Wifi mit Seatalkng

  • Liebe Gemeinde,


    Wir haben an Bord ein Seatalkng Netzwerk.

    Jetzt sollen die Daten auch an Laptop und Handy per Smartphone übertragen werden.

    Eigentlich hatte ich das mit einem Gateway von Yacht devices geplant, da es mir einfach, wenn auch teuer erschien.

    Kurzfristig ist der Preis aber jetzt nochmal um 20% gestiegen und verfügbar sind die Geräte auch nicht mit, weswegen ich das Umdenken angefangen habe.


    Welche einfache und preiswerte Möglichkeiten gibt es die Seatalkng Daten über wifi zu übertragen?


    Die Geräte von Vela Navega habe ich bereits entdeckt und scheinen mir auch geeignet, allerdings verstehe ich weder den Unterschied zwischen den Varianten, noch wie man den Multiplexer mit Seatalkng verbindet.


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Vielen Dank vorab!

  • Du kannst nur nmea0183 Datensätze über das wifi schicken, was anderes lesen die Apps auf den tablets nicht ein (sieht man von proprietären Systemen wie von ray oder Garmin ab). . Du benötigst also irgendwo so einen nmea0183 Ausgang, an den kannst du jeden billigen rs232-wifi Adapter anschließen. Gibt es im Internet ab ca 30€.

    Wenn du keinen nmea0183 Ausgang findest musst du so einen seatalk ng/nmea2000 zu nmea 0183 Wandler kaufen, gibt es inkl wifi von praktisch allen Herstellern, die auch multiplexer vertreiben. Ist aber inkl des nötigen Adapterkabels von nmea2000 nach seatalk ng kein billiges Vergnügen

    Gruß

  • Mein raymarine Plotter hat das eingebaut. Funktioniert 1a. Das alte iPad in der navi Ecke zeigt exakt das Bild vom Plotter und ich kann alle Plotter Funktionen auch unten nutzen

    Handbreit
    paulemeier1

  • Ok wow, das ist dann komplizierter als ich dachte.

    Dann nochmal von vorne:

    Wo funktioniert dann ein solches wifi Gateway von Yacht Devices wie das YDWG-02R das ja direkt an das Seatalkng backbone angeschlossen wird?

    Bei 250€ (und viel billiger kommt mich eine selbstbauvariante mit NMEA 0183 converter scheinbar auch nicht) wäre ein Plotter mit Wifi ja schon fast eine Alternative.

    Eigentlich war unser Plan nur auf Smartphone, Tablet und Laptop zu vertrauen. Einen Plotter war derzeit nicht geplant und ist nicht vorhanden.


    Innerhalb meines Systems habe ich ein Lowrance Link-8. Der verfügt scheinbar über einen NMEA0183 out und ist gleichzeitig über NMEA2000 verbunden.

    Kann ich die Daten dort für Wifi abgreifen?


    Im ersten step geht es mir um die GPS Daten des Schiffs und AIS Empfang. Wenn ich aber das Netzwerk erweitere soll es auch Zukunftssicher sein und alle Daten weitergeben, die vorhanden sind, wie Ruderlage, Tiefe, Wind, etc.

  • Mein raymarine Plotter hat das eingebaut. Funktioniert 1a. Das alte iPad in der navi Ecke zeigt exakt das Bild vom Plotter und ich kann alle Plotter Funktionen auch unten nutzen

    Innerhalb meines Systems habe ich ein Lowrance Link-8. Der verfügt scheinbar über einen NMEA0183 out und ist gleichzeitig über NMEA2000 verbunden.

    Kann ich die Daten dort für Wifi abgreifen?

    Achtung, ihr sprecht von unterschiedlichen Funktionalitäten. Paulemeier greift per WLAN über eine App auf ein "Bild" des Plotters zu und kann sich so die Daten angucken. Der Plotter selber bekommt die Daten allerdings per Kabel aus dem SeaTalk/SeaTalkNG Netz.

    Was der TO aber möchte, ist die Daten ins WLAN blasen um sie dort auf dem Handy/Tablett abgreifen zu können


    Ergänzung: TobeRaider Guck dich doch mal bei den OpenSource Projekten um. Falls du auf die boot gehen solltest, dort gibt es auch einen Stand, an dem man mit Menschen über genau dieses Thema sprechen kann.

    Open Source Forum: open-boat-projects.org

    Projekte: https://open-boat-projects.org/de/projekte/

  • Vielen Dank für die Klarstellung. Das hätte schlecht ausgehen können :winking_face:


    Leider war ich am Sonntag schon auf der Boot und bin enttäuscht wieder abgezogen. Ich finde, dass der Fokus fast nur noch auf den neuen Hochglanz Schiffen liegt und kaum noch was für Selbermachen.

    Den Stand hatte ich leider nicht gesehen, werde aber mal die Internet Präsenz durchforsten.

