Frauen bekommen ihren eigenen America's Cup

  • Im Übrigen hab ich nicht den Eindruck, daß die erforderlichen AC-Skipper vorher Vorschiffsgorillas waren. Ainsle, Schümann...

    Keiner der heutige AC Grinder wird IMHO je Taktiker oder Skipper werden, das sind keine Segler sondern Profi Rad- oder Kraftsportler. Die Segelstellung interssiert die nur
    insofern wieviel Leistung erbracht werden muss oder die Position
    gewechselt werden muss.

    Die Entscheidung zum Bootskonzept ist ja nicht gottgegeben.


    Das ist eine Entscheidung der steuernden Personen, sprich Männern.

    +1
    Männer entscheiden gegenwärtig welche Art von Boot mit welchen Hilfmitteln gesegelt werden darf bei AC

  • Da derzeit nur Männer beim AC tätig sind ist das auch kein Wunder. Das ist einer der Gründe warum ich für gemixte Teams bin. Wenn die Damen erst mal dabei sind können sie auch mitreden. Vorher ist das doch reine Theorie.

    LG Hendrik

  • ...........
    Aber ich glaube, die Sicht "entweder können sie es oder nicht" ist etwas einfach.


    Es ist ja nix neues, dass sich Männer in Spitzenpositionen normalerweise andere Männer als Projektpartner suchen.


    Etwas einfach? Jo Holger, mag sein, ich mag lakonischen Klartext.
    Nix neues? Stimmt, neu ist die Behauptung nicht, ist sie denn evidenzbasiert? Oder gibt es gar gute Gründe?


    ..........
    ........ wir es als seglerische Leistung betrachten,
    dass jemand mit einem Grinder ganz schnell ganz viel Hydrauliköl pumpen kann.........


    Tja, so ist das im Sport. Da geht es darum 100m in kürzester Zeit zu laufen oder darum über eine möglichst hohe Latte zu springen. Nur im Wettkampf untereinander kommen die Frauen an eine Medaille. Warum also kein Frauenwettkampf auf AC-Niveau? Die Frauen könnten so etwas auf die Beine stellen, niemand hindert sie.


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Die Frauen könnten so etwas auf die Beine stellen, niemand hindert sie.


    Mag sein. Aber wer braucht den zweiten AC? Im Übrigen dürfte es auch eine spannende Aufgabe sein eine Alterative zu einem Spektakel mit 150 Jahren Tradition und zig Millionen schweren Budgets aufzuziehen. Mal so ganz unabhängig vom Geschlecht.

    LG Hendrik

  • Die dann noch America's Cup heisst? Oder anders? America's Cup umbauen oder gleich ganz abschaffen?


    Hatte ich in #27 geschrieben, wenn da zu viel dran rumgedoktert wird, schafft er sich selbst ab.


    Es gibt doch (fast) jegliche Art der Regatta. Warum muss man dann an einem bestimmten Konzept etwas ändern? Irgendwann sind dann alle gleich, ohne Ecken und Kanten, Gender gerecht. Öde! :gaehn:


    Von mir aus kann der America's Cup das bleiben, was er sehr lange Zeit war, ein Ego Duell von Milliardären (wie z.B. Ellison vs. Bertarelli). 2 Schiffe, viel Kohle, viel Gezanke.


    Es wird immer solche "Duelle" geben. Siehe Wild Oats oder Comanche oder jetzt Scorpios.


    Für die anderen gibt's Silverrudder & Co.

    Edited once, last by Marinero ().

  • Warum muss man dann an einem bestimmten Konzept etwas ändern? Irgendwann sind dann alle gleich, ohne Ecken und Kanten, Gender gerecht. Öde!


    Weil das nun mal der Zeitgeist ist. :grinning_squinting_face:


    Mal davon abgesehen das auch der AC im Lauf der Zeit ein paar Veränderungen erfahren hat. Die erste Gewinnerin "America" war wohl ein nichtfoilender Schoner mit nur einem Rumpf. Dafür aber atlantiktauglich.

