Standheizungs-Wartung selber machen

    • Official Post

    CO ist leichter als Luft,


    Ähhh, sicher? Atommasse C ist 12, Atommasse Sauerstoff ist 16.
    Atommasse Stickstoff ist 14. Da Luft zu 80% aus N2 besteht, ist CO ziemlich gleich schwer wie Luft: 2 x 14 = 12 + 16 = 28.
    CO dunstet also nicht so leicht nach oben ab, höchstens vielleicht, weil das warme Abgas, mit dem es kommt, zunächst nach oben zieht. So leicht separieren sich die Gasphasen zudem auch nicht, sonst würden wir hier am Boden nur Ozon atmen. Ich würde den CO-Warner deshalb in die Nähe der zu erwartenden Quelle setzen.

    There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

  • Ähhh, sicher? Atommasse C ist 12, Atommasse Sauerstoff ist 16.
    Atommasse Stickstoff ist 14. Da Luft zu 80% aus N2 besteht, ist CO ziemlich gleich schwer wie Luft: 2 x 14 = 12 + 16 = 28.
    CO dunstet also nicht so leicht nach oben ab, höchstens vielleicht, weil das warme Abgas, mit dem es kommt, zunächst nach oben zieht. So leicht separieren sich die Gasphasen zudem auch nicht, sonst würden wir hier am Boden nur Ozon atmen. Ich würde den CO-Warner deshalb in die Nähe der zu erwartenden Quelle setzen.


    na, jedenfalls sagst Du mit "in der Nähe der zu erwartenden Quelle" erstmal das gleiche wie ich....nur anders!
    Ich kann Deiner Rechnung folgen. Luft ist ja eine Gemsich, oder heute auch nicht mehr? Bei stehender Luft habe ich dann irgendwann unten nur noch Stickstoff (N2) und da drüber den Sauerstoff?


    So, wie ich es beschrieben habe, wurde es jedenfalls bis Ende der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts flächendeckend gelernt....aber neulich sagte auch ein Feuerwehrmann der Berufsfeuerwehr HH, dass die Masken bei den Kindern eine CO Vergiftung erzeugt. ER bestand da drauf, dass wir CO ausatmen....Er konnte aber schon die unterschiedlichen Symptome beim CO Opfer gegenüber einem CO2 Opfer nicht nennen....


    CO2 bleibt aber heute immer noch schwerer als Luft? Ich frag ja nur.....


    VG

    • Official Post

    Luft ist ja eine Gemsich, oder heute auch nicht mehr? Bei stehender Luft habe ich dann irgendwann unten nur noch Stickstoff (N2) und da drüber den Sauerstoff?


    Natürlich. Nur halt mit dem Sauerstoff unten, denn der hat ja die Atommasse 16. Und wenn Du Dein Bier stehen lässt, hast Du irgendwann unten nur noch Wasser und darüber Alkohol. :yes::D:D


    Du hast aber schon gelesen, was ich geschrieben habe, oder? Es bilden sich eben keine separierten Gasphasen aus. Warum sollte das mit Kohlenmonoxid denn anders sein? Das mischt sich ebenfalls in die Luft ein und wird ein Bestandteil davon, und steigt nicht etwa auf, weil es leichter ist.

  • Heiliger Pavlow, es geht dabei auch um Sicherheit an Bord.
    War ja klar, daß diese Diskussion wieder kommen mußte. Ich schrob: Empfohlen!
    Bevor die Heizungen ein CE Zeichen bekamen (das war vor ca. 18-20 Jahren), war der Austausch alle 10 Jahre herstellerseits VORGESCHRIEBEN! Ob ihn jemand gemacht hat oder nicht, ist in diesem Zusammenhang völlig wumpe. Genau so die Privatmeinung einiger "Fach"leute.
    Aber ich weiß ja, die, die solche Anweisungen oder Empfehlungen geben, sind eh Vollpfosten.


    Und dennoch, als ehemaliger VW Busfahrer war die 10 Jahresproblematik auch für mich immer ein Thema. Da gabs eine Bude, die die Wärmetauscher geprüft hat und dann gings wieder 10 Jahre. Da wurde garnix ausgetauscht.
    Die Vorschrift zum Tausch der Brennkammer nach 10 Jahren existierte, weil es man einfach nicht besser wusste. Mittlerweile gibts Langzeiterfahrungen dazu, die darf man ruhig nutzen ohne Hr. Pawlow zu bemühen. (Was hat der eigentlich damit zu tun?)

    Gruß, Jörg!

