Deutscher Staatsbürger lebe in Belgien, welchen Schein kann ich machen?

  • Hallo,

    Ich bin blutiger Anfänger und würde gerne den Segelschein machen, möglichst einen mit dem ich überall auf der Welt eine kleine Yacht chartern kann.

    Leider ist meine Lebensituation etwas kompliziert. Ich bin Deutscher und lebe in Brüssel, allerdings sind meine Französischkenntnisse beschränkt sodass ich den Belgischen schein nicht machen kann, und ich glaube mit der Deutschen Staatsbürgerschaft wird der auch nicht akzeptiert?


    Es gibt eine englische Schule in Brüssel wo ich die Kurse für die RYA Yachtmaster Prüfungen machen kann, aber reicht das, vor allem mit DE Staatsbürgerschaft wenn ich nicht in UK lebe?


    Ich hatte überlegt zuerst in DE den SBF See zu machen und dann in Belgien die RYA Kurse zu machen um mir dann das Yachtmaster Coastal Certificate zu holen? Hätte ich damit alles was ich rund um die Welt in Küstennähe brauche und wie lange müsste ich mich in DE aufhalten um zuerst den SBF See zu machen? Weiß jemand wie schwer die RYA Zertifikate verglichen mit deutschen SKS sind und ob die genauso anerkannt sind?


    Danke schonmal für jede eventuelle Hilfe. Ich muss zugeben der Bürokratiealbtraum und mangelnde EU-Konsolidierung hat mich schon etwas geschockt als ich versucht habe herauszufinden was ich brauche. Ich will doch einfach nur ein bisschen Segeln, das kann doch nicht so schwer sein. :smiling_face_with_tear:

  • Der SBF See reicht vielen Charterern aus. Wenn Du einen zusätzlichen Schein brauchst ist als Deutscher der SKS empfehlenswert.

  • Wenn Dein Schiffchen einen Motor mit weniger wie 15 PS hat brauchst Du Dir gar keinen Schein anzutun. Erst ab 15 PS benötigst Du den Sportbootführerschein See, alles andere SKS usw. sind freiwillige Scheine, KEINE Muss-Scheine!

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Er möchte doch chartern, dazu ist erstmal schon ein Schein notwendig. Zumindest in den Ländern die ich so kenne.

  • Wenn Dein Schiffchen einen Motor mit weniger wie 15 PS hat brauchst Du Dir gar keinen Schein anzutun. Erst ab 15 PS benötigst Du den Sportbootführerschein See, alles andere SKS usw. sind freiwillige Scheine, KEINE Muss-Scheine!

    Er schreibt doch, dass er überall auf der Welt chartern möchte.

    Die 15 PS Geschichte ist ne deutsche Sache, in Kroatien z.B. braucht er diesbezüglich den SBF oder das kroatische Küstenpatent. Grundsätzlich ist es der Vercharterer, welcher die Vorraussetzung festlegt und die kann auch höher, als die des Gesetzgebers sein. So gibt es durchaus Vercharterer, welche einen SKS sehen möchte. Als Begründung geben diese günstigere Versicherungspolicen an.

    Ich würde entweder den SBF+SKS+SRC oder den Yachmaster Coastl+SRC machen …

  • Das mit dem chartern hatte ich großzügig überlesen. :kopfpatsch:


    Dann eben Sportbootführerschein See und SKS und SRC

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Wenn er nur ausserhalb Deutschlands chartern möchte, dann reicht der Yachtmaster, die Frage ist ob er den Schein anerkannt bekommt von einem Charterer in D.


    Und wichtig wäre auch noch: Das Sprechfunkzeugnis DARF kein britisches sein, das wird nicht anerkannt von deutschen Behörden auf einem deutschen Boot.

  • Sehe ich auch so, edit: wie Piezo. Der Yachtmaster ist etwas teurer, aber gegenüber dem dt. Küstenschein der höherwertige Schein. Geht es dann um überall (!) auf der Welt, dann werden nicht nur in heutigen und früheren Commonwealth-Staaten die Zweifel an den geprüften Fähigkeiten beim Yachtmaster geringer sein. Wozu dann das ganze in zwei- oder dreifacher Ausfertigung?


    Überall auf der Welt, muss man fairerweise eingestehen, ist auch der Bodensee. Seine Ufer sind fernab von Küsten, aber nun. Das Bodenseepatent kann man sich mit wenig oder sogar ohne weitere Formalitäten zum Binnenschein umschreiben lassen. Auch das könnte ein zweckmäßiger Weg sein. Umgekehrt ist es aufwändiger.

