Bei der Yachtregistrierung ist eine Beratung erforderlich

  • nach zwei Jahren muss also ein Boot (Gastboot außerhalb der EU) das EU-Gebiet wieder verlassen.
    Zwei Jahre darf es innerhalb der EU deren Gewässer und Liegeplätze benutzen. . . . Und dann ?
    Darf es dann nie wieder EU-Gewässer befahren ? Ich glaube nicht.


    Das Boot darf wieder in die EU einreisen, die Verbleibdauer außerhalb der EU ist AFAIK nicht geregelt. Ob die Zeugenregelung ausreichend ist, sollte er besser nachfragen. Ich denke nicht.


    Mal genügt die eine Stunde, mal muss es länger sein. Wenn das Boot mehr als ein paar lappige Scheine wert ist und dazu die Zukunft in den Sternen steht, halte ich Reinhards Herangehensweise für die mit Abstand beste. Irgendetwas zu müssen, ist zwar zunächst unangenehm, aber segeln wollt und werdet Ihr ohnehin. Wozu etwas kaufen, resp. f. etwas bezahlen, was man nicht benötigt? Von einem verschwindend geringen Betrag reden wir ja möglicherweise nicht.


    Ich bin nun kein Steuerexperte, aber nach meinem Wissen darf die Yacht, wenn sie unversteuert in der EU ist, auch während der erlaubten 18 Monate Nutzungsdauer nur vom Eigentümer mit Wohnsitz außerhalb der EU genutzt werden. Dimitri darf die Yacht, ohne dass sein Vater mit an Bord ist, nicht nutzen. Will er das Boot alleine legal nutzen und nicht dem Risiko einer sofortigen Nachzahlung der Steuer ausgesetzt sein, muss er sich um eine Klärung des steuerrechtlichen Status bemühen.
    Der Tipp von Reinhard ist also möglicherweise nicht der Beste.


    Gruß Ralf

    Edited once, last by Planke ().

  • Einmal im Jahr einen norwegischen Häfen anlaufen und dokumentieren. Hat's die "A" nicht auch so gemacht?

    Gruß, Klaus