Fernglas NIKON oder Steiner (mal wieder)

  • Moin,


    mein Steiner Navigator II hatte ich zu Steiner mit der Bitte nach einem Refit geschickt. Von dort erhielt ich die traurige Nachricht, dass das Glas wegen seiner Bauform und den Teilen nicht mehr reparabel sei.


    Man bietet mir einen Nachlass von 30% beim Kauf eines neuen Glases an. Hier käme dann zB das Steiner Navigator 7x50C ins Spiel, was mich rund 460 Tacken kosten würde. Ohne Kompass nur 384 €.


    Bei der Gelegenheit habe ich mal den Markt gescannt und bin auf das Nikon 7x50 IF WP Sports & Marine gestoßen, das gerade bei Bauhaus für unglaubliche 164€ verschleudert wird (sonst eher 380). Ok, es hat keinen Kompass, aber sonst erinnere ich bei den Nikon Gläsern einen untadeligen Ruf. Oder ist das nicht mehr der Fall?

    Das Ziel ist im Weg.

  • Bresser | BRESSER Nautic 7x50 WD Kompass-Fernglas | Expand Your Horizon
    Expand Your Horizon! Kaufen Sie ✚Bresser direkt vom Hersteller! ✓Optik-Kompetenz seit 1957! ☎Exzellenter Service ★Preis-Leistungs-Sieger ᐅKategorie:…
    www.bresser.de


    schau hier mal

    Kleiner Segeln, größer Leben.

  • Moin,


    Nikon hat eine ganze Reihe von Ferngläsern in unterschiedlichen Qualitäten zu unterschiedlichen Preisen für unterschiedliche Ansprüche. Da ist eine pauschale Aussage kaum möglich. Ihre besten Gläser spielen uneingeschränkt in der absoluten Weltspitze mit, kosten aber auch so viel wie eine Einsteigeryacht.


    Ich kenne die Reihen

    Monarch 7

    Monarch 5

    Monarch 3

    Prostaff 7

    Prostaff 5

    Prostaff 3

    (abnehmender Qualitätsanspruch)


    Das IF WP liegt diesem Bericht zufolge http://scopeviews.co.uk/NikonMarine7x50.htm deutlich unter den Prostaffs. Und die Nikon Monarch 7 liegen meinen eigenen Erfahrungen nach wieder deutlich unter Zeiss Victories oder Leica Ultravids.


    Da würde ich dann für das hier angesprochene Nikon 7x50 eher eine nicht ganz so wirklich überzeugende Darstellung erwarten. Um die Wasserdichtigkeit soll es auch nicht zum besten stehen, und das schon nach Herstellerangaben. Wozu also der Fez? Warum nicht irgend ein Fernglas? Die neueren sind fast alle wasserdicht, da muss nicht Marine drauf stehen. Individualfocus hat jetzt auch nicht wirklich Vorteile, außer man führt Wüstenkriege und will keinen Sand in der Mechanik. Dichter als dicht werden die auch mit Einzelfokussierung nicht.


    Wenn der Preis das entscheidende Kriterium ist empfehle ich ein altes (geht nicht anders) Subal 7x50. Zerlegen, reinigen, Linsenränder schwärzen, wieder zusammenschrauben. Unter 2000 Euro kaum zu toppen. Aber nicht wasserdicht und auch nicht schwimmfähig. Gegenlichtunempfindlich, randscharf, extrem scharf in der Bildmitte. Nix für Brillenträger, nicht so kontrastreich wie moderne mehrschichtvergütete Gläser. Aber sehr scharf. Sehr.


    Ferngläser sind sehr individuell. Die müssen in die Hand passen, in die Augenhöhle, der Einblick muss zu den Augen passen. Da ist eine Ferndiagnose nur schwer möglich.


    Gruß

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Moin,

    hier gibt es günstige Qualitätsferngläser

    Militär Ferngläser

    Gruß Uwe
    neues Lazy Bag, mehrere Segel und mehr von meinem alten Boot einer Victoire 26 abzugeben


    HERR Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.
    Psalm 90 Vers 12

  • Hmm, Macht Steiner nicht Werbung mit "lebenslangem Service"? Dann fände ich das eher schwach.

    Oder gilt dieser Marketing-Claim nur für ausgesuchte Serien?


    Das Angebot, auf ein neues Glas 30 % nachzulassen, halte ich trotzdem für fair. Steiner ist schon so etwas wie der "Mercedes unter den Ferngläsern" (wenn auch nicht der Rolls Royce; außerdem kann man auch in einem Skoda Superb hervorragend reisen)


    Wenn es kein Steiner (das Du ja schon kennst) werden soll, würde ich auch zum Ausprobieren raten (vgl. Ralfs Post).


    Ich selber bin schon seit Jahren mit einem no-Name Glas sehr zufrieden, bei dem ich keinen Unterschied zu einem High-End Glas sehen kann. Aber das muss man eben ausprobieren und ggf. gegen ein sehr gutes Glas testen.


    Schöne Grüße,


    Roman

    A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !

  • Macht Steiner nicht Werbung mit "lebenslangem Service"?

