Erfahrungen Bootskauf in Spanien:

  • mit meiner Bootssuche komme ich so langsam ans Ziel,

    allerdings liegt das Boot in Spanien zwischen Valencia und Barcelona,

    und, dass ich kein Spanisch kann... gibts ja den Übersetzer/Translator.


    Aber; worauf ist zu achten, so z.B. mit MwSt + Notarvertrag + Gutachter + Geldüberweisungen.... usw.

    Bin dankbar für jeden Tipp / jede Anregung / jeden Hinweis :winking_face:


    Gruss... Ibo

  • Uwe,

    wie ist es mit Ummeldung/Anmeldung in Deutschland? Ohne weiteres?

    Boot segelt unter spanischer Flagge,


    (wäre was mit spanischer Fahne am Heck in Gelting-Mole rein fahren :segeln: )

  • ... hingehen, Vertrag nur in Englisch akzeptieren und gut.


    Schneller kannst Du Dein Geld nur noch durch wegwerfen los werden.


    Das Problem ist der Eigentumsnachweis. Ist dieser echt, ein Fake , …..

    Schon in D ein Problem, wenn nicht im Schiffsregister eingetragen.


    Als Ausländer ohne gute Sprachkenntnisse für anderweitige Nachfragen ein hohes Risiko und Ein Vertrag alleine ist als Privatperson im Ausland nicht das Papier wert, egal ob spanisch, englisch oder chinesisch.



    Ansonsten hab ich da keinen persönlichen Rat.

    Hab ein deutsches Segelboot in Frankreich mit deutschem Schiffahrtsregister gekauft.

    Alles Andere hätte ich im Ausland unterlassen.






  • … wenn überhaupt, dann mit spanischer Flagge. Fahne ist etwas, das aus einem Schornstein kommt. Oder das ein Polizist bei einer Fahrzeugkontrolle prüft.

    Spaß beiseite.

    Ich habe nur Erfahrung mit Italien. Aber vielleicht weiß Mussi1975 ja etwas. Der liegt zumindest mit seinem Kreuzer dort und kann deshalb über die örtlichen Vorschriften zur Registrirung etwas schreiben oder auch in Erfahrung bringen.

    Was meint denn der Makler, oder ist es ein Privatkauf?

    Uwe.

    Wenn man einen Stander möchte geht das so:

    • Konversation (PN) oder E-Mail an ugies.
    • Adresse angeben.
    • Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
    • Überweisung und gut. 🙂

    Kosten: SF-Stander 7,00 €, Versand 1,10 €


    Nordyacht Uwe Giese

  • So richtig viel dazu kann ich nicht sagen, weil ich noch nie ein Schiff in Spanien gekauft habe und wir uns nicht schämen den Adenauer zu führen. :smiling_face:


    Allerdings weiß ich, dass die meisten Spanier eher nicht unter spanischer Flagge fahren möchten, weil das Schiff sonst regelmäßig dem spanischen Boots-TÜV (ITB) vorgeführt werden muss. Die zwingend nötigen Eintragungen ins Schiffsregister sind wohl relativ teuer, zusätzlich zur Übertragungssteuer. Bei Ausfuhr muss das Schiff ausgeflaggt werden.


    Das sind alles Dinge, die ich durch den Makler ausführen lassen und mir natürlich auch schriftlich bestätigen lassen würde. Auch das neben dem Kaufpreis keine weiteren Kosten für die Ausfuhr und ggf. vorhandenen Lasten auf dem Schiff von Dir als Käufer zu zahlen sind. Einen aktuellen Auszug aus dem Register würde ich mir aber vor Unterschrift auch noch vorlegen lassen.


    Ebenso würde ich mir vom Hafenmeister bestätigen lassen, dass sämtliche Liegeplatzkosten bis zur Übergabe bezahlt sind.


    MMn sollte in deinem Fall nur das Ausflaggen nötig sein, sofern das Schiff Lastenfrei ist und die MwSt durch den Vorbesitzer ( Privatmann) bezahlt wurde. Als Nachweis für die MwSt hilft am besten die originale Rechnung.


    Kauf und Verkauf von gebrauchten Freizeitbooten
    : Kauf und Verkauf von gebrauchten Freizeitbooten
    es.schindhelm.com


    Der Link ist aus 2010, also ggf. nicht mehr 100% aktuell.


    Nautica Legal

    LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!


    Maik

    Edited once, last by Mussi1975 ().

  • @ Maik,


    ihr habt Heimathafen=Valencia ?


