Neuer Flaggentrend?

  • Wir stellen in diesem Urlaub einen neuen Trent fest. Boote ohne National und Gastlandflagge aber mit Namen und Heimathafen. Ist das ein neur Trent? Ist das eine neue Europabewegung? Bisher eine Dehler 41 aus Makkum und ein großes dänisches tradionelles Holzboot so um die 13m aus Arhus sowie ein Belgier mit einer Victoare 1270.

    Michael :baden:



    Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller


    Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

  • Also wir sind jetzt seit Wochen unterwegs auf der Ostsee und das ist mir noch nicht aufgefallen…


    Aber: unser Adenauer wurde uns am Wartesteg im NoK Kiel Holtenau abgefahren :-(


    Das blöde dabei: der Flaggenstock war handgeschnitzt am oberen Ende mit einem Vogelkopf, also unbezahlbar.


    Dem „Täter“ tat das auch ehrlich leid, hilft uns aber nicht.


    Zur Zeit hängt der Adenauer am Achterstag. Da stört er aber schon manchmal.


    Wir hoffen, dass ein Freund von uns den Flaggenstock reparieren kann. 0D3CEB77-41C4-44A1-AB80-A52BE8637143.png



    Gruß Angela

  • Wo befanden sich denn jeweils die Boote? Nach deutschem Flaggenrecht muss ein unter deutscher Flagge fahrendes Schiff ja nur beim Ein- und Auslaufen in einen Hafen die Bundesflagge zeigen. Im Hafen angelegt oder auf See gibt es also keine Pflicht, wohl aber international übliche Gepflogenheiten. Das gilt auch für die Gastlandflagge. Sie muss nicht gezeigt werden, aber es ist ein Gebot der Höflichkeit und signalisiert, dass man das Land und dessen Gesetze respektieren wird.

    Grüße, Peter

  • Micha, mach bloß keinen neuen Flaggentröt auf. Sonst hol' ich schonmal Bier und Chips.


    Sagt einer, der Nationale und Gastlandflagge bei Nacht einholt....


    Weiterhin feinen Urlaub!

    Viele Grüsse


    Dieter

  • Hier in NL stelle ich aktuell fest, das viele Eigner Neueigner sind. Durch die Pandemie ist ja der Bootsmarkt sehr aktiv und man merkt sofort, das aktuell viele ohne Erfahrung unterwegs sind. Mehr als in den Jahren zuvor. Das drückt sich in fehlender Seemanschaft, Gepflogenheiten aus, die bisher nicht so ausgeprägt war.

  • Die Franzosen und Spanier haben die kleinsten! Kaum größer als ne Gastlandsflagge lässig ans Achterstag gebunden.


    Da komm ich mir mit meinem 1 Meter langen YF Dänenlappen manchmal echt blöd vor :-D


    Aber dass keine Flagge dran ist kommt schon sehr selten vor. Ich würde deine Beobachtung erst nochmal ein paar Tage lang laufen lassen, könnte ein statistischer Ausreißer sein :-) Man weiß auch nicht wie groß deine Probengröße war. 3 von 1000 Booten ist jetzt nicht so viel. So oder so, von Trend kann man nicht sprechen.

    /Marco


    Blog, Live-Track, Fotos und Bootsinfos: sailing-serenity.eu
    "There is no place, I can be, since i've found Serenity"

  • Also wir halten das seit 20 Jahren so:
    Sind wir an Bord, hängt der Adenauer draußen - immer. auch Nachts, bei Nebel oder beim Gang zur Dusche.
    Fahren wir heim, kommt er rein.
    Der Rest ist „Gedöns“.
    Die Gastlandflagge bleibt immer oben - auch wenn wir daheim sind. Schließlich liegt das Boot dann ja weiter im
    Gastland, dessen Gesetzen sich unser Boot ja dann weiter unterwirft.


    Und diese Praxis hat bislang niemanden gestört.

  • Das dürfte sich mit diesem Beitrag radikal ändern. 20 Jahre sind ja nun nicht gerade viel. Es gibt Familien, die das schon 10mal so lange betreiben. In einem traditionsbewussten Yachtclub, fiele das unter die Kategorie "Warum rülpset und furzet Ihr nicht [...]. [...]."


    Weil ja bereits von "Schiffen" die Rede ist, auch auf Reede, vor allem im Hafen kostet das teils richtig harte Strafe. Die Brasies haben sogar stichprobenartig durchs Glas geguckt, ob das Teil beim Zusammenlegen auf die Erde gelegt wird. Bei unseren Schiffchen ist man gnädig, etwa so wie bei einem Kind auf nem Bobbycar, das Handzeichen und Schulterblick vergisst.

  • Bei Sonnenaufgang setzt bei uns das am Vorabend durch den Skipper bestimmte Crewmitglied die Flagge.
    Diese Person ist auch am Abend für das Einholen zuständig.
    Wenn es absehbar ist, dass beim Dusch-/Toilettengang die gesamte Besatzung das Boot verlässt, wird mit einer großen Flaggenparade die Flagge eingeholt, wobei die Kapelle meist nur mit maximal 60 db spielt. In der Mittagszeit zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr, wird zur Wahrung der Mittagsruhe auf die Kapelle gänzlich verzichtet.
    Die genannten Vorgänge werden in das amtlich vorgeschriebene Logbuch vermerkt, falls das mal kontrolliert wird und aus Gründen der Haftpflichtversicherung, die ansonsten bei einem dadurch resultierenden Schadensereignis die Zahlung verweigern könnte.


