GPS-Probleme - Superyacht 007 läuft auf Grund

  • Link zu ntv

    Es ist von GPS-Problemen die Rede??? Naja, wers glaubt... Irgendwas muss ja jetzt einer der Versicherung erzählen...

    Als Käpten einer solchen Fähre sollte man doch auch ohne GPS navigieren können?

  • Der Dampfer wird gehoben...

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

  • Klaus Du hast recht, das sieht nach Ormos Kolona, Kythnos aus.


    Vielleicht war das GPS-Probleme zwar die Ursache, aber die Möglichkeit zum Eingriff hat gefehlt. Vielleicht werden wir es erfahren.

    Ich erinnere mich da an die Yacht des Capri-Sonne Eigentümers, die ausschließlich über Rechner gesteuert werden konnte und der Kapitän nach Rechnerausfall keine Möglichkeit hatte das Schiff zu steuern. Und so musste der Steg bremsen.

  • Mit klassischer Navigation kann man soetwas auch vermeiden. Ich möchte nur an das Unglücksboot bei Volvo Ocean Race erinnern.


    Gruß, christian

    "Nach vorn geht mein Blick, zurück darf kein Seemann schau'n!" (La Paloma, Hans Albers)

  • Der Dampfer soll vorher schon einen Felsen gerammt haben und wurde dann in die Bucht auf den Sand gefahren, um ein Sinken zu vermeiden. Leider blieb das Schiff aber nicht einfach auf dem Sand stehen, sondern ist gekippt.


    Hier eine recht umfangreiche Schilderung mit vielen Details und Fotos: eSysman-Bericht


    Viele Grüße - Martin

    "Die See, dachte er, glich der Mathematik in der Hinsicht, dass sie ebenso rein und unbestechlich war. Sie wurde von eigenen Gesetzen regiert, welche die Menschen vielleicht begreifen, aber nie beherrschen würden." (Aus: Die lange Heimkehr von Philip Caputo)

  • Erinnert mich an die Costa Concordia. Die hatte auch präzise am Wegpunkt auf den neuen Kurs eingeschwenkt und wurde trotzdem aufgeschlitzt. Bedauerlicherweise wechseln Schiffe nicht genau am Wegpunkt auf den neuen Kurs, die Physik spielt ihnen ein Streich. Die Wucht trägt sie auf altem Kurs weiter, ganz anders wie der Kartenplotter das vorsieht.


    Ceterum censio: Ganz genau gibt es nicht!


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Fährt unter britischer Flagge, gehört einem Schweizer Geschäftsmann. Spräche erst mal gegen die Versicherungsthese. Auf dem Ding ist sicher mehr drauf als ein Arme-Leute - GPS.

    Man kann so einen Dampfer aber durch spoofing ein bischen falsch abbiegen lassen und zack, bevor mans realisiert holpert man über die Steine....

    ...

    Mal sehn, was die rausfinden..

    bG, spliss

    Holt groß das Dicht !

  • Fährt unter britischer Flagge, gehört einem Schweizer Geschäftsmann. Spräche erst mal gegen die Versicherungsthese. Auf dem Ding ist sicher mehr drauf als ein Arme-Leute - GPS.

    Man kann so einen Dampfer aber durch spoofing ein bischen falsch abbiegen lassen und zack, bevor mans realisiert holpert man über die Steine....

    Oder schlicht nicht begreifen, dass die hohe Genauigkeit des GPS nicht die Genauigkeit der verfügbaren Seekarten (z.B. in weiten Teilen der Ägäis) widerspiegelt.

    So ist die MS Deutschland (ja, das Traumschiff) mit Lotse an Bord vor ein paar Jahren vor Chile auf Grund gelaufen.


    Gruß Ralf

  • Oder schlicht nicht begreifen, dass die hohe Genauigkeit des GPS nicht die Genauigkeit der verfügbaren Seekarten ............ widerspiegelt................

    Genauigkeit, wat´n Quatsch.

    Wenn man die Mauersteine mit der Mikrometerschraube kontrlliert wird die Wand besonders gerade.

    Besonders lustig ist die Bemerkung der GPS-Navigatoren: "Die Wirklichkeit kann von der Darstellung abweichen". Was fällt der Wirklichkeit ein?

    Täusche ich mich oder häufen sich in letzter Zeit die "GPS-Fehler"?


    Gruß Franz

    halber Wind reicht völlig

  • Kein Wunder, im östlichen Baltikum hat der Russe Großaufbauten.

    Wenn einer nachts in der Nähe hinterherdackelt oder an Land sitzt reicht ein kleiner Koffer.

    Da muß der WO hellwach sein, wenns an einer Felsengalerie lang geht.

    Die Ausstattung würde mich sehr interessieren...

    bG, spliss

    Holt groß das Dicht !

  • Hier eine recht umfangreiche Schilderung mit vielen Details und Fotos: eSysman-Bericht


    Im Video wird darauf hingewiesen dass das Gebiet N der Auflaufstelle in manchen Karten als Unsicher (ungenau Vermessen) angezeigt wird in anderen nicht. Damit hat das IMHO erstmal nix mit GPS zu tun, sondern welche Karte die verwendet haben und welche Karten das unsichere Gebiet anzeigt.


    Grundsätzlich gehe ich davon aus das solche Yachten ECDIS mit aktuellen amitlichen Seekarten verwenden. Aber mancher Groß-Yacht Eigner soll ja ein Sparfuchs sein.