Jolle Grosssegel, offenes Unterliek, horizontale Durchlattung oben?

  • Moin, ich denke über ein neues Segel nach im Touring/Crusing Bereich, also lang haltbar und robust.


    Als Wahl taucht das offene Unterliek auf, 2,5m. Was ist denn der Vorteil des festen Unterlieks bei einer Jolle oder ist das nur historisch weil früher die Stoffe weicher waren?, Die Segel haben ja dann einen Bauch da angenäht, das der Keder nicht viel halten muss.



    Die obere Latte geht durch und ist rechwinklig zum Achterliek. Es gibt aber auch welche da geht die Latte von der gleichen Achterliekstelle horizontal an den Mast. Die Latte ist dann deutlich kürzer.


    Was ist denn da besser?


    Grüße

  • Ein Vorteil des offenen Unterlieks in Kombination mit einem Baum, dessen Lümmelbeschlag deutlich unter dem Segelhals sitzt, dass man mit Durchsetzen der Großschot nicht nur das Achterliek sondern gleichzeitig auch das Unterliek dichtnimmt.

    Für den 14er z.B. gibt es als "Upgrade" (?) ein Foliensegel von Forward, das auch das UL fliegend fährt. An vielen neueren Booten ist es Standard. In wie weit das letztlich auch Optik ist ... (?) Es gibt Boote, die haben es nicht und die fahren auch gut.

  • Moin, auch mit festen Unterliek kann der 2,5m Keder ja auch etwas rutschen. Am Hals ist es ja mit 2 Augen gegegengespannt, dass der Keder entlastet wird.


    Das bei offenen UL der Bauch sich schöner einstellt leuchtet mir ein, Hat das feste UL noch Händlingsvorteile? Ich hab das Segel oft gerollt am Baum. Der Baum ist auch steif, nicht wie bei den ganz alten Booten mit weniger Querschnitt.


    Ich kann jamal testweise den Keder nicht einfädeln Schothornrutscher ist da.


    Grüsse

  • Es geht um Deine Ixylon?

    Ob loses UL oder nicht, hängt davon ab...

    Wie sehr bist Du am Feintuning-Trimm interessiert? Wie oft trimmst Du um? Bei den Regatta-Ixys fahren viele ein loses UL, und Foliensegel. Aber nicht alle. Auch uinter den besseren fahren manche noch Dacron und das UL im Baum.

    Was die Art und Position der Latten angeht: da ist die Klassenvorschrift ziemlich eindeutig. Persönlich würde ich denken, dass Du wenig Unterschied merkst, bzw, dass eine nicht durchgehende Latte (die unteren 3) sowieso wirksamer sind, wenn sie rechtwinklig zu, AL stehen.

    Die Ixy ist ein gut konstruiertes Boot, und ob Du da mit Änderungen im Segelriss jetzt unbedingt was verbesserst?

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Das mit der Latte macht Rolly Tasker ( Tuchwerkstatt) so im Touringsegel, klassenkonform ist das nicht, ( oberste Latte min 1.5 Abstand an Vorliek zum Kopf) wäre für mich auch nicht so schlimm. -120€ wäre das Argument.


    Grüsse

  • 120 Euro gegenüber was? Nem klassenkonformen Segel von RollyTasker? Gegenüber nem Standard Fahrtensegel von Segelform? Gegenüber nem Rennfoliensegel von Segelform? Gegenüber nem Turtle- oder Gericke-Segel?

    Vielleicht bin ich altmodisch, aber ich würde ein Segel so bauen lassen, wie die Konstruktion des Bootes das vorsieht.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Das Tourengroß kostet bei BTM 575 Eur. Ich glaube, von Segelform Rostock. Kommst Du bei RT tatsächlich auf 450 Eur? Mit MwSt?

    Wenn Du beim lokalen Segelmacher kaufst, kannst Du das Segel, je nach körperlicher Konstitution, Segelstil, ... anpassen. Flacher oder bauchiger, z.B. Das hat mehr Einfluss, als die nackte Tatsache eines losen UL.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Das ist schon ein Kampfpreis. Bist Du sicher, dass die Latten bei dem Segel senkrecht zum Mast und nicht zum AL sind? Es wäre aus meiner Sicht schon speziell, ein Segel ausdrücklich als Klassensegel anzubieten, was nicht klassenkonform ist.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • Ansonsten neige ich zu der Ansicht, dass die Kraftverteilung im Segel viel besser ist, wenn die Bahnen senkrecht zum AL und nicht senkrecht zum Mast sind. Man würde das Gewebe durch die ungleiche Belastung von Kett- und Schussfäden imho schief ziehen.

    Es muss ja einen Grund haben, warum praktisch alle Tuchsegel so sind.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.

  • ja mich wundert es auch, nur die oberste durchgehende ist rechtwinklig zum Mast. Wahrscheinlich ala Durchgelattete sind immer so. Oder schlichteeg ein Fehler.

    Grüsse

    Edited once, last by Oggy2000 ().

  • Nein. Latten sind, zumindest bei Tuchsegeln, immer parallel zu den Bahnen. Die Wölbung bze das Profil im Segel entsteht ja, indem die Bahnen nicht ganz rechteckig, sondern leicht konvex geschnitten sind. So erzielt man beim Zusammennähen ein dreidimensionales Gebilde, eben ein Segel mit Profil.Entsprechend bnaut sich das Profil entlang der Bahnen auf. Wenn man nun eine Latte schief dazu reinnäht, verzerren sich Profil und Kraftfluss im Segel.

    Das mag bei Laminaten anders sein, da man da nicht an die Kraftaufnahme hinsichtlich der Webrichtung gebunden ist, Meine eigenen Erfahrungen mit Laminatsegeln sind aber 0.

    Ich brauche keine Therapie. Ich muss nur segeln.