    So ist es dann wirklich:
    Wenn wir z.B. am Wochenende an Bord gehen, wird die Nationale gesetzt und bleibt es in der Regel auch.
    Das Einholen bei Sonnenuntergang und Setzen bei Sonnenaufgang klappt bei uns nur selten.
    Die Gastlandflagge wird nie eingeholt, dafür aber wg. erhöhtem Verschleiß aus Respekt öfter mal erneuert.

    ... und ich lächelte, ...

  • Das ist ja wirklich schön dargestellt, Landlubber:, dass eure Flaggen ständig gesetzt bleiben. Michas Frage nach dem "neuen Flaggentrend" meinte aber ganz offensichtlich das Gegenteil davon, nämlich warum es Boote ohne gesetzte National- und Gastflaggen gibt.
    :D

    Grüße, Peter

  • Wenn ich nur meine Runde segle, also morgens los aus dem Heimathafen, abends zurück - auch bei Zweit- oder Dreitagestrips innerhalb Deutschlands mit ankern - setze ich meine Flagge meist nicht. Zu faul, oder denke nicht dran. Die Alten im Verein sind weg, denen zu Gefallen hab ich das noch praktiziert, ist nun nicht mehr nötig.


    In Dänemark, Schweden, Polen setze ich sie normal, kommt hinten dran plus Gastfläggchen - aber ohne Gedöns zu Sonnenuntergang usw...

  • Pütting: Dann passt es ja, bei mir ist dieser Trend offensichtlich noch nicht angekommen, kann also nicht so stark sein.


    Was soll man denn auch mit dem Flaggenstockhalter sonst anfangen. Vielleicht Blümchen reinstecken wie früher im VW-Käfer?


    Hierzu könnte man einen neuen Diskussions-/Selbsthilfefaden eröffnen ;)

    ... und ich lächelte, ...

    Edited once, last by Landlubber ().

  • Der Stock am Heck ist auch so ein Punkt, der zwar den Commodore entzückt, sonst allerdings mehr Verdruss als Freude bereitet.


    Einerseits nachts die Flaggen rein obwohl meine deutsche unten vorsichtshalber schon gelb ist - andererseits die Nationale entweder am Achterstag oder am Kat deswegen links, weil rechts das weiße Rücklicht verdeckt würde. (sagt man das so?)

  • Bei uns am Chiemsee wird, wenn eine Flagge gezeigt wird, meist die weiss-blaue Flagge gehisst. Übrigens auch von den Dampfern der Chiemsee-Schifffahrt.

    Franz
    Viele Gruesse aus Rosenheim

  • Sail67:

    das aktuell viele ohne Erfahrung unterwegs sind. Mehr als in den Jahren zuvor. Das drückt sich in fehlender Seemanschaft, Gepflogenheiten aus, die bisher nicht so ausgeprägt war.

    … danke, guter Hinweis! Ich hatte mich schon über die vermehrt auftretenden Segler mit eher intuitivem Zugang zu Vorfahrtsregel gewundert. Na, dann wollen wir dem Nachwuchs mal mit Nachsicht begegnen.


    VG
    Burkhard

  • Bei uns am Chiemsee wird, wenn eine Flagge gezeigt wird, meist die weiss-blaue Flagge gehisst. Übrigens auch von den Dampfern der Chiemsee-Schifffahrt.


    Tja, andere Länder andere Sitten…..
    Kommt man aus Österreich nach Deutschland steht auf den Schildern „Willkommen in Bayern“. Kommt man aus Dänemark auf dem Landweg nach Deutschland steht da zunächst „Bundesrepublik Deutschland“ dann „Willkommen in Schleswig- Holstein“……


    Da ich im Norden wohne, hängt bei mir die Schwarzrotgoldene am Heck, wenn ich unterwegs bin. Und die geht auch abends zu Bett, wie es sich gehört.Die Beobachtung von Bengta: kann ich nicht bestätigen.

  • Eigentlich gibt es keinen Grund verpflichtende Bräuche zu missachten, die Flaggenverordnung erst recht nicht.


    Ist man tatsächlich sooo cool, wenn man auf übliche Formen verzichtet?
    Den Adenauer bei Sonnenuntergang (wann der ist bestimmt der Skipper :) )reinzuholen ist doch wirklich keine Aktion. Wenn ich das vergesse, geht die Welt auch nicht unter, aber stolz darauf bin ich nicht.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Eigentlich gibt es keinen Grund verpflichtende Bräuche zu missachten, die Flaggenverordnung erst recht nicht.


    Ist man tatsächlich sooo cool, wenn man auf übliche Formen verzichtet?
    Den Adenauer bei Sonnenuntergang (wann der ist bestimmt der Skipper :) )reinzuholen ist doch wirklich keine Aktion. Wenn ich das vergesse, geht die Welt auch nicht unter, aber stolz darauf bin ich nicht.


    Gruß Franz


    Siehste... wärst du bei mir im Verein, würde ich die Flagge wohl zuverlässig setzen. Für mich persönlich Ist das aber Gedöns. Und sie stört auch schon mal, also vergesse ich inzwischen regelmäßig sie zu setzen, jedenfalls bei Tagestörns.
    Fühle ich mich deswegen cool? Nö.