Lago Maggiore

  • Moin, - ich hab Fragen zum Lago Maggiore...


    Aber zuerst mal: ich bin ein Berliner Segler - mit einer Hallberg P28 von 1972. Hab das Boot seit ca. 15 Jahren. Vor 10 Jahren von der Ostsee (aus Kopenhagen über Stralsund) nach Berlin, dann lange Kinder & Renovierungspause (Elektromotor) und zuletzt 3 schöne Saisonen inkl. einiger Regatten in Berlin, sogar mal Havel Klassik.


    Jetzt soll es weiter in den Süden gehen, an einen See, vielleicht mittelfristig auch als Station Richtung Mittelmeer. Mal sehen.


    Nun zum Lago Maggiore. Ich such dort für's Erste ein "Basislager" - eine Marina, wo das Boot (unter ner Plane oder, falls man sich das leisten kann, auch in einer Halle) an Land stehen könnte bis damit gesegelt wird, dann rein ins Wasser und nach dem Segel-Urlaub wieder raus. So hab ich das in Dänemark immer gemacht (Basislager, kann ich sehr empfehlen: https://goo.gl/maps/gWFPYTH5DupbPZu86).


    Ich bin mal per Google Satellite View das Ufer des LM "abgefahren" und fand da etliche schöne Stadthäfen, aber die sind vermutlich von den einheimischen Booten belegt, oder? Kommerzielle Angebote gibts auch (Marina di Pallanza, Polaris Yacht, CM Nautica, Marina di Verbella, Nautica Lavazza, ...?). Hat da jemand Erfahrungen?


    Könnte man am LM einen Turn machen, bei dem man einige Nächte in Gastliegern, an Bojen und vielleicht gelegentlich auch am Anker liegt? Ich fand eine Preisliste für Gastlieger in Ascona, mit Preisen pro Nacht - das sieht so aus als ob "Übernachtungsboote" dort nicht unüblich sind. Ich kenn das noch aus Dänemark, - dort kann man durchaus ohne Voranmeldung "auf Verdacht" einen Hafen ansteuern, es findet sich eigentlich immer was für ein 9m Boot. Ich nehme mal an am LM wäre das nicht ratsam. Wie ist denn das in der Praxis? Am Gardasee würde ich mit einem 9m Boot wohl kaum wo unterkommen.


    Na ja, zuerst muss ich mal das "Basislager" finden, von dem es losgehen kann. Das sollte ich natürlich schnell machen, schon damit ich den Transport von Berlin noch rechtzeitig organisiert bekomme.


    Ein Traum wäre natürlich mal bei der Verbano Classic Regatta mitzumachen. Die P28 ist noch ein richtig klassischer Vollkieler (vergleichbar mit einer 5-KR), auch wenn ich eine der letzten habe, - schon mit GFK Rumpf. In der DSV Yardstick-Liste macht das aber keinen Unterschied (114, falls es Euch interessiert), in Bezug auf die Verdrängung auch nicht (- "overbuilt"...).


    Gruß aus Berlin!

    Alex

  • Wenn ich mich richtig erinnere....

    Dein Boot muss in der Schweiz zugelassen werden, wenn es in der Schweiz liegen soll.

    Du willst ja wohl unbedingt nach Italien?

    In Locarno wäre der Porto communale bei dem ich vor ein paar Jahren mal Saisonlieger angefragt hatte.

    Falls es nur ein Urlaub sein soll, Du das Teil mit einem Wohnmobil ziehen kannst, solltest Du es im Porto communale Locarno ins Wasser bekommen. Oder vielleicht Campingplatz Campo Felice Tenero. Die hatten auf dem Campingplatz auch einen kleinen Hafen


    Ankern war früher vollkommen ok.

    Hatten da in den beiden Jahren nach der Flutkatastrophe der 70er ein großes Motorboot.

    Ich habe aber irgendwo gelesen, dass das jetzt deutlich unerwünschter ist als in den 80ern...des letzten Jahrhunderts.

    Da steht irgendwo sowas wie nur in gerader Linie zum Ufer und irgendwas Seltsames beim Ankern galt da auch noch...

    Da die Schweizer bei einigen Dingen sehr auf dem Quiwiev sind (habe da mal in meinem Auto auf dem Sitz geschlafen, wurde von wunderschönen Politessen mit Klopfen geweckt und habe eine Verwarnung kassiert inkl Parkplatzverbot und Registrierung der Personalien..."Sie wurden jetzt verwarnt, beim nächsten Mal ist das eine Straftat!") würde ich mich da auf jeden Fall direkt bei der Kommune informieren.

