RYA Online Kurs gesucht (Coastal Skipper)

  • Moin moin liebes Forum!


    Dieses Jahr habe ich meinen SKS-Praxistörn bei Jojo (aufgrund von Empfehlungen des Forums) auf der Adria erfolgreich absolviert und bin hellauf begeistert. Wir hatten die ganze Woche Bora mit bis zu 7 bft in Böen 9 und waren jeden Tag lang auf dem Wasser und haben geübt. Hab sehr viel gelernt, war toll.


    Deshalb hab ich mir nun in den Kopf gesetzt nächstes Jahr im Herbst eine ähnliche "Weiterbildung" einzuplanen. Dank der vielen Bericht bzgl. der RYA Kurse (vielen Dank dafür an Conny, Klaus, Markus und alle anderen!) hab ich mich ein wenig auf den Coastal Skipper eingeschossen. Den entsprechenden Kurs würde ich gerne im "Epizentrum" dem Solent durchführen. Empfehlungen habe ich im Forum viele gefunden, oft genannt wurden u. a. BOSS, UKSA und UNIVERSALYACHTING. Gibt es noch weitere einschlägige Empfehlungen?


    Außerdem bräuchte zumindest ein Freund der mitkommt noch einen RYA Onlinekurs bzgl. der Theorie. Ich habe hierzu intensiv das Forum durchsucht, aber leider keine Empfehlungen gefunden. Hätte jemand hier gute Empfehlungen?


    Ich versuche mich zuerst am "The complete Yachtmaster" und habe die Hoffnung, dass die Lektüre dieses Buches zusammen mit dem SKS-Stoff ausreicht, oder bin ich da auf dem Holzweg?


    Vielen Dank vorab für alle Hinweise, Hilfen und Empfehlungen!


    Viele Grüße!

  • Du solltest die Theorie unbedingt vorab machen, das sollte in DE an sich funktionieren. Du kannst dann die Theorieprüfung vorab machen, das wird mit diesem Schein dann von den Prüfern nicht mehr so stark betrachtet.


    Dann hat du im Solent die Theorie nicht mehr am Hals, das braucht sonst auch seine Zeit. Buchwissen reicht da nicht, du brauchst Übung.
    Stöbern kannst du z.B. hier: https://www.rya.org.uk/training/theory


    Ich war seinerzeit für die Praxis bei BOSS - alte Boote, aber gute Ausbildung. Das ist aber schon ein paar Jahre her.


    Viel Spass dabei,
    Markus

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • Hallo Markus,



    vielen Dank für deine Infos und auch die Berichte deines Yachtmaster Kurses. Die waren sehr motivierend!


    Dann werd ich auch noch vorab einen Theoriekurs buchen.


    Hättest du Empfehlungen für Onlinekurse? Bisher habe ich von Lütt Matten Empfehlungen zu Navathome und Ocean Training gelesen.


    Viele Grüße!

  • Hallo Robert, danke für deine Einschätzung! Hast du den Yachtmaster belegt? Wo hast du die Praxis gemacht? Kannst du noch schreiben, was alles an Material inklusive war und wie du die Betreuung fandest? Das wär super.
    Der Navathome kostet derzeit bzgl. des "Coastal Skipper /Yachtmaster" ca. 320 €. Wenn man den Fastrack to Yachtmaster bucht, der auch noch den Dayskipper enthält, dann sind ca. 400 € fällig.


    Viele Grüße!

  • Ich habe 2019 im Solent den Day Skipper gemacht und das war eine richtig gute Erfahrung. Das Gebiet ist anspruchsvoll und auch richtig schön.


    Ich hänge mich mal rein, ich will auch den Coastal machen. Mein Ausbilder sagte mir zur Yachtmaster-Theorie "It's a tough one" und riet mir dazu, jetzt im Herbst anzufangen wenn ich im Frühjahr die Praxis machen möchte. Deckt sich das mit Euren Erfahrungen? Gibt es viel Überschneidung mit der Day Skipper bzw. SKS Theorie?

  • Zu den angebotenen Onlinekursen kann ich leider nichts sagen, ich habe damals einen Kurs der seinerzeit von TacXX: in Zusammenarbeit mit einer UK-Segelschule angeboten wurde in DE gemacht. Das waren ca. 5 sehr intensive Tage, und die braucht man auch.


