Mindestdurchmesser Vorliekskeder für Vorstagprofil

  • Hallo in die Runde,


    mein Name ist Mike, ich bin 50 Jahre alt, bin verheiratet, habe einen mittlerweile volljährigen Sohn und komme aus München.


    Nachdem ich im vergangenen Jahr nach langjähriger Segelabstinenz eine Reinke Taranga im guten Pflegezustand erstanden hatte, habe ich in den vergangenen Monaten bereits fleißig hier im Forum mitgelesen. Nun war es an der Zeit, mich anzumelden.


    Ich bin so frei und falle sogleich mit einer ersten Frage ins Forumshaus:


    Am Vorstagprofil fahre ich eine Rollgenua von etwa 35 qm. Das Segel ist, das war mir beim Kauf des Bootes bekannt, "ausgelutscht" und daher austauschbedürftig.


    Die alte Genua hat einen Vorliekskeder mit einem Durchmesser von 6 mm, der gerade so durch die Nut des Vorstagprofils rutscht. Der Spalt der Nut ist 3 mm breit.


    Ich stehe mit einem Niederländer in Kontakt, der eine nach seinen Angaben kaum genutzte Rollgenua (von Elvström) zu einem guten Kurs (950 €) anbietet.


    Die Liekenlängen des angebotenen Segels sind fast genau (was das Vorliek angeht sogar ganz genau) dieselben wie die meiner alten Genua. Allerdings beträgt der Durchmesser des Vorliekskeders nur zwischen 4,5 und 4,8 mm (er hat es im Moment nicht auf dem Schirm, ob es 4,5 oder 4,8 mm sind).


    Meine Zweifel, dass der Kederdurchmesser für mein Vorstagsprofil, genauer: für den 3 mm breiten Spalt der Nut, zu gering ist, sucht der Anbieter mit dem Hinweis zu zerstreuen, dass er die Genua problemlos in einem Vorstagprofil gefahren hat, dessen "Nutspalt" ebenfalls wie der meine 3 mm breit ist (sein Profil sei für Vorliekskeder mit Durchmessern bis zu 7 mm ausgelegt).


    Was meint ihr - Kann das stimmen? Ist ein Kederdurchmesser von 4,5 bzw. 4,8 mm bedenkenlos in einem Vorstagsprofil zu fahren, dessen "Nutspalt" 3 mm breit ist?


    Mir ist klar, dass ich einen Keder mit einem größeren Durchmesser vom Segelmacher in das Segel einarbeiten lassen könnte. Trotzdem interessiert es mich aus zwei Gründen, wie ihr über die aufgeworfene Frage denkt: Erstens wäre diese Maßnahme mit Zeit- und (wenn auch überschaubarem) Geldaufwand verbunden. Zweitens betrifft die Antwort auf die Frage mein Vertrauen in den Anbieter (von dem ich das Segel wegen der nicht unerheblichen Entfernung unbesehen kaufen würde) - Ist es nämlich mitnichten problemlos möglich, das Rollsegel mit dem genannten Kederdurchmesser in einem Vorstagsprofil mit der genannten Breite des "Nutspalts" zu nutzen, hätte ich Anlass, auch an seinen übrigen Angaben zum Zustand der Genua zu zweifeln.


    Viele Grüße von

    und ein schönes Wochenende wünscht

    Mike

  • Also, 5 mm Keder ist sehr gängig. Kann schon passen.

    Danke für deinen Hinweis. Es ist aber kein 5, sondern entweder ein 4,5 oder 4,8 mm durchmessender Keder. "Sitzt" der im Vorstagsprofil, hindern ihn also links und rechts des Spalts gerade mal jeweils 0,75 bzw 0,95 mm am Rausflutschen, und ich weiß nicht, ob das reicht.


    Viele Grüße,

    Mike

  • Welche Rollreffanlage ist denn verbaut?

    Wenn ich das wüsste... Es gibt kein Hersteller-/Typenschild, keinen Aufkleber o.ä. Angeblich soll es eine Reckmann-Anlage sein (das hat der Voreigner meines Voreigners letzterem gesagt) - Nur: Reckmann hat das mir gegenüber verneint, nachdem ich denen letztes Jahr Fotos von der Anlage geschickt hatte.


    Viele Grüße,

    Mike

  • Dann stell´ die Fotos doch einfach mal hier ein.


    Grüße Jürgen

  • Dann stell´ die Fotos doch einfach mal hier ein.