    Boot soll in Castellón liegen.... gar nicht weit von Valencia und deine Internetseite auch ziemlich Interessant,


    wenn Beratung/Gutachten möglich, gerne.... bitte PN an mich.





  • moin

    als Idee , ob du da sicher sein kannst fällt mir folgendes ein . Es gibt in Spanien überall sogenannte " Gestoikas" . das sind Anwaltsbüros, die de Vertrag prüfen können damit du dich sicher fühlst . Du findest die im Internet und siehst auch gleich ob die Deutsch können. Im Klagefall bist Du auf jeden Fall angeschmiert und die " Wölfe" fressen Dich . So meine Erfahrungen mit Geschäften in Spanien ..................

  • moin

    als Idee , ob du da sicher sein kannst fällt mir folgendes ein . Es gibt in Spanien überall sogenannte " Gestoikas" . das sind Anwaltsbüros, die de Vertrag prüfen können damit du dich sicher fühlst . Du findest die im Internet und siehst auch gleich ob die Deutsch können. Im Klagefall bist Du auf jeden Fall angeschmiert und die " Wölfe" fressen Dich . So meine Erfahrungen mit Geschäften in Spanien ..................

    Moin,


    "Gestoria" ist richt, Plural "Gestorias".

    Ja, dass sind aber keine Anwaltsbüros (Abogado), sondern eine Art Steuerhilfebüro

    Die kennen sich meist mit den bürokratischen Regelungen gut aus und können helfen, auch was die Sprache angeht.

    Ein seriöser Makler wird das aber auch erklären können so dass man es nachvollziehen kann, wie eine sichere Vertragsabwicklung erfolgt.


    Tiekay

  • Der Verkäufer ist offenbar Mehrwertsteuer befreit.

    Du als Käufer allerdings nicht. Bei Import nach D werden die deutsche MwSt fällig, bei Verbleib in Spanien die 21%, außer …..


    Herzlich willkommen im Steuerrecht.


    Lass es, es kann/wird teuerer werden als es aussieht


    siehe #4


    Jörg

  • Solange du mit dem Boot einen Kaufvertrag bekommst das einer der Vorbesitzer die Mwst. für das Boot bezahlt hat bist du auf der sicheren Seite.

    Dann ist es auch kein Problem das der Vertrag von Privat -> Privat keine Mwst. ausweist.


    Anders ist es bei "Bootshäusern bzw. Bootsmaklern" wie Moderboot schon geschrieben hat.

    Diese Verträge müssen dann die Mwst. explizit ausweisen, wie auf einem Kassenbon.

  • Moin,


    das ist nicht richtig.

    Wenn das Geschäft als Privatveräußerung nicht der Umsatzsteuer unterfällt, zahlt weder der Verkäufer noch der Käufer Umsatzsteuer.

    Innerhalb der EU muss bei "Einfuhr" nach D keine Umsatzsteuer gezahlt werden, wenn diese bereits in einem EU Land bezahlt wurde, meist bei dem Ersterwerb. Einfuhrzoll gibt es in der EU für Privatpersonen auch schon lange nicht mehr. Spanien erhebt allerdings- EU rechtswidrig - bei Einfuhr gebrauchter PKW aus EU Staaten eine Art Einfuhrzoll, deklariert das aber anders. Aber das spielt hier keine Rolle.


    Tiekay

  • Weiss nicht, was es bedeutet... der Makler hat mir geschrieben: "Es ist eine Gesellschaft eines privaten Herrn. Verkauft an Sie mit einem MWST-BEFREITEN Kaufvertrag" ???

    .

    Auf jeden Fall, wird es ohne Gutachter/Beratung vor Ort wird es nix (z.B.=> https://www.peritaciondeyatesyveleros.com/)

    Wahrscheinlich meint der Makler, dass es sich um eine Transaktion zwischen zwei Privatpersonen handelt, die von der MwSt. befreit ist.


    Ich bin Gutachter in Spanien und kenne mich auch mit den spanischen Bootspapieren aus. Hier gibt es übrigens ein detailliertes Schiffsregister, dass auch über die Entrichtung der MwSt. informiert und eine amtliche Urkunde ist.

  • Ich bin Gutachter in Spanien

    Yexpe, eine Vorstellung deiner Person hier im Forum würde ich mir wünschen. Einen Gutachter hier in Spanien zu kennen sehe ich als Vorteil. Aber ich bin mal wieder weg vom Thema. Sorry.

    Gruß SY mona Willi