Ummanteltes Kupferrohr in 8x1mm?

  • Moin auch
    Ich möchte die komplette Gasverrohrung auf dem Boot neu machen, weil alles in 3/8" verlegt ist und ich deswegen nicht nur Regler und/oder Schläuche erneuern kann. Auch wenn sich direkte Berührung zwischen Alu und Kupfer vermeiden ließe, würde ich das Rohr nur sehr ungerne nackig durchs Aluboot verlegen. Irgendwann drückt irgendjemand mal irgendwo dagegen und dann liegt das ungeschützte Rohr vielleicht doch am Rumpf an und deswegen dachte ich nehme ich halt ummantelte Leitungen. Nur finde ich die nur runter bis 10mm.
    Gibt es das irgendwo in 8x1mm? bzw Wie habt ihr das gelöst?
    Gruß
    Horst

  • Wie wäre es denn mit dem Thermaflex Isolierschlauch den die Installateure über das Wasserleitungsrohr ziehen um Schwitzwasser zu vermeiden? Gibnt es auch selbstklebend zum umwickeln aber der Schlauch sollte für Deinen Zweck besser geeignet sein.

  • Nach meinem Verständnis sind Schutzrohre nicht zulässig!? Die ummantelte Leitung wäre ein in meinen Augen technisch sinnvoller Kompromiss. Bevor ich auf einem Aluminiumboot blankes Kupfer durch die unisolierte Backskiste lege...

  • Es ist korrekt, ummanteltes CU Rohr ist nicht zulässig. Wenn Du die Leitung vorschriftsmäßig mit gummiarmierten Schellen befestigst (am Besten an aufgeklebten Holz Unterlagen) und die Schottdurchgänge vernünftig vor Berührung / Scheuern schützt, besteht keine Gefahr der Kontaktkorrosion.
    Bei der Installation nicht vergessen: Stützhülsen und alle Verbinder / Ventile in Messing.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Isolierte CU Leitung ist bei Kfz-LPG-Umrüstungen üblich und auch zugelassen, warum es im Boot nicht zulässig sein soll, müßten die entsprechenden Fachleute erklären.


    Die Leitung gibt es z.B. hier:


    https://shop.hybridsupply.de/d…pferleitung-8mm-meterware

    ..Realität ist die Illusion, die durch Mangel an Alkohol entsteht....

    :confused_face: ... :prost: ... :smiling_face:

  • Dank euch!
    Der LPG Kram aus dem KFZ-Bereich wird als "Kupferleitung" geführt, deswegen hatte ich es nicht gefunden. Alles was ich da gesehen habe ist weichgeglüht und PVC-ummantelt.
    Ich habe gestern abend noch gesehen dass der Hersteller auch Wicu-Rohr in 8x1 listet. Das gibt es auch weich von der Rolle und ist unter anderem auch für (Flüssig)gas gedacht.
    Hintergrund der Regelung wird sein, dass man eventuelle Beschädigungen am Rohr sehen kann und kein eventuell entstehendes 'Leckgas' durch die Umhüllung sonst wohin wandert.

  • Ich rudere nach Rücksprache mal zurück:


    Im Flüssiggasbetrieb von Fahrzeugen bewegen wir uns im Flaschendruck Bereich, das Gas geht flüssig zum Verdampfer, erst dort wird gasförmig. D.h. hier können andere Probleme auftauchen, als auf unseren Flüssiggasanagen auf dem Boot, u.a. laufen die Leitungen teilweise frei unter dem Fahrzeugboden, da macht der Korrosionsschutz natürlich Sinn. In der G607 für Wohnmobile ist der zusätzliche Korrosionsschutz sogar explizit gefordert. Da sind diese Leitungen auch erlaubt.


    Wenn ich mir das verlinkte Bild der ummantelten Leitung ansehe, erkenne ich nichts, was gegen die Verwendung spräche, wenn, wie abgebildet, die Ummantelung an den Verbindungsstellen entfernt und Stützhülsen verwendet werden. Eine Notwendigkeit für die Ummantelung sehe ich allerdings bei der vorschriftsmäßigen Fixierung der Kupferleitungen nicht, weil ja kein Kontakt zwischen Al und Cu stattfindet und die Leitung eher nie im Freien verlegt ist.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Alurohre sind nicht erlaubt. Nur Kupfer und Edelstahl.
    Was Deine andere Bemerkung soll, erschließt sich mir nicht, nur ein Depp hält sich für allwissend.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

    Edited once, last by zooom ().

    • Official Post

    [infobox]Sehr ernst gemeinte Ermahnung: Diskutiert miteinander, nicht übereinander und unterlasst persönliche Angriffe![/infobox]


    Grüße Jürgen