Neue Instrumente, aber welche??

    • Official Post

    Kurze Zwischenfrage die aber vielleicht auch für Olly interessant ist:


    Könnte man statt dem B&G Triton nicht auch ein kleines Zeus 3s einbauen? ....


    Könnte man bestimmt und wenn man dann einen Plotter nimmt, der die SailSteeranzeige beherrscht, hätte man sogar alle segelrelevanten Daten auf einen Blick. Logge und Tiefenangaben könnte man in der Seitenleiste unterbringen und voila, alles gut. Nur über den Niedergang passt das Ding dann nicht mehr. :grinning_squinting_face: Ich bin auch nicht ganz sicher, ob Olly so einen Innovationssprung noch mitmachen will. :winking_face:


    Gruß Klaus

  • Ich würde B&G Triton2 nehmen. Super Grafik, easy Installation, Top Anzeige Vorallem das sailsteer. Wenn du einen B&G Plotter hast brauchst du den GPS/Kompass nicht. Benötigt man für die wahre/scheinbare Windberechnung und ist im Set nicht dabei. Kostet nochmal 270,— die Plotter haben eingebautes GPS. Wird alles über NMEA2000 verbunden. In Kombination mit dem Trisensor von Airmar eine absolut runde Geschichte

    Österreicher der in Mittelfranken wohnt. Schein SSS, Revier aktuell nur Binnen am Großen Brombachsee. Schiff Cometino 701

  • Ich würde B&G Triton2 nehmen. Super Grafik, easy Installation, Top Anzeige Vorallem das sailsteer. Wenn du einen B&G Plotter hast brauchst du den GPS/Kompass nicht. Benötigt man für die wahre/scheinbare Windberechnung und ist im Set nicht dabei. Kostet nochmal 270,— die Plotter haben eingebautes GPS. Wird alles über NMEA2000 verbunden. In Kombination mit dem Trisensor von Airmar eine absolut runde Geschichte

    Österreicher der in Mittelfranken wohnt. Schein SSS, Revier aktuell nur Binnen am Großen Brombachsee. Schiff Cometino 701

  • Ein 7" Plotter ersetzt im Grunde dann schon 2 Tritons und hat ungleich mehr Darstellungsmöglichkeiten. Braucht aber auch entsprechenden Einbauplatz.


    Vor allem die Einbautiefe eines Zeus3 oder Vulcan dürfte bei der Montage die größten Probleme bereiten.
    Bei meinem Wechsel von Nexus auf Triton war das schon eng. Das Triton Display ist in der maximalen Tiefe nicht viel unterschiedlich zum Nexus gewesen, aber das Triton ist fast auf der ganzen Fläche maximal tief, wohingegen das Nexus nur einen kleinen runden "Deckel" hatte, der die maximale Tiefe brauchte. Ich musste daher viel größer ausschneiden, als es vorher war.

    Gruß,
    Jan


    Lieber Wasser unterm Kiel :segeln:, als Kiel unter Wasser :tit:

  • Man braucht keinen B&G Plotter für so etwas, das funktioniert über NMEA2000 mit jedem Plotter.

  • hm, also unser Mast ist 12 m über Deck, und die NX Einheit locker 14 m vom Masttop entfernt, funzt absolut zuverlässig kabellos,
    also ich kauf dir das ganze gerne ab.


    Hallo,


    das kann ich Dir empfehlen, wenn es dann noch passt.
    Der Triducer dazu ist dieser
    http://www.svb.de/de/raymarine…hgeber-dst800-analog.html


    Ich glaube, die heutige Garmin-Windeinheit hat heute eine andere Funkverbundung, aber der drahtgebundene Windsensor hat wohl NMEA 0183.
    -> Gotthardt gibt besseren Rat, eventuell nimmst Du eine preiswerte Box GND10 als Vermittler.

  • Sehr interessante Antworten dabei.
    Ich hätte mir auch nicht denken können, dass man nicht auf einem Display wenigstens Geschwindigkeit und Tiefe zusammen anzeigen kann.
    Weitere Geräte wie Zeus 3 einzubauen, solange der Lowrance noch werkelt, verkneife ich mir. Hier lasse ich mir auch die Geschwindigkeit und Entfernung zum WP anzeigen. Viele andere Daten können noch angezeigt werden. AIS bekomme ich von der B&G Funke natürlich über 2K.


    Und...


    Der AIRMAR Triducer wurde von mir im letzten Frühjahr getauscht. (satte 300€ ) Es ist aber ein TH52. Er funktioniert einwandfrei mit der alten NEXUS. Ich hätte gedacht, dass diese Airmar doch recht lange und zuverlässig arbeiten. Meine Recherche letztes Jahr sah aber so aus, dass einige bis recht viele Eigner über Defekte klagten. Vom "aufrauchen" bis Wassereinbruch.

  • Hallo,


    Klagen, soweit ich weiß, über die Komfortfunktion Wassertemperatur.
    Zum Wassereinbruch gehören Randbedingungen, ohne Randbedingungen ist gar nichts glaubhaft.
    Zum Wassereinbruch gehört auch die Montage in die Untersuchung oder ein möglicher Blitzschlag.

