Zwei Schiffe auf der ARC aufgegeben

  • die Crew nicht erfahren sein muss, nur zu verwöhnt darf sie nicht sein und auch unbequeme Situationen aushalten können. Also vielleicht nicht Leute, die nur Cluburlaube machten und das Segeln als schicken Luxus-Urlaub assoziieren.


    yep, das ist ein echtes Problem. Da hat man vermeintlich hochseeerfahrene Leute mit dabei, die dann bei 3m Welle die Panik bekommen und in die Rettungsboote flüchten wollen. Wenn dann noch technische Probleme dazu kommen und der Skipper selbst nicht einhand erfahren ist, wird er sich überlegen, ob er da nicht mit hinterher geht…


    Dazu kommen die Kisten, mit welche die über den Teich wollen, man siehe sich die doch nur mal auf Youtube an (segeljungs, blue horizon…) … da kann dann schon schnell mal panik aufkommen.


    daneben gibt es Seebären, welche da Einhand mit dem Ruderboot oder in der Tonne über den Teich schippern, und jammern dann, dass sie nicht genug Würmer für die Angel dabei hatten :winking_face:


    Es kommt also immer drauf an…

  • Dazu kommen die Kisten, mit welche die über den Teich wollen, man siehe sich die doch nur mal auf Youtube an (segeljungs, blue horizon…) … da kann dann schon schnell mal panik aufkommen.

    Nur daß im Gegensatz zu den ARC Salzbuckeln es die Segeljungs bis nach Indonesien geschafft haben, blue horizon bis nach Brasilien. Allen Unken- und Seebärenrufen zum Trotz.

    Panik kam da offenbar zumeist nur beim Betrachter auf.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Wenn man so bei manchen Herstellern betrachtet, was bereits bei scharfen Hingucken zerbröselt:

    Die Ruderlager geben auf, die Lageraufnahmegehäuse reißen, das Ruder selbst läuft voll Wasser und gammelt innen, der Autopilot spuckt Plastikzahnräder, Wellenkupplungen werden fehldimensioniert... usw. usf..

    Daß man Gleichschlagseilen ihren Verschleißzustand (Biegewechsel) von außen nicht ansieht, haben vermutlich auch nur wenige im Hinterkopf.

    Und dann kann man sich die Reise ja immer noch mit selbst gemachten Basteleien vermasseln.

    (nur als Beispiele: unbefestigte Versorgerakkus unter der Bank, die dann nur an Kabel/Klemme mechanisch beim Rutschen abgefangen werden, verzinnte Enden im Schaub-Sicherungshalter (hat fast gebrannt), Vorstagverbinder aus Wald- und Wiesenstahl, Gasschläuche mit Kabelbinder"befestigung", etc. )

    Bei so einer Etappe ists schlecht mit mal eben rechts ran und bei awn rein. :mosking:

    Holt groß das Dicht !

  • Nun ja, selbst die Vende Globe 18m Boliden steuern mit Pinne, was kein echter Vergleich ist. Aber man könnte ja auch an 2 Pinnen denken oder seitlich verstellbar gekröpft oder Ausleger oder... Ich mein ja nur.

    Hat bei den alten Frachtewern doch auch Sinn gemacht, und die waren sehr viel größer und schwerer. Zum Beispiel: Ewer Johanna


    Jetzt werden hier schon meine Argumente, die ich seit 20 Jahren predige, gegen mich aufgebracht. 😏 tz tz

  • ... ich habe beides gehabt und es war beides okay. Jetzt habe ich Rad.


    aber - bei einem 31 ft Boot eine Doppelrad Anlage ist schon merkwürdig. Ich muss dann immer an das verwöhnte, dickliche Balg eines recht wohlhabenden Nachbarn denken, wenn er in seinem Mini Elektro Spielporsche sitzt. :smiling_face:


    Holger

    Holger

    SV RUNAWAY (Catalina 34) - gerne mal anklopfen, wenn ihr mich irgendwann irgendwo seht :smiling_face:

  • Jetzt werden hier schon meine Argumente, die ich seit 20 Jahren predige, gegen mich aufgebracht. 😏 tz tz

    Das haste jetzt davon!

    Ich war früher immer Steuerrad Fan, heute finde ich Pinne weit direkter und halt weniger Gimmick dran. Wenn Dir da nicht ein Zahnwal das Ruderblatt abknabbert, kann eigentlich wenig kaputt gehen.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Nur daß im Gegensatz zu den ARC Salzbuckeln es die Segeljungs bis nach Indonesien geschafft haben

    Du vergisst, wie sie losgefahren sind.


    Ansonsten hatten einfach Glück, dass es kaum Wellen gab. Jetzt haben sie ja eine ganz andere Klasse von einem Boot, wovon viele nur träumen…


    Die beiden wären typische Beispiele gewesen, wie auch die Wiener.


    P.S. Ansonsten schau dir doch mal an, wie sie jammern, wenn die Welle mal über 1 meter geht oder der Wind mehr als 10 knoten erreicht..

  • Nun ja, die Insieme Besatzung ist schon ein Sonderfall: "Mi mi mi, franz. Polynesien ist jetzt Quarantäne zu, da hören wir lieber auf!"

    Ansonsten mal eben € 10.000.- in dieses, € 5.000.- in jenes gesteckt, schon eine andere Klientel als manch andere YT Segler.

