Photovoltaik für nen Dummi

  • Hallo hinaksen,


    werde mir mal 2 von Deinen Modulen ordern wenn ich wieder zuhause bin.
    Mit meinen beiden hab ich max 134Wh runter gebracht.
    Die beiden kommen dann auf das hintere Teil des Biminis.
    Klemmen würde ich dann alle in Serie.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • so.....nun hab ich wieder Netz....


    Nee, Du kannst 50W und 100W nicht in Serie verdrahten. Du musst dann Gruppen bilden.


    2x 100W in Serie (Deine bisherigen Module)
    2x 50W in Serie (die frischen)


    jetzt diese beiden Gruppen parallel zusammen auf den Regler.


    134W in waagerechter Ausrichtung ist schonmal was. Ich hatte ja weiter oben alles dazu gesagt.


    VG

  • Das bekomm ich hin und mein zu Anfang gekauftes Y-Kabel bekommt ja dann auch endlich ne Aufgabe.


    Danke für die Info.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Hey Nene, spannendes Ding, sich selbst Solar einzubauen, finde ich auch.


    Ich habe hier allerdings ein geklebtes 110 WattPeak Panel und bin superfroh damit. Mag ja sein, dass es vielleicht nicht so supi-effektiv ist, aber ich kann auf dem Ding rumlaufen, nimmt also keinen Platz weg.
    Strom habe ich immer im Überschuss, da ich keine großen Verbraucher habe aber 240AH AGM-Akku. Mir kann es egal sein, ob ich einen großen Stromüberschuss habe oder einen sehr großen ;-).


    Alle Lampen sind auf LED umgerüstet, wenn ich alle Lampen einschalte, die da sind, werden 5 Watt verbraucht :).
    Einen Wechselrichter habe ich momentan noch nicht, aber nächste Saison werde ich mir einen kleinen (300 Watt) holen. Denn mit 300Watt Wechselstrom kann ich viele Geräte bedienen. Laptop, Dremel, Mixer, Alle Ladegeräte für Akkuwerkzeug.... ohne ein "Landkabel" legen zu müssen. Und es gibt auch Wechselrichter, die einen "Landanschluß" haben, also 220Volt auch beziehen, statt abgeben können und bei angeschlossenem Landstrom dann die Batterie laden können. Finde ich ganz plietsch. Kostet aber 130 Tacken, ein Billig-Wechselrichter mit "schlechtem" Sinus kostet nur 30€... mal schauen.


    LED Streifen machen einen großen Teil der Beleuchtung aus in meinem Böötchen. Superleicht anpassbar/abschneidbar/verlegbar und absolut flach, kann man auf jedem Untergrund ohne Bohrung anbringen und ggf auch wieder entfernen. 30€ habe ich für die ganzen LED-Streifen ausgegeben.

  • Moin Henning,


    ja das mit dem selber Strom herstellen ist ne ganz interessante Sache.
    Im Haus ist es mir eigentlich immer egal gewesen, denn da ist Strom ja immer da.
    Hab da zwar auch alles auf Stromsparen ausgerichtet aber der Hintergrund war da ein anderer, nämlich die Kosten zu senken.


    Als wir dann mit unserer 23'er "frei" waren und keine Wohnung mehr gebraucht haben hatte auch hier der Fortschritt Einzug erhalten.
    Strom Sparen war angesagt da nur eine 95Ah Batterie vorhanden war und der Motor damit auch gestartet werden musste.
    Klein Sohnemann war damals (Er war so 7/8 Jahre alt) schon voll mit dabei beim Ausmisten der Verbraucher und umrüsten auf LED.


    War faszinierend wie ein modernes Kind gnadenlos auf das Thema Stromsparen reagiert.
    Ja keinen Strom verbrauchen, denn dadurch war Er nen Tag länger in der "Wildnis" und musste nicht in ne Marina.
    Ich musste sogar Akkulampen (ne moderne Petroliumlampe) die Er vom Angeln kannte mitnehmen.
    Die LED Lampen in der Kabine und an Deck durften wir nicht verwenden, kosteten ja Strom und damit Seine Freiheit.


    Als wir unsere 29'er letztes Jahr bekommen hatten war Sohnemann gleich bei der Besichtigung zur Stelle mit dem Thema Strom, Verbrauch und Freiheit.


