Kleinkreuzer - Energieversorgung - Solar

  • Moin,


    ich habe vor ~2j für den gleichen Anwendungsfall die "Prevent Solartasche" 50W mit MPPT gekauft, AFAIR ~130EUR. Die ist jetzt immer dabei. Sie liegt beim Segeln auf dem Schiebeluk, beim Ankern oder am Steg je nach Sonnenstand hängt sie an der Reling oder sonstwo. Angeschlossen per Autostecker und losen Kabeln. Es war aber auch Alles dabei um eine Festverdrahtung zu bauen und sogar Klemmen wie beim Starthilfekabel.


    Macht ihre Arbeit bisher gut und störungsfrei.


    Es reicht immer für die normale Elektronik plus Handyladen etc., auch teilverschattet auf dem Schiebeluk sagt das Voltmeter meist irgendwas knapp über 13V. Für die Peltierkühlbox sind die 50Wp anscheinend zu wenig, da geht es nur bei voller Sonnenbestrahlung und guter Ausrichtung.


    Fazit: Super Sache, kann ich empfehlen.

  • branchenüblichen MC4-Steckern an.

    Es gibt da auch schönere Lösungen zur Einspeisung

    MC4 ist glaube ich eine gute Idee, vielen Dank. Ich versuche (Kosten-)Aufwand und Nutzen im Verhältnis zu lassen, da das Boot sicher nicht mein letztes ist.

    Brauchst Du so eine Powerbank?

    Naja, schön ist bei den Dingern, dass da alles integriert ist.

    vermutlich meinst Du Powerstations bspw. von EcoFlow

    ....ja, genau.

    die sogenannten Solargeneratoren halte ich persönlich für überteuerten Quatsch

    Ist bestimmt (zu) teuer. Alternativ brauche ich zu einer Batterie ein Ladegerät, einen Wechselrichter auf 220V, Stecker für USB- und USB-C, 12-V-Stecker und hab einen Haufen Gerödel. Sonst nur eine Kiste.


    Aus meiner Sicht fährst Du besser, bzw. günstiger mit flexiblen Solarmodulen...

    ...Mit einer 100Ah LiFePO Batterie (passt die noch?)

    Die Flexi-Module sind an vielen Stellen ausverkauft - wohl Lieferschwierigkeiten, oder hölle-teuer.

    Das mit der 100Ah-LiFePO gehe ich heute messen. Wenn die reinpasst ist das natürlich deutlich mehr Kapazität als mit so einer Powerbank....

  • Das Dokio-Zeug sieht arg nach Gerümpel aus

    Das habe ich befürchtet.


    Offridtec scheint einiges Gutes im Angebot zu haben. Nicht billig - aber wenn es besser hält... Bei denen auf der Homepage ist vieles schon vergriffen - von Drittanbietern gibt es noch hier und da Elemente.

  • Moin, wir haben zu zweit mit Kompressorkühlbox einen Tagesverbrauch von ca. 300Wh. Bei Sonne sind wir mit einem 100W Modul am Heck autark. Nach zwei Tagen ohne Sonne müssen wir ans Ladegerät, weil die Spannung der 100 Ah Bleibatterie (preiswertes Solarmodell, keine Starterbatterie) beim Anlaufen des Kühlschranks einbricht. Bin deshalb gerade beim Umbauen auf LiFePo-Akku.

  • Bei mir sieht die Sache folgendermaßen aus

    Ein 60 WP Solarpanel, dass ich nach der Sonne ausrichten kann.

    Ein Victron MPPT Laderegler 75/15

    Zwei Verbraucherbatterien a 105 AH

    Als Verbraucher:

    Waeco Kompressor 18 ltr auf ca. 5 Grad plus eingestellt.

    Autopilot Raymarine EV 100 (ich fahre 95 % mit dem Autopiloten )

    Dieselheizung (wurde selten eingeschaltet)

    Außerdem Kleinverbraucher wie Beleuchtung, Smartphone und Tablet laden.

    Ich bin seit 2 Monaten unterwegs in Schweden.

    In dieser Zeit habe ich nur 4x Landstrom beansprucht.

  • Hi Hessenwinkler,


    ich habe 20 W Solarpaneel mit PWT Regler an 80 Ah Stunden AGM Batterie. Hatte immer schon Zweifel, ob sich das ausgeht. Jetzt mit 4 A Mobicool Box (die vielleicht 1 Stunde pro Tag kühlt) geht das ganze gar nicht mehr. Ich komme keine zwei Tage ohne Nachladen hin.


    Sehr übersichtlich für die Planung finde ich https://campofant.com/solaranlage-wohnmobil-berechnen/


    Ich hoffe, das hilft. Beste Grüße und dran denken, wer billich kooft, kooft zweemal. *g

  • Was ist ein PWT - Regler?

    Ganz klar: 20W (max.) sind ein Witz. Bei manchen Produkten bleibt zudem die Frage, ob sie die z.T. recht optimistischen Leistungsangaben jemals werden erbringen können...

    Energiebilanz geht auch mit Karopapier und Stift, evtl. ein Taschenrechner... :professor:

    Beste Grüße,

    spliss


    edit für den TE:

    GreenAkku Neptun Semi-Flexibles Solarmodul doppel ETFE 130Wp
    Flexible Solarmodule mit 130Wp für den Caravan bereich geeignet optimal im Marine-Bereich einsetzbar GreenAkku Neptun Der Platz auf dem…
    prevent-germany.com


    feinste Ware...

    Holt groß das Dicht !

  • feinste Ware...

    ...kriege ich nicht gestaut.


    Drum dachte ich...


    Solartasche 135W Solarmodul faltbar mit MPPT Laderegler mit Bluetooth, viel Zubehör Solarkoffer
    Solartasche 135 Watt, Solarmodul faltbar mit MPPT-Solarladeregler mit Bluetooth für Androide und IOS Endgeräte Nutzen Sie die Flexibilität von…
    prevent-germany.com


    ...von der gleichen Quelle. Leider mit unterirdischen Lieferfristen.


    Gibt es dazu sinnvolle Alternativen?

  • Ich komme keine zwei Tage ohne Nachladen hin.

    Deswegen... und

    Bin deshalb gerade beim Umbauen auf LiFePo-Akku.

    ...deswegen habe ich nun wie angekündigt nachgemessen. Und ja, ich bekomme eine 100Ah LiFePO in den Batteriekasten. So eine wird es dann auch werden. Hoffentlich erreiche ich dann eine gewisse Autarkie.


    Leider gibt es die Prevent-Solartasche nicht - aber vielleicht gibt es ja was ähnliches?


    Der Hessenwinkler


    Zwei Verbraucherbatterien a 105 AH

    Dafür ist auf meinem Miniboot kein Platz. 21 Fuss.

    Edited once, last by Hessenwinkler: Ein Beitrag von Hessenwinkler mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Na, in die Platzverhältnisse mische ich mich nicht ein... hätte sein können, daß du mehrere kleine begehbare fest verklebst. Aber o.k., dann mobil. Es gibt noch einen, der brauchbare Sachen hat.

    EcoFlow Solartasche 160W faltbares Solarmodul
    Die EcoFlow 160W Solartasche (MPN 50033001) ist die perfekte Ergänzung zu den EcoFlow River und Delta Powerstations. Mit einer Leistung…
    www.offgridtec.com

    Nur ein Beispiel.

    bG, spliss

    Holt groß das Dicht !