Kennt ihr die Webcam von Makkum? Datenschutz???

  • Ja, genau das meine ich, schothorner: . Das vielfach größere Problem sind die Unmengen freiwillig preisgegebener Informationen, wie eben auch private Bilder. Es gibt ja mittlerweile Menschen, die anscheinend nicht mehr eine einzige Mahlzeit einnehmen können, ohne zuvor erst noch ein Bild davon in die Welt zu senden. Oder Bilder von den lieben Kleinen. Oder Videos, oder, oder...

    Grüße, Peter

    🇺🇦

  • Sollte überall sein . Wer sein Gesicht nicht im Bild haben will , muss ja nicht dahingehen.

    Ah, ein Widerspruch in sich! Also geht man nirgends mehr hin wenn es einem mit der Kamera nicht gefällt. Super Argument, so wie der Claudia Roth: Wem es hier nicht gefällt, der kann ja gehen (auswandern).


    Ist ungefähr so wie: Ich hab ja nichts zu verbergen.....

  • Hi,


    das Problem ist, dass keiner weiss was in ein paar Jahren mit den Daten ist. Wenn in 20 Jahren plötzlich jeder Bootsbesitzer böse ist weil er die Meeresbewohner dtört, dann sind solche Daten gerne genommen.


    Gerade die NL sollten wissen wie sowas ein Schuss ins Knie werden kann. So haben die Nazis nach dem Einmarsch auf die penibel erfassten Daten der kurz zuvor erfolgten Volkszählung zurückgegriffen und so alle Juden schnell aufgegriffen und deportiert.


    Grüße


    Andreas

  • So haben die Nazis nach dem Einmarsch auf die penibel erfassten Daten der kurz zuvor erfolgten Volkszählung zurückgegriffen und so alle Juden schnell aufgegriffen und deportiert.


    Meisterleistung Andreas!


    Von der Webcam zu den Nazis. Den Bogen muss man erst mal schaffen. :respekt:


    Geht es auch eine Nummer kleiner?

    Erst das stürmische Meer formt den begabten Seefahrer.

  • Das hier gestreamt wird, sollte den Eignern der Boote mitgeteilt worden sein. Auch in NL, oder gerade dort, werden die EU Richtlinien umgesetzt. Als Überwachungskamera gut, als Voyeuristische Webiste ziemlich daneben. Autokennzeichen kann man heute genauso wie Gesichter automatisiert ausblenden.


    Aber geht einfach mal offenen Auges umher und ihr werdet sehen, auch in Deutschland bist Du, wenn nicht gerad eim ländlichen Raum, auf Schritt und Tritt von einer Kamera eingefangen. Meist eben Überwachung zur Auswertung im Ernstfall. Aber weiß man es?


    Deshalb ist Datenschutz so wichtig, denn im Handumdrehen kippt die Lage und wir sind in China (o.ä.)

  • Dieselgenua:


    Dadurch, dass man historische Tatsachen ignoriert, disqualifiziert man sich selbst.
    Es ist Fakt, dass die Niederländer vor WWII die erste fatale Datenpanne hatten, damals noch auf Lochkarten, die zu fatalem Datenmissbrauch durch übelste Zeitgesellen führte. Das ist jedem ITler, der sich en wenig mit Datenschutz beschäftigt hat, bekannt.


    Und absolut niemand kann garantieren, dass ähnliches nicht irgendwo und irgendwann auf der Welt wieder geschieht.


    Es steht jedem völlig frei, beliebig viele Informationen über sich selbst preiszugeben. Er wird irgendwann in der einen oder anderen Form dafür bezahlen, aber das ist dann seine Privatsache.


    Umgekehrt hat aber auch jeder das Recht so wenig Informationen wie möglich von sich preiszugeben. Würde ich in Makkum liegen, wäre die Klage jetzt schon eingereicht.

    • Official Post

    Das vielfach größere Problem sind die Unmengen freiwillig preisgegebener Informationen, wie eben auch private Bilder. Es gibt ja mittlerweile Menschen, die anscheinend nicht mehr eine einzige Mahlzeit einnehmen können, ohne zuvor erst noch ein Bild davon in die Welt zu senden.


