Ankerkette wie lang für die Ostsee und welche Kette...

  • Moin,


    wir ankern gerne, jetzt habe ich mir eine Lofrans Kobra mit 8mm Nuß gegönnt. Reichen 25 m Kette für die Ostsee oder was habt ihr für Längen,

    meistens hat man ja eher flache Ankergründe. Ich will nicht so gerne so viel Gewicht in den Bug packen.

    V4A kommt nicht in Frage, ist mir zu teuer, also denke ich feuerverzinkt ist das beste oder ? Sind kalibrierte Ketten wirklich stabiler oder haben die nur das Zertifikat ansonsten gleiche Produktion ? Gibt es von der Versicherung Vorgaben ?

    Und wie verlängere ich die Kette bei Bedarf, gibt es haltbare Schlösser oder muß man schweißen ?

    Habt Ihr eine gute Bezugsquelle in Hamburg oder Kiel für Ketten ? Versand ist ja blöd.



    VG

  • Das haben wir hier schon oft diskutiert. Fazit: 20 m Kette plus 30 m Geschlagenes Tauwerk reichen für die Ostsee bei vernünftigem Anker.


    Handbreit, Skokiaan

  • jo, mit der Tendenz zu 40m Kette......
    ich kann aber bestätigen, dass 20 Kette 30 Leine passt ggf. noch ein Reitgewicht, was Du ja im Heck lagern kannst.
    Der Anker ist aber das Geheimnis. Es muss auch bei Kraut halten. Ein CQR hat da nicht die besten Kritiken.

    Dies kann ich zu 100% bestätigen. Das Teil war ein Graus! Habe den dann auch von Bord verbannt und einen Kobra von Plastimo an Bord genommen. Seitdem......runter das Ding....packt....genug Kette/Leine stecken, und Ruhe ist.

  • Wenn deine Winde auch Ankerleine einholen kann, würde ich 30 m Kette und 30 m Leine nehmen. Wir lagen damit immer sicher, vergleichbares Boot, einen Meter kürzer. Die Leine ist fest eingespleißt. Ein vernünftiges Kettenschloss zur Verlängerung ist mir nicht bekannt.

    Dazu ein 12 kg Anker Ultra Marine, ähnlich wie ein Delta. Hält bislang auf allen Gründen sehr sicher.

  • Delta Anker mit 30 mtr. Kette sind in den beliebten Ankerbuchten der Ostsee auf 3-5 Meter unter Normalbedingungen ausreichend.

    Gruß
    Arne

  • Hängt ja auch von der Bootsgröße ab. Habe 23 Meter Kette ohne Seil. Ankere häufig, fast immer bei um die 2 Meter Wassertiefe und habe deshalb noch nie die ganze Länge gebraucht. Bei Starkwind kommt ein 10 kg Reitgewicht zum Einsatz.

  • Doch auch auf das Revier achten.


    Beispiel: In Lee von Avernakö kann man so viel Leine oder Kette stecken, wie man will. In engen Buchten, wo nur ein Schwojkreis von 40 m möglich ist, weil dann die 2 m-Linie kommt, sollte es schon Kette sein und keine Leine.

  • die Frage des TE ging ja auch nach einer Bezugsquelle in HH oder Kiel ?

    Ich hätte da nur die üblichen Geschäfte a la AWN.

    Gruß
    Arne

  • Hallo,


    bestell bei einer Kettenfabrik direkt verzinkte Kette. Halt drauf achten nach welcher Norm (DIN766A, 763, lnag- oder kurzgliedrig,...), damit die Kettennuß paßt.

    Wir haben 30m an Bord. Bei 5- bis 6-facher Wassertiefe gemäß der gängigen Faustformel sind das ca. 5m Wassertiefe.

    Aber das kommt auch viel auf Schiff, Anker und Grund sowie die Bedingungen (Wind, See) an. In der Ostsee müßte es das aber tun.