  • Dass es mit dem SBF-See und SKS klappt weiß ich, aber ich würde lieber nicht extra Urlaub nehmen um den SKS in Deutschland zu machen, wenn ich stattdessen auch den Yachtmaster direkt in Belgien machen kann, denn da bin ich sowieso schon an der Küste. Aber es wäre mir natürlich schon wichtig auch in Deutschland chartern zu können.

  • Das hängt nat. vom Vercharterer ab. Einer wollte mal nachgewiesene Segel- und Navigationskenntnisse. Hieße: der alte amtl. Küstenschein hätte ihm alleine nicht genügt. In Verbindung mit dem ebenso alten DSV-A-Schein aber schon.


    Wenn Dein Schwerpunkt Deutschland sein wird, vergiss den Yachtmaster. Den wird kaum einer sehen wollen. Weltweit wäre so erstmal ohne besonderen Schwerpunkt.

  • Naja den SRC musst Du auch machen, und da ist der britische Schein definitiv nicht anerkannt.

  • Eine der ganz grossen Fragen....


    im Moment lebst Du in Belgien.

    Wird das auch weiterhin so bleiben?


    In Deutschland (und vielen anderen Staaten weltweit) gilt das Prinzip des ersten Wohnsitzes für den Schein (und ja, Kroatien macht es anders...).

    D.h. es sollte auch ein belgischer Schein anerkannt werden.

    Es ist noch nicht solange her, das Deutschland für deutsche Staatsbürger keine anderen Scheine als den SBF-See (und/oder aufbauende) anerkannt hat.

    Manche Staaten (z.B. Kroatien) haben einfach eine Liste von Scheinen, die sie anerkennen, egal welchen Wohnsitz oder welche Staatsangehörigkeit der Skipper hat.


    Laut ADAC brauchst Du für Boote unter 15m in Belgien keinen Schein; es geht also nur um den Nachweis der Fähigkeiten, nicht um Formalien.


    Mmn gibt es DEN Schein für alles einfach nicht.

    Mach einen Schein mit guter Reputation, z.B. den englischen und mach im Ernstfall noch den SBF-See dazu, dass dürfte 99% aller Fälle abdecken.


    lg

    Gerhard

  • Danke für die detaillierte Antwort. Berufsbedingt rotieren ich relativ häufig durch andere Länder und werde sicher auch wieder in ein anderes Drittland ziehen.

    So wie ich das verstanden hatte wäre es wohl das beste den RYA Kurs zu machen und hoffe dass ich dort genug lerne um den SBF See an einem Wochenende nachzumachen, weißt du ob die basics da alle abgedeckt sind oder muss man für den SBF See einen extra Kurs machen um zu bestehen? Den SRC kann ich in jedem Land dazu machen oder?

  • Ich bin blutiger Anfänger und würde gerne den Segelschein machen

    Wenn ich mir die Voraussetzungen für einen Yachtmaster anschaue, bezweifle ich, ob das die richtige Ausbildung für Dich am Anfang ist?

    Es gibt eine englische Schule in Brüssel wo ich die Kurse für die RYA Yachtmaster Prüfungen machen kann


    Der englische Sportbootführerschein RYA/MCA Yachtmaster Coastal (ehemals Coastal Skipper, geändert 1. Januar 2009) ist in etwa mit dem deutschen Sportküstenschifferschein (SKS) vergleichbar. Die Voraussetzungen zum Erwerb des Yachtmaster Coastal sind jedoch strenger als beim deutschen Pendant und die praktische Prüfung ist erheblich umfangreicher (siehe Prüfung). Mindestens 50 % der Zugangsvoraussetzungen müssen in anerkannten Tidengewässern („tidal“, bspw. nicht in der Ostsee und nicht im Mittelmeer) vorab erworben sein.


    Voraussetzungen


    Grundsätzlich werden benötigt:

    • Befähigungsnachweise für Funk (SRC / VHF und GMDSS)
    • Erste Hilfe gemäß RYA-Standard (zusätzlich spezielle Anforderungen bzgl. Maßnahmen bei Hypothermie und Schäden durch Ertrinken)
    • seglerische Erfahrung
    • Mindestalter: 17 Jahre

    Bei der seglerischen Erfahrung wird unterschieden, ob vor der Prüfung ein Course im RYA/MCA-Trainings-Center besucht wird oder nicht, denn wer schon über Segelerfahrung verfügt, kann sich auch direkt der Prüfung (auch auf eigenem Kiel) stellen.


    Ohne RYA-Course gelten folgende Voraussetzungen:

    • mindestens 800 Seemeilen
    • 30 Seetage an Bord
    • zwei Seetage als Skipper
    • 12 Stunden Nachtfahrt

    Bei Besuch des entsprechenden Courses im RYA/MCA-Trainings-Center (Kurs und Prüfung min. 5 Tage) werden die Voraussetzungen wie folgt reduziert, wobei zudem ein vorausgehender Theoriekurs bei einem RYA/MCA-Trainings-Center empfohlen wird.