    Aber das war ja nicht Thema: Ein € 500.000.- Schiff aufgeben, das macht man nicht mal so eben.

    Gruß Thomas



    Die besten Kapitäne sterben an Land

  • Das haste jetzt davon!

    Ich war früher immer Steuerrad Fan, heute finde ich Pinne weit direkter und halt weniger Gimmick dran. Wenn Dir da nicht ein Zahnwal das Ruderblatt abknabbert, kann eigentlich wenig kaputt gehen.

    Und im Hafen einfach hochklappen: Jede Menge Platz im Cockpit!

    Grüße, Peter

    🇺🇦

  • Allein mit solchen Fenstern im Rumpf möchte ich nicht über den Teich.

    Ja, in der Tat. Diese fast quadratischen Fenster von Hanse machen die Linie der Boote komplett kaputt. Gut, dass Berret-Racoupeau, die von nun für Hanse zeichnen, diese Design-Irrung aufgegeben haben :winking_face:


    Abgesehen von den Fenstern sieht die geborgene Charlotte Jane III aber ganz fit aus. Ein Beobachter (der mit seiner eigenen 588 auf dieser ARC ebenfalls Ruderprobleme hatte!!), vermutet, dass nach Entfernung des Dinghys eine Notpinne benutzt worden ist.


    https://www.myhanse.com/forum_…tem-failure-in-arc#108279

  • Nun ja, die Insieme Besatzung ist schon ein Sonderfall: "Mi mi mi, franz. Polynesien ist jetzt Quarantäne zu, da hören wir lieber auf!"

    Und warum nicht. Wenn die Weltreise durch die Pandemie zum Dauerankern wird. Man hat einfach eine Entscheidung getroffen. Und trotzdem haben die nun mehr Segelerfahrung im Blauwasser wie 99% der Leute hier im Forum.


    Und im Hafen einfach hochklappen: Jede Menge Platz im Cockpit!

    Ich bin ja eine Freund der mechanischen Windfahnensteuerung für Langfahrten, da ist es dann Wurst ob Pinne oder Rad, ich kann die Diskussion sowieso nicht mehr höhren.


    Es gibt eher gute Anwendung für Pinne (Ausbildung, eher kleinere Boote) und eher gute Anwendungen für Rad (wenns mal etwas größer ist). Alles andere ist entweder der Kultur geschultet (wie in den USA, wo Pinne eigentlich nur auf kleinen Schulbooten wie eine Colgate 26 vorhanden ist) oder Dogma und dann ist eine Dikussion mit dem Dogmatiker überflüssig, weil er seine Meinung nicht ändern wird.

  • Ich bin ja eine Freund der mechanischen Windfahnensteuerung für Langfahrten, da ist es dann Wurst ob Pinne oder Rad, ich kann die Diskussion sowieso nicht mehr höhren.


    Es gibt eher gute Anwendung für Pinne (Ausbildung, eher kleinere Boote) und eher gute Anwendungen für Rad (wenns mal etwas größer ist). Alles andere ist entweder der Kultur geschultet (wie in den USA, wo Pinne eigentlich nur auf kleinen Schulbooten wie eine Colgate 26 vorhanden ist) oder Dogma und dann ist eine Dikussion mit dem Dogmatiker überflüssig, weil er seine Meinung nicht ändern wird.

    Dass sich Diskussionen in sozialen Medien regelmäßig wiederholen, liegt möglicherweise daran, dass es im Laufe der Jahre immer wieder neue Teilnehmer gibt. Kleiner Tipp: Man kann eine Diskussion mitlesen oder sich daran beteiligen, man muss es aber nicht! Man kann weiterscrollen. Eigentlich ganz einfach.


    Eine Diskussion ist dann für jemanden überflüssig, wenn er sogleich jeden, der einfach nur anderer Meinung ist, für einen Dogmatiker hält. Kann man machen. Aber dann gilt logischerweise erst recht: Nicht beteiligen, einfach weiterscrollen. Ist ja schließlich überflüssig.

    Grüße, Peter

    🇺🇦

  • Eine Diskussion ist dann für jemanden überflüssig, wenn er sogleich jeden, der einfach nur anderer Meinung ist, für einen Dogmatiker hält. Kann man machen. Aber dann gilt logischerweise erst recht: Nicht beteiligen, einfach weiterscrollen. Ist ja schließlich überflüssig

    Nein man darf schon sagen das es ein Dogma ist, ansonsten haben ja die Dogmatiker die Meinungshoheit in solchen Foren und Unbedarfte glauben auch noch was die Dogmatiker sagen.

  • Naja die Segeljungs und Blue Horizon sind doch mit alten Stahleimern rüber gefahren. Wo sich der Segelspaß in Grenzen hält, aber die Schiffe doch eben einige Fehler verzeihen. Was ja für die ganz gut ist. Während eine neue Produktionyacht mi Doppelruder gebolztem Kiel und dünnem GFk nicht so viele Fehler verzeiht.

  • Während eine neue Produktionyacht mi Doppelruder gebolztem Kiel und dünnem GFk nicht so viele Fehler verzeiht.

    Wa ja die Mannschaft von blue Horizon in ihren jüngsten Video ebenfalls sagte, dass sie jetzt einen Kiel weniger hätten…

    beim abschleppen im Fluss auf Grund, muss schon gut gerumst haben.


    Gab ja mal eine Serie, wo die Kiele auch ohne zutun auf Tauchgang sind… <tzz, tzzz>