    LG Hendrik

  • Warum muss man dann an einem bestimmten Konzept etwas ändern? EDIT: Sorry, falsch zitiert, ist von Marinero


    Weil sonst immer noch mit zweimastigen 40-m Schonern vergütungsfrei gegen alles was da so im Yachtklub rumschwimmt gesegelt würde.


    Will sagen, Fortschritt kommt ohne Veränderung nicht zustande (Rückschritt auch nicht, aber das ist Bewertungssache :grinning_squinting_face: ).


    Es ist m.E. das gute Recht auch der Frauen, an allen gesellschaftlichen Veranstaltungen gleichberechtigt teilzunehmen (wenn jetzt ein absurdes Gegenbeispiel gefunden wird - geschenkt!). In welcher Form das geschehen kann, ist im gesellschaftlichen Diskurs auszuhandeln. Das geschieht grade.
    Schöne Grüße,
    Roman

    A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !

  • ................


    Es ist m.E. das gute Recht auch der Frauen, an allen gesellschaftlichen Veranstaltungen gleichberechtigt teilzunehmen .......


    Achwas!? :smiling_face:
    Roman, kennst Du einen der dem widerspricht? (ich fürchte, ich hab´da was missverstanden)


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Natürlich kann da keiner widersprechen, der sie alle beieinander hat. Aber das ist die Grundlage für das was folgt, deswegen habe ich diese Selbstverständlichkeit hier einfach mal erwähnt. :grinning_squinting_face:


    Schöne Grüße,
    Roman

    A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !


  • Das Problem ist ja nur, dass diese Milliardäre nicht mehr so richtig mitmachen.
    Ellison und Bertarelli waren vorerst die letzten glaube ich.


    Die, die ein wenig AC-Flair und übermässig grosse Boote von eleganter Form mögen
    und zu viel Geld haben, haben z.B. eine J-Class.


    Da kann man auch Regatten mit segeln und ist dabei sogar selbst mit an Bord.
    Man muss auch keine Plastikschutzausrüstung anziehen mit Sauerstoffnotversorgung und Sicherheitslehrgang um mal einen Nachmittag lang segeln zu gehen.


    Ich würde wetten, dass die J-Class-Eigner absolut null Interesse an fliegenden Carbonkisten haben.
    Ähnliches gilt für die Club Swan-Segler, Maxi-Segler, Wally-Segler usw. usw.


    Und wenn nun kein grössenwahnsinniger Milliardär herausfordert, ist die DOG nur ein Dokument.
    Deshalb ist der Cup in der alten Form vorerst weg.


    Jetzt bestimmen die Neuseeländer, wie es weitergeht.
    Die wollen eine halbwegs strenge Nationalitätenregel für die Crew.
    Und versuchen gleichzeitig, das Cupmatch selbst in das Ausland zu verschachern.
    Wird bestimmt super...


    Holger

  • Das Problem ist ja nur, dass diese Milliardäre nicht mehr so richtig mitmachen.


    Ja, wie damals Fosset und Branson in ihren Ballons.
    Und Fosset hatte ja auch mal phasenweise Spass am Segeln (Playstation).
    Heutzutage fliegen die Jungs lieber im Weltall rum.
    Branson ist immer noch mit im Rennen.
    Wer macht jetzt Bezos und Musk das Segeln schmackhaft? :ueberlegen:

  • Hatte ich in #27 geschrieben, wenn da zu viel dran rumgedoktert wird, schafft er sich selbst ab.

    Mit dem ursprünglichen AC haben die Strandnähewettbewerbe doch sowieso nichts mehr zu tun. Die letzten zwei Wettbewerbe hätte man vom Regattabegbiet auch auf dem Chiemsee machen können. Das war mal eine Hochseeregatta und das Doktoren im AC hat es immer schon gegeben.

    Wer macht jetzt Bezos und Musk das Segeln schmackhaft?

    Musk besorgt sich einen Weltklassetaktiker und Skipper, ein paar Muskelprozte als Grinder und die ersten zwei werden dann durch eine KI, die sie angelernt haben ersetzt. Er macht dann nur noch den Grüßaugust oder Frühstücksskipper und fährt den Rest der Segler in Grund und Boden.

  • Entschuldigung, dass ich erst jetzt antworte, Franz.

