Gran Canaria nach Gibraltar?

  • Hallo,


    bin ganz neu und hätte da eine Frage. Vielleicht kann jemand helfen.

    Habe den Kauf eines Bootes auf Gran Canaria ins Auge gefasst. Ich möchte es gerne via Gibraltar/Mittelmeer/franz. Kanäle gen Heimat verfrachten. Hat jemand Erfahrung mit der Strecke von Gran Canaria, nach Gibraltar oder weiß wo ich mir Rat holen kann?
    Üblicherweise fährt man ja eher in die Gegenrichtung un dann weiter.

    Habe mir bereits die Pilot Charts dazu angesehen. Ist eigentlich wurscht wann im Jahr, Wind zumeist immer N oder NO, erst auf Höhe Gibraltar evtl W., wenn es nicht aus dem Mittelmeer rauspfeift. Wind also zumeist immer aus der Richtung wo man hin will und ein kontinuierlicher Gegenstrom mit 0,5kn.

    Leicht ist was anderes. Aber irgendwann muss man anfangen.

    Vermutlich ist die beste Zeit im Frühjahr, dann könnte man auch Glück haben.

    Am wichtigsten ist für mich die Frage:

    Wie viel Zeit sollte man für die Strecke einplanen?

    Hat vielleicht jemand eine Predict Wind (Standard Version) wo er/sie die Strecke mal für mich im Routing durchlaufen lassen kann?


    Vielen herzlichen Dank


    Daniel

  • Cornell empfiehlt für die Strecke April bis Mai, bevor der Portugalpassat einsetz. Kommt unterwegs doch Nord, kann man nach Madeira abdrehen und da abwarten.


    Wenn du nicht unbedingt binnen vom MM (passt da überhaupt der Tiefgang?) nach Norden willst, wäre der einfachere Weg allerdings über die Azoren.


    Zu den Azoren kommst du i.d.R. mit halbem Wind und dort kannst du mit westlichen Winden bis in den Ärmelkanal.

  • Hallo Daniel,


    erstmal

    :willkommen:


    Die Strecke bin ich schon schon gesegelt, wir sind ca 30h bis Madeira und von da aus 5Tage bis nach Gibraltar. Aber man muss schon ein passendes Wetterfenster abwarten.


    Zwischen März und Mai werden auch viele Charterboote ins Mittelmeer verlegt.


    LG Till

  • ... ein Freund (38ft Cat) hat die Strecke von Lanzarote aus diesen Mai gemacht. Er hat eine Woche geplant. Ist wegen kommenden starken Nord dann aber für ein paar Tage nach Marokko gegangen.


    Holger

    Holger

    SV RUNAWAY (Catalina 34) - gerne mal anklopfen, wenn ihr mich irgendwann irgendwo seht . Ein (meist)kaltes Bier ist fast immer drin :Kaleun_Party:


  • Hallo Till,


    vielen Dank für die Antwortund für die Willkomensgrüße. Aber kann das sein? Kanarische Inseln --> Madeira 30h? Das sind 300 sm. Das wären 10kn/h durchgehend. Ich habe bereits mit dem Gedanken spielt zuerst nach Madeira zu segeln und von dort aus mit westlichen Winden nach Gribraltar. Die 5 Tage ab Madeira erscheinen mir plausibel. Die 30h nach Madeira sind ganz schön schnell.


    Grüße Daniel

  • .. der Til hat sicher immer wieder die Zeitzone hin und her geschnippelt und bissi was rausgerechnet :Kaleun_Goofy:

    Holger

    SV RUNAWAY (Catalina 34) - gerne mal anklopfen, wenn ihr mich irgendwann irgendwo seht . Ein (meist)kaltes Bier ist fast immer drin :Kaleun_Party:

  • naja, wenn man 10kn/Std fährt sollte das ja richtig schnell gehen. Ich komm da aber auf 7Std und 45minuten für 300sm. :exploding_head:


    Oder hat er in Madeira angehalten? Dann könnte er ja nur die ersten 5 Stunden mit 10kn/Std fahren, und müßte die Restlichen wieder abbremsen... :nerd_face:

    Dann bräuchte er ja 11Std...