    Finde das gerade nicht.

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

  • Hi Alex,

    ich würde Dir eher den nahen Comer See empfehlen. Der hat fast jeden Tag, besonders im Nordteil, einen fantastischen thermischen Wind bei schönstem Wetter, die sogenannte Breva. Ein Paradies für sportliche Segler, Surfer und Kiter...

    Viele Grüße Norbert

  • Gute Idee!

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

  • Generell ist der Lago Maggiore ein sehr abwechslungsreiches Revier, nach dem Gardasee der zweitgrösste See.
    Die Windverhältnisse sind ähnlich den anderen Seen, morgens Nordwind, nachmittags Südwind; dazu kommen Seitenwinde, Verstärkungen durch Düsen usw., sehr abwechslungreich!
    Generell ist die Beobachtung der letzten Jahre: am LM nehmen die Windstärken eher zu, an den anderen Seen Como, Garda, eher ab. (Kimawandel?)

    Ankern, Gastlieger, übernachten auf Törns alles kein Problem ...
    Würde italienisches Ostufer empfehlen,
    Nautica Lavazza ist eine gute Adresse,
    Nautica Sasso Moro in Arolo di Leggiuno auch,
    Cantiere Costantini in Reno di Leggiuno..

    Auf der Westseite Polaris Yachts

    Marina di Verbella ist zu weit südlich, mal als Törnziel schön, aber als dauernder Startpunkt zu einseitig ..

    Das mal auf die Schnelle!

    David

  • Ich werde jetzt mal am Lago Maggiore suchen und nur "weiterdenken" wenn sich da nichts ergibt oder alles viel zu teuer ist.

    Am Lago Maggiore gibts ja vielleicht sogar ne Möglichkeit mal bei einer Klassik Regatta mitzumachen. Am Comer See nicht, oder?


    Vielen Dank für die Einschätzungen bzgl Nauticas, Ankern, Törns, - genau das hatte ich mir erhofft. Starkwind sollte machbar sein - wir haben eine innere Vorstag. Und auch einen Gennaker/Bugspriet falls mal wenig Wind sein sollte. Also klingt "abwechslungsreich" sehr gut.


    Gibt es bzgl Bootszulassung am LM irgendwelche Besonderheiten zu beachten?


    Hab jetzt mal die Nauticas am Ostufer kontaktiert. Vielen Dank, David!

  • In der Schweiz jedenfalls. Da benötigt man eine Nummer, die man beantragen muss.

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.

  • Und ohne die Nummer darf man vermutlich nicht über die Grenze, oder?

    In Italien braucht man das nicht?

    VG Alex

  • Das wichtigste ist eine ausreichende Bootshaftpflichtversicherung sowie eine extra Motorversicherung (muss mich für E-Motoren noch informieren). Wenn Du das Boot nur immer für maximal Urlaubsdauer oder mal WE ins Wasser bringst, dürfte das reichen... bist ja dann Urlauber; wo das Boot ausserhalb des Wassers verwahrt wird spielt dbei ja keine Rolle... auch in die Schweiz kannst Du einfach segeln; Nur wenn Du dort Dein Boot liegen haben willst ist es aufwendig.
    Klassikerregatta gibt es zB. von unserem Verein AVEV immer Anfang September in Cerro di Laveno, ein schönes Event mit netten Leuten, Musik, gutem Essen, schönen Booten u.v.m.... Da würden wir uns freuen wenn Du dabei bist! Auch gibt es jedes Jahr ca anfang Juli einen gemeinschaftlichen Törn eine Woche den See rauf und runter -die " Vagabond"- , zB. mit Besuch de Jazzfests in Ascona, und vielen anderen guten Spots, von Kennern organisiert.

    Alles Gute,
    David

  • Und ohne die Nummer darf man vermutlich nicht über die Grenze, oder?

    Da bin ich nicht sicher.

    Ich wollte damals mit meiner Delanta in den Porto Communale Locarno und mit dem Auto auf den Campo Felice beinahe direkt daneben. Da wäre eine Nummer für mich als Deutschen zwingend gewesen und sofern ich richtig erinnere, galt das auch für italienische Boote, die in der Schweiz fahren wollen.

    Haben in den 70ern häufiger vor dem MAggia Delta geankert und da gab es eine wunderschöne Steinbucht an der Westseite in Italien... Dort gab es regelmäßig selbst geangelten Fisch (Fischereischein und Angelkarte)....

    Der Weg ist das Ziel.
    Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
    Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
    Jede Sucht mit einem ersten Mal.


    Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker


    Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...


    Cetero credo Putin esse delendum.