    Zwischen meinen freiwilligen Preisgaben bei fb und der unfreiwilligen superscharfen, also erkenn- und auswertbaren Erfassung durch irgendwelche Webcams sehe ich allerdings einen Unterschied. Wenn ich herzliche Urlaubsgrüße, belegt mir Postkartenfotos, über fb schicke, dann ist das eine bewusste und aktive Handlung. Und jeder weiß heute eigentlich, dass das erstens nicht gerade oberschlau ist und zweitens nur zur weiteren Schärfung meiner sowieso schon vorhandenen Datenprofile führt. Zumindest sollte er/sie es wissen.


    Das auswertbare Erfassen durch Webcams geschieht hingegen ohne meinen Knopfdruck, geschweige denn meine Einwilligung. Es geht ja auch um Bewegungsprofile, und mich stört sowieso schon länger, dass selbige sogar durch unsere Navis (im Auto) - selbst im ausgeschalteten Zustand - erfasst und weitergeleitet werden.


    Mir geht es auch nicht um Webcams an sich (ich wünschte, wir hätte in unserem Hafen eine), sondern um die automatische Zoomfunktion, verbunden mit der guten optischen Auflösung, die Identifikationen ja überhaupt erst ermöglicht und die jedem Betrachter im Netz ungefragt zur Verfügung gestellt wird.


    Gruß, Manfred

  • Würde ich in Makkum liegen, wäre die Klage jetzt schon eingereicht.


    Und Dein Liegeplatzvertrag wird von Seiten des Hafenbetreibers gekündigt. Ich denke, in den Verträgen ist ein Passus enthalten, der auch die Verwendung der installierten Videoüberwachung behandelt.
    Ja, wir alle geben immerwieder unreflektiert und freiwillig Daten von uns preis. Es ist die Frage, was damit in der Zukunft passiert.
    Wenn es heute eine Datenschutzverordnung gibt, heißt das ja nicht, daß es die morgen auch noch geben muß. Aber dann sind bestimmt noch die Daten vorhanden. Gesetze lassen sich ändern, Daten leider nicht (oder eben doch, siehe Photoshop). Vor allem lassen sich einmal gesammelte Daten nicht wirklich löschen. Auch wenn es vielleicht ein Recht auf Vergessen gibt, irgendwo sind dann doch noch Daten gespeichert.
    Wer kann gewährleisten, daß die Daten wirklich gelöscht/vernichtet sind? Vllt. greift ja irgendein Agitator die Daten regelmäßig ab und speichert sie irgendwo, wo unsere Gesetze keine Anwendung finden (siehe Verdacht gegen Huawei). Speicher ist günstig und Übertragungsgeschwindigkeiten sind groß geworden.
    Nun sollte deswegen niemand den Kopf in den Sand stecken, aber ein etwas bewußterer Umgang mit den eigenen Daten ist schon hilfreich.


    Die hochauflösende Kamera in Makkum ist sicherlich eine nette Demonstration technischer Machbarkeit, aber noch lange nicht das Ende der berühmten Fahnenstange. Wer ohne Kameras leben will sollte vor allen Dingen nicht nach GB reisen. Vor vielen Jahren dürfte ich einer Demonstration der Kennzeichenverfolgung bewohnen, das System hat ein Fahrzeug trotz Sichteinschränkungen durch Bebauung oder Pflanzungen durch London verfolgt. War echt beeindruckend und vor mind. 15 Jahren. Ich möchte nicht wissen, wie die Fortentwicklung des Systems heutzutage aussieht.


    Gruß, christian

    "Nach vorn geht mein Blick, zurück darf kein Seemann schau'n!" (La Paloma, Hans Albers)


  • -- das ist ja irre ... auf so eine Idee so zu denken und zu bewerten muss man erst mal kommen ...


    das mit dem Pädophil habe ich so gar nicht gesehen und so weit denkt doch auch kein normaler Mensch ...


    ((vielleicht müssen wir das mit der tollen Web Cam doch nochmal überdenken ... ))


    wir sind eine Welt mit unbegrenztesten Möglichkeiten - was auch immer man damit macht verrückt ...

