Kühlschrank in nordischen Gewässern energiesparsam betreiben

  • Moin,

    also eins ist klar:

    Werkseitig gefertigte Isolierungen sind immer mangelhaft.

    Nachbessern ist oft nahezu unmöglich.

    Sebstbau ist ist beim dritten Versuch nahezu perfekt.

    Da bin ich kurz davor.

    Harte Zeiten liegen hinter mir.

    Alles Gute wünscht

    Käptn Iglu

  • Meine Erfahrung der letzten Jahre ist, dass eine Investition ins "Kraftwerk" wesentlich effektiver ist als Investition in Stromgeiz. Sorgfältiger Umgang mit den Energiereserven ist notwendig, unbedingt, keine Frage. Aber übertreiben muss man das auch nicht.

    Beispiel: Habe meinen Autopilot mit Schubstange aufgerüstet. Ursprünglich gab es nur den Radantrieb. Der ist heute noch vorhanden und es gibt einen Umschalter. Bei leichtem Wetter Radantrieb mit deutlich geringerem Stromverbrauch. Dieses Jahr eine Solartasche auf der Sprayhood. Da kam so viel Strom raus, dass ich auch bei leichtem Wetter die Schubstange nehmen konnte, weil viel ruhiger.

  • Moin,

    natürlich sollte die Kühlbox einigermaßen isoliert und möglichst ein Toplader sein, damit die mühsam gekühlte Luft nicht herausfällt.

    Von Anfang an seit nun 32 Jahren, davon fünf im Haugesund Norwegen, fahre ich völlig störungsfrei ein und dieselbe spannungsgesteuerte Isotherm- Anlage mit Kältespeicher, wie damals von Dehler allerdings zum Apothekenpreis angeboten.

    In den kühleren Breiten und weniger Sonneneinstrahlung läuft deren Kompressor spannungsangesteuert selten über ca 1 bis 2 hrs/Tag, verbraucht also selten mehr als 15 Ah am Tag. Die liefern entweder die kurz laufende Maschine, eine wertigere Solartasche oder gelegentlicher Landstrom.

    Nach zB. 20 min Maschinenbetrieb und/oder ca. 12,9 V im Bordnetz ist der Kältespeicher voll bereift und auf ca. -15 grd C heruntergekühlt

    Auf jeden Fall lohnt es, für Kühlzwecke eher in ein effektives „Kraftwerk“ zu investieren.

    Handbreit…! F.⚓️🇺🇦

    PS einzige vorgenommene Änderung: Verbesserung der Kühlluftzufuhr zu der versteckt im Pantryschapp eingebauten und mit eigenem Ventilator ausgerüsteten Kompressor- Kondensator- Einheit. Auf dem Bild ist die bereifte Verdampfer- Kältespeicher- Einheit zu erkennen - und am Schokoosterhasen ungefähr der Aufnahmezeitpunkt…4A139777-8E20-4096-A01A-B78961FCD8B2.jpg4A139777-8E20-4096-A01A-B78961FCD8B2.jpg

  • Die Speicherplatte ist eine deutliche Verbesserung, ordentlich isolier und dann noch schön voll gepackt und von oben zu befüllen bringt ordentlich was….

    Gruß

  • In den kühleren Breiten und weniger Sonneneinstrahlung läuft deren Kompressor spannungsangesteuert selten über ca 1 bis 2 hrs/Tag, verbraucht also selten mehr als 15 Ah am Tag.

    Das ist top 👍 Hätte ich auch gerne ... Weißt du zufällig, welche Kühlschranktemperatur du auf diese Weise hast?

  • Die Kaelteplatte (Speicher) von isotherm kühlt auf -14 Grad, da muss der Kühlschrank/-Box Verluste in der Isolierung haben, sonst friert das Kühlgut durch. Wir messen an 2 Stellen (oben und unten) in der Box und würden locker -10 schaffen oben in der Nähe des Speichers. Haben aber eine hoch isolierte Box und lassen daher den Speicher nicht unter -2 Grad kommen.


  • Einfach mal Temperaturen messen, Tagsüber kühle ich schön runter (Solar) und wenn’s jetzt nachts kühler wird, schalt ich den Kühlschrank nachts einfach ab. Solange der Kühlschrank schön voll ist reicht das locker….

  • Das weiß ich nicht mehr, denn es war eine Einzelanfertigung. Es wurde eine komplette Wanneneinheit aus Niroblech geschweißt, die die Rumpfform mitmacht. Da unser 38' Schiff 50 Jahre alt ist ist der Platz beengt. Auf den neuen Kreuzern mit endlos Platz unter Deck dürfte das mit einer viereckigen Box deutlich einfacher zu realisieren sein.


    Die alte Wanne/Box waren aus eingefärbtem Plexiglas, was sich absolut nicht bewährt hat, da man nicht verhindern kann, dass irgendwann die Nähte schimmeln.

    Kompressor und Kühleinheit wurden wieder verbaut (weniger gute Idee, der Kältetechniker musste dreimal kommen, bis er das System wieder aufgefüllt und dicht hatte).


    Schätze mal, da sind sicher 20 - 25 Stunden Arbeit drin plus Isomaterial (teuer). Ist halt immer ein Problem, wenn man retrofit auf alten Booten betreibt.

  • Moin,

    die Frage nach den gesparten Ah ist nicht ganz richtig.

    Bei meinem Versuch ging es um eine Kühlbox ohne externe Energieversorgung.

    Wie lange brauchen 9,5 Liter tiefgefrorenes Wasser um aufzutauen, in dieser Box?

    10 Tage, so mein Ergebnis. Es war Sommer.

    Handbreit

    Käptn Iglu

  • Hallo,

    tiefgefrorenes Wasser ? -18°C ?

    Aufgetaut ? 0°C

    Boxengröße ?


    Reinhard

    Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
    Nur meine Erwartungen vermögen das.

  • Moin,

    sehr richtig - 18 Grad.

    Box etwas größer wie ein sixpack 1,5 Liter PET Flaschen. Also etwa 40x40x 60cm. Grad noch Platz für Butter, Käse, Wurst und Milch. Der Rest Isolierung, am Boden 8 cm, Wände etwa 6cm. Deckel 4 cm. Und was ganz wichtig war: Zwischen allen Lagen eine große Mülltüte.

    Die Hülle war ein Wellpappe Karton.

    Es war ein Wissenschaftlicher Versuch. Der Zweck heiligt die Mittel...

    Handbreit

    Käptn Iglu