Radlager für Trailer gesucht

  • Kennt sich jemand mit (alten!) Hinterachsen von Mercedes Benz-LKWs aus?

    Bei unserem Trailer hat sich heute ein Rad verabschiedet. Zum Glück mit Ankündigung, denn das Boot liegt schon auf dem Trailer. Das Rad ist auch schon runter, die "Kronenmuttern" etc. sind runter, der Achsstummel ist frei. Morgen muss ich noch bei der Radnabe den Sprengring wegnehmen etc.

    Aber, wichtig: Nun suche ich die passenden neuen Lager. Mir ist bekannt, dass dort zwei verschiedene Lager hineingehören. Vom innersten habe ich schon die Nummer auf einem der Schalen gefunden: 32214 (vermutlich 77/ 125mm, noch nicht gemessen).

    Weiß nun zufällig jemand, welches bzw. wie groß das äußere Lager ist? Fotos folgen... ach ja: Es waren mal Zwillingsreifen, nun sitzt dort aber nur noch das innere Rad...


    Danke schon mal fürs Denken

    Holger

  • Hallo,

    "Lerigau" hat das Kegelrollenlager 32214 "ermittelt". Das Lager 33214 dürfte dann nicht passen.

    Wer noch keine Lager gewechselt hat, sollte dies einem Fachkundigem überlassen.

    Beim Anziehen der Mutter auf dem Achsstumpf hilft kein vorgegebenes Drehmoment. Da hilft nur viel Gefühl.

    Solche Lager sind schon bei der Montage zerstört wurden.


    Reinhard

    Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
    Nur meine Erwartungen vermögen das.

  • Du suchst die jetzt noch die andere Nummer und dann geht das los.


    Witzbold. Das ist doch genau der Kasus Knacktus. Wenn sich jetzt zufällig jemand damit auskennt und mir eine passende Nummer nennen könnte, dann wäre mir sehr geholfen. (die bekannte Nummer ist übrigens 32214)

    Es ist ganz einfach.

    Ja, wenn man die Nummer hat.


    VG

    Holger

  • Hier sind Bilder. Den Achsstummel bekam ich ja noch gut frei und sauber. Die Nummer ist vom Innenring des inneren Lagers. Der kleinere unten ist der Innenring vom Außenlager, muss ich noch messen. Das ist dann schon mal ein gutes Indiz für die Größe des Lagers. Der Außenring ist noch in der Nabe, der Sprengring(?) ist gebrochen und zwei Drittel stecken noch drin (das vierte Bild ist die Radnabe von der Innenseite). Kann gut sein, dass ich den Ring nicht ganz zerstörungsfrei dort raus bekomme.


    Ich würde mich freuen, wenn jemand sich meldet: "Ha, kenne ich! Das war noch was damals! Das müsste das Lager so und so sein!"

    4740A91C-C49E-4A6A-813E-D8AF181DCBCD_1_105_c.jpeg0614FDB3-932B-4EC2-8990-2A0752E5D2CF_1_105_c.jpegAEC5CEB4-030A-4783-A2A2-CFDFFA2A4FFF_1_105_c.jpeg04F8D5FE-A956-4B1A-BE06-ADB72742900E_1_105_c.jpeg


    die Nummer des anderen Lagers findest du auf dem Innenring

    Gerne helfe ich dir beim Verständnis: Nein, dort ist keine Nummer drauf. Und du hast es ja doch erfasst: Sonst hätte ich das Problem nicht.


    VG

    Holger

  • Hallo,

    ich verstehe das auch nicht.

    So wie die Lager-Nr. des inneren Lager erkennbar ist, so ist auch die Lager-Nr. des äußeren Lagers erkennbar.

    Um die Alten auszutauschen, müssen beide Lager ausgebaut werden.

    Warum muss hier im Forum einer die Lagergrößen kennen ?


    Reinhard

    Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
    Nur meine Erwartungen vermögen das.

  • Der kleinere unten ist der Innenring vom Außenlager, muss ich noch messen.

    a) Auf dem Innenring ist ja offensichtlich keine Nummer, was mich natürlich wundert.
    b) Trotzdem kannst du über die Abmessungen des Innenringes, den hast du ja, auf die Lagerabmessungen und dann auch auf das Kurzzeichen schließen.

    Also: Messchieber raus und Maße angesagt. Hier auf dem Schreibtisch liegt der SKF Katalog, der ist noch aus dem Maschinenbaustudium übrig geblieben. Seit 1974 habe ich den nicht mehr wirklich benötigt, deshalb kann ich auch die Kurzzeichen nicht mehr auswendig entschlüsseln. Aber der Katolog, Druckdatum 1971 weiß alles. Wahrscheinlich steht das Lager auch im Tabellenbuch.

    Man braucht den Außendurchmesser auf der großen Seite des Ringes, gerne zusätzlich auch den Innendurchmesser und schließlich seine Breite. Und ich muss wissen ob es wirklich der Innen- oder doch der Außenring ist. Den Innendurchmesser kannst du am Achsstummel messen. Da sitzt er drauf. :winking_face: Sag an!