    Ich musste erst telefonieren - die Neunziger haben angerufen.

    Die wollen ihre alten Argumente zurück...😉


    Im Ernst Franz, du zweifelst, dass Männer vor allem Männer in ihr Team wählen?

    Was glaubst du denn, warum z.B. damals die Mädels von der America3 im nächsten Cup gar nicht mehr aufgetaucht sind?

    Obwohl die gerade in der gleichen Klasse den Cup gewonnen hatten.


    Weil die alle plötzlich schwanger waren?

    Weil die nicht gut genug waren?

    Beim AC geht es eben nicht darum, möglichst schnell 100m zu rennen.

    Es ist eine hochkomplexe Teamleistung.


    Was die Tradition des AC angeht:

    Man sollte Traditionen immer mal überdenken und überprüfen statt ihnen blind zu folgen.

    Wenn sich die Bootsklassen weiterentwickeln können, warum sollten ausgerechnet die Segler selbst das nicht können?


    Das Alleinstellungsmerkmal des AC war doch immer eher, dass er diese Funktionsrollen von Verteidiger und Herausforderer hat.

    So wie es z.B. beim Admirals Cup immer um Länderteams mehrerer Boote ging.


    Holger

  • ... sehr zu Recht, Holger,


    seit den 90ern haben sich die biologischen Unterschiede zwischen Männern und Frauen nicht geändert.


    Die Frauen sind nicht auf die grenzenlose Güte der Männer angewiesen, mitspielen zu dürfen. Sie haben ungezählte Male nachgewiesen, dass sie erstklassige Segler sein können. Gudrun Caligari, Trine Elvström, Isabelle Autissier, MacArthur, …. . Auch nicht auf eine Quote. Wenn sie sich qualifizieren, steht ihnen die Welt offen. Ist eine Frau eine Bereicherung für eine Männercrew, wird diese nicht doof genug sein, die Chance zu verpassen, sie wollen nämlich gewinnen.

    Die Behauptung, dass Männer die Frauen wegbeißen, ist durch nichts bewiesen, ich halte sie für dummes Zeug! Wenn also Frauen nicht in die Hochleistungsdomänen der Männer eindringen können, so wird das einen Grund haben, den man den Frauen nicht vorwerfen kann. Frauen und Männer sind nun mal nicht gleich (Halleluja). Wenn die Biologie sie auf sportlichen Terrain mit Nachteilen belegt, so kann man das ausgleichen, und faire Vergleichsbedingungen schaffen, mit Frauenklassen, siehe Olympia:

    -          Laser Radial

    -          49erFX

    -          470 Herren- und Damenklassement (sie werden nicht mit den Männern gemeinsam gewertet)

    -          Nacra 17, Mixed. Also nicht im Wettbewerb mit Männern

    -          RS.X Surfboard, Herren und Damenklassement

    Warum also nicht einen AC mit Damenklassement? Sollen die Frauen das auf die Beine stellen, sie brauchen nicht die gütige Mithilfe der Herren.

    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • So hat eben jeder seine Meinung.


    Ich fürchte ja ohnehin, dass am Ende der Damen-AC am Geldmangel eingeht.

    Der Verteidiger hat die Sache ja dermassen befrachtet, dass die Herausforderer auch noch Tragflächen-Begleitboote mit Wasserstoffantrieb entwickeln und bauen müssen.


    Gleichzeitig ringen die Neuseeländer darum, genug Geld für die Verteidigung zusammen zu bekommen.

    Wie realistisch ist es da, dass ein zweiter AC für die Damen genug Sponsoring bekommt?

    Das hat am wenigsten mit Leistung zu tun.


    Ich wäre nicht überrascht wenn man den Damen-AC später klammheimlich mangels Interesse / Geld begräbt.


    Holger

  • Ich wäre nicht überrascht wenn man den Damen-AC später klammheimlich mangels Interesse / Geld begräbt.


    Holger

    Und wenn das so kommt, dann ist das auch OK. Niemand braucht eine Veranstaltung, die nur aus ideologischen Gründen am Leben gehalten wird. Mir geht das krampfhafte "Es müssen aber auf jeden Fall auch Frauen dabei sein" unglaublich auf die Nerven. Demnächst kämpfen die "Gleichstellungsbeauftragten" noch für eine Frauenquote auf der Herrentoilette.

