Nahbegegnung mit Löschflugzeug

  • Ist ja derzeit leider in den südlichen Ländern ein Thema, aber diese Aufnahmen sind schon krass


    Schaut mal: segelreporter Löschflugzeug


    Auch und gerade das zweite Video (wobei ich dort gern wissen würde, mit welchen Folgen der Crash ausgegangen ist, hoffentlich nur mit Materialschäden)


    Gruß, Manfred



    Nachtrag: sehe gerade, dass es nur mit Anmeldung geht, aber man kann ja einen Probemonat wählen

  • Die im Text genannte Anordnung der Präfektur ist das einzig Richtige: Ausgewiesene Gebiete mit Befahrensverboten. So hat jeder Teil seine notwendige Sicherheit und alles läuft reibungslos ab. Dass möglichst ufernah für kurze Flüge gewählt wird, ist durchaus nachvollziehbar.


    Das zweite Video ist aber schon krass...

  • hab die Videos jetzt nicht ansehen können, aber die Löschwasseraufnahme vor Ort schon häufiger direkt gesehen. Die Maschinen fliegen fast immer im Kreisverkehr und nehmen das Wasser somit in der gleichen "Bahn" auf. Auch direkt vor Badestränden oder in typischen Ausflugsstrecken. Man kann manchmal vom Strand sehen, wie gut der Pilot rasiert ist. Nachdem der erste Flieger Wasser aufgenommen hat, halten sich eigentlich alle Boote (und Schwimmer) weit von der der "Bahn" frei.
    p.s. Segel"reporter" sammelt eigentlich nur noch Videos aus dem Netz, die kann man dann auch direkt verlinken. Eigene Interviews und Reportagen habe ich lange nicht gesehne.

  • Ja, sieht schon krass aus....das 2. Video ist schon ein Tacken älter und lässt sich da thematisch für den Qualitätsjournalismus wohl gut einpflechten


    Ich würde mal fast behaupten, dass die Aufnahme ein Stückchen mit eine Zoom erfolgte und somit krasser wirkt als es war.


    Ansonsten sehen die beiden Piloten ja sehr gut, was vor ihnen passiert....solange da also keiner anfängt Kreise zu ziehen :-)


    Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass von behördlicher Seite bei derartigen Löscheinsätzen ein Speergebiet eingerichtet wird. Vielleicht weiß ja jemand was da vor Ort gegolten hat?


    Bin mir gerade nicht so sicher wer hier "doof" war...(und ob das wirklich zu knapp war)
    Irgendwie würde ich mich (ob Speergebiet oder nicht) da raushalten mit meinem Böötchen....die fliegen ja in der Regel viele Stunden am Stück mit durchaus auch mal mehreren Flugzeugen und das über Tage. Die Wahrscheinlichkeit, dass das zufällig die erste Landung war....wohl eher gering

    Das Leben ist zu kurz, um nur Motorboot zu fahren...deswegen segel ich lieber :-)

  • Mmh. In anderen Video Kommentaren heißt es, dass der Bootfahrer mitten durch die Bahn zur Wasseraufnahme gefahren sei und eine Strafe verdient hätte. Auch im Video sieht man ja, dass da ein Flugzeug hinter dem anderen kommt. Wer da durch die "Eimerkette" fährt ist doch crazy.
    Der andere Vorfall ist auf eine fehlerhafte Kommunikation/Abstimmung zwischen dem führenden Piloten und den nachfolgenden Fliegern zurück zu führen. Das zweite Flugzeug wurde angesaugt, steuert gegen und kann dann gerade noch raus und hochziehen. Zum Glück nicht fatal ausgegangen. Beschädigt wurde ein Boot an einer Steganlage (!). https://aviation-safety.net/wikibase/wiki.php?id=199266
    Für mich eine irre Leistung der Piloten und die sind sicher auch jeden Abend froh, wenn nichts passiert. Im Inland wird das Wasser bei Löscheinsätzen teilweise auf engen Flußabschnitten aufgenommen.

  • Segel"reporter" sammelt eigentlich nur noch Videos aus dem Netz


    Deshalb (und weil ich mich bei den Buben nicht anmelden möchte) hab ich mal die passenden englischen Begriffs bei YouTube eingeben. Bitte sehr. Ein anderes Video zeigt vom Kreuzfahrtdampfer gefilmt, wie die Flieger arbeiten.


    Volker

  • Im Hinterland von Bezier, in den "Espinouse" haben Spaziergänger (resp. Trüffelsucher, Imker ...) mal eine Schwimmflosse gefunden. Dass man selbst in entlegenen Gegenden mal Müll findet - kommt vor. In dieser Flosse steckte allerdings noch ein Fuß. Man fand auch eine Maske und einen halben Arm. Weiter nichts. Internet gab es noch nicht, aber Waldbrände u. Löschflugzeuge.


    Es passiert sehr sehr selten was. Das Risiko auf nem Zebrastreifen überfahren zu werden ist sicher größer und die Piloten verstehen es, im Flug Hindernissen auszuweichen. Das zeigen die Erfahrungswerte aus den letzten Jahrzehnten. Als Schwimer, alleine auf offenen Wasserflächen bleibt etwas Restrisiko.



    Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass von behördlicher Seite bei derartigen Löscheinsätzen ein Speergebiet eingerichtet wird.


    Es geht um Geschwindigkeit. Formalitäten würden zuallererst den Waldbrand schützen, der ja auch Leben bedroht. Was ist passiert? Man hat Leute erschreckt. Das werden sie wohl erdulden müssen.