend möglich, mit Landleine (Jolli-like...)

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Das ist eine sehr gute Idee. Da wäre ich auch dabei.
    Man müsste ja auch bzgl Platz noch nichts verbindlich machen.
    U.U. können wir ja 2 oder 3 Alternativen vorher raussuchen und dann je nach Wetter und Windrichtung uns für eine entscheiden.
    Das könnten dann ja 1 oder 2 Ankerplätze und 1 Hafen sein.

  • Ich fahre schon jahrelang mit SF-Stander rum. Kontakte haben sich sehr sehr sehr sehr selten ergeben.


    Mag ja auch an mir liegen, wer weis? :confused_face: :ueberlegen:

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Und natürlich soll jeder dazukommen können wer mag!

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Man sollte Häfen auswählen zu denen man auch in einem Tagestörn auch bei Gegenwind hinsegeln kann, aus allen Windrichtungen und welcher auch ohne Anmeldung genügend frei Liegeplätze bietet. Deshalb mein Vorschlag Stahlbrode. Ansonsten kann man auch in Peenemünde beim Marine-Regatta-Verein gemütlich sitzen und grillen.


    Der Ruden ist Sperrzone, schon lange......leider!

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Das mit dem Wind und Wetter muß passen. Ich hatte ja Palmer Ort als Ankerplatz vorgeschlagen, das empfand ich als ganz gut aus allen Richtungen zu erreichen. Für die Brücken müssen ja auch berücksichtigt werden, und da ist es z.b. aus Stralsund ein ganz schöner Schlag.
    Stahlbrise oder gegenüber Glewitz und die Halbinsel neben Glewitz sind doch ganz nett und eigentlich geht da alles. Mir ist es aber fast egal wo, denn wenn ich zu Hause bin, hab ich Urlaub und kann jederzeit los.
    Bei anderen, die Montag wieder arbeiten müssen, sieht es etwas anders aus.
    Daher müssen wir eh Mal schauen.
    Das geht ja vielleicht auch kurzfristig wenn es konkret wird.
    Schön ist jedenfalls das es positive Resonanz gibt.
    Selbst Freest hat ja Platz und mit dem Strand gleich nebenan findet sich ein Grillplatz. Das ist bei einigen anderen Hafen ja nicht gegeben.


    Ort würde ich erstmal offen lassen ob Peene, Achterwasser oder Strelasund, das würde sich vielleicht erst entscheiden wenn man weiß wer aus welcher Richtung kommt und wieviel Zeit für an und Abfahrt mitbringt.

  • Wäre auch dabei, wenn es terminlich passt.


    Wir Berliner Segler am Stettiner Haff haben es natürlich ein bisschen schwerer mit der Anreise bis z.B. Stahlbrode oder Palmer Ort, da wäre Peenemünde besser. Aber gut, wenn ich Freitag mittag starte, dann am Samstag früh 7.45 Brücke Wolgast, bin ich je nach Windrichtung ...nee, dann lieber Having oder Seedorf oder Lauterbaxh, da kann ich bei Westwind anliegen und muß nicht über den ganzen Greifswalder Bodden aufkreuzen.


    Da fällt mir ein: Seddin ist auch sehr idyllisch!


    Aber egal, die Idee ist gut, und wenn die Nachbarländer wegen Corona zu haben, müssen wir eh‘ den ganzen Sommer immer rund Rügen im Kreis fahren, mal rechtsrum und mal linksrum, je nach Wind...Das heißt, wir sind dann alle irgendwo in der Nähe (und nicht in Estland, wie ich z.B. letztes Jahr).


    Handbreit, Skokiaan

  • Dann könnten die Ueckermünder ja fast schon Flotille fahren :grinning_squinting_face: , wenns passt wäre ich neuen persönlichen Bekanntschaften nicht abgeneigt.


    Mal schauen wie es sich entwickelt.


    Bis die Tage Sven

    Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dann mit Erfahrung :grinning_squinting_face:

  • Es sind ja einige Foristen in Ueckermünde und Mönkebude und vielleicht noch Usedom-Stadt, die bestimmt gerne dazu kommen. Wir könnten ja im Having den Anker-Stern machen: alle ankern so kreisförmig, dass die Hecks aneinander gebunden werden können. Das habe ich auch noch nie gemacht, aber schon auf Fotos gesehen. Da könne man gleich das Abstandsgebot nach den Coronaregeln einhalten!


    Allerdings hat Torsten (Spi40) recht: eine schöne Kneipe ist auch was feines - wenn man es denn wieder darf! Ach, träumen darf man schon mal....


    Handbreit, Skokiaan

  • Ja ich wäre auch dabei, auch wenn das zur Zeit noch nicht absehbar ist. Ich werde auch erst ins Wasser gehen, wenn ich irgendwo hinfahren kann.
    Muss mein Unterwasserschiff noch neu machen.


    Gruß Andreas

  • Ich wäre auch dabei (wenn man denn irgendwann ins Wasser kommt)
    Hab auch noch so n paar offene Baustellen.
    Sobald man wieder einreisen darf, sind erstmal ein paar Urlaubstage fällig ...

  • Vorfreude ist doch die schönste Freude, sagt der Volksmund!


    Handbreit, Skokiaan

  • Ich möchte den Thread mit der sehr schönen Anregung mal wieder hochziehen. Die Ferien stehen vor der Tür, MV darf wieder betreten werden....
    Der Plan bei uns ist, "Mira" am 10.07. in Ribnitz oder Barth ins Wasser zu schmeißen (brauchbare Trendvorhersage vorausgesetzt), und dann ca ne Woche später zwischen HST und dem HGW-Bodden rumzuschwabbeln.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Wir sind auch ab 10.07. auf Sommertörn.
    Grober Plan ist bisher vom Heimathafen (Mönkebude) Peenestrom hoch über Stralsund Richtung Hiddensee.

  • Mitte/ Ende Juli klingt doch gut.
    Ich bin gestern das erste Mal unterwegs gewesen mit dem Boot. Die Winterarbeit ist also faktisch beendet.
    Muß heute Abend noch Mal genau abstimmen wann es auf Törn gehen soll. Wahrscheinlich im August.
    Daher klingt das Wochenende um den 17/18.07. im Moment als Beste Wahl.


    Wie ist eure Meinung?