  • Das kann ich dir auch nicht sagen, er steht ja für die klassische Konditionierung. Da es hier um das vermeintliche Ableben aufgrund ungewarteter Dieselheizungen gehen soll, wäre ich eher bei Darwin oder Mendel. ;D

    • Official Post

    Mendel ist aber erst im Spiel, wenn eines Deiner vier Kinder von Kohlenmonoxid zwar einen bläulichen Teint bekommt, aber trotzdem nicht gleich hinwegscheidet. Zwei husten noch mal heftig, bevor ihnen das Licht aus geht und einer pennt gleich ein.


    Ich denke, bei Pawlow ging es eher darum, wie manche Foristen hier das Glöckchen klingeln hören, wenn bestimmte Themen angeschnitten werden :grinning_squinting_face: Nicht, dass hier noch einer Gurken mit Trauben vergleicht! :no_1:

    There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

  • Jetzt ist der Groschen gefallen.

  • Wäre eine Messung IM Luftschlauch da nicht der beste PLatz?


    Dazu noch eine Anmerkung: CO kommt bei Dieselheizungen im Normalbetrieb im Abgas vor. Ein typisches Unfall-Szenario ist ein undichter Abgasschlauch (in England mal deshalb, weil der umnachtete Eigner den per Weichlöten verlängert hatte), so dass CO in den Innenraum eindringt. Deshalb: CO Warner in halber Höhe im Wohnbereich. Nicht im Warmluftschlauch :winking_face:

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • @spuirrl:
    Co bleibt im Luftgemisch ist gekauft.......solange ich noch an den CO2 See glauben darf....sonst habe ich keine Erklärung mehr dafür, warum mein Wein was wird und das Bier nicht schal wird.....


    Du mögest aber auch nochmal prüfen, welche Hautfärbung ein CO Opfer hat. Nicht blau...rosa sind die. bläulich deutet auf CO2 oder andere Gründe für zu wenig Sauerstoff in der Atemluft hin.


    88markus88:
    ich hab das Teil auch genauso hängen, wie Du es wünscht.


    VG

  • Und dennoch, als ehemaliger VW Busfahrer war die 10 Jahresproblematik auch für mich immer ein Thema. Da gabs eine Bude, die die Wärmetauscher geprüft hat und dann gings wieder 10 Jahre. Da wurde garnix ausgetauscht.
    Die Vorschrift zum Tausch der Brennkammer nach 10 Jahren existierte, weil es man einfach nicht besser wusste. Mittlerweile gibts Langzeiterfahrungen dazu, die darf man ruhig nutzen ohne Hr. Pawlow zu bemühen. (Was hat der eigentlich damit zu tun?)


    Ich kann mich durchaus daran erinnern, daß die TÜV Plakette verweigert wurde, weil der Wärmetausche eben nicht ersetzt war, dafür gab es sogar einen speziellen Aufkleber. Aber die TÜV Prüfer schau(t)en halt immer unterschiedlich genau hin, auch nach Kenntnisstand.


    Der Pavlow'sche Reflex tritt nach meiner langjährigen Beobachtung hier jedes Mal im Forum ein, wenn es um Gasprüfungen oder Standheizungen geht (auch bei mir, weil das 2 Themen sind, mit denen ich beruflich befaßt war (bin). Es dauert meist keine 10 Beiträge, dann kommt irgend jemand längs mit: "Alles überbewertet, kein Gesetz, braucht man eh nicht, wasauchimmer", und zwar völlig unabhängig von der ursprünglichen Fragestellung. Hier war die Eingangsfrage: "Wer macht die Wartung an seiner Standheizung selbst?" Nicht etwa: "Ist Selbstwartung notwendig, sinnvoll, oder gesetzlich vorgeschrieben, wieviel Jahre Knast gibts bei Nichtbeachtung?"
    Was kommt schnell als Antwort: "Völlig überbewertet, total überflüssig und im Übrigen haben wir früher noch einen Kaiser gehabt!"


    Bei Gasanlagen kann die Frage lauten: "Kann ich mein Bio - Frühstücksei mit meinem Gaskocher zubereiten?" Keine 10 Beiträge später sind wir bei der Überflüssigkeit von Gasprüfungen und daß da sowieso nur jemand Anderen das Geld aus der Tasche ziehen möchte, die Normen und Vorschriften von Vollidioten entwickelt wurden, die eh keine Ahnung vom richtigen Leben haben. Und natürlich, daß Bio Eier auf dem Segelboot nix verloren haben.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Moin,


    der Begriff "offiziell" war in der Tat auf Eberspächer gemünzt, ist aber wohl auch auf andere Hersteller übertragbar.


    Wenn die dann Originalersatzteile an Privat verkaufen (was sie tun!) führen sie ihre eigenen Aussagen in den Anleitungen ad absurdum. Die Folgerung hieraus erspare ich mir, das mögen andere tun. :grinning_squinting_face:
    Wie wohl allen hier, ist mir die eingebaute oder "verbotene" Unreparierbarkeit von Geräten absolut verhaßt. Unter anderem deswegen gibt es ja diese tolle Einrichtung des SF!