  • so weit denkt doch auch kein normaler Mensch


    Daß Du nicht so kriminell denkst ist gut so. Und beruhigt.


    Gruß, christian

    "Nach vorn geht mein Blick, zurück darf kein Seemann schau'n!" (La Paloma, Hans Albers)

    • Official Post


    Danke für den aufklärenden Link (unglaublich! und erschreckend!). Ich hab ihn gleich mal auf fb gepostet. Ich wundere mich - auch ohne diesen Artikel gekannt zu haben - schon länger über Eltern, die völlig gedankenlos Fotos ihrer Kids dort posten.


    Gruß, Manfred

  • Das sehe ich so wie Du, Rüm Hart:, die Zoomfunktion i.V.m. der hohen Detailschärfe und das Ganze allgemein zugänglich ist sehr problematisch. Das hatte ich ja auch schon geschrieben. Mir ging es nur darum, sich bewusst zu machen, dass die freiwillige Preisgabe unserer Daten das vielfach größere Problem ist. Wir alle akzeptieren und übermitteln viel zu viel, haben die persönliche Wanze (aka Smartphone) ständig am Mann bzw. Frau. Die Google Timeline registriert minutiös und GPS genau, wo wir wie lange waren ("... hat es Dir dort gefallen?"), die akzeptierten Cookies, wofür wir uns auf welchen Webseiten interessiert haben, zuhause hört bei vielen Alexa mit und registriert jede Gefühlsäußerung, Facebook sortiert unsere Fotos mit Hilfe der Gesichtserkennung und verknüpft sie, WhatsApp ist jetzt auch mit Facebook zusammengeschaltet, luca speichert neuerdings unsere Treffen und Aufenthalte. Ja, und mancher völlig Merkbefreite postet eben auch noch Bilder von seinen Kindern auf Facebook, Instagram & Co. Schon jeder Hansel mit rudimentären Internet-Kenntnissen kann sich mit etwas Rechercheaufwand problemlos Daten über eine bestimmte Person zusammensuchen und ein Profil erstellen. Google und Mark Zuckerberg schaffen das binnen Sekunden perfekt, von den Schlapphüten aller Couleur ganz zu schweigen. Und was den Nazi-Hinweis betrifft: Das ist völlig richtig. Gnade uns wer-weiß-wer, wenn irgendwann ein Diktator an die Macht kommt und Zugriff auf diesen ganzen für die Ewigkeit gespeicherten Datenfundus erhält!


    Fazit: Bevor man oder frau sich über eine (zugegeben problematische) Webcam ärgert, sollte vorallem das eigene Nutzerverhalten auf den Prüfstand gestellt werden!

    Grüße, Peter

    🇺🇦

    Edited once, last by Pütting ().

  • Und Dein Liegeplatzvertrag wird von Seiten des Hafenbetreibers gekündigt. Ich denke, in den Verträgen ist ein Passus enthalten, der auch die Verwendung der installierten Videoüberwachung behandelt.


    Und ich bin ziemlich sicher, dass auch nach niederländischem Recht Vertragsbestandteile, die gegen geltendes Recht verstoßen, unwirksam sind.
    Aber ich verstehe schon, was du meinst.


    Allerdings ist Videoüberwachung das eine, diese öffentlich zugänglich zu machen etwas ganz anderes.

  • Sind halt die Niederlande. Entweder schlucken wir deren Webcams oder wir Deutschen bleiben dem Fern und parken unsere Dampfer an Rhein und Ruhr. Deutsche sind halt Gäste in den Niederlanden, die der Europäischen Gesetzgebung folge leisten aber nicht dem übertriebenen zusätzlichem Datenschutz Deutschlands.

  • Und Dein Liegeplatzvertrag wird von Seiten des Hafenbetreibers gekündigt. Ich denke, in den Verträgen ist ein Passus enthalten, der auch die Verwendung der installierten Videoüberwachung behandelt.

    In der Funktion als Überwachungskamera vielleicht, aber wohl kaum als HD-Web-TV.


    Genau auf die Überwachungsfunktion weisen die Schilder meiner Erinnerung nach hin, aber nicht darauf, dass ich auch von unberechtigten Dritten damit „porenscharf“ verfolgt werden kann.