    Natürlich gibt es Überschneidungen mit dem SKS Theorie Stoff, es geht ja um den gleichen Sport. Aber es gibt auch sehr große Unterschiede. Die SKS Prüfung kapriziert sich auf so Dinge wie "Grenzkurse bei rotem Licht", "Zulassungsbedingungen für ECDIS" und auf ein Grad genaue Berechnung aller Kurse. Leider vieles dabei, das man anschließend nie wieder brauchen wird.
    Die Yachtmaster Theorie hat einen wesentlich stärkeren Fokus auf der Praxis: Dinge wie Berechnung von Tidal Gates, Passage Planning (z.B. Vorausberechnung der Tidenbedingungen), Pilotage (Vorbereitung des Anlaufens eines Hafens), viel zu Ausweichregeln (Rules of the Road), Lights & Shapes.


    Als Abschluss der Yachtmaster Theorie macht man eine Prüfung, die es in sich hat. Aber die sollte man unbedingt vor dem Praxiskurs / Praxisprüfung machen. Sonst hat man das neben der anspruchsvollen Praxisprüfung gleich mit am Hals, das würde ich nicht wollen.


    Grüße, Markus

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

  • Bei welcher Schule hast du den Day Skipper gemacht? Wieviele waren mit an Bord und in welchem Zustand waren die Boote?


    Bzgl. der Überschneidungen habe ich mal die "Coastal Skipper /Yachtmaster Offshore"-Inhalte von Navathome rauskopiert mit einer Bemerkung inwiefern das aus meiner Sicht bereits durch den SKS abgedeckt wird:


    Chart basics
    How to use the chart and check chart datum.
    Checking and making chart corrections.


    SKS: In der Theorie enthalten



    Compass variation and deviation
    Variation and deviation explained using animated drawings and sketches.
    Solving problems of healing error and dip.


    SKS: In der Theorie enthalten



    All about tides
    Tidal terminology.
    Using tide tables advanced.
    Using and working out secondary port information.
    Using and applying time zones.
    Tidal stream and the tidal stream atlas.
    Working with tidal diamonds.
    Using the computations of rates graph.


    SKS: In der Theorie teilweise enthalten. Beim SKS werden Gezeitenströme und die Auswirkungen auf den Kurs bestimmt. Bzgl. der Gezeitenhöhe werden auch Standard- und Secondaryports berücksichtigt, für diese aber nur die Hochwasser- und Niedrigwasserstände bestimmt, also nur die Extrema.



    Position fixing
    Dead reckoning and working up an estimated position taking into account tides and leeway.
    Techniques for visual fixing.


    SKS: In der Theorie kaum enthalten



    Course to steer
    How to work out and plot a compass course to steer taking into account tides, leeway, time zones and computation of rates.


    SKS: In der Theorie weitestgehend enthalten



    Electronic aids to navigation
    I
    ncludes the free Navathome radar simulator use of GPS, chart navigation systems, AIS and much more.


    SKS: In der Theorie teilweise enthalten



    Electronic chart plotting
    Basics and exercises on using a chart plotter.


    SKS: In der Theorie kaum enthalten (basics sind enthalten)



    Passage planning
    Regulations.
    Planning, routines and watch systems
    Execution and monitoring a passage.


    SKS: In der Theorie kaum enthalten



    Visual aids to navigation
    Buoyage and lights.
    Leading lines and lights.
    Distance off by rising and dipping.


    SKS: In der Theorie weitestgehend enthalten




    Viele Grüße!


  • Hallo Markus,
    heißt das, dass man ohne vorherige (Online-)Theorieprüfung also im Rahmen der praktischen Prüfung zusätzlich zur Theorie geprüft wird?
    Viele Grüße!

  • Ich habe meinen RYA Coastal Skipper hier gemacht: https://www.hamble.co.uk/ und war sehr zufrieden.


    Mit Rubicon3 habe ich auch sehr gute Erfahrung bei einem Törn gemacht, die bieten mittlerweile auch Kurse an: https://www.rubicon3adventure.…oastal-skipper-practical/


    Die Theorie habe ich vorab anhand der empfohlenen Bücher gelernt und da keinen extra Kurs belegt. Das funktionierte auch gut. Es gab keine gesonderte Theorieprüfung sondern nur die praktische Prüfung (bei durchaus auch mal Fragen zur Theorie gestellt werden).