    Mit RYA-Course gelten folgende Voraussetzungen

    • mindestens 400 Seemeilen
    • 20 Seetage an Bord
    • zwei Seetage als Skipper
    • 12 Stunden Nachtfahrt

    Das wichtigste Werkzeug an Bord ist immer ein guter Einfall!

  • Nein den SRC kann man soweit ich weiss, nur in Deutschland machen. Der SRC ist auch der auf einem deutschen Schiff, auch auf einem Charterschiff, benötigte Schein.

  • Danke! Es gibt an der Schule auch Vorkurse die man zuerst macht. Grundsätzlich bin ich bereit viel Zeit und etwas Geld in eine gründliche Ausbildung zu investieren, vor allem wenn ich sie in Belgien machen kann. Wäre halt nur blöd wenn ich das dann mache und es an der Nordsee oder auf den Phillipinen beim chartern dann "zisch ab du grünschnabel" heißt... Aber so wie ich das verstehe ist der Yachtmaster gesetzliche Anforderungen mal außen vor der am ehesten von den Charterfirmen anerkannt. Dann würde ich den SBF See und SRC jeweils an einem Wochenende ablegen und wäre damit bestens ausgestattet soweit ich das hier verstehe oder?


    Nein den SRC kann man soweit ich weiss, nur in Deutschland machen. Der SRC ist auch der auf einem deutschen Schiff, auch auf einem Charterschiff, benötigte Schein.

    Ah ja verstehe, der heißt in UK auch SRC aber ist wohl die Britische Variante. Wenn ich den deutschen SRC mache, ist der dann auch in UK und dem Rest der Welt anerkannt oder muss man jetzt für jedes Land einen neuen ablegen?

    Edited once, last by arktes: Merged a post created by arktes into this post. ().

  • Also,


    ich habe, aus einer ganz ähnlichen Situation heraus, erst den österreichischen FB2 gemacht und dann, als ich damit vergeblich in Deutschland chartern wollte, noch den SBF-See.


    Erfahrung: Der Theorie-Stoff des SBF-See war auch durch den FB2 abgedeckt. Allerdings: Wie das so ist, bei Multiple-Choice: Der Teufel steckt z.T. im Detail. Unvorbereitet würde ich jedenfalls trotzdem nicht in die Prüfung.

    Ich hab damals den SBF-See über den DHH, Zweigstelle Wien gemacht. 2 Wochenenden. Zur Prüfung (Theorie und Praxis) sind wir dann nach Bayern an den Chiemsee.


    Zur Praxis-Prüfung: Keine Ahnung, was Du beim RYA-Schein machst, aber was immer es ist...es wird SICHER für die Prüfung zum SBF-See reichen :winking_face:


    lg

    Gerhard

  • Ich nehme an: Du hast einen deutschen Personalausweis/Pass? Wo bist du gemeldet? Welche Heimat-Adresse steht aktuell in deinen Ausweisen? Brüssel?


    Nun zu den Scheinen. Der Yachtmaster der RYA ist die anspruchsvollere Ausbildung. Danach kann man deutlich mehr. Vermutlich wäre es für einen deutschen Staatsbürger aber formal dennoch der verkehrte Schein. Der SBF ist - abgesehen von der Praxis mit einigen Bootsfahrstunden - im Selbststudium zu bewältigen. Die Anforderungen sind sehr flach gehalten.


    Vielleicht findest du hier eine heimatnahe Prüfung:


    dmyv-pz-nrw.de - Termine

  • Online den SBF See vorbereiten, dann 2-3 Fahrstunden genommen und dann zur Prüfung.

    Funk ebenfalls online und dann grenznahe Prüfung. Sollte alles in 4 Wochen machbar sein. Danach Segelpraxis sammeln und vielleicht irgendwann mal die freiwilligen Scheine. Lametta sammeln ist zwar ganz nett, aber die See prüft eh nach. Daher Praxis und Pflichtscheine als Fokus.

  • Beim Lesen der Frage kommen mir arge Zweifel, ob dein Vorhaben, entsprechende Scheine in Belgien zu erwerben, sinnvoll ist. Sicherlich lässt sich die Praxiserfahrung auch dort an Wochenenden erwerben, aber bei der Theorie (obwohl meines Erachtens auch Deutsch Amtssprache in Belgien ist) ist alles andere als den in Deutschland zu machen, viel zu kompliziert. Mache ggf. für die Theorie einen dt. Online-Kurs und die Praxis in Belgien. Prüfung kannst du dann in Deutschland überall machen. Alles andere halte ich bei deinen bisherigen Angaben für sehr gewagt, mit sehr vielen ungelösten Hindernissen behaftet und einfach wenig realitätsnah.