    Wie bereits erwähnt, habe ich meine beiden Heizungen bislang immer nur laufen lassen und sie ansonsten in Ruhe gelassen. Hat bei der ersten 27 und bei der zweiten jetzt fast 10 Jahre funktioniert. Übrigens: heutzutage starten Heizungen wohl immer mit Vollast und regeln dann 'runter. Das war bei meiner alten D3L nicht der Fall: die konnte man auch mit Teillast starten, was ich aber auf Anraten des Verkäufers nie gemacht hab'. Könnte mir vorstellen, daß es dadurch zu Verkokungen kommen kann.

    Mast- und Schotbruch,


    Jürgen

  • daß Bio Eier auf dem Segelboot nix verloren haben.

    Nicht nur der erste, auch der einzige richtige Beitrag in diesem thread.

    die Normen und Vorschriften von Vollidioten entwickelt wurden

    Teils, teils. Die hohe Kunst ist es zu erkennen, ob die Norm von einem fachkundigen Menschen oder einem Vollidioten verfasst wurde.
    Wenn es um Leib und Leben geht, unterstelle ich generell, dass Fachleute am Werk waren. Bei anderen Sachverhalten bin ich mir häufig nicht so sicher.

    Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

  • Hier war die Eingangsfrage: "Wer macht die Wartung an seiner Standheizung selbst?" Nicht etwa: "Ist Selbstwartung notwendig, sinnvoll, oder gesetzlich vorgeschrieben, wieviel Jahre Knast gibts bei Nichtbeachtung?"


    Die Eingangsfrage kam von mir und wegen mir darf gerne auch über diese Fragen diskutiert werden. Warum auch nicht ...

  • pro Selbstmachen:
    relativ einfache Technik
    gut händelbare und wenige Bauteile
    einfache nachvollziehbare Funktion
    sehr einfache Steuerungstechnik


    pro Fremdauftrag:
    schnelle Durchführung
    sicherheit das alle Punkte erledigt sind
    Funktionskontrolle und Gewährleistung
    alle Ersatzteile vorhanden
    Reparaturen verlängern die Werkstattzeit kaum


    Beim selbermachen neigt man zum pfuschen weil man nicht alle Dichtungen, verschleisteile, ersatzteile sw vor Ort hat. Dann wird das Flammrohr mit einer alten Dichtung eingebaut, ein O Ring nicht erneuert oder Düsen und andere Teile nicht erneuert weil man die erst wieder umständlich besorgen muss

    Michael :baden:



    Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller


    Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen :loudly_crying_face:

  • Na dann gebe ich auch nochmaleinen Senf zum Bio Frühstücksei dazu;


    Die zehn Jahres Frist hab es, als noch mineralische Dichtungen verwendet wurden, zum Beispiel bei der Ebersbacher DA6.

    Die Brennkammer wurde damit zur Warmluftseite hin abgedichtet.


    Alle zehn Jahre wurde dann eben die Brennkammer getauscht oder eben mehr oder weniger gut geprüft ob Brennkammer (eigentlich nie kaputt) oder Dichtung (öfter bröselig) in Ordnung waren.

    Beim Einbau der neuen Brennkammer wurde dann logisch auch eine neue Dichtung verbaut.

    Also ist die "Brennkammer Prüfung" eigentlich ein Dichtungstauch gewesen.


    Mit der Verwendung von nicht mineralischen Dichtungen ist die Gefahr des porös Werdens hinfällig und die Hersteller haben (auch auf Druck) bei neuen Heizgeräten den Brennkammertausch fallen gelassen.

    Eine Jährliche Wartung/Prüfung/Diagnosegerät Anschluss ist weiterhin durch webasto und eberspächer empfohlen (laut Betriebsanleitung)


    Alte Geräte haben weiterhin die 10 Jahres Prüfung (zumindest im Auto) da ist es weiterhin TÜV relevant. (Bei Eintragung in die Fahrzeugpapiere)


    Wenn man sich einen Wartungssatz mit allen Teilen kauft und nach Herstellervorgaben einbaut (Werkstatthandbuch) kann man die Wartung natürlich auch selber durchführen, zum Teil gibt es auch Komplettsätze mit neuer Plakette als Lagerware zu kaufen (Kleinanzeigen)


    Persönlich habe ich auf planar umgerüstet und inzwischen noch fünf weitere verbaut, einfach aus dem Grund, weil bei Selbsteinbau die Garantie bestehen bleibt und man zum reset der Heizung kein Diagnosegerät braucht.


    Viele Grüße Willi

    Die meißten Menschen haben nur Angst vor dem Tod, weil sie aus ihrem Leben nicht genug gemacht haben - Ustinoff