    Mit dem Thema Photovoltaik musste ich mich ab da beschäftigen.
    Leider habe ich je mehr ich darüber gelesen habe immer weniger kappiert.
    Hier (und dafür möchte ich mich nochmals bei allen bedanken) wurde mir das Thema erklärt so das auch ich es endlich verstehen konnte (eigentlich hab ich noch nix davon kappiert).
    Je mehr ich mich damit beschäftige um so mehr fasziniert mich das Thema.


    Strom herstellen (Solarmodul), verbrauchen (Spannungswandler) und dadurch eigentlich nochmals Strom herstellen (Ladegerät) war eigentlich das geilste was ich hier gelernt habe.
    Man hat dabei zwar nen Verlust, aber man verliert ja nur was was man eigentlich garnicht hat.


    Oder den Strom gleich zu den Verbrauchern schicken und nicht erst in die Batterie war auch so ein Ding.
    Wäre nie drauf gekommen das so die Batterie abends voller ist als wenn die Verbraucher über die Batterie laufen.


    Photovoltaik wird bei uns im Haus nun auch einziehen, zwar nur klein, aber so das wir den gewonnenen Strom selber speichern und verbrauchen.
    Das ich dadurch kein Geld spare ist mir bewußt, es geht mir dabei aber um das Thema "selber gemacht/hergestellt".

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Hätte mal wieder ein paar Fragen die direkt bzw. indirekt mit der PV zu tun haben.


    Hab ja den Victron SmartSolar 100/20 MPPT Regler an Bord.

    Batterien sind 2x 120Ah AGM


    Grob kann ich also 120Ah verballern bis meine Batterien "leer" sind (sollen ja nicht ganz leer gemacht werden.


    Wenn ich jetzt 1x 200Ah LiFePo4 mit integriertem BMS verbaue habe ich netto mehr Ah zur Verfügung als bei den AGM, richtig?

    Die dürfen ja stärker entladen werden.


    Kann mein Viktron MPPT auch solche LiFePo's laden oder brauch ich da noch extra was?

    Kann ne normale Lichtmaschine LiFePo's laden, oder brauch ich da noch was dazwischen?

    Motor ist ja ein alter Bock aus den 90'ern.


    Hintergrund ist das ich evtl eine 300Ah LiFePo4 bekommen könnte.

    Mit ca. 130Wh die ich durchschnittlich durch die PV ernte wird das Laden natürlich spannend. Könnte knapp werden diese an nem Tag voll zu bekommen wenn sie wirklich leer wäre.

    Oder anders: wie viel Ah wären realistisch in den Sommermonaten im Mittelmeer mit der Leistung aufladbar?



    Irgendwie lasst mir das Thema Energie keine Ruhe mehr.

    Könnte ja leicht mal sein das wir 1-2 Tage in ner Bucht bei Mistwetter festsitzen und die Sonnentanke geschlossen hat.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Erste Frage, die Dir hier gestellt werden wird:


    Wie ist denn Dein Verbrauch?

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

  • Erste Frage, die Dir hier gestellt werden wird:


    Wie ist denn Dein Verbrauch?

    Das haben wir schon durch.


    Ich glaub das mit der LiMa hab ich auch kapiert, das klappt scheinbar nur mit nem extra Teil.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Die entscheidende Frage ist doch: Was hast Du für ein BMS zur LiFePO4? Integriert? Extern? Es gibt Hersteller, die das so abgestimmt haben, dass ein Tausch ohne viele Änderungen geht (liontron von greenakku.de z.B.), andere sind spezielle individuelle Lösungen.


    Dein Victron sollte problemlos auch LiFePO4 können, wenn es nicht jahrealt ist, schau einfach mal in die Anleitung. Aber über die App kannst Du bei den Victrons fast alles einstellen.

    Ob die eine große Batterie in einem Tag voll bekommst, ist ja nicht so relevant. Du musst nur mehr laden, als Du verbrauchst, um die Batterie stückweise aufzuladen. Ob die dann nach 2 oder 3 Tagen wieder randvoll ist -who cares?


    Und ja: Deine Lima kann LiFePO4 laden, die hier HEISS umkämpfte Frage ist nur, wie lange schafft die Lima das ohne Überhitzung. Da streiten sich die Geister.