  • Ich war seinerzeit mit meinem Räderpuzzle zu Vergölst gelatscht, die haben das neue aus ihrem Rumpelschrank geholt. Sicherlich verkaufen auch andere Landfahrzeug- und Räderhändler sowas. Den Anbau hat der Landwirt der Winterlagerhalle übernommen.

    sunkist dreieck lover

  • Hilft nix zur Sache, aber bei 68€ pro Lager könnt man mal fast über andere Achsen nachdenken. Wenn da vier Lager in jeder Achse sitzen… Die andere Seite wird ja ähnlich im Zustand sein. Eventuell ist das stressfreier mit ner Umrüstung z.B. auf Achsen (und evtl. Rädern) von z.B. Granit Parts?

  • Eventuell ist das stressfreier mit ner Umrüstung z.B. auf Achsen (und evtl. Rädern) von z.B. Granit Parts?

    Nein. Der Trailer rollt hier im Jahr wenige Hundert Meter leer und keine 80m beladen, in Schrittgeschwindigkeit. Neue Lager werden ungefähr ewig halten. Und Achsen samt Räder tauschen kostet garantiert wesentlich mehr als nur die Lager. Da müssten nicht mal Wälzlager rein, dicke Gleitbuchsen würden reichen!!1



    Sag an!

    Ggf. Morgen. Dann messe ich, was zu messen ist. Aber erstmal räume ich die Nabe aus. Im besten Falle plumpst mir dann eine entzifferbare Nummer entgegen.


    Zum Hintergrund: Wir slippten unser Boot und sahen dann, dass das Rad echt mal Sturz hat. Ein Experte meinte "in die Halle könnt ihr noch fahren", aber das hielt keine fünf Meter mehr. Nun steht mein Trailer samt Boot zwar noch nicht voll im Weg, aber zumindest ungeil. Je eher ich die richtigen Teile bestellen kann bzw. hier habe, desto eher kann ich das zusammendengeln und in die Halle bringen. Hätten wir es heute bis dort rein geschafft, hätte ich ein knappes halbes Jahr Zeit gehabt.

    Meine naive Hoffnung ist und war, dass ich die fehlende Nummer bekomme, noch bevor ich wieder die Finger in altem Fett bade und schon mal bestellen kann. MB ist doch recht verbreitet und hier im SF gibt es so viel Leute, die immer wieder überraschend viel wissen :smiling_face:


    VG

    Holger

  • Messe das Lager. Rufe beim technischen Großhandel an. In Bielefeld führe ich zu


    Carl Werthenbach Konstruktionsteile GmbH & Co. KG


    Da lebst du den Müll auf den Tisch und gehst mit zwei neuen Lagern von und am Lager 😂 raus

    Handbreit
    paulemeier1

  • Das hier ist übrigens der Innenring des Außenlagers von der Seite:

    IMG_0562.jpg

    Sein Innendurchmesser beträgt 60,0mm (Außen ca. 82,4mm). Nun fahre ich zum Trailer und versuche, dessen Außenteil raus zu bekommen. Danach fahre ich hier hin: https://standorte.auto-senger.…nburg-bremer-heerstrasse/


    VG

    Holger

  • Senger und Munderloh machen viel älteres Bundeswehrgerät da kann man probieren.


    Oder beim Landmaschinenhändler deines Vertrauens.

    Die Elektromaschinenbauer Sind auch gut sortiert.


    Wichtig wenn du montiert hast natürlich mit ausreichend Fett (nimm etwas besseres SEEWasser beständiges),

    Ziehst du die Kronen Mutter mit Gefühl soweit an dass das Rad anfängt leicht ab zu bremsen wenn du es in Schwung versetzt.

    Dann drehst du die Kronen Mutter um circa ne halbe Umdrehung zurück auf das passende Splintloch das Rad sollte jetzt wieder frei drehen.


    gruß und handbreit

  • Das gesamte Lager hat dann einen Außendurchmesser von 110 mm,

    Das passt gut! Ich habe heute den Außenring rausbekommen, nachdem ich die Sprengringreste mit nem Dremel schwächen konnte. Und der hat 110,0mm :smiling_face:

    Die Dicke (des Außenringes) beträgt übrigens 27,0mm, vom anderen Lager 24,0mm.


    Dann drehst du die Kronen Mutter um circa ne halbe Umdrehung zurück auf das passende Splintloch das Rad sollte jetzt wieder frei drehen.

    Danke für den Tipp! Das Sicherungsblech (kein Splint) hat noch vier Nasen, da sollte was passen :winking_face:

    Und stimmt, Munderloh wäre auch noch ein Versuch.


    Hier, fast fertig :whistle2:

    IMG_0568.jpg

  • Moin, Wälzlager sind Normteile. Gehe nicht in Oldenburg zu Auto Senger und bezahle dafür die Mercedes-Ersatzteilpreise für Oldtimer. Dann wirst du ein Vermögen los. Ohne eine Fahrgestell-Nr. wird Mercedes die Teile ohnehin nicht identifizieren können.

    Bestelle die Lager im Internet oder gehe zu einem Großhändler für Maschinenteile.