E Bike Erfahrungen

  • Moin erstmal,
    wir möchten uns in Bälde ( schönes Wort) E-Bikes zulegen. Hatte schon mit SVB geliebäugelt, bis Heute.
    Bei uns im Bootsschuppen stand Heute eines. Ich war enttäuscht - Rost an den Gabeln, diverse Blasen am Rahmen, diverse Schrauben rosten, der Sattel sowieso........
    Habe leider den Besitzer nicht ausfindig machen können um zu fragen, wie alt des Teil ist.


    Welche Erfahrungen habt Ihr bzw. welche Räder könnt Ihr empfehlen?


    Gruß Eddi

  • Manfred, wir sind hier im Segelnforum, ja, ein Faltrad.

  • Haben zwei e-falträder von SVB. Seid 2014.
    Einziger Rost bisher an 1-2 Schrauben der Lichthalter.
    Akkus sind noch gut. An Bord gestaut ist es immer an Deck. Die Räder haben wir das ganze Jahr auch zu Hause im Einsatz.
    Bisher keine Ausfälle und Schäden.
    Achso, einmal war ein Reifen platt.
    Und die Räder sind sehr viel im Einsatz.
    Haben die Version mit Viel Edelstahl.


    Nachtrag.
    Die kleinen reifen merkt man schon.
    Ich hab seid letztem Jahr ein Fat-folding-bike.
    Auch 20zoll aber 4 Zoll breite Reifen. Damit werden Sand und Schlaglöcher zu keinem Problem. Natürlich auch E-Bike. Einfach nur gut.
    Gibt's auch mit 16 Zoll und 4 Zoll breite Reifen.
    https://elettrica-bike.it/en/#

  • Wir haben seit einem Jahr zwei Brompton electric an Bord. Mir gefällt das Konzept gut. Der Akku ist abnehmbar und das Rad kann auch so gut betrieben werden. Es gibt keinerlei Beeinträchtigung durch den verbauten Motor, da dieser keinen Widerstand bei nichtgebrauch erzeugt. Sie sind klein faltbar und praktisch zu transportieren. Meine Bordfrau hat eines mit 3 Gängen ich eines mit 5. Das mit den 3 Gängen ist völlig ausreichend. Mich überzeugt die Fertigungsqualität und der perfekte Service.

    Viele Grüsse


    Dieter

  • Das Brompton wäre auch meine Wahl, denn es macht doch einen Riesenunterschied, ob man 22kg (svb) oder 13kg (Brompton Electric) aus der Backskiste wuchtet. Wir haben seit vielen Jahren ein Brompton (nichtelektrisch) und es sieht immer noch aus wie neu, obwohl es nicht geschont wurde.

  • wir haben seit drei Jahren drei Stück von Enik an Bord. Sind recht preiswert, aber durchaus brauchbar. Ich staue die immer in einen großen Sack für Gartenabfälle (4,99 je Stück). Damit hole ich Sie auch mit einer Talje am Grossbaum aus der Backskiste.
    Öftes mal sauber gemacht, etwas geölt und gut verpackt, dadurch kein Rost.
    Habe mal eins vom Versender gesehen, dass auf der Waddensee an der Reling gefahren wurde. Dies rostete nach einemTag.
    Rost ist m.e. mehr eine Frage der Lagerung und Pflege als des Fabrikats.

    Zausel

  • ....Welche Erfahrungen habt Ihr bzw. welche Räder könnt Ihr empfehlen?


    Gruß Eddi


    Moin Eddi, ich nutze zwei Riese und Müller "birdy" (ohne E-Unterstützung), die sind qualitativ einfach Klasse und die E-Unterstützung ist bei den üblichen Kurzstrecken "verzichtbar"


    https://www.r-m.de/de/bikes/birdy/

    Mens sana in Campari Soda

  • Wenn man ein Fahrrad hat, das nicht komplett aus Alu und/oder Edelstahl gefertigt ist, kommt man um eine Form von Rostschutz nicht herum. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Pflegeöl "Altantic Radglanz" gemacht. Ich sprühe das Fahrrad mit der Sprühflasche gründlich aus allen Richtungen ein und poliere es mit einem Tuch etwas nach. Riecht zwar anfangs etwas intensiv, bildet aber eine schützende und recht dauerhafte Ölschicht.

  • Sehr gute Erfahrungen habe ich mit dem Pflegeöl "Altantic Radglanz" gemacht. Ich sprühe das Fahrrad mit der Sprühflasche gründlich aus allen Richtungen ein und poliere es mit einem Tuch etwas nach. Riecht zwar anfangs etwas intensiv, bildet aber eine schützende und recht dauerhafte Ölschicht.


    - laut eines Bekannten habe ich mir ein Einweg Rad gekauft ... sein Tipp Balistol ÖL ... ich mache das riecht gut .. schmiert etwas ... derzeit nach einer Saison finde ich keinen Rost ...