  • Keine Ahnung was da für ein BMS Dingens drinnen ist.

    Der der die Batterie hat hat sie aus China bestellt und die passt bei seinem Boot von den Abmessungen her nicht rein.


    Ich hab nur gemeint wenn das bei mir geht geb ich Ihm 220.-€ dafür.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Nene

    so klappt das nicht mit dem Wissenschöpfen. Das BMS (BatteryManagementSystem) ist der mit wichtigste Teil, weil es Zustand und Lebensdauer Deiner Batterie bestimmt. Wenn Du die LiFePO4 günstig bekommst, nimm sie, wenn sie technisch o.k. ist, aber dann musst Du Dich mit der Frage des BMS beschäftigen, sonst kommst Du nicht weiter. Wenn es integriert ist, solltest Du es über den Batterietyp herausfinden, ansonsten sehen, ob ein Hersteller für das BMS ersichtlich sind und dann schauen, dass Du an die Daten kommst und klären, wie da programmiert ist und ggfls auch wird. Ohne diese Kenntnis kannst Du den Rest der Komponenten nicht sinnvoll planen.

    Wenn das BMS getrennt ist und Du findest Null Informationen darüber, dann solltest Du Dich um eine neues Kümmern und das auf Batterie und sonstige Hardware auslegen. Das ist dann schon eine intensive Beschäftigung. Auch hier gilt: Entweder wenig Geld und viel eigene Zeit investieren, oder viel Geld und weniger Zeit.

  • Ich würde ja gern mehrere Informationen bereitstellen aber ich hab halt zur Zeit nicht mehr Infos.


    Ich bin aktuell zuhause und werde mit viel Glück am 04.06. erst wieder zum Boot kommen.

    Wenn mene Frau bis dahin nicht wieder fit ist komm ich erst mitte August wieder nach Kroatien zum Boot.


    Das Thema Lichtmaschine wär raus, da hätte ich mittlerweile eine andere Lösung im Kopf rumschwirren.

    Ich nehm ne kleine AGM an die die LiMa kommt, Inverter dran und dann ein Ladegerät das die LiFePo4 lädt.


    Aber das mit dem das ich bei gleicher Ah Zahl mehr Saft als bei ner AGM zur Verfügung hab ist schon richtig oder?

    Das wär ja der einzigste Grund der Interessant wäre.


    Wenn nicht lass ich das alles und hau mir noch zusätzlich 2x 120Ah AGM rein, Platz hab ich ja.

    Gruß
    Bernhard
    ----------------
    Geht nicht gibt's nicht
    Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

  • Hallo,


    im Fall LiFePo4:

    versuche für die alte Lima ein 20 Ampere Ladebooster, vcc 1212-20


    Solarfläche in Wp:

    Nehme Deinen Stromverbrauch in Ampere und multipliziere ihn mit einer Zahl zwischen 400 Wp/A ... bis 2000 Wp/A.

    Der niedrige Wert findet Anwendung für optimale Ausrichtung und optimales Nutzungsverhalten, der hohe Wert für bedeckte Tage.

  • Solarfläche in Wp:

    Nehme Deinen Stromverbrauch in Ampere und multipliziere ihn mit einer Zahl zwischen 400 Wp/A ... bis 2000 Wp/A.

    Äh.... :ueberlegen:


    Beispiel:


    Ich verbrauche 5 A, d.h. 120 Ah/d, d.h. ~ 1.500 Wh/d.

    Dafür soll ich jetzt (5 x 400) 2.000 Wp Solarfläche installieren?

    Diese Fläche produziert ca. 8.000 Wh/d. Und beträgt über 10 m².


    Bei 2000 Wp / A Stromverbrauch hätte ich dann auf 50 m² Fläche so an die 40 kWh zur Verfügung.



    Naja :dntknw: das Thema heißt ja auch "für nen Dummi". Und ein bisschen Sicherheitsreserve hat ja noch nie geschadet.

  • Hallo,


    habe jetzt auch den Ursprung von meinem 4-fach Märchen gefunden, weil ich falsch vom aus Akku abgeleitet habe:

    Das Ah : Wp Verhältnis über einen Tag gesehen ist 1 : 4, über 4 Tage aber 1:1.

    Also 1 Ampere Verbrauch (über 4 Tage) benötigt 100 Ah mit 100 Wp Solarpanel.