Im Bildungsurlaub segeln?

  • Hallo,

    Heute kam mein Chef zu mir und hatte gefragt, ob ich schon Mal daran gedacht hätte Bildungsurlaub zu nehmen. Er selbst hatte mal davon gehört, dass jemand seinen SBF im Bildungsurlaub gemacht hat.


    Da er weiß, dass ich gerne segle, wollte er mir das anbieten.


    Da ich aber den SBF schon habe, ist eher die Frage, wer bietet solche Kurse an? Was gäbe es sonst? Ein Technik-Kurs fänd ich z.B. sehr interessant.


    Im Netz hatte ich jetzt nur ein Segel und Strickkurs entdeckt auf dem Weg zu einer holländischen Insel, sowie ein Sprachkurs.

    Beides wäre nicht so ganz meins.


    Besten Dank schonmal im voraus.

  • Jup kriege ich hin.


    Aber was hat das mit Bildungsurlaub zutun?

    Na ja, ich weiß nicht, was du willst. Keinen Strickkurs, keinen Sprachkurs, Segelkurs passt auch nicht, und schwimmen kannst du auch schon. Wie wär's mit einem Kalligrafiekurs im Kloster. Da kenne ich einige, die davon begeistert sind.

  • Da gibt's reichlich ja, aber irgendwie nix was auf einer Jolle stattfindet, oder wie ich schrieb nen Technik-Kurs


    Beispiele:

    -Wie verkabelt man die Elektrik neu?

    -Navigation (Astro wäre wunderbar)

    -Wetterkunde


    Ein par Tage Theorie und danach überm Ententeich segeln und Theorie in die Praxis umsetzen


    Sowas dachte ich eigentlich.


    Da gibt es doch reichlich


    https://www.bildungsurlaub.de/…ounds_veranstalter=%7B%7D


    Land wählen und los…

    Jup da gibt es reichlich, aber wenn man nach Segeln filtert kommen ganze 5 Kurse.

    Bei allen geht es um Pädagogik, oder Sprache, aber nicht um segeln...

    Edited once, last by Kaffee-Segler: Ein Beitrag von Kaffee-Segler mit diesem Beitrag zusammengefügt. ().

  • Jup da gibt es reichlich, aber wenn man nach Segeln filtert kommen ganze 5 Kurse.

    Bei allen geht es um Pädagogik, oder Sprache, aber nicht um segeln...


    Wenn dein Chef dir unbedingt etwas gutes tun will, kann er dir auch so 5 Tage Extraurlaub geben.

    Beim Bildungsurlaub zahlt er auch dein Gehalt weiter. Und da müsstest du auch deine Kursgebühren

    selber zahlen.

    Also 5 Tage Extraurlaub, und du besorgst dir einen Kurs und zahlst den. Wo ist das Problem?

  • Wenn dein Chef dir unbedingt etwas gutes tun will, kann er dir auch so 5 Tage Extraurlaub geben.

    Beim Bildungsurlaub zahlt er auch dein Gehalt weiter. Und da müsstest du auch deine Kursgebühren

    selber zahlen.

    Also 5 Tage Extraurlaub, und du besorgst dir einen Kurs und zahlst den. Wo ist das Problem?

    Das der Geschäftsführer mir keinen Extraurlaub genehmigen würde, mein Chef aber Bildungsurlaub für anerkannte Kurse genehmigt.

  • Das der Geschäftsführer mir keinen Extraurlaub genehmigen würde, mein Chef aber Bildungsurlaub für anerkannte Kurse genehmigt.


    Hier der erste Paragraph aus dem entsprechenden Gesetz in NRW. Kannst ja mal überlegen, ob Segelurlaub da rein passt.


    § 1Grundsätze

    (1) Arbeitnehmerweiterbildung erfolgt über die Freistellung von der Arbeitzum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung in anerkanntenBildungsveranstaltungen bei Fortzahlung des Arbeitsentgelts.

    (2) Arbeitnehmerweiterbildung dient der beruflichen und der politischenWeiterbildung sowie deren Verbindung.