    Zugegebenermaßen hatte ich auf eine schnelle und kurzfristige Lösung gehofft, ohne viel Recherche, da wir noch mitten im Refit stecken und von Außen alles Ende März fertig sein muss. :smiling_face:

  • Es ist von außen immer extrem schwierig und mit endlosen Rückfragen verbunden, wenn man keine Übersicht über die schon vorhandenen Geräte hat darum wäre es extrem hilfreich, wenn du mal eine Zeichnung machst, was an Bord montiert ist mit Typen; dann kann man sich die Manuals anschauen und dir weiter helfen.

    Das Lowarance Gerät exportiert über nmea 0183 nur die Info an den Pltter, der eine Notfallposition aus DSC darstellt, keine weiteren GPS Daten, die werden nur ins Gerät importiert.

    Wirft für mich die Frage auf, woher aktuell die GPS Daten kommen? Wohl aus dem Seatalk NG Netzwerk (was genau beinhaltet das an Geräten).

    Im einfachsten Fall kaufst du einen Multiplexer mit seatalk NG Eingang und wifi, ist abeb auch am teuersten. Das ist leider der Preis, wenn man sich mit raymarine einläßt. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Alles andere wird nur wenig günstiger, wenn wir nicht noch einen 0183 Ausgang finden, der den vollen Datensatz sendet.

    Gruß

  • Hallo TobeRaider

    schau Dir das mal an, da findest Du sicher genug Anknüpfungspunkte.: Welchen Multiplexer Wifi für seatalk ng (NMEA2000) und NMEA0183

    Bei 250€ (und viel billiger kommt mich eine selbstbauvariante mit NMEA 0183 converter scheinbar auch nicht) wäre ein Plotter mit Wifi ja schon fast eine Alternative.

    Das wird bei Selbstbau rasant billiger, zumindest wenn Du Deinen Arbeitsaufwand nicht mitrechnest. :smiling_face:


    VG

    Burkhard

  • Also mit der Zeichnung kann ich aus dem Stegreif nicht dienen. Allerdings ist unser Boot auch technisch überschaubar:

    Wir haben einen Rad Pilot EV-100 inkl ruderlagengeber auf Seatalkng

    I70 anzeigen

    Einen Wind Geber auf Seatalkng

    Lowrance link-8 auf NMEA2000


    An letzterem wurde vom Voreigner per usb anschgelossen um gps und AIs Daten abzugreifen.


    Die fehlenden Möglichkeiten, die ich noch herausfinden muss:

    auf was läuft unsere Garmin GPS Antenne und die Logge bzw. Lot. Vielleicht ist das eine Chance auf NMEA 0183 inkl entsprechenden Wandler, den ich noch nicht entdeckt habe.


    Verstehe ich das aber richtig: wenn ich im Schiff bereits NMEA0183 habe, ist eine Übergabe an Wifi recht einfach möglich.

    Wenn nicht, ist jede Variante Kostspielig, da ich entweder erst über einen kostspieligen Wandler auf NMEA1083 wandeln muss oder einen fertigen wifi Anschluss für Seatalkng brauche (zb YDWG-02R), der auch kostet!?


    Ich wusste schon wieso ich kein BUS-System wollte… war leider alles schon verbaut und wie gesagt, war bisher noch keine Zeit mich damit ernsthaft auseinanderzusetzen.

  • Das Yacht Devices YDWG funktioniert prima. Montageaufwand ist gleich 0 solange man noch einen freien Platz hat und die Einrichtung geht prima. Bei mir sitzt er im Heckbereich und ich habe vorne noch satten Empfang. Bisher auch keine Störungen oder Abstürze. Es läuft einfach, unauffällig und stabil. Daten nutze ich zum Auswerten der Performance und die Segel und AIS Datenanzeige in NV oder Navionics App.

    Von mir ganz klarer Kauftipp!


    Mein Ray hat auch Wifi, aber er überträgt die NMEA Daten nicht an andere Geräte/Apps, sondern nur in die Ray App. Vielleicht geht das aber nun bei den neuen Axioms.

    First 21.7, Etap 21i, Sunbeam 22.1, Dufour 350 GL

  • Du hast recht, wenn du einen CAN BUS hast (NMEA 2000/SEATALK NG) musst du für die Darstellung in den einschlägigen apps immer wieder "zurück auf 0183. Simpel geht das mit einem Actisense NGW-1, der wandelt bidirektional 2000 nach 0183. Die Dinger sind robust, gibts auch gebraucht bei ebay und Kleinanzeigen mit Ausgängen für rs232/422 oder USB. Es geht auch mit den von dir genannten Teilen, ich kenne mich halt besser mit actisense aus und habe keine Lust das mit einem anderen Gerät zu machen. Dazu braucht es ein passendes Kabel von seatalk NG auf 20000 (oder man baut das selbst (Seatalk Stecker ab, 2000-er Stecker dran). Dann geht man von da aus auf den rs232 Wandler. Eleganter ist es natürlich in einem Gerät.


    Wie oben genannt gibt es eine raaymarine eigene wifi Lösung in der die Daten des Systems in einem eigenen Format auf ein Tablet mit der raymarine software app gespielt werden. Ich meine aber, das erfordert einen raymarine plotter/mfd. HAtte das mal auf einem Schiff, das ich überführt habe, lief ok, aber not my piece of cake.


