Icom IC-M23 Handfunke im Regen stehen gelassen

  • Habe meine Handfunke den ganzen Tag im Regen gehabt und der Ladeanschluss war nicht ganz zu. Somit ist Wasser in das Gerät gekommen. Nach sorgfältigen Trocknen tut es fast: es funktioniert am Ladestrom mit senden und empfangen und lädt den Akku. Der Akku wird laut Anzeige aber nicht voll und ohne Strom über Kabel geht es gar nicht. Wenn ich aber die Spannung am Akku messe, sieht die okay aus.



    Also meine Diagnose: das Funkgerät erkennt nicht, dass das Akku geladen ist und geht deshalb gar nicht an, oder der Akku is kaputt und gibt am mittleren Anschluss (test) Unfug raus.


    Da meine Diagnose so unsicher ist, bringt es vermutlich nicht viel auf gut Glück ein neues Akku zu kaufen, um dann fest zustellen, dass die Ladeelektronik im Funkgerät defekt ist.


    Irgendwelche Tipps?


    Gruß,


    Manfred

  • Ich würde es erstmal restlos trocknen lassen. Dazu gerne auch mal 2 Stunden bei 50° C im Backofen. Besser vorher den Akku rausnhemen. Und hinterher nochmal probieren

  • Aber nicht bei offenen Anschlussabdeckungen. Die stellen erst geschlossen die Dichtigkeit her, wie bei anderen Geräten auch.

    So ist es. Das hat auch über mehrere Jahre gut funktioniert, auch im stärksten Regen. Bis ich dann dieses eine mal den Stöpsel nur drauf gelegt habe und nicht richtig verschlossen habe. Alles meine Schuld. Das Icom ist ein super Teil.


    Ich würde es erstmal restlos trocknen lassen. Dazu gerne auch mal 2 Stunden bei 50° C im Backofen. Besser vorher den Akku rausnhemen. Und hinterher nochmal probieren

    Das mit dem Backofen ist ein guter Tipp. Nur traue ich mich dies nicht an Bord mit meinem Uralt-Gasbackofen. Dort kann ich die Temperatur nicht so gut einstellen. Tatsächlich habe ich die Funke aber komplett zerlegt und mit Papiertüchern trocken gelegt. Deshalb bin ich da nicht so optimistisch. Aber kann ja nicht schaden.


    Gruß,


    Manfred

  • Stimmt. Ich habe es nachgelesen. Ich hätte angenommen, dass die Geräte so gekapselt und verklebt sind, dass das Gehäuse selbst dann noch wasserdicht ist, wenn die Ladebuchse offen steht. Gut zu wissen.


    Zum Trocknen würde ich Silica Gel nehmen.


    Silica-Gel : Haushaltstricks mit Trockenmittel-Beuteln | BR.de
    Die kleinen Silica-Gel-Beutelchen stecken in fast jeder Verpackung . Wussten Sie, dass die superpraktisch sind? Nicht nur als Retter für Ihr Handy...
    www.br.de


    Ich hebe die Tütchen für solche Fälle immer auf. Alternativ geht auch ein Beutel mit trockenem Reis. Der Reis zieht auch die Feuchtigkeit aus der Umgebung. Die Silica-Tütchen hat man im Zweifel nicht parat, wenn man sie braucht.

  • Wenn Du das Gehäuse öffnen kannst (Akku vorher raus) mach das mal und lasse das Gerät gut trocknen. Ggfs. noch alles hauchdünn mit Kontaktspray behandeln. Das hat mal ein Smartphone von mir gerettet nachdem es aus Versehen mit in der Waschmaschine gelandet war!! 😂

  • Wenn Du Deinem Backofen nicht traust, nimm einen großen Topf und stell den kurz auf die Gasflamme. Nur so lange, bis Du nicht mehr auf den Boden packen kannst. Dann die Flamme aus und kurz warten (mit Finger probieren). Funke rein und trocknen lassen.


    Viel Glück!


    Roman

    A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !

  • Ofen auf kleinste Stufe, Backofenthermometer mit hineinlegen, bei 40° C Ofen ausschalten, zwei- dreimal wiederholen.

    Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

  • Aldebaran

    Changed the title of the thread from “Icom IC-M23 Handfunke im Regen stehen lassen” to “Icom IC-M23 Handfunke im Regen stehen gelassen”.
  • Nachdem Ihr so hartnäckig seid, habe ich dies mit dem Backofen ausprobiert. Leider kein Erfolg. Die Funke läuft, wenn das Ladekabel eingesteckt ist, schaltet sich aber nicht ein, wenn das Ladekabel nicht eingesteckt ist.


    Allerdings ist die Spannung am Akku 0V, wenn ich ihn ausgebaut habe. Vielleicht ist der Akku doch gebaut kaputt, wegen Tiefentladung.


    Gruß,


    Manfred