    Wie der Grauwal schon sagte. Gleiche Rechte, das ist nur gerecht, gleiche Fähigkeiten und Interessen, das ist Wunschdenken, und führt letztlich zur „blauen Ameise“. Komischerweise ist das Modewort der 20er ja „Diversität“ die ist doch immer so toll, kann man gar nicht genug haben. Nur Irgendwie nicht wenn es um Männer und Frauen geht, da muss angeblich immer alles gleich und gleich stark ausgeprägt sein, Vorlieben, Fähigkeiten, Verhalten, und wenn die böse Naturwissenschaft was anderes rausfindet, dann wird sie ganz schnell niedergebrüllt von "Aktivisten". Früher hätte man ideologische Spinner gesagt, aber das ist ja so 90er.

    Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

  • Und ich hab mich gewundert, warum beim Silverrudder nur 6 Frauen mitgefahren sind. Man läuft halt immer Gefahr, solchen ☝ Exemplaren zu begegnen, und das muss in der Freizeit ja nun wirklich nicht sein. Die Hoffnung stirbt aber ja bekanntlich zuletzt, und hoffentlich solche Attitüden irgendwann aus.

  • Und ich hab mich gewundert, warum beim Silverrudder nur 6 Frauen mitgefahren sind. Man läuft halt immer Gefahr, solchen ☝ Exemplaren zu begegnen,............

    Genau! Daran liegt es! An unterschiedlichen Interessen kann es einfach nicht liegen....:lalala: Die unerträglichen Männer sind es, denen es einfach egal ist wer da startet, ob mit oder ohne Penis. Das ist einfach unerträglich.

    Kann es sein das Frauen gerne ein wenig hoffiert werden? Und mit Gleich-Gültigkeit nicht zufrieden sind? Ich frag ja nur.

    Ein Freund ist, wer Dich für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim segeln gekentert bist.

  • Steggano, ich glaube, da gibt es ein grosses Missverständnis.

    Gleichberechtigung oder Diversität haben doch nichts mit Gleichmacherei zu tun.


    Das scheint mir so ein Ablenkungsmanöver zu sein, als wenn Franz so tut, als wenn wir nicht alle wüssten, dass es Unterschiede zwischen Frauen und Männern gibt. Natürlich gibt es die, das bestreitet hier doch niemand.

    Ich denke auch, dass sich das in den Meldezahlen beim SR zeigt.

    Auch wenn es da sicher noch andere Ursachen gibt.


    Ich fände auch sagen wir mal gemischte Fussballteams recht albern.

    Manche Sachen bieten sich einfach nicht so an.


    Aber anstelle eines fragwürdigen Damencups beim AC hätten sich meiner Meinung nach gerade diese ulkigen Foiler für Mixed-Crews angeboten. Weil es bei den Dingern doch letztlich egal ist, ob die mit 30 oder 31 Knoten aus der Halse kommen, solange alle Teilnehmer gleiche Bedingungen haben.

    Bei den Nacra 17 guckt ja auch niemand wegen Langeweile weg, weil da Mixed-Crews drauf fahren.


    Oder glaubt hier irgendjemand, wir Zuschauer könnten das erkennen?

    Diese AC-Boote entziehen sich ja ohnehin komplett dem Erfahrungshorizont von uns Seglern.

    Wofür also dieses Beharren auf segelnde Ruderer oder Radsportler?

    Aus Tradition? Weil es so schön ist, sich nicht umgewöhnen zu müssen?


    Die reinen Segler werden grösstenteils ausgetauscht durch Kraftmeier, aber Frauen fahren nicht mit, weil sie ja schwach sind.

    Finde ich ziemlich lustig in einem Segelwettbewerb.


    Ich mag auch weder dieses grüne Deckmäntelchen in Form von foilenden Begleitbooten mit Wasserstoffantrieb noch den Damencup. Für mich sieht das aus, als wenn die TNZ-PR-Abteilung das ganze etwas moderner wirken lassen will. Statt es tatsächlich moderner zu machen.


    Holger