  • Bei meinem letzten Schiff mit Pinne hatte ich einen B&G Plotter in einer Kiste unterhalb der Pinne auf dem Cockpitboden befestigt. Das Teil war mit 2 Schnappern wegnehmbar. Wasserdichter Mehrfachstecker als Daten und Stromverbindung. Der B&G mit sailsteer zeigt alles an was man braucht. Man kann von der Pinne aus alles bestens bedienen , und vor allem : ablesen. Und das Teil hat einen Autopiloten, der steuert bestens den Raymarine !
    Als Sicherheit hatte ich lediglich noch ein seperates Tiefenmesserdisplay , falls der Plotter mal streikt..


    Nein, ein Display für Wind hatte ich nicht, ebenso war keine Logge montiert. Mir hat das völlig gereicht, es war konfortabel . Brauchte gar nicht mehr von der Pinne aufstehn um irgendetwas zu bedienen

    • Official Post

    Man braucht keinen B&G Plotter für so etwas, das funktioniert über NMEA2000 mit jedem Plotter.


    Das hat ja auch niemand behauptet. Offenbar sind B&G Installationen aber häufig vorhanden und werden dementsprechend oft erwähnt.
    Gruß klaus

  • Ich werfe - als ehemaliger Segler - B&G ins Rennen. Einfach zu installieren und zu konfigurieren und von Grund auf für Segler gemacht - nicht wie alle anderen für Motorboote, Segler oder sonst etwas installiert ( ich hatte alles von B&G - vom Linearantrieb bis zur Logge). Ich würde immer wieder die B&G Lösung installieren - es war zuverlässig, einfach zu installieren und auch die konnektierung untereinander war prima.


    Mein Favorit dealer war Tobias Lepper dem ich mein uneingeschränktes vertrauen in diesen Fragen schenke - er hat mir nur gute Tipps gegeben und meine Konfiguration perfektioniert.


    Ich bin nun leider in anderen Gefilden unterwegs - aber mein Vertrauen ist ungebrochen!

  • ]

    .............. Der Stromverbrauch ist zunächst zweitrangig. Meine 100Wp Anlage speist mehr als nur die Kühlung zuverlässig.


    Das kommt darauf an.
    Liegt man i.d.R. in Gashäfen und nur gelegentlich ohne Landstrom verlänger 100W (p) die autarke Zeit um einen Teg, bei sonnigem Wetter um zwei Tage (Erfahrungen mit 90W) Selbst mit unseren derzeitigen 300W wird der Strom bei den derzeitigen kurzen Tagen knapp (allerdings mit TV).
    Wenn ab und zu eine Nachtfahrt anliegt, sollte man den Stromverbrauch niedrig halten, denn die Anzeigegenauigkeit leidet unter der monochromen Darstellung nicht. Bei Nachtfahrten haben wir den Plotter aus diesem Grund überwiegend ausgeschaltet gelassen.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

    Edited 2 times, last by grauwal: Zitat falsch abgebildet ().

  • Der größte Verbraucher ist nur die Kühlung. Wir hatten noch nie Probleme. Diesen Sommer erst 3 Tage am Stück ohne EL und Wasser. TV kommt mir aber nicht an Bord. Bei häufiger Nachtfahrt, was wir nicht machen, würde ich eher die Instrumente abschalten und Lot und Logge auf dem Plotter anzeigen lassen. Nachtfahrt ging aber auch so gut.


    Stevos, B&G garantiert für den kabellosen Windgeber 18m Entfernung. Das ist gegenüber NEXUS (auch Garmin?? ) eine andere Hausnummer. Da würde ich überlegen, ob ich bei B&G doch wieder kabellos nehme. Der Akku ist aber bisher eine NiMg gewesen. Die fallen gerne im Hochsommer aus- nicht im Winter :grinning_squinting_face:

  • Moin Olly,


    bei uns ist auch vor zwei Jahren die Nexus-Anlage krepiert. Haben stattdessen erst mal auf Anraten der Werft komplett Garmin einbauen lassen incl. Autopilot-Steuerung. Das war eine Katastrophe. Von plötzlich am Ankerplatz angezeigten 86 m Tiefe bis hin zu Komplettausfall des Echos, von anlasslosem und vorwarnungsfreiem Ausschalten des AP bis hin zu diametral einander gegenüberstehender Richtung von wahrem und scheinbarem Wind im Hafen und letztlich immer mal wieder Aussetzern des GPS .... schauerlich. Gotthardt hat das glücklicherweise eingesehen und alles zurückgekauft.


    Dann haben wir B & G eingebaut (auch Komplettsystem) und sind hoch zufrieden. Alles funktioniert. Die Anzeigen sind bei uns (Pinnensteuerung) ca. 2 m weg und bestens ablesbar. Foto hier:


    B & G.JPG


    Von links: Fahrt durch Wasser und wahre Windgeschwindigkeit / Windrichtungsrose mit wahr und scheinbar / Kompass / Echo / Autopilot.

  • Ich habe seit ich entsprechende Dampfer fahre Raymarine (bzw. dessen Vorläufer). Bis auf die Raymarine eigenen Kabelbesonderheiten (sehr hoher Preis) rundum zufrieden. ST 60+ oder 50 würde ich allerdings nicht mehr nehmen. Mit i70s ist man bestens bedient.


    Gruß Odysseus

  • Moin,


    genau. Habe auch komplett (gut, bis auf AIS) auf Raymarine gesetzt. Ausschlaggebend war der Autopilot (Evo 2), der stand fest.
    Alleine wegen der Kompatibilität kam für mich keine Mischung von Herstellern in Frage.
    Bin ebenfalls hochzufrieden mit der Anlage.


    Jörg