    Gruß,
    Thomas

  • Hallo Markus,
    heißt das, dass man ohne vorherige (Online-)Theorieprüfung also im Rahmen der praktischen Prüfung zusätzlich zur Theorie geprüft wird?
    Viele Grüße!


    Mein Kenntnisstand (aber der ist nicht ganz aktuell): Ja, genau so ist das. Der Prüfer wird sich dann neben der Prüfung in Schiffsführung noch deutlich auf die Theorie stürzen. Ruf doch einfach mal bei einer Schule im Solent an und frag nach, wie das heute ist und was sie empfehlen.


    Meine 5 Cents dazu: Die Prüfung für den Yachtmaster ist stressig genug. Da kommen jede Menge Dinge dran, in denen der Ostseesegler (ich zumindest) wenig Übung hat: Nachtfahrten ohne Plotter, Ankern, Mooring unter Segeln im Strom, Pilotage in einen der kleinen Flüsse im Solent mit Tidal Gate (Ich denke da sehr gerne an die Nacht-Einfahrt in den Beaulieu River bei ausgefallenem Sektorenfeuer - "ein Yachtmaster muss das können").
    Da brauchst du nicht noch zusätzlichen Stress durch eine Theorieprüfung unterwegs.

    -----------------------------------------------------
    Autokorrektur ist grässlich!
    -----------------------------------------------------

    • Official Post


    Mein Kenntnisstand (aber der ist nicht ganz aktuell): Ja, genau so ist das. Der Prüfer wird sich dann neben der Prüfung in Schiffsführung noch deutlich auf die Theorie stürzen. .


    Moin,
    also ganz kommst man um die Theorie auch während der praktischen Prüfung nicht herum. Wir wurden während der 24stündigen Prüfung mehrfach unter Deck gerufen und dort zu allen möglichen Themen befragt. Zumindest von Manfred und mir wußte ich, dass wir den 5-tägigen Vorbereitungskurs samt Abschlussprüfung absolviert hatten. Meiner Erinnerung nach diente das aber nur dazu, uns zu vermitteln, wo wir standen. Ich bin nicht mehr sicher, ob das Ergebnis in die eigentlich RYA-Prüfung eingeflossen ist und ob die Prüferin überhaupt Kenntnis von unserer Vorbereitung hatte. Ich weiß also nicht, ob der Theoriefragenanteil an Bord noch umfangreicher gewesen wäre, wenn wir die Vorbereitung nicht gemacht hätten. Da die 24 Std. Prüfung verteilt auf 5 Prüflinge zwar lang erscheinen mögen, aber trotzdem vollgepackt waren, kann ich mir kaum vorstellen, an welcher Stelle man noch weitere Prüfungsgespräche hätte unterbringen sollen.

    Ein paar Stunden schlafen mussten wir ja zwischendurch auch noch. :grinning_squinting_face:
    Gruß Klaus


  • Ein paar Stunden schlafen mussten wir ja zwischendurch auch noch. :grinning_squinting_face:
    Gruß Klaus


    Klaus, mein lieber,


    Schlaf wird überbewertet, weisst Du doch. Der Instructor schläft auch nicht.


    Es sei denn er macht grade Urlaub auf einem Cornish Crabber in Cornwall oder so.


    :winking_face:


    Zu den vielen Fragen hier: ich bin immer noch offiziell als RYA Training Centre registriert, aber u.a. aufgrund Corona habe ich alle meine Aktivitäten auf 7nbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Auch die vielen Brexit-Regularien machen es nicht leichter als zu der Zeit, wo ich mit einigen hier in Theorie und/oder Praxis unterwegs war.


    Vieles ist auch schon hier beantwortet worden, ansonsten gerne mal auch per PN.


    Viele Grüße,
    Wolfgang

    • Official Post


    Vieles ist auch schon hier beantwortet worden, ansonsten gerne mal auch per PN.


    Viele Grüße,
    Wolfgang


    Diesem Tipp schließe ich mir nur zu gerne an. An die RYA-Interessierten hier: Fragt Wolfgang, ihr werdet eine Antwort bekommen.
    Gruß Klaus

  • Vielen Dank von mir für eure Unterstützung und ganz besonders auch an Wolfgang für die vielen Infos per PN!