    Irgendwann sei so ein Leben halt auch mal vorbei, hatte man mir mal in anderem Zusammenhang erzählt. Wie auch immer.


    Räer wurde schon genannt. Steiner haben sie auch, derzeit ein paar 7x50 und, etwas günstiger 7x30. Qualität A heißt: Regalware, definitiv oder fast nichts dran.

    Steiner hat diverse Vorteile bei Sehfeld, Lichtstärke, Autofocus und das Preis/Leistungsverhältnis ist doch sehr gut.

  • Wann kommt es auf allerbeste Auflösung oder grosses Sehfeld an? Mehr als durchgucken kannst Du nicht. Vom wirtschaftlichen Standpunkt: Wenn es nur zum gelegentlichen Durchgucken bei Tag ist, nimm das billigste. Gibt's für 10,- Euro bei Fielmann. hält erfahrungsgemäss ewig. Ist dem ein oder anderen mit 10x aber vielleicht schon zu wackelig, und mit mit der kleinen Objektivöffnung halt nicht so hell wenn es dunkel wird. Die Nikon oder andere teurere Markenglässer der gleichen Vergrösserung und Öffnung sind im direkten Vergleich natürlich besser - aber ohne den direkten Vergleich merkt man den Unterschied nicht so. Speziell zu Nikon möchte ich sagen, dass meins angefangen hat zu kleben - allerdings habe ich es mit Fensterputzmittel abgewischt, was wohl schlecht ist. Wenn Du gerne mal peilst, dann das billigste mit Kompass, gibt es als Monokulare oft günstig on den Schiffsapotheken. Wenn Du es nicht so oft brauchst, kann stattdessen ein Laserentfernungsmesser interessant sein. Finde ich beim Ankern Gold wert. Willst Du vom seemännischen Ansehen Deines Fernglasses profitieren und Dir ist Geld in diesem Rahmen egal, dann weisst Du was Du nehmen solltest. Wenn Du mehr Vergrösserung und Seefeld willst, sind evtl. Fernglässer mit Image Stabilizer interessant, ist für mich immer noch ein Wow-Effekt.

  • Ob es immer das teuerste sein muss, kann man sicher hinterfragen. Andererseits bin ich immer noch begeistert von der Lichtempfindlichkeit beim Steiner ( habe aber keinen Vergleich mit anderen) gerade in der Dämmerung ist das machmal echt hilfreich. Ich würde die 30% Discount in Anspruch nehmen

    viele Grüße,
    Bodo

  • Wenn man nicht unbedingt günstig kaufen möchte, kann ich mein Canon 10x42L IS WP mit Bildstabilisator sehr empfehlen. Es spielt aber halt in der Canon-Objektiv-Profi Liga (die Linsen mit dem roten Ring) und ist daher vergleichsweise teuer.

    Ich bin jedenfalls begeistert von der Bildstabilisierung und der etwas besseren Vergrößerung. Auch nachts steht es meinem sehr guten Fujinon 7x50 in nichts nach.


    Aber der Preis ist nicht wirklich doll ...

    Tschüss
    Christian

  • Wann kommt es auf allerbeste Auflösung oder grosses Sehfeld an?

    Aw.: Sobald man aus großer Entfernung das Fernglas nicht richtig stillhalten kann, weil der Hochsitz schwankt oder man auf einem Boot steht und man dazu noch was lesen will. Tonnenkennung z.B. Dabei ist auch der Autofocus nützlich.

    Oft läuft man am Ende des Tages irgendwo ein oder kommt in kleine Fahrwasser und an so einem Ende des Tages freut man sich über Lichtstärke.


    Wenn man eine grundlegend andere Strategie verfolgt, braucht man u.U. gar kein Fernglas. Dann reicht auch ein Kinderfernrohr von Decathlon oder Amazon.

  • Moin,


    ich hab' mich 2018 für das Steiner Navigator Pro (ohne Kompaß) entschieden, nachdem ich diverse Gläser bei H.K. auf dem Helgoländer Oberland vergleichen konnte. Insbesondere der Autofokus hat mich seinerzeit überzeugt.


    Zuvor war ich zweimal mit "günstigen" Gläsern von Compaß und Consorten 'reingefallen, die sich bei simplen Defekten mangels E-Teilen als nicht reparabel herausstellten.


    Dort etwas mehr auszugeben macht schon Sinn. Allerdings würde es mich interessieren, was an dem Navigator II (Alter?) Defekt ist, daß es nicht mehr repariert werden kann

    Mast- und Schotbruch,


    Jürgen

  • Moin,


    ich hab' mich 2018 für das Steiner Navigator Pro (ohne Kompaß) entschieden, nachdem ich diverse Gläser bei H.K. auf dem Helgoländer Oberland vergleichen konnte. Insbesondere der Autofokus hat mich seinerzeit überzeugt.

    Die Dinger habe keinen Autofokus. Das Fernglas macht gar nichts, die Augen stellen scharf. Das funktioniert mehr oder weniger gleich gut bei allen Ferngläsern unabhängig viom Hersteller. Mehr gut bei jungen Leuten, deren Augen noch schnell und über einen weiten Bereich akkomodieren können, weniger gut bei den älteren. Wer mit Lesebrille unterwegs ist ist mit diesen "Autokokus"-Gläsern nicht mehr so gut bedient.