  • Dir ist schon klar dass eine Angabe Geschwindigkeit pro Zeiteinheit eine Beschleunigung ist?

    Man kann auch päpstlicher als der Papst sein, er meinte wohl 10nm pro Stunde, also 10kn.

    Ich versuch meine Chef auch dauernd zu erklären das Leistung Arbeit pro Zeit ist und nicht multipliziert mit Zeit. Wer also früher geht und die Arbeit geschafft hat eine höhere Leistung bringt. Kommt irgendwie nicht an.

  • [...], er meinte wohl 10nm pro Stunde, also 10kn.

    Klugscheißermodus an

    10 Nanometer sind aber eine recht kleine Strecke (10−8 Meter). :zus(14):

    (Deutsch: sm, Englisch: NM, USA: nmi)

    Klugscheißermodus aus

    Ich kann gar nicht segeln. Mein karges Wissen habe ich aus dem Internet. Ich schreibe hier nur mit, um Frauen kennenzulernen.

  • nm ist im internationale Bereich natuical miles.

    Nö. Wie oben geschrieben Englisch "NM", USA "nmi".

    Siehe Nautische Meile

    "nm" gehört ganz klar in den Dunstkreis der SI-Einheiten.
    Ist aber auch nicht schlimm, da hier ja bestimmt jeder weiß, was gemeint war.


    Ich weiss natürlich das am deutschen System die Welt genesen wirnd.

    Kaum. Dann würde es nicht Système international d’unités heißen.

    Ich kann gar nicht segeln. Mein karges Wissen habe ich aus dem Internet. Ich schreibe hier nur mit, um Frauen kennenzulernen.

  • Hallo,

    ich habe mich nochmals vergewissert. Ihr hattet mich stark verunsichert.

    1 Seemeile = 1 nautische Meile = 1,85... km;

    1 Knoten = 1,85 km/h

    Wo ist mein Irrtum ?

    ____________________________________

    Werden 300 sm in 30 Stunden bewältigt, dann wurde mit durchschnittlich 10 Knoten gesegelt (18,5 km/h)

    Das schaffe ich mit dem Fahrrad auch. Aber nicht 555 km im Stück.


    Reinhard

    Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
    Nur meine Erwartungen vermögen das.

  • Werden 300 sm in 30 Stunden bewältigt, dann wurde mit durchschnittlich 10 Knoten gesegelt (18,5 km/h)

    Stimmt alles TillM hat noch nichts dazu gesagt mit was für einem Boot er bei welchen Windverhältnissen unterwegs war

  • Ich hab Gibraltar schon alles per PN mitgeteilt.

    Das hätte ich vermutlich auch so gemacht..

    Ist jedoch schade, der Tröt wird von einigen verklugscheißert und zum eigentlichen Thema erfährt man nichts mehr.

    Ich lese aus Eigeninteresse mit. Vielleicht kommen ja noch ein paar konstruktive Infos!

    Gruß

    Zausel

  • Ich hab Gibraltar schon alles per PN mitgeteilt.

    Vielen Dank an Till! Hat mir sehr geholfen!

    ....und vielleicht hat Zausel recht und es komt noch was zum Thema!

    Freue mich über jegliche Erfahrungsberichte diesbezüglich!


    Grüße Daniel

  • Vielleicht kommen ja noch ein paar konstruktive Infos!

    ..........Orcas? :verstecken: :verstecken: :verstecken:


    Gruß Klaus

    Ab Windstärke zwölf gibt es keinen Atheisten mehr.( Helmut Gollwitzer)

  • Habe den Kauf eines Bootes auf Gran Canaria ins Auge gefasst.

    Das ist jetzt keine segeltechnische Frage, aber die Kanarischen Inseln sind ausserhalb des EU VAT-Gebietes, nicht wahr?


    Dann ist beim Kauf eines Bootes und folgender Einfuhr in das EU-VAT-Gebiet die MwSt-Frage relevant (d.h. das Boot muss eingeführt und versteuert werden).


    Sollte man also in Hinblick auf den Kaufpreis einkalkulieren.


    Gruss

    Ville