    Grüße Jürgen

    Das mache ich (ist sogar eine ziemlich gute Idee, da vielleicht jemand die Anlage identifizieren kann), allerdings erst, nachdem ich das nächste Mal beim Boot war, da ich sie nicht mehr gespeichert habe. Wird dann Stoff für einen neuen Thread sein. Danke für den Tipp!


    Viele Grüße,

    Mike

  • 3mm Spalt, Keder knapp 5mm klingt nach Furlex. Die "Röhre" hinter dem Spalt hat bei Furlex 6mm. Der Segelmacher nimmt üblicherweise einen 5mm Keder, einen 6mm Keder würde man auch mit Gewalt nicht hochziehen können. Solche Materialien in gebraucht auf 1/10mm messen zu wollen klappt nicht. Deine gemessenen 4.8mm sind mit Sicherheit ein 5mm Keder.


    VG Thomas

  • 3mm Spalt, Keder knapp 5mm klingt nach Furlex. Die "Röhre" hinter dem Spalt hat bei Furlex 6mm. Der Segelmacher nimmt üblicherweise einen 5mm Keder, einen 6mm Keder würde man auch mit Gewalt nicht hochziehen können. Solche Materialien in gebraucht auf 1/10mm messen zu wollen klappt nicht. Deine gemessenen 4.8mm sind mit Sicherheit ein 5mm Keder.


    VG Thomas

    Ob der Anbieter eine Furlex-Anlage hat, weiß ich nicht. Darauf kommt es aber auch nicht an.


    Wie ausgeführt, ist der Anbieter unsicher, ob der Keder einen Durchmesser von 4,5 oder 4,8 mm hat. Du hast schon recht: dass es Keder mit 4,8 mm Dm gibt, glaube ich auch nicht - wahrscheinlich ist er also 4,5 oder 5 mm im Dm; Rollvorsegel mit 4,5 mm habe ich allerdings schon einige angeboten gesehen.


    Bleibt die offene Frage, ob ich eine Rollgenua mit Kederdurchmesser von 4,5 oder 5 mm in meinem Profilvorstag mit einem Spalt der Nut von 3 mm fahren kann...


    Viele Grüße,

    Mike

  • Wie gesagt, wenn der 4.8 misst, ist es bestimmt ein 5mm Keder. Aber auch ein 4.5 mm wird passen. Ein Keder ist kein Präzisionsteil. Bei 4mm wird es wahrscheinlich langsam knapp. Wenn ihr sicher um 4.5 mm messt, wird das ursprünglich ein 5mm Keder gewesen sein.

    Nimm dir mal eine Schieblehre und miss mal ein Tauwerkregal durch. Du wirst Schwierigkeiten haben, eine Genauigkeit von +/-0.5 mm zu erreichen, wie auch? Das Ding ist weich und hat eine unregelmäßige Oberfläche. Tauwerk kann man richtig gut nur mit genormten Löchern bestimmen.

  • Wie gesagt, wenn der 4.8 misst, ist es bestimmt ein 5mm Keder. Aber auch ein 4.5 mm wird passen. Ein Keder ist kein Präzisionsteil. Bei 4mm wird es wahrscheinlich langsam knapp. Wenn ihr sicher um 4.5 mm messt, wird das ursprünglich ein 5mm Keder gewesen sein.

    Nimm dir mal eine Schieblehre und miss mal ein Tauwerkregal durch. Du wirst Schwierigkeiten haben, eine Genauigkeit von +/-0.5 mm zu erreichen, wie auch? Das Ding ist weich und hat eine unregelmäßige Oberfläche. Tauwerk kann man richtig gut nur mit genormten Löchern bestimmen.

    Du schreibst, ein Keder mit 4,5 mm wird "passen". Nicht dass du meine Frage falsch verstanden hast: Dass ein Keder mit einem Durchmesser von 4,5 mm in mein Profil passt, in dem ich bisher eine Genua mit einem Vorliekskeder von 6 mm fahre, steht außer Zweifel. Die Frage ist ja, ob das Risiko besteht, dass der (4,5 oder 5 mm durchmessende) Keder der angebotenen Genua aus meinem Vorstagsprofil rausrutscht, weil der Spalt der Nut meines Profils 3 mm breit ist.


    Viele Grüße,

    Mike

  • Du willst aus der Ferne eine Garantie. Das geht nicht. Find den Hersteller deiner Rollanlage und der des Verkäufers heraus. Dann kann man sicher etwas sagen

  • Du willst aus der Ferne eine Garantie. Das geht nicht. Find den Hersteller deiner Rollanlage und der des Verkäufers heraus. Dann kann man sicher etwas sagen

    Nein, nein, ich will mitnichten eine Garantie. Ich halte es nur für möglich, dass der eine oder andere Forist sich bereits einmal mit der Thematik befasst hat und seine Erfahrungen mit mir teilen mag.