    (3) Berufliche Arbeitnehmerweiterbildung fördert die berufsbezogeneHandlungskompetenz der Beschäftigten und verbessert deren beruflicheMobilität. Sie ist nicht auf die bisher ausgeübte Tätigkeit beschränkt. Bildungsinhalte, die sich nicht unmittelbar auf eine ausgeübte berufliche Tätigkeit beziehen, sind eingeschlossen, wenn sie in der beruflichen Tätigkeitzumindest zu einem mittelbar wirkenden Vorteil des Arbeitgebers verwendet werden können.

    (4) Politische Arbeitnehmerweiterbildung verbessert das Verständnis derBeschäftigten für gesellschaftliche, soziale und politische Zusammenhänge und fördert damit die in einem demokratischen Gemeinwesen anzustrebende Mitsprache und Mitverantwortung in Staat, Gesellschaft und Beruf.

  • Naja, auf der Seite die Teal Blue herumgeschickt hat, stehen auch einige Weintouren.


    Wenn ein solcher Kurs anerkannt wird, wo es um Alkohol trinken geht, warum soll es mit Astronavigation nicht funktionieren?


    Und ja das hätte sogar einen Bezug zu meinem Beruf. Wein trinken eher nicht.


    Ein Elektriker Kurs, um ein Boot zu verkabeln wäre für mich ebenfalls sehr interessant. Die daraus gewonnenen Elektrokenntnisse könnte ich beruflich auch sehr gut nutzen.


    Also ja, ich denke schon dass sich mein Arbeitgeber freuen würde. Wenn ich dabei auch ein par Schläge segeln kann freue auch ich mich.

  • Wenn es anerkannter Bildungsurlaub sein muss, dann müssen auch die Voraussetzungen gegeben sein, die buhe verlinkt hat. Frei wählbar ist scheinbar nur das Rahmenprogramm. Der Anbieter kann sein Bildungsangebot auf einem Weingut oder auf einem Traditionssegler stattfinden lassen.


    Wenn Arbeitgeber ihren Mitarbeitern etwas gutes tun möchten, steht es ihnen frei, eigene Programme aufzulegen. Der ehemalige Arbeitgeber meiner Frau hat ein eigenes Fortbildungsprogramm angeboten und gefördert. Einige Kollegen waren damals tauchen. Meine Frau hat einen Skikurs gemacht. Segeln wäre auch machbar gewesen. Im Gegensatz zu den vom jeweiligen Bundesland geförderten Programmen, war das Programm des Arbeitgebers zu 100% freizeitorientiert.


    Entscheidend ist was dein Arbeitgeber beabsichtigt und anbietet.

  • Wenn dein Chef dir unbedingt etwas gutes tun will, kann er dir auch so 5 Tage Extraurlaub geben.

    Nicht so einfach - die Arbeitnehmer haben einen Anspriuch auf Gleichbehandlung.
    Der Bildungsurlaub ist entsprechend auch kein Gefallen des Arbeitgebers - den können alle gleichermaßen nehmen, denn darauf besteht ein Anspruch (dass das Ländersache ist, überrascht mich).

    Nachtrag: der Ansprich an sich 14 Tage/Jahr besteht bundesweit. Die Ausgestaltung ist Ländersache und auch die anerkannten Anbieter und Kursinhalte. Daher kann die Eingangsfrage nicht pauschal beantwortet werden - es kommt auf das jeweilige Bundesland an! Hier z. B. für Hamburg kLICK

    Das also für das eigene BL recherchieren und auf geeignete Inhalte checken!


    Gruß
    Andreas

  • Der Bildungsurlaub ist ein gesetzlich geregelter Anspruch auf eine berufliche Weiterbildung während der eigentlichen Arbeitszeit.


    Also, wenn man Segellehrer werden möchte!

    Ich glaube, die Zeiten, wo man einen Flugschein für Segelflugzeuge oder ähnlichen berufsfernen Quatsch machen konnte,

    sind Gott sei Dank vorbei

  • Nachtrag: der Ansprich an sich 14 Tage/Jahr besteht bundesweit.

    Nicht ganz. In Bayern und Sachsen besteht kein Anspruch.


    Der Bildungsurlaub ist ein gesetzlich geregelter Anspruch auf eine berufliche Weiterbildung während der eigentlichen Arbeitszeit.


    Bildungsurlaub ist nicht auf „berufliche Weiterbildung“ beschränkt. Siehe #11.