    Wir haben nur Kette, da unsere Ankerwinsch keine Leine kann. Für den Heckanker wird, wenn er gebraucht wird, einfach die lange Leine aus der Backskiste angesteckt.

    Empfehlen kann man noch: An die Enden jeweils ein etwas größeres Kettenglied anschweißen lassen, damit man besser Schäkel dranbekommt (Anker, Wirbel oder Leine zum Verlängern).

    Richtig, in anderen Beiträgen auch schon genannt: Kettenkralle. Auch google, da die aus dem Industriebedarf günstiger sind als die mit "Marine" drauf. Aber achte darauf, daß die Kralle so gebaut ist, daß man die vernünftig ein- und ausbauen kann und die Kette hinterher gerade hängt und keinen "Knick" macht.


    Mach keine Wissenschaft draus :winking_face:


    https://www.google.com/search?…&q=Kettenfabrik#cobssid=s

  • ach ja Bezugsquellen......
    habe dort meinen Anker gekauft. Er war sogar preisgünstiger, als bestellt!
    Kette wird er auch besorgen können.
    Yachtbedarf Eckernförde (Nielsen)
    (auch bei anderen Teile war er günstiger als z.B. svb.)
    Dann gibt es ebenfalls in Eck einen Oninehändler für Edelstahlzeugs. Vielleicht fragt man da auch mal verzinkter Kette....Abholung ist möglich....jedenfalls konnte ich mir einen Schäkel dort abholen.


    Reitgewicht ist zum ankern eine gute Option. Ein Kettleball (Sportartikel) ist da recht ideal. Den gibt es mit stabiler Kunststoffummantelung und drinnen ist eine Zementmischung....also alles für Salzwasser kein Problem!


    VG

  • Ankerkralle zur Entlastung nicht vergessen ….

    Gruß
    Arne

  • Moin,


    habe einen M-Anker. Da ist vorn ein kleines Auge dran. Daran habe ich eine Leine befestigt mit einer kleinen gelben Boje. Das zeigt mir relativ genau die Position des Ankers, Wenn der mal nicht ausbricht, kann ich ihn an der Leine hochziehen.


    Kaufen in HH auch bei Toplicht.

    Gruß Jürgen



    Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber sinnlos.

  • klar Ankerboje.....dafür ist der Anschlagpunkt an einem Anker....
    hat nicht nur Vorteile, so ein Ding!

    Mit etwas Getrickse kann man eine automatische Tiefeneinstellung realisieren. Hab ich nicht gemacht, ich habe einfach 6,50m Tampen dran....warum? lag noch in der Backskiste, war stabil genug und normal anker ich zwischen 3 und 5m. passt also.

    Als dann der CQR sich beim abwettern in Hörup Hav zum pflügen entschloss, wurde es etwas böser. Der Boden dort ist teilverkrautet....mehr Kraut als "teil". Das wusste ich da noch nicht. Nun hatte ich ja fast ne Meile bis zum anderen Ufer. "der wird wieder packen....nee, nie so richtig. Also bei 8bft Anker auf mit 2er crew. (man gut nur 20cm Welle!)
    Mit dieser Boje hast Du eine Leine im Wasser und wenn dann der Ball wegen 7m kurz unter der Oberfläche ist, verliert man schnell die Orientierung.....Du treibst ja und das Boot liegt seitlich zum Anker.....crewmitglied #2 war auch noch sehr unerfahren als Rudergänger.....wir haben es aber gepackt! Nur das CQR "Ding" ging dann ein paar Tage später in Damp von Bord. Jetzt mit richtigem Anker ist das alles kein Problem mehr.

  • odysseus:
    Wenn Du der Steuerfrau sagst, "Du siehst den orangene Ball BB".....halt leicht drauf zu, wenn Du unsicher bist, Schraube frei, Du dann mit der manuellen Winde vorne erst die Leine holst, dann auf Kette umsetzt und dann von hinten kommt: "der Ball ist weg", dann hast Du die Orientierung verloren, richtig?