    Viele Grüße,

    Mike

  • Dass kann durchaus sein, dass dein Niederländer das Segel problemlos nutzt, Du aber trotzdem Probleme hättest. Die Profile können sich einfach unterscheiden, sowohl des Vorstags als auch der Anforderung oder des Einsatzes :winking_face:


    Wenn das Vorsegel, so wie Du schreibst, sehr günstig ist, dann frage mal deinen Segelmacher was der Austausch des Keders kostet. Das dürfte nicht so teuer sein. Ist das Segel + möglicher Kedertausch immer noch günstig kannst Du doch zuschlagen, oder?


    Gruß

  • Find den Hersteller deiner Rollanlage und der des Verkäufers heraus. Dann kann man sicher etwas sagen

    So würde ich das auch angehen. Wie schon geschrieben, ist die Dicke von Tauwerk schwer mit einer Schiebelehre zu messen, da es ja nachgibt. Wenn du die 6mm deines Keders ganz vorsichtig gemessen hast und der Verkäufer die Schiebelehre zugeschoben hat, bis wirklich nichts mehr ging, könnte es fast derselbe Durchmesser sein. Wenn aber der Kederdurchmesser deiner Rollanlage und der Rollanlage des Verkäufers laut Unterlagen identisch ist, hätte ich keine Bedenken, dass es passt. Wie einfach es sein wird, an die Unterlagen zu kommen, ist eine andere Frage... Bei Seldén z.B. habe ich aber auf der Internetseite sehr genaue Angaben gefunden.

  • Dass kann durchaus sein, dass dein Niederländer das Segel problemlos nutzt, Du aber trotzdem Probleme hättest. Die Profile können sich einfach unterscheiden, sowohl des Vorstags als auch der Anforderung oder des Einsatzes :winking_face:


    Wenn das Vorsegel, so wie Du schreibst, sehr günstig ist, dann frage mal deinen Segelmacher was der Austausch des Keders kostet. Das dürfte nicht so teuer sein. Ist das Segel + möglicher Kedertausch immer noch günstig kannst Du doch zuschlagen, oder?


    Gruß

    Dass sich die Profile, auch wenn sie von verschiedenen Herstellern sind dergestalt unterscheiden, dass die inneren Kanten des "Nutspalts" unterschiedlich ausgeführt sind, ist für mich eigentlich schwer vorstellbar. Recht hast du aber mit Sicherheit, was den Einsatz angeht: Funktioniert es bei Kaffeesegelei, muss es nicht unbedingt bei 5 oder mehr Bft. klappen.


    Viele Grüße,

    Mike

  • So würde ich das auch angehen. Wie schon geschrieben, ist die Dicke von Tauwerk schwer mit einer Schiebelehre zu messen, da es ja nachgibt. Wenn du die 6mm deines Keders ganz vorsichtig gemessen hast und der Verkäufer die Schiebelehre zugeschoben hat, bis wirklich nichts mehr ging, könnte es fast derselbe Durchmesser sein. Wenn aber der Kederdurchmesser deiner Rollanlage und der Rollanlage des Verkäufers laut Unterlagen identisch ist, hätte ich keine Bedenken, dass es passt. Wie einfach es sein wird, an die Unterlagen zu kommen, ist eine andere Frage... Bei Seldén z.B. habe ich aber auf der Internetseite sehr genaue Angaben gefunden.

    Klar, der Druck auf die Schiebelehre hat nicht unerheblichen Einfluss auf das Messergebnis, das stimmt - Ich habe mit Bedacht gemessen; ich hake insoweit bei dem Anbieter nochmal nach.


    Die Nuten der beiden Profile stimmen offenbar nicht überein: Der Anbieter fährt in seinem Profil (jetzt) eine Genua mit einem 7 mm durchmessenden Vorliekskeder, in meines passt gerade so einer mit 6 mm hinein.


    Viele Grüße,

    Mike

  • Dass sich die Profile, auch wenn sie von verschiedenen Herstellern sind dergestalt unterscheiden, dass die inneren Kanten des "Nutspalts" unterschiedlich ausgeführt sind, ist für mich eigentlich schwer vorstellbar.

    Ich kann mir schon vorstellen, dass ein kleinerer Kederdurchmesser bei dem einen Profil besser funktioniert als bei einem anderen und sich die tolerable Durchmesserdifferenz unterscheidet.