  • Wie sind Eure Erfahrungen mit e-scooter statt Rad? Ist ja recht günstig, und mit ca. 15 kg leicht und gut zu stauen durch Klappgelenk.

  • Wir haben seit 2017 zwei Prophete Navigator 7.2, die wir kaum pflegen und intensiv nutzen.


    https://ebike-forum.eu/im-test…e-prophete-navigator-7-2/


    Gewicht 18 kg, etwas kurze Gesamtübersetzung, vereinzelt Rost an Schrauben.
    Hinterreifen waren schon je einmal abgefahren dank vieler Kilometer.
    Gab es im Werksverkauf für gut 700 €. Wir haben sie aber in erster Linie genommen weil sie viel leichter und handlicher waren als die von SVB usw.

  • Wie sind Eure Erfahrungen mit e-scooter statt Rad? Ist ja recht günstig, und mit ca. 15 kg leicht und gut zu stauen durch Klappgelenk.


    Ich habe mit einen E-Scooter (E-Tretroller) geliebäugelt, eine Probefahrt gemacht und mögliche Bezugsquellen ausgemacht.
    Das wäre für mich eine günstige Alternative zum Faltrad gewesen.


    Habe aber kurz vor der Beschaffung noch einmal nach den Regeln für E-Scooter in NL geschaut und musste feststellen, das diese in NL nicht zulässig sind. In NL müssen diese Dinger einen Sitz haben.


    Beste Grüße
    Bo

    Fair wind and following seas!

  • Ich habe seit drei Jahren dieses hier in meiner Firma stehen für mal ums eck und so, oder zusammenklappen und mitnehmen habe den 500er Akku und bin total begeistert einfach ein Traumhaftes E-Bike.https://www.waymag-sport.de/wmx20

    Michael :baden:



    Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller


    Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen :loudly_crying_face:

    • Official Post

    Das Brompton wäre auch meine Wahl,

    Ich hatte bislang 2 Bromptons an Bord (nicht elektr.). Meiner Erfahrung nach kommt es sehr auf die Körpergröße an, ob die Dinger passen oder nicht. Meine Frau hat ihres ganz gern gefahren, ich weniger gern. Ich bin > 1,90, muss meinen Sattel sehr hoch fahren, was mit dem Lenker nicht geht, was dann zur Folge hat, dass ich sehr auf dem Rad liege - nach wenigen Kilometern deshalb mit Schmerzen in den Händen und Handgelenken.


    Wir haben unsere dann verkauft, was ein Fehler war, wir hätten zumindest eins von den beiden behalten sollen, denn an sich sind die Teile genial.


    Habe aber kurz vor der Beschaffung noch einmal nach den Regeln für E-Scooter in NL geschaut und musste feststellen, das diese in NL nicht zulässig sind. In NL müssen diese Dinger einen Sitz haben.

    Echt? Das wusste ich noch gar nicht. Hast du das bitte mal ausführlicher oder eine Quelle?


    Da ich auch immer noch nach Alternativen suche: sind denn in NL die Tretroller mit den etwas größeren Rädern erlaubt?


    Gruß, Manfred

  • Hallo ,
    [i]es gibt meiner Meinung nach nur ein vernünftiges E - Faltrad und das von Bromton! Leider recht teuer

  • Hallo ,
    [i]es gibt meiner Meinung nach nur ein vernünftiges E - Faltrad und das von Bromton! Leider recht teuer


    Bei dem könnten einige Foristen aber zuladungsmäßig an die Grenzen kommen (110 kg incl. Fahrer).

  • Wir machen Tagestouren von 40-50 km. Manchmal, wie letztes Jahr auf Bornholm, lauern plötzlich 115 m hohe Hügel. Da kommen Tretroller oder auf Kleinheit optimierte Räder einfach nicht in Frage. Wenn man >1.85 ist scheiden etliche Räder eh aus.

  • Dieses Problem mit Rost und Gammel selbst an hochwertigen Fahrrädern kennen wohl alle Alltagsradler.
    Also die, die auch bei Regen Fahrrad fahren.


    Ein Kollege von mir baut nach dem Kauf alle verdächtigen Schrauben und Muttern ab und geht damit zum lokalen, gut sortierten Schraubenhändler und lässt sich dort alles in Edelstahl ersetzen.
    Kostet nicht mal viel.


    Holger

  • @ rüm heart:


    https://www.rdw.nl/over-rdw/ac…rs/bijzondere-bromfietsen


    Hallo Manfred, wenn Du unter diesem link
    Kickbike kruise anklickst, siehst Du einen in den Niederlanden Strassenverkehrs-zugelassenen Roller. Gibt noch mehr davon in den Listen.


    Die Dinger mit e-Antrieb werden als bijzondere Bromfietsen bezeichnet und müssen eine spezielle Zulassung für die Strasse haben.


    Übersetzen kann Dir das alles ja Deine Frau.


    Gruß
    Dieter