Wetterfax und Wetternachrichten mit ATS25 X2

  • spliss :

    Den ganzen Kram habe ich auch....Früher viel mehr....Polyskop ging zum Entwertungshof kein Platz...Man baut ja nichts mehr mit HF..

    Bin dabei wieder aktiv zu werden allerdings nur auf dem Boot als MM...werde im Frühjahr den alten Icom 706mk2g mit Antennenkoppler auf dem Boot einbauen....Die Erdung macht mir noch Kopfschmerzen.....Alufolie und dann Epoxy?...Achterstag ist isoliert.

    73 DL1EEU

  • Sprechen wir wirklich über Erdung, oder über Gegengewicht (künstliche Erde)? Dazu gibt es wohl spezielle Farbe, oder man klebt dünne Kupferfolie ein. Alufolie ist nach meinen Recherchen suboptimal.

  • Sprechen wir wirklich über Erdung, oder über Gegengewicht (künstliche Erde)?

    Das kannst Du nennen wie Du willst. Wenn Du den Kielbolzen benutzt, dann ist es eher eine Erdung. Bei Kupferfolie mehr ein "Gegengewicht". Die Kupferfläche fungiert dabei als großer Kondensator gegenüber dem Wasser und ist für Hochfrequenz gegenüber dem Wasser leitend. So schlecht funktioniert das gar nicht mit der Kupferfolie.

  • Natürlich Gegengewicht sonst strahlt die Antenne nicht vernünftig an. Was die meisten nicht wissen, es kommt nicht nur auf den Strahler an sondern auch auf das Gegengewicht. Das ist auch der Grund warum man mit kleiner Leistung auf dem Boot besser abstrahlt als so mancher mit einem Beam. Die meisten Amateure verstehen leider nicht viel von der Technik...Bin über 50 Jahre lizenziert...

    Einige verwenden poröse Schwemme und glauben an den Mist

    Es heißt ja auch Amateurfunk....

    Früher waren die meisten Studienkollegen auf der FH lizenziert....

    Am besten für HF wäre ein Stahlschiff..

    Kupferfolie wäre natürlich auch optimal

  • Natürlich Gegengewicht sonst strahlt die Antenne nicht vernünftig an.

    Das gilt nur für Geräte die auch senden können. Beim Empfang ist das nicht unbedingt notwendig, sonst würde kein Weltempfänger funktionieren. Die werden alle ohne Erde oder Gegengewicht betrieben. Schaden tut es beim Empfang aber auch nicht. Deutliche Verbesserungen mit Erde am ATS25 konnte ich nicht erkennen.

  • Hatte geschrieben "Wollte Icom Tranceiver Ic706MKIIG mit Antennenkoppler einbauen".

    Das ist ein Sender / Empfänger...Daher auch isolierter Achterstag. Liegt schon Jahrelang im Schrank mit Mobilhalterung etc.

    Für den Empfänger ist die Erdung nicht so wichtig.

    Den Ats25 habe ich nur aus technische Interesse gekauft...Leider ist er noch nicht geliefert worden...

  • Ich habe heute noch ein wenig mit RTTY auf DWD rumgespielt. Dabei ist mir aufgefallen, dass wenn man den ATS25 schnell hin und herdreht oder schüttelt, die Frequenz wegläuft. Durch das Drehen verstimmt man den 32,768 kHz Quarz, denn der Quarz funktioniert rein durch mechanisches Schwingen. Durch die Trägheitskräfte wird die Schwingung beeinträchtigt. Das ist ganz witzig. Wenn man den ATS25 im Boot einbauen möchte, sollte man ihn nicht starr mit dem Bootskörper verbinden. Erschütterungen gehen auf Frequenzstabilität, obwohl der Decoder das immer noch ganz gut dekodieren kann.