    Ich werde im Herbst kommenden Jahres bei Hamble oder BOSS einen RYA Coastal Skipper Kurs buchen.

    Vorab in diesem Winter nutze ich die Zeit und werde den Coastal Skipper / Yachtmaster Theory Kurs über Navathome absolvieren.


    Ich werde berichten.


    Vielen Dank nochmals und viele Grüße!

  • Ich hab jetzt den Kurs „RYA Coastal Skipper / Yachtmaster Offshore Theory“ von Navathome gebucht. Der Versand erfolgt innerhalb der EU, sollte also problemlos ablaufen. Bin gespannt.

    Viele Grüße

  • Habe auch die englische Ausbildung durchlaufen

    Coastal Skipper YM Offshore Newbury College Winter 1985/1986

    Practical Coastal Skipper / Yachtmaster Prep July 1987 Hamble School of Yachting. Mit Prüfung und Schein.

    Ocean Yachtmaster Shore Based Reading Adult 1987

    Hatte zwischen 1980 und 1988 in England gelebt. Nach Rückkehr nach Deutschland musste ich alle Scheine neu machen, da der DSV die englische Ausbildung nicht anerkannte.

    Na, ja war kein Problem, da die englische Ausbildung sehr intensiv war. Hatte zwischen 1980 und 1988 auch ein eigenes Boot mit Liegeplatz auf der Hamble. Seit England immer noch Bootseigner jetzt Ostsee.

    Funkzeugniss musste ich auch neu machen....


    Habe dann in Deutschland den Sportboot Binnen / See, SKS, SRC und Sprechfunk Binnen gemacht.



    Die Ausbildung in GB ist sehr gut, es wird auch in Polen Stettin nach RYA ausgebildet und Prüfungen abgenommen. Die Polen scheinen anscheinend kein Problem mit der Anerkennung der englischen Scheine zu haben....

    Als Buch kann ich von Pat Langley-Price Yachtmaster An Examination Handbook ISBN 0 229 11662 0 empfehlen.


    Den schwierigste Teil für mich war Wetterkunde. Drei BBC Wetterberichte von Kassette niederschreiben, Isobarenkarten zeichnen, Wetterbericht für den 4ten Tag erstellen....Beim ersten Mal 1984/1985 mit Wetterkunde durchgefallen und durfte die komplette Prüfung im folgendem Jahr wiederholen. Hatte, da ich dachte, ich wüsste alles, den Day Skipper Kurs nicht besucht und den YM Offshore im zweiten Jahr begonnen. Alle hatten mir abgeraten, im zweiten Jahr zu beginnen.....In England ist die Ausbildung über zwei Winter....

    Früher wurden bei Signale, Morsen mit Ton und Licht geprüft sowie die wichtigsten Zwei Buchstaben Flaggen Codes z.B "RY" und man musste 92% erreichen...Das war kein großes Problem, nur Morsen mit Licht bedurfte einiger Übung.

    Als deutscher wäre es besser statt RYA/DoT Yachtmaster den deutschen SSS zu machen.

    Die englische Ausbildung ist intensiver, da das Seegebiet anspruchsvoller ist. Ein Segelschein ist keine Pflicht, aber ich kenne keinen englischen Segler ohne Schein....in den vielen Vereinen gibt es im Winter einen Yachtmaster Refresher Kurs. Es werden Übungen durchgeführt z.B. in Reading YC habe ich nach theoretischer Einweisung einen ganzen Abend lag, (abgelaufene) Signalraketen und Leuchtmittel aller Art verschossen....War gut...

    Ich empfinde es immer noch als Frechheit, dass meine Ausbildung nicht anerkannt wurde....

  • Hi ist zwar OT, aber warum bzw wofür hast Du denn dann in D den SKS noch gemacht? Gereicht hätte doch Sportboot See / Binnen und der Funkschein ?

    Ich frag deshalb weil ich Sportboot See und Binnen und die Funkscheine schon habe und jetzt eigentlich statt des SKS mit den englischen Scheinen weiter machen wollte weil eben die Ausbildung wohl besser sei.


    LG Claus