Ich hab nen Jollenkreuzer gekauft…

  • Das ist voll unfair! Mit deinen Bildern und Fortschritten suggerierst du Anderen*, das sei alles ganz schnell und einfach erledigt!!!1!


    Nee, im Ernst: Wirklich beeindruckend, was du da leistest!


    *die sich vielleicht son "Schnäppchen" günstig geholt haben und eben übern Winter fertig machen wollen

  • Das ist voll unfair! Mit deinen Bildern und Fortschritten suggerierst du Anderen*, das sei alles ganz schnell und einfach erledigt!!!1!


    Nee, im Ernst: Wirklich beeindruckend, was du da leistest!


    *die sich vielleicht son "Schnäppchen" günstig geholt haben und eben übern Winter fertig machen wollen

    Vielen Dank! Aber eigentlich koche ich doch auch nur mit Wasser… Die Zeit muss man halt finden und sich trauen.

  • Die Unterkonstruktion vom Deck ist zu 95% fertig, noch etwas Nacharbeit und am Heck noch drei Leisten. IMG_4994.jpg


    Grade läuft im Hintergrund noch einiges an Beschaffungsplänen für den weiteren Bau, da drückt mir mal die Daumen. Wenn’s klappt, erzähle ich bald mehr.


    Übrigens hat ein Boot wohl nicht nur eine Seele, sondern auch ein Gedächtnis.

    IMG_5024.jpg


    IMG_5025.jpg

    Von wegen fix geklaut und den Namen geändert. Das Boot vergisst nichts. Und die Position der Wasserlinie erzählt mir das Boot auch sehr gut.

    Ansonsten habe ich grad nur unfotogene Arbeiten erledigt.


    Habt noch ein schönes Wochenende!

  • Mal ein sichtbares Nebenprojekt. Erinnert ihr euch an die Tür aus der Bilge, die eigentlich ganz woanders wohnte?


    IMG_4671.jpg


    Die hab ich zerlegt.

    IMG_5092.jpg


    Abgezogen und etwas Furnier aus dem Regal geholt.

    IMG_5094.jpg


    IMG_5095.jpg


    IMG_5098.jpg


    Aus dem alten Deck neue Viertelstäbe in 5mm gesägt und gefräst, die dann mit Bronzenägeln eingesetzt wurden.

    IMG_5100.jpg


    Und weil‘s ohne Farbe halb so schön ist, ein Ausblick auf die Zukunft.

    IMG_5101.jpg


    Jetzt ist die Frage, ob ich wieder Fensterglas möchte, oder lieber nen Spiegel. Irgendwie finde ich letzteren sehr praktisch…


    Habt noch eine gute Woche!

  • Den gibt's ggf. auch als Folie, wiegt weniger und bricht nicht so schnell.

    Ich wollt mal irgendwann nen Glaser fragen, was da so sinnvoll wäre.


    Die Fenster im Aufbau möchte ich eigentlich auch in Verbundsicherheitsglas erneuern, weil ich zu viele „gammelige“ Kunststoffscheiben kenne.

  • Wenn das mein antiker Jolli wäre.....wo ich jeden Raum optimal nutzen wollte.....moderne Einbauten, Technik usw. ggf. reversibel sein solten,

    ich aber auch mal an der Küste segeln möchte.....würde ich darüber nachdenken, die Schranktür andersherum einzubauen, so dass sie nach außen in Richtung Niedergang öffnet.


    Dann kommt man am Besten an den Schrankinnenraum....und könnte im oberen Teil eine demontierbare Platte statt Glas einsetzen, denn Tageslicht braucht der Schrank innen nicht.


    In der Montageplatte könnte man oben gefühlt einen 5"-Plotter wie ein Vulcan 5 einsetzen, den kann man dann abends innen bedienen für Kursplanung etc.

    und am Tag auf See öffnet man die Tür und hat den Plotter für das Cockpit. Und wenn man den Plotter nicht zur Navigation braucht,

    benutzt man als Hilfe zum Segeltrimm, weil er feine Geschwindigkeitsunterschiede aufzeigt und auch die Meilen aufzeichnet.

    Klar, das geht auch mobil, aber je kleiner, offener und feuchter das Cockpit, desto besser ist der Einbau eines wasserdichten Gerätes mit Festanschluss, heller ist es dazu auch.


    Unter dem Plotter ist noch Platz für alle weiteren Schalter, LED-Licht und die wenige Elektrik vielleicht, die man im Jolli so haben möchte,

    öffnet man die Tür, hat man unter einem Deckel Zugriff auf die Anschlüsse zur Wartung.


    Aber ist ja nicht mein Jolli. :no_1:

  • Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Ehrlich gesagt kenne ich Plotter nur aus Videos und Erzählungen und lese hier auch wenig dazu mit. Zu meiner aktiven Zeit hatte man ja grad das GPS mit Batteriebetrieb für knapp 1000DM auf jedem zweiten oder dritten Boot. Die Teile, die man jetzt für 60€ bekommt. Da bin ich noch nicht in der Technik mitgekommen…

  • Das ist wohl letztlich eine Mentalitäts- und Revierfrage. Wenn die Schranktür in geöffnetem Zustand arretiert werden kann, sonstiger Inhalt bei Lage nicht rausfliegt und sie dann aus dem Copckpit gut sichtbar ist, finde ich eine Zweitfunktion als Instrumentenboard eigentlich auch ganz schlau, weil dann die Kajütrückwand schier bleiben kann, falls Du darauf Wert legst.
    ------------

    Ich möchte meine Steckschotten neu furnieren und bin noch unsicher über die angemessene Furnierstärke, wenn ich dazu denn überhaupt die Wahl habe. Hast Du einen Tipp? Ist für die Ausfachung im Außenbereich (Sperrholz mit Teakfurnier) und soll unbehandelt bleiben, zehrt also mit der Zeit auch etwas ab - was auch der Grund für die Erneuerung ist.

