Der Weg zum Skipper

  • Guten Morgen!


    Mein Name ist Max, bin 34 Jahre und ich komme aus dem Sauerland.

    Groß geworden bin ich auf einer Varianta K3. Diese ist immer noch im Familienbesitz ist, hat ihren Liegeplatz auf einer kleinen Talsperre und wird in der Regel von meinem Vater, meinem Bruder oder mir gesegelt. Familienurlaube fanden und finden idR auf See statt. Mal ruhiger, mal sportlicher - je nach Besatzung. Dies geschah immer unter der Führung meines Vaters als Skipper. Mit 16 Jahren war ich Teil des Projekts "High Seas High School" auf der Thor Heyerdahl und verbrachte 6 Monate (inklusive längerer Landaufendhalte) auf dem Traditionssegler.


    Über die Jahre hinweg bin in den Besitz der Scheine und Zeugnisse SBF Binnen, SBF See, SKS, UBI & SRC gekommen.


    Ich habe mich eben hier im Forum angemeldet, da ich mit meinem Bruder einen eigenverantwortlichen Törn plane (voraussichtlich Kieler Bucht/Dänische Südsee) und immer wieder Fragen bzgl. der Vorbereitung oder Bewertung von Gefahren auftauchen.


    Natürlich stehe ich mit meinem Vater in engem Austausch, aber ich empfinde Foren dieser Art als enorme Bereicherung:

    um sich selber zu helfen, um anderen zu helfen.


    Mast- und Schotbruch!

    Max

  • Hallo Max,


    herzlich willkommen hier im Forum.

    So wie Du die Sache angehst, habe ich ein gutes Gefühl, dass Du mit deinem Bruder einen schönen Törn erleben wirst.


    Gruß Alex

  • Das sind doch wirklich gute Voraussetzungen - von Kindesbeinen an an das Segeln auf dem Meer herangeführt, unter Aufsicht auf einem größeren Pott gesegelt, Theorie durch Scheine nachgewiesen.


    Bei Fragen - frag!


    Ansonsten - am Abend vorher Törnpanung machen, aktuelle Karten, Wetterbericht hören und bei mehr als 4 (Böen 5) einen Hafentag machen. Bis Ihr Euch eine Windstärke mehr zutraut.


    Bootsvorbereitung - wenn das stehende Gut älter als 10 Jahre ist, ist es vielleicht Zeit das vorher zu tauschen. Laufendes Gut prüfen und ggf. tauschen was schon fasert, Motor warten, Ruderaufhängung und Kielanbindung prüfen, Seehähne prüfen, die Beschläge an und unter Deck für stehendes und laufendes Gut prüfen vor allem die Rüsteisen und deren Anbindung unter Deck, ... Alles was wirklich in Ordnung ist macht unterwegs wahrscheinlich keinen Ärger.

    Träum nicht. Red nicht. Mach es!

  • Hallo Max,


    willkommen im Forum.


    Ich denke, Deine Voraussetzungen zum Skippern sind sehr gut.


    Mit was für einem Boot wollt Ihr Euren Törn machen und wann?


    Charter?


    Viele Grüße


    Jens

  • Vielen Dank erstmal für die herzliche Aufnahme!


    Respekt vorm Wasser verliere ich nicht. Dafür hab ich schon genug mitgemacht. Ich war nur nie hauptverantwortlich für die Crew und das Schiff. Dieser Umstand führt bei mir dazu, dass ich die Planung verantwortungsvoll und durchdacht angehen will. Offenen Ohres für Anmerkungen alter Hasen ;).


    Wir planen zur Zeit mit 2-3 Freunden den Törn. Meinem Bruder und mir trau ich auch stärkere Windstärken als 4 (bzw. 5) zu. Aber forcieren werden wir nichts - gerade weil die Anderen noch nicht die erfahrensten sind. Langsames Herantasten wird das Credo sein.


    Und ja, es soll gechartert werden.

    Wahrscheinlich wird es eine Bavaria, Hanse, Sun Odyssee oder ähnliches ... damit haben wir die meiste Erfahrung (Ostsee und Mittelmeer). Unsere Segellehrerin auf dem SKS-Törn nannte sie liebevoll "Joghurtbecher". Sie selber besaß eine Rassy auf der auch der Törn stattfand ;).


    Zeitlich peilen wir Ende Juni an. Haben uns aber terminlich noch nicht genau festgelegt.

  • :willkommen:

    Sehr nette Vorstellung, man kann direkt einen Segelfilm im Kopf abspulen.

    Ihr könntet der Crew von Anfang an sinnvolle Aufgaben übertragen. Das vermindert Ängste, entlastet euch auch, wirkt eventueller Seekrankheit entgegen und wird neue Segelbegeisterte hervorbringen. Viel Spaß, und in Haddeby gibt es dann Kuchen für alle. :sonne:

  • moin Max, ordentlich, wie du an die Sache herangehst und insbesondere auf "Thor Heyerdahl" wird man dir einiges vermittelt haben, z.B. Vorbereitungen und Umsicht, z.B. zeitlich vor Törnbeginn "Studium" von aktuellen nautische Veröffentlichungen und an Bord das rechtzeitige Durchsprechen von Manövern. Die meisten Missgeschicke passieren in unmittelbarer Nähe zum Festland und dort gilt "kleine Fahrt - kleine Beulen". Bei jeglicher Art von Charteryacht empfehle ich bei Bootsübernahme eine Kamera, um den Ist-Zustand festzuhalten. Das Datum auf dem Bild sollte selbstverständlich sein. Hin und wieder ist es unglaublich, wie schlecht Charteryachten durch die Chartercrew's hinterlassen werden und wie diese dann an die Folgecrew übergeben werden. Die eigenen Erfahrungen wird dir niemand abnehmen können, beste Grüsse T.

  • Hallo Max,


    Hier ein paar links zum Stöbern. Vieles wirst du wissen oder mit deinem Vater besprechen.


    Törnvorbereitung: Packlisten fürs Segeln (Crew und Skipper)
    Der Stauraum an Bord einer Yacht ist begrenzt, daher sollte man sich vorher Gedanken machen, was man wirklich braucht, auch als unbedarfter Mitsegler. Das…
    www.1a-yachtcharter.de

    Crew- und Sicherheitseinweisung | Pitter Yachting

    So gelingt die Übernahme der Charteryacht (mit Checkliste)
    Endlich gibt es ein an der Praxis orientiertes Übergabeprotokoll zur Übernahme einer Charteryacht. Und dazu reichlich Hintergrundwissen von Charter-Experte…
    www.blauwasser.de


    Wann soll es denn losgehen?


    Und Herzlich Willkommen


    Gruß Sandra

    ———————


    SuT
    Sandra und Thomas


    „Less Systems - Less Trouble“
    „BIG BOAT — BIG TROUBLE!“

  • Danke! Werd ich mich mal durchklicken und abgleichen. Die Packliste aus Familienbesitz hab ich hier schon als Datei liegen.


    Anfang/Mitte Juni wird gechartert. Das Schiff (und die Größe) steht noch nicht fest.