Boots-/Funkummeldung dänisch -> deutsch

  • Hallo Wissende,

    habe in Dänemark ein Boot gekauft und möchte nun die Funke bei der Netzagentur registrieren. Bootsname bleibt, Eigner (und MwSt) vorher dänisch, jetzt deutsch. Steuer geklärt, Funkgerät-Ummeldung nicht.

    Was ist zu tun?


    Gruß aus dem grauen Warnemünde


    Helmut

    Lieber bei schlechtem Wetter segeln, als bei gutem Wetter arbeiten! :winking_face_with_tongue:

  • In Dk abmelden, hier (etwas nach unten scrollen bis "Deregistration"), und in D anmelden, hier.


    Grüße Jürgen

  • Bei manchen Funkgeräten geht das selbst, die meisten muss man aber zurücksetzen lassen.

  • Dänische MMSI und Rufzeichen für ein deutsches Boot?


    Grüße Jürgen

  • Danke für die Hinweise.

    Ich mach' mich dann mal auf den (Ab-/Anmelde-)Weg... 😉


    Handbreit

    Helmut

    Lieber bei schlechtem Wetter segeln, als bei gutem Wetter arbeiten! :winking_face_with_tongue:

  • Formal ist und bleibt es dann ein dänisches Boot. Hat den Vortel dass MMSI im Funkgerät nicht geändert werden muss.

    Wenn du ein Auto in Dänemark kaufst, fährst du auch mit dänischen Nummernschildern weiter?

  • Wenn du ein Auto in Dänemark kaufst, fährst du auch mit dänischen Nummernschildern weiter?

    Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.


    Ob es möglich ist eine nicht-nationale MMSI verwenden, mag jeder für sich entscheiden. Als Unterstützung zur Meinungsbildung kann u.a die Diskussion zu Heimathafen etc. dienen.


    Die MMSI ist nicht an die Nationalität des Eigeners gebunden. Vorgaben ergeben sich aber durchaus wenn das Schifff in einem Register hinterlegt ist.

  • Die Registrierung in einem ausländischen Schiffsregister und damit auch die Fortführung der ausländischen MMSI ist doch durchaus möglich. Ich denke da z.B. an Gibraltar od.ähnl. wenn keine MWST bezahlt wurde oder werden soll. Das macht Sinn bei großen und langen Reisen > 3Jahre, weil sonst die Steuer erneut fällig würde. Auch für EPIRB etc bräuchte man keine neue Frequenzzuteilung. Ich würde mir also überlegen, das Schiff in DK registriert zu lassen und mir den Aufwand der Ummeldung sparen. Den Adenauer kann man ja trotzdem anbinden, ist zwar nicht lege artis, aber so what. Mein Voreigner fuhr auch den Danebro spazieren, obwohl das Schiff in Gibraltar registriert war. Hat niemanden gestört.


    Chris

    Fuirich bhur bruadar!

  • Moin,


    für 250,- den Aufwand mit einem ausländischen Schiffsregister und dem vielleicht schlechten Gewissen bei einer Kontrolle?

    Abmelden muss der Vorbesitzer, Du meldest einfach neu in Deutschland an. Gerät ausbauen und umprogrammieren lassen, fertig.


    Jörg

  • Die Abmeldung der dänischen ship licence station dürfte Dein Voreigner für Dich erledigen/erledigt haben bzw. falls er ein Nachfolgeboot gekauft hat, hat er sie sicher längst darauf übertragen.

    Es macht aber sicher Sinn, sich im Sinne eines geordneten Übergangs bei ihm danach zu erkundigen.


    Wenn Du sie übernehmen könntest (was im Übrigen auch nicht gebührenfrei wäre, checke zudem die Bedingungen dafür im oben geposteten Link): der deutschen WaschPo in Warnemünde im Kontrollfall mit einer dänischen ship licence station zu kommen, dürfte mal ein nettes Experiment werden. Berichte gern wie es ausging.
    Ich überlasse so etwas für gewöhnlich anderen - zumal wenn es wie hier völlig sinnfrei wäre.

    Gruß
    Andreas

  • In Deutschland hat mein Boot eine MMSI, aber ich bin in keinem Schiffsregister, das ist nicht so viel anders als in DK