    Es wäre auch sehr schwierig, selbständig scharfstellende Ferngläser zu bauen, weil den Gläsern ein zweites aktives Fokussystem nachgeschaltet ist, nämlich das menschliche Auge. Die beiden Systeme würden fortwährend gegeneinander arbeiten.


    Gruß

    Ralf C.

  • Ob es immer das teuerste sein muss, kann man sicher hinterfragen. Andererseits bin ich immer noch begeistert von der Lichtempfindlichkeit beim Steiner ( habe aber keinen Vergleich mit anderen) gerade in der Dämmerung ist das machmal echt hilfreich. Ich würde die 30% Discount in Anspruch nehmen

    Dem schließe ich mich aus eigener Anschauung an. Und kostet weniger als meine Brillengläser :winking_face:

    Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
    Anthony Robbins

  • Moin,


    ich habe für's Segeln ein 7x30 Steiner mit Kompaß. Es ist sehr hell. Mehr als ausreichend. Im Gegensatz zu Bambi verstecken sich Leuchttonnen und andere Schiffe nicht (U-Boote mal ausgenommen). Da braucht man kein superlichtstarkes Premiumglas.


    Ich habe sonst noch 3 Zeiss- und ein Leicaglas im Portfolio. Deshalb maße ich mir an, das etwas beurteilen zu können.

    Lieber ein 30er Steiner als so ein billiger Plastikbomber in 50.


    Was auch gut geht, sind die kleinen 8x20 oder 10x25 der Premiumhersteller. Wobei 10-fach auf einem schwankenden Schiff immer so eine Sache ist. Habe beim Segeln immer zusätzlich mein Zeiss 10x25 dabei, aber für ausschließlich maritime Anwendungen ist das 8fache evtl. besser geeignet.

    Gruß Jürgen



    Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber sinnlos.

  • Autofokus könnte ein Missverständnis sein? Früher musste man per Hand nachstellen zum Scharfsehen. Die besseren Gläser ermöglichen scharf sehen nach einmaligen Einstellen ab einen relativ geringen Abstand bis zum Horizont. Etwas was ich auf garkeinen Fall mehr missen möchte.

  • Speziell zu Nikon möchte ich sagen, dass meins angefangen hat zu kleben - allerdings habe ich es mit Fensterputzmittel abgewischt, was wohl schlecht ist.

    Da könnte Talkum (Babypuder) helfen. Sparsam einreiben.


    Gruß

    Ralf C.

    Laminare necesse est

    .

  • Von mir gibt es auch die Empfehlung für das Steiner.

    Wir haben ein altes Navigator mit Kompass.

    Ich mag das echt ganz gerne.


    Früher hatten wir u.a. auch schon mal ein Nikon.

    Das ist aber so lange her, daß ich das nicht unbedingt als Maßstab nehmen würde.

    Es war ein gutes Fernglas, hat einige Jahre gehalten, bis es dann undicht wurde.

    Die optische Qualität war ausreichend.


    Holger

  • Ich konnte ein >30 Jahre altes Steiner Fernglas reparieren und überholen lassen. Es ist wieder wie neu.

    Ein Fujinon 7x50 habe ich mal als Zweitfernglas gekauft. Das mag niemand nutzen, wenn das Steiner frei ist ... Ein himmelweiter Unterschied.


    Fast alle aus meinem Bekanntenkreis, die normale Gläser probiert haben (also kein high-end), fanden die Steiner-Gläser am besten. Testen kann man sie sehr schön beim Juwelier auf dem Helgolandänder Oberland.


    Grüße

    ruhrpottsegler

  • Das 7x50 ist schon besser im Gegensatz zum 7x30. Tagsüber mag das nicht entscheidend sein, in der Dämmerung oder anderen kritischen Lichtverhältnissen aber schon. Sehen hängt bekanntlich vom Licht ab und 50 lässt nun mal 60% mehr Licht durch wie 30.

    Wie andere schon schrieben, möchte ich auf das Autofocussystem beim Steiner nicht mehr verzichten, wie auch immer das funktionieren mag.

    Gruß Torsten


    kis
    keep it simple

  • Sehen hängt bekanntlich vom Licht ab und 50 lässt nun mal 60% mehr Licht durch wie 30.

    Das ist nicht ganz richtig :professor: : die Fläche der Frontlinse errechnet sich aus Pi r2 . d.h. dass der Radius (Durchmesser) mit dem Quadrat eingeht. eine 50er Linse lässt also ca. 2,5 mal (1963 mm2) so viel Licht durch wie eine 30er Linse (707 mm2)


    Gerade in der Dämmerung ist das von unschätzbarem Vorteil. Mit dem 7 x 50 (egal ob no name oder high End) sehe ich i.d.R. heller als mit unbewaffnetem Auge.


    Schöne Grüße,


    Roman

    A ship in a harbour is safe, but that is not what ships are built for !