    Wenn du deine Nav-daten in 0183 Format hast brauchst du nur einen rs232-wifi Wandler, gibts ab ca 30 USD im Internet. Die apps auf dem Tablet und Nav Programme auf dem PC lesen die 0183 "Datentelegramme" (so nennt man die Form der Datenübertragung unter 0183) direkt ein. Solche Wandler haben wir schon in diversen Booten verbaut, teilweise adhoc zB wenn auf einem Regattaboot keine Anzeige im Cockpit vorhanden war. Dafür gibt es eine billige und umfangreiche app namens iregatta pro für das iphone und android (andere Anbieter); auch für nicht-racer eine große Verbesserung. Du wirst allerdings nicht damit den Autopilot schalten können (meine "Erfahrung" soweit.,. das sollte eher an den apps liegen als an der verbauten hardware). Wenn buhe das selbst bauen kann, dann man los, da bin ich die falsche Adresse (leider, würd ich auch gern können)


    Das alles eher grundsätzlich. Zeichnung ist ansonsten "Pflicht", alles andere ist Stochern im Nebel. Gerade wenn du nicht weißt, wie deine Daten (Logge, Lot, GPS) überhaupt in das System kommen, da gibts nämlich aufgrund der Historie bei raymarine mindestens zwei Wege. und geade dann, wenn man Komoonenten unteschiedlicher System (0183/2000/NG und ggf noch andere) verknüpfen willst. Geht, ist aber "prone to trial and error" ,aufwändig und ohne genaue Analyse vorab daher unsinnig

    Gruß

  • Ich habe keine Erfahrung mit STNG, bei uns gibt es nur Steatalk, NMEA183 und N2K. Ich habe auch lange überlegt mit einzelnen Konvertern die Protokolle einheitlich zu machen.

    Am Ende wurde es ein yacht Device YDNR-02.

    Deren Support ist wirklich gut und fix ( ich brauchte etwas Beratung um den Router sicher ins restliche WiFi einzubinden )

    Ich würde die einfach nach einer Lösung fragen und dann entscheiden

    viele Grüße,
    Bodo

  • Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldung.

    Leider habe ich kein NMEA0183 Gateway mehr im Schiff gefunden. Alles läuft auf 2000 oder Seatalkng außer die Logge/Lot der über ein raymarine itc-5 angeschlossen ist. Ich gehe aber davon aus dass die Daten darüber nur ins NMEA2000 Netzwerk kommen und nicht umgekehrt.


    Ich hab mir das aber jetzt zum Anlass genommen einfach mal die Teile für den m5stack zu bestellen und einfach mal auszuprobieren. Die Kosten sind ja überschaubar. Ich hatte nur die Variante zum Löten gesehen, die mich schlichtweg auf Grund der vielen Einzelkomponenten abgeschreckt hatte.


    Wenn ich das Teil zum laufen kriege, kann ich dann mit der gleich Funktion wie das 250€ wifi Gateway von Yacht devices (ydwg-02r) rechnen?(bzw eher mehr da ich ja auch nmea0183 Geräte anschließen könnte.) Also alle Daten (AiS, GPS, ruderlage etc.) aus dem Netz auf einem mobilen Endgerät.


    Was ich bei den ganzen Anleitungen nicht gefunden habe: kann ich nicht über das rs485 Modul auch direkt den Strom aus dem can Bus Kabel des NMEA200 Netzwerks anschließen? Da müssten doch auch 12v drauf liegen.

  • Was ich bei den ganzen Anleitungen nicht gefunden habe: kann ich nicht über das rs485 Modul auch direkt den Strom aus dem can Bus Kabel des NMEA200 Netzwerks anschließen? Da müssten doch auch 12v drauf liegen.

    Hmmm - ich dachte, ich hätte das geschrieben...

    Genauso war es gedacht.

    Wenn ich das Teil zum laufen kriege, kann ich dann mit der gleich Funktion wie das 250€ wifi Gateway von Yacht devices (ydwg-02r) rechnen?(bzw eher mehr da ich ja auch nmea0183 Geräte anschließen könnte.) Also alle Daten (AiS, GPS, ruderlage etc.) aus dem Netz auf einem mobilen Endgerät.

    jein..

    Du bekommst keine NMEA2000 Zertifizierung :confused_face: .
    Sonst sollte das aber schon alles passen. Ich habe immer mal in deren Doku geschielt, was die alles so übersetzen.
    Zusätzlich kannst Du noch alle möglichen NMEA2000 Daten in NMEA0183 XDR Sätze und zurück übersetzen - das kann man konfigurieren.
    Wenn etwas nicht klappt, melde Dich einfach hier im Forum.

  • Ich nutze den YNDR-02 als Backup. Das ist plug and play und funktioniert einwandfrei. Sowohl auf dem iPad als auch auf dem Macbook. Dafür schön klein und kein separater Stromanschluss nötig.

    LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!


    Maik