Kostenverteilung bei Charter

  • Ist halt ein typischer Thread, es wurde schon alles gesagt, nur nicht von jeden..,

    Aber mit den wichtigsten Leuten sind wir durch.HI.

    Gruß SY mona Willi

  • Aber mit den wichtigsten Leuten sind wir durch.HI.

    Nein, nein. Das alles muss ganz neu aufgerollt werden - mit Angaben der Interessenslage.


    - wer für kostenlose Beteiligung für Kinder plädiert, soll angeben, ob er Kinder hat, die bei der Charter dabei sind :schiessen: :traurig1: :flaeschen:


    - wer fürs Freihalten des Skippers plädiert, soll angeben, ob er als solcher tätig ist :pirat:


    - wer gar nichts zahlt (nicht mal Bordkasse). soll angeben, ob das gar keine Charter ist, sonder vielleicht eine Überführung im Beisein des Eigners :wickie:


    - wer tutticompletti-Umlage ist (auch bei Besuchen von Nobelrestaurants mit Kaviar), soll hier offenlegen, ob er Milliardär oder nur schnöder Millionär ist :hunger: :kez_16: :calle:


    - wer ... :bottledrink: :beer:

  • Wenn man ein längeres Stück fährt, ist eine Vorpiek-Kabine einer Achterkabine weder von den Schiffsbewegungen noch von der Aussicht her ebenbürtig.

    Sehen das alle so?
    Irgendwie war ich immer in der Kabine vorne, und ich war immer glücklich.

    Aber vielleicht hab ich die immer bekommen, weil ich der einzige bin, der die toll findet?!

  • Ich bin auf der gesamten Atlantiküberquerung Bugkabinenbewohner gewesen. Na und? Lediglich die unseeligste aller Modeerscheinungen, das Inselbett war komplett daneben (oder ich neben dem Bett). Aber nachdem ich die Lücken zwischen Bett und Bordwand mit anderen Polstern ausgestopft hatte, konnte ich dort prima, meist diagonal, liegen.

  • Alsoich habe einige wenn nicht viele Törns mit einer Gruppe von Bekannten gemacht. Als Skipperr mit vorher unbedarften, quasi einhand mit Lehrlingen.

    Da ich mich ausserdem auch um die Beschaffung der Schiffe, der Untertagsverpflegung sowie allerUntertags- und Abendgetränke gekümmert habe hatte ich als Nichtzahler von Irgendwas sicher kein schlechtes Gewissen.

    Ansonsten gab's immer Bordkasse, bezahlt wurde davon alles, für alle gleich.

    Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

  • - wer für kostenlose Beteiligung für Kinder plädiert, soll angeben, ob er Kinder hat, die bei der Charter dabei sind :schiessen: :traurig1: :flaeschen:

    - wer fürs Freihalten des Skippers plädiert, soll angeben, ob er als solcher tätig ist :pirat:

    Im Normalfall immer eher umgekehrt:
    Wenn ich Skipper bin, dann will ich mitzahlen. Ich will nicht schnorren.

    Wenn meine Kinder dabei sind, dann will ich da auch für die in Bordkasse mitzahlen, um fair zu sein (und wenn sie ne eigene Kabine haben, dann auch dafür .... bin ja eh dafür, dass die Charter nach Kabinen abgerechnet wird).


    Wenn ich das Gefühl habe, dass alle anderen fair sind, dann geht es mir nicht um den einen Euro hin- oder her.

    Daher ist die oberste Prämisse für mich, erst Mal selber fair zu sein und will lieber 10 Euro mehr zahlen, als einen Euro weniger. (Zum Glück kann ich mir das leisten).


    Und wenn alle das so sehen, dann ist auch alles gut.


    Aber wenn ich das Gefühl habe, dass da jemand dabei ist, der nicht ähnlich agiert, sondern immer schaut, dass er selber etwas besseres bekommt als die anderen und dafür beim abspülen immer "mal kurz aufs Klo" geht, dann werde ich doch zum Erbsenzähler.

  • Segeln kann auch weiterbilden: nicht wenige, welche anfangs einfach so zum Waschhaus liefen, nahmen nach 2..3 Tagen automatisch auch mal Müll mit...

    Jene, welche nachmittags ins Dorf liefen fragten auf den anderen Booten auch, ob noch etwas fehlt....

    Auch frische crew lernt dazu.

    Kabinenverteilung:

    Wenn ich alles buche und Skip bin, frage ich die Mitsegler freundlich, ob es o.k. ist wenn wir den Bug belegen. (z.T. direkt vom Eigner, die Eignerkab. halt)

    Rest der Ansage: seid lieb und würfelt euchs VORHER bitte aus, unterwegs mag ich keine Disharmonie. Und auch keine Salonschläfer wg. irgendeinem Stress. Das klappt, weil alle vorher wissen, was sie bekommen werden.

    Wohlbefinden verträgt keine Störfaktoren. :sonne:

    spliss

    Holt groß das Dicht !

  • Da ich mich ausserdem auch um die Beschaffung der Schiffe, der Untertagsverpflegung sowie allerUntertags- und Abendgetränke gekümmert habe hatte ich als Nichtzahler von Irgendwas sicher kein schlechtes Gewissen.

    Brauchst Du auch nicht, hast das ja quasi kommerziell gemacht.


    Gruß Odysseus