    Dank und Gruß
    Andreas

  • Aus dem alten Deck neue Viertelstäbe in 5mm gesägt und gefräst,

    Das ist aber sehr klein... grenzt ja an Uhrmacherdimensionen, oder?

  • Das ist wohl letztlich eine Mentalitäts- und Revierfrage. Wenn die Schranktür in geöffnetem Zustand arretiert werden kann, sonstiger Inhalt bei Lage nicht rausfliegt und sie dann aus dem Copckpit gut sichtbar ist, finde ich eine Zweitfunktion als Instrumentenboard eigentlich auch ganz schlau, weil dann die Kajütrückwand schier bleiben kann, falls Du darauf Wert legst.
    ------------

    Ich möchte meine Steckschotten neu furnieren und bin noch unsicher über die angemessene Furnierstärke, wenn ich dazu denn überhaupt die Wahl habe. Hast Du einen Tipp? Ist für die Ausfachung im Außenbereich (Sperrholz mit Teakfurnier) und soll unbehandelt bleiben, zehrt also mit der Zeit auch etwas ab - was auch der Grund für die Erneuerung ist.

    Dank und Gruß
    Andreas

    Die Kajütwand soll wenig Zubehör kriegen, sie ist ja immerhin die Rückenlehne der abendlichen Küchenbank. :grinning_face_with_big_eyes:

    Ich find die Idee an sich ja auch ganz gut, bin nur im Thema Plotter null drin und die Priorität liegt aktuell auch noch ganz woanders.


    Einen echten Furniertipp hab ich nicht. Ich verwende 2,5mm Starkfurnier, wie auch Jantar 23 Mythos für die Pinnen. Meine Bestände hab ich mal bei Ebay gekauft, aktuell warte ich auf eine Bestellung bei der Firma Metz Furniere. Den Laden gibts allerdings nur noch bis zum Jahresende. Uli, vielen Dank an dieser Stelle noch einmal für den Tipp!

    Das ist aber sehr klein... grenzt ja an Uhrmacherdimensionen, oder?

    Geht so grad noch. Hab das Brettchen auf 5mm Stärke gebracht, dann die Kante rund gefräst und dann auch auf 5mm ab durch die Bandsäge. Hatte erst überlegt, ob ich das kaufe, aber wo in der Menge für die eine Tür? :upside_down_face:


    Übrigens bin ich mit den neuen Smileys noch nicht ganz warm geworden und weiß noch nicht genau, wen ich wofür nehme. Ihr kriegt jedenfalls alle meinen Dank für eure Beiträge!

  • Das sieht ja mal wieder klasse aus! Die Schranktür ist toll geworden! Ich freue mich so sehr, Hinnerk hier zu haben und endlich anzufangen. :smiling_face:

  • Ich habe bisher nur max. 1,5mm Messerfurnier in Teak gefunden und weil der Bezug immerhin ganz in der Nähe und bezahlbar ist, werde ich das wohl mal probieren.
    Hätte mir wg. der erwartbaren Abzehrung und vom Handling etwas stärkeres vorgestellt...

  • Ich habe bisher nur max. 1,5mm Messerfurnier in Teak gefunden und weil der Bezug immerhin ganz in der Nähe und bezahlbar ist, werde ich das wohl mal probieren.
    Hätte mir wg. der erwartbaren Abzehrung und vom Handling etwas stärkeres vorgestellt...

    Meinen Link zu Sommerfeld hattest du gesehen? 2.5mm Teak, Mölln ist in der Nähe

  • Sorry, nicht erwähnt, ja hatte ich. War bereits bekannt. Problem ist die reguläre Mindest-Abnahmemenge und der Distanzfaktor für etwaige Reste im Vergleich zu Behn in HH ist auch nach Mölln x 50.
    Evtl. habe ich die Möglichkeit, mich an die Order eines Freundes anzuhängen, dann könnte eine kleine Furniermenge in dessen Paket untergebracht werden. Aber wenn das Furnier ohne sich anschließend nach Auslösung aus der Pressung stark zu verwinden auch aufgedoppelt werden kann, würde ich dieser Lösung möglicherweise den Vorzug geben.
    Ein Vorteil könnte auch sein, dass ich zuvor verleimtes Material etwas sauberer zuschneiden kann, denn die Ausstattung von Johanna habe ich nicht.
    Wenn ich es richtig interpretiert habe, sind die beiden Furnierlagen mit schlichtem Weißleim in gleicher Faserrichtung (?) aufeinandergeleimt worden und haben sich auch nach Auslösung aus der Pressung trotzdem nicht verzogen - wenn nicht, Johanna, bitte Widerspruch.
    Ansonsten hier gern weiter mit Johannas Jolli :winking_face:


  • Wenn ich es richtig interpretiert habe, sind die beiden Furnierlagen mit schlichtem Weißleim in gleicher Faserrichtung (?) aufeinandergeleimt worden und haben sich auch nach Auslösung aus der Pressung trotzdem nicht verzogen - wenn nicht, Johanna, bitte Widerspruch.
    Ansonsten hier gern weiter mit Johannas Jolli :winking_face:

    Widerspruch! Ich hab am Boot nur Epoxy. Und weil das Zeug mit dem Dosierspender so einfach ist, nehm ich es für alles.

  • Ich hab am Boot nur Epoxy. Und weil das Zeug mit dem Dosierspender so einfach ist, nehm ich es für alles.

    Wasn das? Kenn ich das? Will ich sowas auch?